Dienstag, 8. Dezember 2015

Weihnachtliches Apfel Tiramisu Dessert - leichtere Variante mit Joghurt

Bei uns sind die Diskussionen über die Menü-Zusammenstellung für die Weihnachtsfeiertage in vollem Gange. Traditionellerweise sind alle Familienmitglieder daran beteiligt, ich entscheide das nicht allein. Manches wird vorher schon einmal ausprobiert, damit dann, wenn es darauf ankommt, keine allzu großen Pannen entstehen.

Ein weihnachtlicher Nachtisch, der in der engeren Wahl ist, wurde letztes Wochenende ausprobiert und hat viel Lob bekommen. Es ist ein Apfel Tiramisu mit weihnachtlichen Gewürzen. Der Vorteil an einem Tiramisu ist, dass man es sehr gut vorbereiten kann. Der Nachteil, dass es eine Kalorienbombe ist. Die meisten Rezepte enthalten sehr viel Mascarpone und sehr viel Sahne. Das ist mir eindeutig zu schwer. Deswegen habe ich hier eine Variante mit Joghurt, die ich wirklich lecker finde. Es ist zwar auch Mascarpone und Sahne enthalten, aber wenn man bedenkt, dass sich die Mengenangaben auf 6 - 8 Portionen beziehen, ist die Relation durchaus zu vertreten.

Die Angaben beziehen sich auf eine Form von ca. 30 x 20 cm (Auflaufform).

Die Zutaten:

4 große Äpfel
1 EL Butter
3 EL  Zucker
50 ml Apfelsaft
Zimt, nach Geschmack
Nelkenpulver, nach Geschmack
(ich habe zusätzlich Spekulatiusgewürz genommen)
 
Für die Creme:

250 g Mascarpone
150 g Naturjoghurt
2 EL  Honig 
200 ml Sahne
200 g Löffelbiskuits


Die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Dann mit der Butter, dem Zucker, dem Apfelsaft und den Gewürzen in einem Topf ca. 12 - 15 Minuten weichdünsten. Die Äpfel sollten noch einen leichten Biss haben.


Sie sollten nach dem Dünsten ungefähr so aussehen. Gut abkühlen lassen, weil sonst beim Einschichten in die Form die Creme zerlaufen würde. Wer mag, könnte Rosinen dazugeben, wir haben sie weggelassen.


In der Abkühlzeit die Creme zubereiten. Dazu als erstes die Sahne steifschlagen. Mascarpone und Joguhrt vorsichtig einrühren, ebenso den Honig. Die Creme ist nicht sehr süß, nur ganz zart. Im Zusammenspiel mit den süßen eingekochten Äpfeln ergibt sich am Schluß ein harmonisches, nicht zu süßes Geschmacksbild.


Wenn die Äpfel abgekühlt sind, kann eingeschichtet werden. Zuerst eine Lage aus Löffelbiskuit in die Form geben.


Nun die Äpfel darauf geben. (Eine kleine Menge für die Deko zurückbehalten). Dann die Creme darauf streichen. 

Zur Decke einfach ein paar Kleckse der restlichen Apfelmasse auf die Creme geben.




Die Form mit Alufolie oder Klarsichtfolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. So können sich die Aromen gut verbinden und das Tiramisu wird auch richtig schnittfest! Durch die weihnachtlichen Gewürze ein winterliches Dessert, das an Bratäpfel erinnert. Sehr lecker!

Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Hallo liebe Eva
    Sieht echt lecker aus, habe auch schon ein Apfel Tiramisu in den Gläsern gemacht!
    Hab eine ganz schöne Vorweihnachtszeit!
    Grüsse von mir zu Dir von Bea

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr lecker! Und sehr schön mit den Bildern! Muss ich mal ausprobieren. Ich liebe allerdings gerade kalorienreiche Nachtische wie den echten Tiramisu oder Marzipancreme mit Eierlikör o. ä. - oh mann, ich liebe Kalorien!!!!!!!!!! Einerseits zumindest ...... andererseits natürlich doch nicht. :-/
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gunda, du bist so schlank (so sehr schlank), du kannst dir jeden Nachtisch erlauben! Ersetze meinen Joghurt einfach mit Sahne und gut ist! :-)
      LG Eva

      Löschen

Über nette Kommentare freue ich mich: