Dienstag, 17. Februar 2015

BBP-Kurs (Bauch-Beine-Po) = Barbarisches-Bewegungs-Programm

Seit 14 Tagen ist mein Töchterlein mit mir im Fitness-Studio angemeldet. Und sie ist motiviert. Sehr motiviert. Sie konnte mich gestern sogar dazu überreden. abends zum Zumba-Step-Kurs zu gehen. Leider war die Trainerin krank und anstelle des erwarteten Kurses gab es Bauch-Beine-Po von der "Body Extreme" Trainerin. Weil an den Geräten sehr viel los war, haben wir uns (mit ca. 20 anderen armen Menschen) für die Teilnahme an Bauch-Beine-Po-Kurs entschieden. Hätte ich gewusst, was mich/uns erwartet, wäre ich gleich wieder heimgegangen.

Oh mein Gott! Die ersten zwanzig Minuten haben wir uns auf dem hochgestellten (!!) Step-Board "aufgewärmt". Ich war kurz vor der Ohnmacht. Das "hochgebockte" Board macht einen großen Unterschied zur Normalhöhe. Und das Tempo der Trainerin tat ein weiteres dazu.

Danach ging es an die einzelnen Muskelgruppen. Früher hätte man vielleicht ein paar Hampelmänner gemacht oder ein paar Kniebeugen. Heutzutage nennt sich sowas " squat" oder "burpee". Jaa! Beim Squat wird der Allerwerteste soweit nach hinten gestreckt, dass man gerade noch nicht umfällt, das Gewicht liegt auf den Fersen, die Knie müssen hinter den Fußspitzen sein, der Rücken möglichst gerade (uff) und dann geht's los. Rauf, runter (sehr weit runter), wieder hoch, von vorn. Als ich kurz vorm Übergeben war, sagte die junge hübsche Dame mit dem Mikro "Und acht".... Alter Schwede....
Ich habe teilweise wirklich schon Sternchen gesehen und natürlich keine acht mehr geschafft. Aber anstatt nun zu entspannen, ging es nun wieder runter und es wurde "gewippt".... Mir ist nicht nur der Schweiß ausgebrochen, ich dachte wirklich, das kann nicht sein.  Bauch-Beine-Po?? Brutal-Barbarisches-Bewegungsprogramm trifft es schon eher....

Ich könnte in diese Art noch weiter erzählen, aber die "beste" Übung war folgende.

Wir mussten uns bäuchlings auf das Stepboard legen. Die Hüftknochen sollten ungefähr an der unteren kurzen Seite aufliegen. Rumpf und Brust lagen auf dem Board, die Arme haben das Board umarmt und konnten sich an der vorderen kurzen Seite festhalten.

Dann wurde "geplankt". Das heißt, alles anspannen und die Beine vom Boden abheben auf Höhe des Boards und nach hinten strecken. In der Luft. . Das ist wirklich schmerzhaft. Zieht im Hintern, im Rücken, in den hinteren Oberschenkeln. Kurz vorm Sauerstoffzelt kam, was kommen musste: "Und Acht..." Das ich das nicht durchgehalten habe, ist klar. Danach wurde die ganze Übung nochmal gemacht und nun sollten wir aus dem Plank die Beine in Höhe des Boards auch noch spreizen und wieder schließen. Ich habe getan, was ich konnte.

Mir ist der Schweiß den Rücken heruntergelaufen. Und auch vorne hat das Shirt geklebt. Nach ca. einer Stunde bin ich regelrecht aus dem Raum gewankt. Die Gesichtsfarbe war Richtung lila.

Bauch-Beine-Po??? Nein, Folterkammer trifft es schon eher. Übrigens, die jüngeren Teilnehmerinnen sahen in etwa genauso angestrengt aus.

Das Schlimmste kam aber noch. Als ich mich abends in Bett gelegt habe, konnte ich keine Position finden, in der ich halberlei bequem liegen konnte. Weder auf dem Rücken noch rechts oder links und schon gar nicht auf dem Bauch war möglich. Mir hat es unter den Rippen vorne und unter den Schulterblättern hinten geschmerzt. Irgendwann habe ich mein Kopfkissen zusammengeknüllt und unter meine Hüfte gelegt. Irgendwann gegen ein Uhr konnte ich dann endlich einschlafen.

Heute spüre ich keinen Schmerz mehr, nur noch eine Spannung im Oberbauch und im Rücken. Aber ich kann euch sagen, so schnell mache ich das nicht mehr mit. Zumba ist ein Spaziergang dagegen.

Dieses Brutal-Barbarische-Programm (BBP) kann ich evtl. frühestens in einem halben Jahr nochmal probieren..








Kommentare:

  1. Das klingt nicht nach Anfängerkurs...du solltest die Grenzen, die dir dein Körper zeigt einhalten, sonst schadest du dir mehr als dass es guttut. So, das war die Predigt zum Tage:o) Grundsätzlich ist es toll, wie du das durchziehst und ich bin schon immer der Meinung, wenn man zu zweit ist, fällt es leichter sich gegenseitig zu motivieren.
    Liebe Grüße Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Donna, ich wollte ja auch eigentlich zum Zumba-Step-Kurs. Der ist zwar auch anstrengend, aber zielt deutlich mehr auf Ausdauer. Ich hätte im Leben nicht erwartet, das sich hinter BBP so etwas verbirgt. Jetzt bin ich schlauer.
      LG Eva

      Löschen
  2. Guten Morgen Eva,
    oh je du Arme.Ich hatte auch mal so ein Erlebnissin einem Studio,als ich mit meinem Sohn mit bin.Ebenfalls eine gnadenlose Trainerin und ein mörderisches Programm.Ich bin allerdings anschließend regelrecht zusammen geklappt und auch noch gestürzt.Dannach war das Thema Studio für mich durch.Wünsche dir gute Besserung und das der Muskelkater sich schnell wieder verzieht.Ist denn deine Tochter wieder daheim?
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pippi,
      das erste Semester ist schon vorbei und nun ist "vorlesungsfreie" Zeit. Da ist meine Tochter während der Woche wieder daheim. Im April geht dann das zweite Semester los.
      LG Eva

      Löschen
  3. das klingt, als ob es was bringt, aber von null auf hundert kann nicht gesund sein, dann lasse ich es lieber ganz und bleibe bei moderater bewegung! hut ab, dass du dageblieben bist und du hast gar keinen muskelkater _sei froh! lg baerbel ☼

    AntwortenLöschen
  4. Kraaaaass! Ich weiß schon, warum ich lieber Tanz-Zumba (ohne Brett oder so) für XXL-Leute/Einsteiger mache. Das macht Spaß, ich mach' mich nicht tot, (aber die alten Knie tun leider trotzdem weh) und bewege mich. Ein bisschen. :)
    Sportlicher Ehrgeiz in der Form wie Du ihn beschreibst (Anforderungen der Trainierin) geht mir völlig ab - dürfte die Dame von mir aus gern allein machen.
    Ich bewundere zwar Dein Durchhaltevermögen, aber pass auf: Der Geist ist oft willig, aber das Fleisch ... - Du weißt schon.
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: