Donnerstag, 19. März 2015

Leckere kalorienarme Suppe zur Verwertung von Gemüseresten

Gegen Ende einer Woche sehe ich mich meistens mit mehreren Gemüse-Resten konfrontiert. Meistens zuwenig, um ein komplettes Gericht daraus zu kochen, aber zuviel und zu schade zum Wegwerfen. Deswegen habe ich eine wirklich leckere Suppe kreiiert, für die man fast alle Gemüsesorten verwenden kann. Und - es ist eine kalorienarme, aber trotzdem sehr schmackhafte Abwandlung der herkömmlichen "Gemüse-Creme-Suppe", die normalerweise mit einem guten Schuß Sahne cremig gemacht wird. Die Sahne habe ich mir gespart, schmeckt aber trotzdem super gut!

Grundrezept:

1/2 Zwiebel
ein kleines Stück Knollensellerie (ca. 50 g. schon geschält)
2 Kartoffeln
400 ml Gemüsebrühe 
20 g Naturjoghurt
Salz
Pfeffer
Muskat
Majoran nach Geschmack
optional: ein bißchen Knoblauch

250 g Gemüse-Reste (je nachdem, was man noch hat bzw. je nach Geschmack)

*****************************************************************************

Die Zwiebel würfeln und in ca. 2 Teelöffeln gutem Pflanzenöl anbraten. Ebenso den Knollensellerie, der auch in ganz kleine Würfel geschnitten sein sollte.
Nach ein paar Minuten alles mit 400 ml Gemüsebrühe ablöschen.
Die Kartoffeln, ebenfalls in kleine Würfelchen geschnitten dazugeben.
Und die Gemüse-Reste (bei mir war das heute Broccoli).

Die Gewürze dazugeben und alles aufkochen lassen. Dann die Temperatur niedriger stellen und die Suppe nur noch gerade so köcheln lassen (mit Deckel drauf). Nach ca. 15 Minuten sollten alle Würfelchen und das Gemüse weich sein (falls nicht, einfach noch ein paar Minuten länger köcheln lassen).

Nun kann man mit dem Zauberstab alles zu einer cremigen Suppe pürieren. Statt der üblichen Sahne einfach den Naturjoghurt einrühren (schmeckt wirklich gut und bringt die gewohnte cremige Konsistenz).

Auf Wunsch die Suppe mit frischen Kräutern (Petersilie oder jetzt im Frühjahr mit frischer Kresse) bestreuen , nochmal abschmecken und - genießen!

Diese Menge ist für eine Person als Hauptspeise berechnet, aber es ist eine wirklich üppige Portion. Die Suppe sättigt sehr gut, hat viele Ballaststoffe und kaum Fett. Als "Vorsuppe" dürfte sie auch für 2 Personen reichen.

Man kann diese Suppe immer wieder variieren. Ob mit Paprika, Blumenkohl, Erbsen, Bohnen oder einem Mix aus allem - es gibt jedesmal einen anderen Geschmack. Ein leichtes gesundes Gericht - und man hat seine Gemüse-Reste sinnvoll verwertet.

Dieses Süppchen gibt es bei mir nun öfters.


1 Kommentar:

  1. Halle Eva,

    ich liebe Suppen. Sie sind schnell gemacht und es gibt soooo viele leckere Rezepte.
    Meistens koche ich Suppe in größeren Mengen, damit noch etwas für meine nächste Mittagspause im Büro übrig bleibt. Die Idee Gemüsereste zur Suppe zu verarbeiten finde ich gut.

    Ein schönes Wochenende und viele Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: