Montag, 6. April 2015

Nur wer Neues probiert, kann Anderes erwarten oder mein Weg zum gesünderen Lebensstil

Ich hatte heue eine ziemlich schlaflose Nacht. Es überschlagen sich hier manche Ereignisse (Tochterkind wird von Karlsruhe nach Freiburg umgezogen) und einiges mehr, was mich doch mehr beschäftigt, als ich dachte. Das gute an schlafarmen Nächten ist, dass ich wunderbar in Ruhe und am Stück nachdenken kann. So geschehen letzte Nacht.

Mein körperlicher Zustand ist momentan ziemlich angeschlagen. Ich bin zwar nicht krank (Gott sei Dank), aber ich habe das Gefühl, mein Körper muckt auf. Viele kleine Dinge sind nicht in Balance und wie meine Haut reagiert, habe ich ja bereits geschrieben. Heute ist der erste Tag, an dem ich eine deutliche Besserung der Haut feststellen kann. Das Jucken ist fast ganz verschwunden und die aufgekratzten Stellen heilen langsam ab. Ob das nun wirklich an der Einnahme des Vitamin Ds liegt, das ich seit einer Woche nehme (in eigenmächtiger Höherdosierung als beschrieben, hier nochmal ein dickes Danke an Caren!), weiss ich nicht. Aber es wird besser. Und nur das zählt. Ich füge euch mal ein kleines Foto ein (wer sowas nicht sehen kann, bitte wegklicken). Das war nur das Bein. Rücken und Arme sahen genauso aus.  Nur dass man mal eine Vorstellung bekommt, was da plötzlich aufgetreten ist.


Die gute Nachricht: Es wird deutlich besser. Die schlechte: Ich habe keine Ahnung was das war. Jedenfalls interpretiere ist es als deutliches Zeichen, dass es Zeit für eine grundlegende Veränderung ist. Deswegen müssen neue Methoden her, denn mit dem, was bisher "normal" und alltäglich war, fühle ich mich nicht gerade fit.


Garri Kasparow - Schachweltmeister

"Neue Arten der Problemlösung finden wir nur, indem wir nach neuen Wegen suchen und den Mut haben, sie zu beschreiten. Natürlich führen sie nicht alle zum Ziel, doch je mehr wir experimentieren, desto erfolgreicher verlaufen die Experimente. Durchbrechen wir unsere Gewohnheiten, sogar diejenigen, mit denen wir uns eigentlich wohlfühlen, um nach neuen und besseren Methoden zu suchen.“

So sieht es aus und deswegen probiere ich einfach mal etwas anderes. Das soll für den ganzen April gelten, weil das genügend Zeit ist, festzustellen, ob diese Änderungen etwas Positives bewirken. Ab heute werde ich 

- auf Weißmehl verzichten (Nudeln, Brot, Kuchen usw.) 

- industriellen Zucker so stark reduzieren, wie nur irgend möglich. Das heißt auch, keinerlei
  fertigen Produkte mehr kaufen, da Zucker in fast allem enthalten ist, was man fertig kaufen kann.
  Von Essiggurken bis zu Soßenpulvern, im Fleischsalat usw. ist Zucker enthalten.

- Den Fleischkonsum reduzieren (ganz verzichten möchte ich nicht). Aber Schweinefleisch lasse
  ich ganz weg und wenn es überhaupt Fleisch gibt, dann nur Bio-Fleisch hier aus der Gegend. Und
  eben nur Geflügel oder Rind. 

- auf Alkohol verzichten

Das war es erstmal. Ist glaube ich auch genug. Aber nur wenn ich andere Wege beschreite, sehe ich, ob sie mir was nützen. 

Natürlich werde ich euch meine "Experimente" so gut wie möglich zeigen und alles dokumentieren. Wie ich mich fühle, ob ich mehr Hunger habe (oder weniger) usw. Und ich würde mich wie immer über Tipps und Anregungen freuen. 

Übrigens starte ich meinen Tag noch immer mit einem Gerstengras-Drink. Der ist schon zur guten Gewohnheit geworden und ich möchte ihn nicht mehr missen.




Kommentare:

  1. Das sieht ja wirklich übel aus. Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen. Würde trotzdem noch mal zum Hautarzt zur Kontrolle.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das mache ich auf jeden Fall. Allerdings ist der früheste Termin, den ich bekommen konnte, Anfang Mai. Und das Ergebnis meiner Blutwerte habe ich ja auch noch nicht mit meiner Hausärztin besprechen können, weil sie im Oster-Urlaub ist. Mitte April ist sie wieder da, dann bekomme ich mehr Informationen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Eva, ich hab dich gestern mal angemailt, der Hautreaktion wegen. Hoffe, die Mail ist nicht im Spam gelandet. Und sonst wünsche ich dir gutes Gelingen und vor allem viel Durchhaltevermögen auf dem "neuen Weg". ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte.:-)
    Man sieht aber , dass es langsam abheilt und das ist doch toll!
    Auf Weizenmehl zu verzichten finde ich auch sehr gut. Da kann ich dir dieses Buch empfehlen
    http://www.amazon.de/Weizenwampe-Warum-Weizen-krank-macht/dp/3442173582. Es ist zwar typisch amerikanisch reißerisch geschrieben, aber sehr informativ. Mein Mann schwört auch inzwischen auf kohlenhydratarme Ernährung! An mehr Fett traut er sich noch nicht ran...
    Wir haben viele Jahre ohne Fleisch gelebt ( allerdings Fisch ) gegessen, weil wir die MassenTierhaltung nicht unterstützen wollten. Allerdings essen wir jetzt alle Jubeljahre sehr gutes Rindfleisch vom Biobauern (wenn man weiß, dass es den Tieren gut ging, kann ich es eher essen)
    Sogar meinen Mann konnte ich überzeugen, sich die Paleo Ernährung genauer anzusehen.
    Darum geht es ja: alles NCHT zu essen, was es in der Steinzeit nicht gab, wie Zucker, Getreide ..

    Ich empfehle auch gerne dieses Buch
    http://www.hormonselbsthilfe.de/angebote/literatur/hormonrevolution.html
    Darum es nicht um Ernährung, sondern um die Hormone im Allgemeinen. Sehr interessant!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Seite zum Auffüllen den Vitamin D' s gefunden. Guck mal
      http://www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-substituierung?hc_location=ufi

      Löschen

Über nette Kommentare freue ich mich: