Freitag, 17. April 2015

Selbstgemachte Hollandaise (oder sowas ähnliches)

Ich bin ja momentan sehr auf dem Gemüse- und gesunde Ernährungstrip. Funktioniert (bis auf ein paar kleine Ausrutscher) sehr gut.

Jedenfalls wollte ich heute mittag eine Auswahl von

- feinem Frühlingsgemüsne auf weisser Porzellanplatte an selbstgemachter Hollandaise

zubereiten. :-)

Außerdem steht die Spargelsaison vor der Tür und ich möchte sowenig wie möglich Fertigprodukte für diese leckere Soße benutzen. Das war der Plan.

Also, losgegoogelt und nach passenden Hollandaise-Rezepten gesucht. Da erschien sie, die Verlockung, der ich mich nicht widersetzen konnte: "Hollandaise, selbstgemacht, fettarm". Das war mein Stichwort. Selbstgemacht und fettarm. Yeah! Dieses Rezept wollte ich machen.

Schritt Nummer eins: Schalotten klein würfeln und andünsten. Ich hatte keine Schalotten da, also habe ich ein Zwiebelchen geschnitten. Kam mein Töchterlein, schaute mir über die Schulter und bemerkte: "Seit wann gehören Zwiebeln in eine Hollandaise?? Mama?? Kannst du dich nicht einmal ans Rezept halten?" Meine Antwort: "Ich weiß, steht aber so im Rezept. Ich mach das jetzt so."

Dann sollte man die Schalotten/Zwiebeln mit Weißweinessig ablöschen. Stand da so! Ehrlich. Habe ich gemacht, mit einem ganz kleinen Schuß. Hat aber ziemlich sehr nach Essig gerochen. Hmm. Kam mir komisch vor, aber was soll's. Fettarme Hollandaise! Selbstgemacht!  Das ganze Gemisch sollte ein bißchen einköcheln und dann mit einem Eßlöffel Senf vermengt werden. Habe ich gemacht  (ein Eßlöffel ist definitiv viel zu viel). Was zu einem wenig appetitlich aussehenden Brei geführt hat. Der immer noch stark nach Essig gerochen hat.

Inzwischen hatte ich zwei Eigelbe in einer Bain-Marie erhitzt. Offensichtlich ein bißchen zuviel, denn am Grund des Schüsselchen begann das Ei schon zu stocken. Also, sofort runter von der Hitze. Dann habe ich meinen Zwiebel-Essig-Brei mit dazugegeben.

Ergebnis: Zwiebel-Essig-Brei mit bißchen halb gestocktem Ei. Spätestens jetzt hätte ich umdisponieren müssen. Aber ich wollte nicht aufgeben und habe ein bißchen Butter dazugegeben. Und 150 g Naturjoghurt (das ist der Fettam-Faktor aus dem Rezept).

Hat, sagen wir mal, schwierig geschmeckt, also habe ich großzügig gesalzen. Und Cayenne-Pfeffer dazugegeben plus ein bißchen Zitrone (?? die Soße war eh schon sauer vom Essig), aber es stand so im Rezept.

Feeertig!!

Noch Fragen? Gut! Spart sie euch. Das heute war in drei Worten: essigsauer - versalzen - fettarm.

Falls jemand ein funktionierendes Hollandaise Rezept hat, bitte mir umgehend mitteilen!! Ansonsten werde ich wieder auf die kleinen rechteckigen fertigen Päckchen aus dem Supermarkt zurückgreifen müssen.

Und das möchte ich nicht!! (Ansonsten nehme ich auch gerne andere leckere Soßenrezepte für Gemüse, muss ja keine Hollandaise sein. )

Hier noch der Link zu meinem gefundene Rezept: Hollandaise fettarm







Kommentare:

  1. Haha,haha,ich sehe schon dein Gesicht vor mir.Nicht böse sein,wollte dich nicht aus lachen.So etwas könnte mir auch passsieren.Von solchen Experimenten lasse ich die Finger,bei mir gibt es oft die Supermarktvariante.Eine Alternative ist eine ganz normale helle Sauce aus Mehlschwitze.Ich koche sie mit Spargel oder Gemüsewasser und Milch.Zum Schluß mit Eigelb legieren,dann nicht mehr kochen.So hat es meine Mutter immer gemacht.Wenn es schnell gehen muß,gibt es halt ein Fertigprodukt.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  2. Eine helle Mehlschwitze mit Spargelwasser ist auf jeden Fall ein gute Alternative. Und mein Gesicht ging noch :-) Aber das meiner Tochter, das hättest du mal sehen müssen....
    LG und auch ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Achherrje. Nee. Also 1.: Fettarm ist bei Soßen ja immer nen No-Go. Eine Hollandaise ist pures Fett und wenn man das nicht essen will = keine Hollandaise. Als ich eben schon deine ersten Sätze las, dachte ich genauso: "Häh? Zwiebeln in einer Hollandaise?"

    Ich habe bisher kein Rezept dafür (ich esse wenig weißen Spargel), aber ich setz mich mal dran. Aber eines versprech ich dir jetzt schon: die wird absolut nicht fettarm. ;-)

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina, das ist ja das Problem. Hollandaise mit einer Tonne Butter kriege ich auch hin. Aber ich möchte meinen Spargel eben nicht in so viel Fett ertränken. Da muss es doch eine leichtere Alternative geben. Dann heißt diese Alternative eben nicht Hollandaise, sondern Spargelsoße. Ich habe übrigens noch nachträglich mein gefundenes Rezept im Post verlinkt, damit keiner denken muss, ich habe keine Ahnung vom Kochen. Das stand tatsächlich so da, mit Schalotten und Essig usw. War aber nicht lecker.
      LG Eva

      Löschen
  4. Ich kann Dir die Fettarme Hollandaise von ASAL empfehlen... Schmeckt echt gut...

    AntwortenLöschen
  5. die supermarktpäckchen haben leider gar nichts mit sauce hollandaise zu tun - sowas müßte verboten werden. hast du mal die zutatenliste gelesen?

    Hier mein Rezept:

    150 g weiche Butter - Süßrahm!!!
    2 Eigelb
    ca. 20 g Zitronensaft
    1/2 Esslöffel Weißweinessig
    Salz / Pfeffer

    Ich mache es immer in einem Kochtopf mit doppelten Boden, also mit eingebautem Wasserbad, man nennt das wohl Simmertopf.

    Die 2 Eigelb in den Topf geben und mit dem Essig gut verquirlen. Der Topf steht bei mir nur auf mittlerer Flamme. Wenn das Wasser im Topfzwischenraum kocht und Essig und Ei gut emulgiert sind, kommt die Butter dazu, wirklich flöckchenweise, und erst wenn eine Portion völlig verrührt ist, kommt der nächste Klecks dazu. Nach der Butter rühre ich den Zitronensaft unter (auch sehr tröpfchenweisse bzw. in einem dünnen Strahl) und lasse es noch reduzieren und schmecke mit Salz und Pfeffer ab. Und immer weiter fleißig rühren. Wenn die Sauce doch mal auseinanderfällt, weil es an der Tür klingelt oder man dringend zu Instagram muss, gibt es noch den Rettungstrick mit einem 2. Topf und lauwarmem Wasser (1 Esslöffel) und dann das geronnene Süppchen wieder fast tröpfchenweise unterrühren :) und keiner merkt etwas!

    Zum ersten Spargel aus der Region gibt es bei mir fette Hollandaise, die anderen Abende habe ich nur einen Hauch Butter über den Stangen und ordentlich Schinken dazu.

    Ein fettarmes Rezept wäre für mich Frevel, entweder es metert kcal oder man läßt es :)

    LG

    Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich liebe Spargel mit Hollandaise, vielen Dank für das fettarme Rezept. Liebe Grüße, Kirsten

    www.thelifbissue.com

    AntwortenLöschen
  7. Guggugs Eva,

    ich habe dir eine Email geschickt, warte auf deine Antwort! :)

    liebe Grüße
    Dana :-*

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: