Freitag, 19. Juni 2015

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley - Hörbuchvorstellung (Audible)

Ganz kurz zur Autorin (ich finde es immer spannend, wenigstens eine ganz kleine Idee zu haben, wer hinter den Büchern steckt): 

Lucinda Riley ist eine internationale Bestseller-Autorin. Sie ist gebürtige Irländerin, lebt aber heute mit ihrem Mann und vier Kindern abwechseln in Norfolk in England und in Südfrankreich. Ihr erstes Buch schrieb sie im Alter von 24 Jahren Ihre Bücher wurden in 28 Sprachen übersetzt.
****************************************************************************************************************************************


                      

Mit "Die sieben Schwestern" schreibt sie das erste Buch für ihre neue siebenteilige Buchreihe. Es ist  im März 2015 erschienen.

Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen und wußte zunächst nicht, welch großes, noch fertigzustellendes Projekt dahintersteckt. Und ich hatte keine Ahnung, wie sehr es mich faszinieren wird.

Wie der Titel schon sagt, handelt es sich um Schwestern. Allerdings um sechs Schwestern, nicht - wie der Titel annehmen läßt - um sieben. Warum, bleibt eines der offenen Geheimnisse des ersten Buches. Die Mädchen werden im Säuglingsalter von einem schwerreichen, alleinstehenden  Mann, adoptiert und in die Schweiz gebracht, wo sie sehr behütet und geliebt aufwachsen dürfen. Jedes Kind hat eine eigene Geschichte und stammt aus einer anderen Gegend der Welt.

Da sie aber noch sehr klein sind, als sie in das luxuriöse Anwesen am Genfer See gebracht werden und es ihnen an nichts fehlt, interessiert sich keine von ihnen so richtig für ihre Herkunft. Sie lieben ihren Adoptiv-Vater, werden von Hausangestellten aufmerksam versorgt und verbringen eine sorglose und schöne Kindheit.

Das besondere an den Schwestern ist, dass der Adoptiv-Vater sie nach einem Sternenhaufen, den Plejaden, benennt, die als "Sieben Schwestern" genannt werden. Warum, das bleibt das nächste Geheimnis.

In diesem ersten Buch geht es um Maia, die älteste der Schwestern. Die Geschichte beginnt, als die Schwestern allesamt schon erwachsen und aus dem Haus sind. Bis auf Maia, die älteste. Sie ist als einzige im Haus der Kindheit verblieben. Alle anderen kommen nur noch hin und wieder zu Besuch. Die Schwestern haben sehr unterschiedliche Charaktere und jede junge Frau ist sehr einzigartig. Da stirbt plötzlich und unerwartet der geliebte Vater (Maia befindet sich gerade in London bei einer Freundin), und alle Mädchen werden zurück nach Hause in die Schweiz gerufen.

Der Tod und die Bestattung des Vaters läßt  viele Fragen offen, denn er hat seine eigene Bestattung bereits organisiert und durchführen lassen, bevor die Töchter zu Hause ankommen und völlig fassungslos über diese Tatsache sind. Sie können sich nicht von ihm verabschieden und bleiben ratlos zurück. Er hinterläßt jeder einzelnen einen persönlichen Brief mit einem Hinweis auf die jeweilige Herkunft. Es bleibt den Schwestern selbst überlassen, ob sie dem Hinweis nachgehen oder nicht.

Maia erhält nicht nur den Brief, sondern auch eine geheimnisvolle Tonscherbe, mit der sie zunächst überhaupt nichts anfangen kann. Doch nun ist ihre Neugier geweckt und sie begibt sich auf die Suche nach "ihrer Geschichte", über die sie so rein gar nichts weiß. Ihr Weg führt sie von der Schweiz nach Brasilien in eine alte herrschaftliche Villa. Sie fängt an, Stück für Stück ihrer Vergangenheit zusammenzusetzen.

Das ist so spannend und packend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, das Buch anzuhören. Nichts ist vorhersehbar. Es hat nichts von einer langweiligen "Vermißt" Story.

Auf einer zweiten Zeitebene um 1927 wird  die Geschichte einer jungen Frau namens Izabela erzählt, die von ihrem reichen Vater "meistbietend" verheiratet wird. Der Vater ist zwar reich, aber gesellschaftlich nicht anerkannt ,und sein ganzes Streben zielt darauf ab, seine Tochter aristokratisch zu verheiraten, um selbst besser dazustehen. Zu dieser Zeit gab es in Rio noch strenge Verhaltensregeln für Frauen, die es strikt zu beachten galt, wenn man etwas auf sich hielt. Die Frau hatte so gut wie keine Rechte, alles wurde vom Mann bestimmt. Doch noch vor dieser arrangierten Vernunftsheirat wird Izabela erlaubt, mit einer befreundeten Familie nach Europa, genauer gesagt nach Paris, zu reisen. Dort lernt sie das freie Leben kennen, die Künstler von Montparnasse und die Selbstbestimmtheit der Frau. Eine intensive Zeit, die ihr Leben verändert....

Der Hörer erfährt übrigens auch sehr viel über die Entstehungsgeschichte und die Konstruktion der berühmten Statue des Cristo in Rio de Janeiro, die sagenumwobene, geheimnissvolle Christus-Statue, die ihre Hände schützend über Rio legt. Aber auch das ist spannend und kein bißchen langweilig. Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, wo diese Statue geplant und "fabriziert" wurde, wie sie aufgestellt wurde und aus welchem Material sie ist, um Sturm wie Sonne zu trotzen. Ich habe Dinge gehört, die ich nicht wußte und bin mittlerweile richtig fasziniert von dieser Statue und den Menschen, die sie damals gebaut und errichtet haben.

Am Schluß des Buches klären sich für Maia viele Fragen auf, aber viele Geheimnisse über die anderen Schwestern und das Leben des Vaters bleiben bestehen. Und nun weiß ich auch warum. Es soll eine siebenteilige Buchreihe werden, das zweite der Bücher wird im Jahr 2016 erscheinen - und ich muss es unbedingt haben.

Seine Töchter nach einem Sternenhaufen zu benennen, allein in dieser Tatsache liegt schon soviel Mystik und Romantik, einfach faszinierend. Und durch die Geheimnisse rund um die Christus Statue wird es nicht weniger spannend. Mal etwas ganz anderes! Absolut empfehlenswert!

Spannend bis zur letzten Seite. Wunderbar gelesen von  Oliver Siebeck, Simone Kabst, Sinja Dieks. Die ungekürzte Fassung beträgt 9 Stunden 10 Minuten, man bekommt also ordentlich was zu hören.
Wer lieber liest, kann das natürlich auch...




Kommentare:

  1. Hallo Eva,
    das ist ja ein Zufall.Das Buch steht bei mir im Regal und wartet darauf gelesen zu werden.Ich habe deswegen auch nicht alles von deinem Post gelesen,nur überflogen.Ich wollte warten,bis der nächste Band heraus kommt,so muß ich nicht solange auf die Fortsetzung warten.Bin auch schon ganz gespannt.Nun werde ich es vielleicht doch schon eher lesen,du hast mich neugierig gemacht.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja witzig! Du musst nicht auf die Fortsetzung warten, jedes Buch ist für sich abgeschlossen. Ich beschreibe auch nie den Ausgang/das Ende eines Buches das wäre ja blöd, weil jede Spannung weg wäre. Dieses Buch ist so vielschichtig mit sovielen unerwarteten Ereignissen, dass es einen wirklich in den Bann nimmt. Ich bin sehr gespannt, wie du es findest.
    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: