Mittwoch, 1. April 2015

Hautjucken und Psyche

Momentan überschlagen sich hier die Ereignisse. Das positive vorneweg: Meine älteste Tochter hat den Zuschlag für ihr Zahnmedizin-Studium erhalten. Sie hat vor anderthalb Jahren Abitur gemacht, mit dem nicht allzu schlechten Durchschnitt von 1,9. Leider ist dieser Durchschnitt zu schlecht, um einen Studienplatz für Zahnmedizin zu bekommen (ist ein Witz, oder? Was sagt denn schon ein Notendurchschnitt über die Qualifikation eines Menschen aus? ). Da es aber ihr erklärter Traumberuf ist, hat sie sich fürs Warten entschieden. Pro Wartesemester bekommt man sozusagen positive Punkte angerechnet, die dann den Schnitt verbessern, Manche arme Wurschtel müssen viele Jahre lang warten. Meine Tochter hat - um die Wartezeit sinnvoll auszufüllen - eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht. Sie konnte dadurch eine Menge praktische Erfahrungen sammeln und die Zeit sinnvoll nutzen. Außerdem konnte sie eine verkürzte Ausbildung machen. Vor ungefähr 10 Tagen kam nun endlich ihre heiß ersehnte Zusage für einen Studienplatz. In Freiburg. Das heißt, sie muss/darf sich dort eine neue Bleibe suchen. Das muss nun alles hoppla-hopp gehen. Neue Bleibe suchen, jetzige Bleibe weitervermieten. Wir als Eltern können uns auf einen Umzug Ende April einstellen.

Wir freuen uns sehr für sie. Ich habe also ab Ende April zwei Studenten-Töchter. Alles im grünen Bereich.

Allerdings hatte ich auf einmal und ganz plötzlich einen Juckreiz an den Händen. Seit Anfang März bereits. Dann hat sich das ganze auf die Schienbeine ausgeweitet. Ich habe gecremt und mir nicht weiter etwas dabei gedacht. Bis ich überall kleine blutende Stellen hatte. Ich kratze meine Haut blutig auf, weil sie so juckt.

Dann hat sich das ganze noch weiter ausgeweitet. Erst unter den Armen, Dann am Rücken. Jetzt am Bauch. Quasi überall. Es juckt mich wie die Hölle. Dabei hatte ich mein ganzes Leben lang noch keine einzige Allergie. Und auch keine empfindliche Haut. Ich weiß nicht, was das ist. Aber es juckt. Vor allem nachts. Und unabhängig von dem, was ich von außen draufschmiere.

Ich habe mich natürlich versucht, im Internet zu belesen. (Ich will jetzt gar nicht aufführen, was das alles sein könnte).  Aber am wahrscheinlichsten ist eine - durch psychischen Stress ausgelöste - Hautreaktion. Entweder ist es eine "normale" Pruritus-Reaktion oder es ist Psorias Typ II, was nicht so lustig wäre. Ich habe natürlich gleich mal eine Blutuntersuchung machen lassen. Es wurde ein massiver Vitamin D-Mangel festgestellt. Auch diese Tatsache kann zu Hautreaktionen führen.  Ich bekomme nun Tabletten dagegen, es dauert aber einige Zeit, bis dieser Mangel wieder ausgeglichen wird.

Ich habe noch nie in meinem Leben irgendwelche Hautprobleme gehabt. Und nun juckt es mich und ich weiß nicht mal, warum. Vor allem nachts. Anfang Mai ist der frühest mögliche Hautarzttermin. Bis dahin muss ich gucken, wie ich klar komme.

Falls irgend jemand diese Symptome kennt, würde ich mich über Ratschläge freuen. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich auf äußere Einflüsse reagiere. Aber teilweise jucken die Hautbereiche so sehr, dass ich sie blutig kratze. Kann mir jemand sagen, was das sein könnte?





Kommentare:

  1. Oh Mensch, das klingt nicht gut. Ich drück die Daumen, dass da schnell eine Besserung eintritt. Und ein massiver Vitamin-D-Mangel... hm... offenbar hat der Ratschlag, in der dunklen Jahreszeit Vitamin-D-Tabletten zu nehmen, doch seine Berechtigung. Das haben wir von November bis Februar tatsächlich auch mal halbwegs konstant durchgezogen, wenngleich ich immer überlegt habe, ob das wirklich nötig ist. Und nun lese ich das. ;)

    Und Gratulation an deine Tochter! Da fällt euch allen ein Stein vom Herzen, oder? Was den Notendurchschnitt angeht... ts... was soll man da noch sagen? Mensch. 1,9! Und das ist nicht gut genug? Das ist traurig. Nett formuliert.

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, das hört sich echt schlimm an. Ich würde es nie wagen, eine Ferndiagnose zu stellen. Das kann dir nur ein Hautarzt sagen. Erst mal mit dem Cremen aufhören und nur noch Wasser an die Haut lassen. Ich hatte vor einiger Zeit ähnliche Stellen an den Augen. Die waren allerdings trocken und haben geschuppt. Hat relativ lange gedauert, bis ich das wieder los war. Stress hat sicherlich auch eine Rolle gespielt.

    Alles Gute für dich.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte auch mal massiven Juckreiz, vor allem an den Schienbeinen, war einen Unverträglichkeit von Weizenmehl. Hab es weggelassen und gut wars, versuch das doch mal. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Erst mal Glückwunsch für die Tochter!!

    Ich denke, dass die Haut durchaus auf die Psyche reagiert. Viele Menschen mit Neurodermitis reagieren auf den Stress, sprich die Haut wird schlimmer. Ich drücke Dir die Daumen, dass das Jucken bald nachlässt. Vielleicht würde ein Totes-Meer-Bad helfen? Ich denke schaden, kann es auf keinen Fall.

    Gute Besserung und LG

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,

    das klingt ja fies, ich hoffe, dass es bald besser wird.

    Was den Notendurchschnitt angeht finde ich auch, dass das über die Eignung gar nichts aussagt. Beispielsweise kann jemand, der ein 3er-Abitur hat und mit Freude und Leidenschaft dabei ist, ein besserer Arzt sein als jemand, der einen 1er Schnitt hat und es nur studiert um ein berühmter Arzt zu werden. Aber am Notenschnitt kann man nunmal am besten sortieren. Meiner Meinung nach sollte für bestimmte Berufe vor Studienantritt ein Eignungstest gemacht werden, wie sie es beispielsweise in Finnland für den Lehrerberuf tun. Jedenfalls freue ich mich für dich, dass deine Töchter bildungsmäßig gut versorgt sind :)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,
    Juckreiz kann auch organische Ursachen haben http://www.leber-ratgeber.de/leber/die-leber/symptome-einer-leberschaedigung/
    Nur so als Tipp.
    Wenn du vitamin d auffüllst dann nicht mit vigantoletten, sonder hoffentlich mit Dekristol. Die werden auch von der KK bei Mangel bezahlt.
    Google mal nach vitamin D und Doktor Helden, der vitamin D Pabst;-)
    Hast du inzwischen deine schilddrüse untersuchen lassen?
    Ist schon etwas her, als ich dich mal darauf hinwies.

    Liebe Grüße Caren

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Caren,
    ja,ich habe ein grosses Blutbild machen lassen, habe aber erst nach Ostern die Endbesprechung, weil die Ärztin im Urlaub ist. Die Praxis hat mich aber angerufen, und mir gesagt, dass eben der Vitamin D Mangel so auffällig ist, dass da sofort was verschrieben werden muss. Ich bekomme tatsächlich Dekristol (wobei mir nicht so ganz klar ist, wie da eine Depotwirkung funktionieren soll, denn ich nehme es nur einmal in der Woche). Die anderen Blutwerte waren wohl mehr oder weniger ok (gehe ich mal davon aus), denn sonst hätte mich die Praxis informiert. Ich erfahre halt leider erst nach dem Urlaub der Ärztin die endgültigen Werte, u.a. auch die Schilddrüsenwerte. Meine Leber war bisher auch immer völlig ok. Ich werde mich trotzdem mal belesen.
    LG zurück
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Bitte nicht einmal in der Woche! Das sind gerade mal 2800 IE am Tag. Zu wenig um Mängel zu beheben!
    http://www.vitamindelta.de Es gibt im Netz irgendwo einen Rechner, der dir ausrechnet, wieviel du am Tag nehmen musst um den Wert XY zu erhalten. Wenn du bei Facebook bist: dort gibt es auch Vit d Gruppen.
    Und verlasse dich Nie darauf , wenn Ärzte sagen, alles gut und im Normbereich.
    Lass dir immer eine Kopie geben und gucke selber nochmal drauf :-)
    Wie hoch ist denn dein Vit d Wert?

    AntwortenLöschen
  9. Der Wert ist 8 ng, sollte mindestens 10 sein. Das gilt wohl als massiver Mangel. Die einmalige wöchentliche Einnahme stand so auf dem Rezept. Ich suche mir gleich mal den Rechner. Danke für deine Hilfe. Warum kennst du dich so gut aus?
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, der Wert sollte mindestens über 40 sein.
      Guck doch mal auf die Referenzwerte des vitamin D's. Da ist 10 immer noch ein schwerer Mangel.
      Hier kannst ebenfalls dich gut einlesen : http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=81
      Ich habe gelernt meine Gesundheit selber in die Hand zu nehmen und mich zu informieren.
      Und ich Interesse mich natürlich für medizinische Themen und dass wir als Menschen in unserem Gesundheitssystems zu kurz kommen. Es Werden nur Werte behandelt, keine Menschen.
      Solange alles in der Norm ist, ist für den Arzt alles okay. Ist es aber meistens nicht!
      Meistens ist auch bei uns Frauen der Ferritin Wert ziemlich im Keller, gerade auch jetzt , ich bin noch 49 Jahre, durch lange Blutungen.
      Den meisten Frauen in den Vorwechseljahren fehlt oft natürliches Progesteron, diese hilft ebenfalls beim Entwässern und Abnehmen.

      Löschen
  10. Hallo Eva,
    ich habe gelegentlich Neurodermitis, und der Auslöser ist auch eher im Streßbereich.
    Ich habe immer ein Fläschchen Traubenkernöl da, das benutze ich direkt nach dem Duschen. Falls Du badest, versuch doch mal Ölbäder oder Töpferbad. Ich mag auch das Öl für sensible Haut von Khadi. Bei Emulsionen brennt meine Haut, aber das muß bei Dir ja nicht unbedingt sein - dann kannst Du mal Urea versuchen, oder eine andere Creme mit Harnstoff.
    Wenn mein Körper sich aufregt, hilft mir die gezielte Einnahme von Calcium.
    Wenn meine Haut anfängt, allgemein zu schuppen, dann weiß ich, daß mein Eisenspeicher mal wieder leergelaufen ist.*Seuftz* Wenn Du Deinen Termin hast, lass da auch mal genauer drauf schauen.
    Das mit dem Vit D finde ich ja ziemlich hart bei Dir, ich hoffe, daß Du es schaffst Deinen Speicher langfristig aufzufüllen.
    Last not least: dem bewegten Leben kann man eben nicht immer aus dem Weg gehen, aber die Krankenkasse zahlt mindestens 1x pro Jahr einen Entspannungskurs, und so banal das oft aussieht, es hilft. Teste Dich durch, ob Progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Qui Gong...
    Gute Besserung, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Ihr Lieben, vielen Dank für eure Kommentare. Ich bin überrascht, dass diese Hautstörungen doch häufiger verbreitet sind als man erwarten würde. Und am allermeisten erstaunt mich der offensichtlich direkte Zusammenhang zu Stress bzw. zur jeweiligen Lebenssituation. Ich hatte noch nie Allergien oder sonstige Hauterkrankungen, deswegen macht mir das jetzt schon ein bißchen Angst. Je mehr ich über das Thema lese, umsomehr erfahre ich, wie eng eine ausgeglichene Psyche plus gesundem Lebenswandel direkt mit der Haut zusammenhängen. Zuviel Fett in der Ernährung, zuviel Weizen, Übergewicht, Bewegung, Streß, Probleme, Vitamine, Hormone u.v.m. - einfach alles hängt mit der Hautgesundheit zusammen. Und herauszufinden, an was genau es liegt, ist gar nicht so einfach.
    Ich bin noch in der Recherchier-Phase, sobald ich etwas besser durchblicke, werde ich zu diesem Thema noch mehr posten.
    Danke für eure Tipps!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  12. So etwas ähnliches hatte/habe ich seit Ende Januar: einen starken Juckreiz an beiden Rückenhälften, und zwar nur an beiden Seiten, nicht mittig oder so. Ich habe zuerst auch nur gegoogelt aber wusste schon, dass das ganz auf nichts hinauslaufen wird. Ich habe viel gecremt, zuerst mit Bepanthen und danach mit einer Sole-Urea Salbe (spezielle gegen Juckreiz, aber auch bei Neurodermitis, etc.), die ich mal bei Aldi gekauft habe. Bei mir wurde es langsam besser, aber ich hab ab und zu immer noch leichten Juckreiz. Da ich weder Ernährung noch sonst etwas umgestellt habe, denke ich dass es bei mir auch psychischer Stress ist (Studium und so....). Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, dass du den Juckreiz bald in den Griff bekommst! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine Creme mit leichtem Cortison Anteil verschrieben bekommen. Die tut mir aber extremst weh, ich habe sie nur einmal benutzt. Mittlerweile sieht man meine Kratzspuren auch auf den Handrücken und den Armen. Sieht aus, als ob ich in eine Dornenhecke gefallen wäre. Keine Ahnung, was das ist.
      Ich finde es übrigens richtig toll, dass du jetzt studierst. Ist natürlich stressig, aber es lohnt sich. Du kannst das!
      LG Eva

      Löschen

Über nette Kommentare freue ich mich: