Samstag, 3. Januar 2015

"Der Junge muss an die frische Luft" von Hape Kerkeling

Das neue Jahr fängt so an, wie das alte aufgehört hat: mit einer dicken Erkältung. Erst hat es meinen Mann erwischt (der wird sehr oft krank, wenn er Urlaub hat, weil er sonst "keine Zeit dazu hat") Dann meine Tochter. Und als Schlußlicht schniefe ich mal wieder durch die Gegend mit starkem Kopfweh und total zugehockten Nebenhöhlen. Deswegen habe ich heute das Bett gehütet und einfach mal gar nichts gemacht. Bzw. ich habe mir Zeit genommen, mein neues Hörbuch anzuhören, das ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe.

"Der Junge muss an die frische Luft"
von Hape Kerkeling
 (auch gelesen von ihm selbst) 
bestehend aus 8 CDs



Ich bin ein großer Kerkeling Fan. Er ist für mich einer der herausragendsten deutschen Künstler der "Jetzt-Zeit". Normalerweise bin ich gar nicht so für Comedy und Co., auch wenn ich durchaus mal über die ein oder andere Anekdote eines Comedy Stars lachen kann. Aber eben nur über die ein oder andere. Nicht so bei Kerkeling. Ihn habe ich von Anfang an toll gefunden, seine Sendungen, seine "Streiche", einfach alles. Er ist ja auch viel mehr, er ist ein kurzweiliger Entertainer, ein Sänger und Moderator und eben auch Autor. Ich habe sein Buch "Ich bin dann mal weg" mehrmals gelesen und war jedesmal wieder total begeistert und amüsiert.

Was mich an Hape Kerkeling am meisten fasziniert, ist das Tiefgründige an ihm. Trotz seines Humors ist da diese Melancholie und Sensibilität, ich kann es nicht anders ausdrücken. Er ist absolut witzig, aber niemals blöd oder beleidigend, er macht "intelligente" Comedy, er ist so echt, dass man meinen könnte, er sei der Nachbarsjunge von nebenan. Trotzdem hat er etwas Schüchternes und er hat sich aus eigener Kraft und eigenem Antrieb nach oben gearbeitet. Nach dem frühen Tod der Mutter, was ein fürchterliches Schicksalsschlag für ein Kind ist, hat er nicht aufgegeben. Ich mag ihn sehr und finde, es tut überhaupt nichts zur Sache, welche sexuelle Neigung er hat. Er ist eine interessante und schillernde, aber auch reflektierte und tiefgründige Persönlichkeit.

In "Der Junge muss an die frische Luft" beschreibt er seine Kindheit und zeigt, welchen Einfluß sie auf sein späteres Leben hatte. Als typisches Ruhrpott-Kind geboren, nach dem frühen Tod der Mutter aufgezogen von seiner Großmutter, umgeben von einer großen Familie erzählt, er sehr ehrlich von seinen schweren Momenten der Kindheit, die es bei ihm leider zahlreich gab. Er hatte eine enge Beziehung zur Großmutter und zu einer Lieblingstante. Und er verdankt seiner Lehrerin sehr viel. Das Buch ist ernster als seine letzten Werke und auch etwas langatmiger, aber von der ersten Minute an interessant und fesselnd. Viele Gedanken über den Sinn des Lebens an sich und über die Berufung eines Menschen im allgemeinen, sind eingeflochten.

Und ich erkenne auch eine ganze Menge Parallelitäten zu mir persönlich. Die Bedeutung der Großmutter zum Beispiel. Die ersten Kontakte mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern. Die Kindheitsträume, die oft zum Amüsement der "Großen" beigetragen haben und die nicht so recht ernstgenommen wurden. Das Unverständnis, das man als Kind gegenüber den Erwachsenen einfach hat (und umgekehrt). Die essentielle Bedeutung der Frage "was essen wir heute". Und die Tatsache, der Willkür der Erwachsenen uneingeschränkt ausgeliefert zu sein (im guten wie im schlechten Sinne). Ein Kind kann sich nicht wehren. Aber es wird später - im Erwachsenenalter - Fragen stellen. Vielleicht wird es manches verstehen oder zumindest nachvollziehen können. Vielleicht auch nicht.

Wer Hape mag, wird dieses Buch sicherlich auch mögen.

Übrigens: der Hape macht ne ähnliche Foto-Pose wie ich:


      


Naja, fast.... Soulmates....


Kommentare:

  1. Liebe Eva,

    dein Post gefällt mir gut.
    Ich wünsche dir schnelle und gute Heilung von deiner Erkältung.

    Alles Gute für 2015
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    erstmal gute Besserung.Ich bin auch ein absoluter Hape Fan.Das Buch habe ich als normales Buch gelesen,habe es auf der Buchmesse geschenkt bekommen und sogar fast ein Autogramm vom Autor persönlich ergattetert..Hatte ihn zu spät entdeckt,so sah ich nur seinen Rücken,er war leider nur ganz kurz auf der Buchmesse.Ich fand das Buch auch sehr bewegend und es hat mich ebenfalls an meine Kindheit erinnert,ich komme ja aus Nordrhein Westfalen und die Gegend,wo er herkommt kenne ich auch.Ich finde es schade,das er sich aus dem Fernsehen zurück gezogen hat,verstehe aber seine Entscheidung.
    Liebe Grüße pippi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: