Samstag, 1. November 2014

1. November mit sommerlichen Temperaturen

Dass der erste Novembertag, Allerheiligen, mit schönstem Sonnenschein und Temperaturen von 20 ° C verläuft, das ist schon ein Ding. Ich kann mich nicht erinnern, dass es jemals so warm war. In meiner Kindheit war Allerheiligen ein Tag, an dem man die neuen Winterjacken zum ersten Mal anhatte. Man besuchte die Gräber, es war eine eigenartige Atmosphäre und wenn man nachmittags spazieren ging, war es oft schon klirrend kalt. Nun muss ich dazu sagen, dass ich gebürtig aus Baden-Württemberg stamme, und da ist der 1. November bis heute ein gesetzlicher Feiertag. Hier in Hessen ist es keiner mehr, es war ein ganz normaler Samstag mit geöffneten Geschäften.

Ich bin gleich heute morgen im kurzärmeligen T-Shirt mit ärmellosem Westchen Nordic Walken gewesen und habe mich an früher erinnert. Es war eine ideale Walking Temperatur, nicht zu warm, nicht zu kalt, die Sonne auf der Haut und ganz klare Sicht. Ich hätte noch stundenlang weiterwalken können, ich fand es wirklich sehr angenehm. Blauer Himmel, Sonne, die zwar angenehm wärmt, aber nicht mehr heiß ist, das war schon toll. Hier ein paar Eindrücke:



In unserem Garten sieht es noch so aus:







Wie wunderschöner Spätsommer, aber nicht wie November. Tja, jedenfalls wollte ich den neuen Monat gut anfangen, damit ich gleich die richtige Richtung habe. Die Stunde Walking war klasse und ich hoffe, das mindestens 3 x die Woche beibehalten zu können.

Dann habe ich was Lecker-Leichtes gekocht. 


Penne mit Lachswürfeln, Erbsen, Paprika und Parmesan.




Bunter Salat.

LEEEECKER!

Der Monat wurde also gut eingeläutet. Ich habe ein schönes Bild gefunden:


Foto: Die Raupenzeit ist abgelaufen....Fügel anschnallen und los gehts
sending great weekend energy,
Ursula


Das gefällt mir gut. Dazu muss ich euch aber noch ein Foto zeigen. Unser Katerchen, wie es am Auszugstag unserer Kleinen zwischen den gepackten Taschen saß. So süß irgendwie. Guckt so richtig verwirrt, nach dem Motto "was ist denn los hier?"



So ungefähr habe ich auch aus der Wäsche geschaut. Aber ja, jetzt werden wir uns alle mit der neuen Situation abfinden und lernen, das Gute daraus zu ziehen. Dieses Wochenende sind beide Mädels hier. Ich habe Schoko-Kuchen gebacken (mit einer reingemogelten Banane, die sofort identifiziert wurde). Und habe Hackbällchen mit Mozzarella überbacken für die zwei. Und überhaupt, ist es einfach schön, auch wenn sie unglaubliche Unordnung produzieren. 

Ich liebe die beiden und weiss mittlerweile, dass diese Liebe nicht bedeutet, mich selbst zu vergessen. Im Gegenteil. Jetzt ist die Zeit, alles neu zu sortieren. Sie bleiben immer meine Töchter. Egal, wo sie jemals sein werden, egal, wie alt sie sind. Ich darf und werde sie immer lieben (und sie mich hoffentlich auch). Trotzdem ist jetzt die Zeit, mein eigenes Leben wieder in die Hand zu nehmen. 

My wings are ready....





Kommentare:

  1. Es ist wirklich ungewöhnlich warm. Freudich auf deine Töchter, wenn sie zu Besuch sind und genieße deine neue Freiheit. Daran wirst du dich gewöhnen.

    LG Sabine

    www.blingblingover50.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    das hört sich doch schon alles wieder ganz positiv an.Freue mich für dich.Ich komme aus NRW und da war der 0.11. auch immer Feiertag.Als mein Schwiegervater starb,mussten wir nachher auch immer auf den Friedhof und das oft bei ziemlich fiesem Wetter,das war nicht besonders angenehm,besonders mit dem Seb. im Schlepptau,doch darauf wurde keine Rücksicht genommen.Zum Glück habe ich das hinter mir.
    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und geniesst die gemeinsame Zeit.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: