Samstag, 28. März 2015

Totally sporty - Zumba

Diese Woche war anstrengend. In jeglicher Hinsicht. Ich habe momentan eine total motivierte Tochter hier, die gerade ihren Gefallen an den Kursen des Fitness-Studios findet. Mein Mädel ist gerade mal süße 18.

Sie hat mich diese Woche nicht nur zum Krafttraining mitgeschleppt, sondern auch zum Step-Aerobic und heute (Saaaaamstag früüüh um 10.00 Uhr) zum Zumba!!! Unglaublich. Ich war heute auch ziemlich pampig, weil ich lieber einen gemütlichen Vormittag verbracht hätte. Aber wenn das Töchterlein so dermaßen vorlegt, kann ich ja kaum sagen, ich habe keine Lust (obwohl ich heute früh alles andere als gut gelaunt war, als ich hörte, dass ich mit in den Zumba-Kurs gehen sollte.)

Tja, so kam es, das wir beide im Zweierpack um 10.00 Uhr im Fitness-Studio aufgeschlagen sind. Ich, in der konkreten Hoffnung, dass wir beide die einzigen Verrückten sind, die freiwillig am freien Samstag Vormittag eine Stunde schweißgtreibendes Zumba mitmachen wollen. Haha, falsch gedacht. Es waren mindestens 20 andere "Verrückte" mit anwesend, von ganz jungen Mädels bis zu völlig musik-unkompatiblen älteren Semestern.

Es war wirklich sehr anstrengend, aber auch irgendwie eine Herausforderung. Ich habe "gewiggelt", "ge-chachat" und "ge-mambot". Dazwischen habe ich mir ein Sauerstoff-Zelt gewünscht und dass der Kurs nach einer halben Stunde beendet wäre.  Träum weiter, Eva. Hilft alles nichts!!

Nach einer kompletten Stunde war ich - wie immer nach so einer Session - total durchgeschwitzt, hochrot im Gesicht, gut durchblutet und durchaus zufrieden mit meiner Leistung. Unsere Trainerin ist ein "Köllsche Mädsche" und sowas von gut drauf, dass man gar nicht anders kann, als völlig begeistert mitzuhopsen. Die junge Frau ist der Hammer und reißt einen komplett mit. Auch  Samstag morgens um zehn. Liebe Steffi, Reeespekkkkt!!!

Jetzt abends, auf dem Sofa, bin ich zwar angenehm müde, aber mir tut nichts weh. Trotz der Anstrengung und des erhöhten Pulsschlags fühle ich mich gut. Ich fühle meine Oberschenkel und mein "wertes" Hinterteil. Aber eben angenehm. ich merke, dass ich etwas getan habe..

Und wie sagt meine Steffi Trainerin so schön: "Von nix kommt nix"! Haste recht, meine Sport-Queen! Ich begebe mich jetzt in mein Bettchen, strecke meine geschundenen Muskeln aus und erhole mich. Und dann: Auf ein Neues! Wir sehen uns!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über nette Kommentare freue ich mich: