Mittwoch, 1. Oktober 2014

Nach dem Spartember kommt nun mein low carb-Oktober

Nur ein kurzes Wort zum Spartember: Es hat funktioniert! Trotz einiger kleinerer "Ausrutscher" habe ich wirklich gezielt eingekauft und auch nur das, was benötigt wurde. Das hat sich ganz deutlich am Geldbeutel bemerkbar gemacht, und ich werde versuchen, das beizubehalten. Ich muss mich schon disziplinieren, denn ich kaufe einfach gerne ein und bin auch ein Mensch, der nicht auf seinem Geldbeutel hockt. Aber es gibt halt Gründe und Zeiten im Leben, da muss man ein bißchen mehr auf seine Ausgaben achten. Wenn was übrig ist, kann man es ja immer noch mit einem Lächeln den Wirtschaftsumlauf bringen....

Heute beginnt nun wieder ein neuer Monat und den stelle ich für mich unter das Motto low-carb Oktober. In den letzten Jahren hat sich mein Gewicht langsam, aber stetig nach oben bewegt. Und zwar aus den verschiedensten Gründen. Ich war mein ganzes Leben lang sehr schlank und mußte überhaupt nicht auf mein Essen achten. Dann kam eine Phase, in der es mir psychisch nicht besonders gut ging, und ich mit unterschiedlichsten Problemen zu kämpfen hatte. Das einen so etwas nicht unbedingt aktiver macht, kann vermutlich jeder verstehen. Selbstzweifel, Schuldgefühle, depressive Verstimmungen usw. haben dazu beigetragen, dass ich dem Essen plötzlich viel mehr zugetan war als normalerweise. Und dem Sofa auch. Tja, da reagiert der Körper... Außerdem habe ich auch noch Tabletten bekommen, die zwar die Stimmung aufhellen, aber den Stoffwechsel runter- und den Appetit rauffahren.... Das Ergebnis ist in ganzer Pracht an meinem Ist-Zustand zu bewundern.....

Ich habe immer mal wieder halbherzig versucht, ein bißchen abzunehmen, meistens mit gar keinem oder nur geringem Erfolg. Hier macht sich das Alter wirklich bemerkbar. Konnte ich früher einfach mal das Abendbrot weglassen und hatte am nächsten Morgen gleich mal ein halbes Kilo weniger, so "klebt" inzwischen jedes Pfund an mir und will mich nur ungern loslassen.
Mittlerweile geht es mir deutlich besser, ich habe vieles verarbeiten und in richtige Relationen setzen können. Nicht ich muss an mir zweifeln, sondern ganz andere Menschen an sich selbst zweifeln müssten, aber das ist ein anderes Thema und führt hier zu weit. Jedenfalls bin ich aus der Schieflage wieder im Gleichgewicht angekommen (im psychischen) und als nächster Schritt kommt nun das physische Gewicht an die Reihe. Ich habe schon seit einer Woche ausprobiert, wie ich mit low carb zurechtkomme, einfach weil das für mich die schnellste und umsetzbarste Variante des Abnehmens ist. Ich muss nicht allzuviel beachten oder ändern, kann mich satt essen, nur halt die Kohlenhydrat-Aufnahme deutlich en. . Und ich kann stolz vermelden, dass ich bereits 2 kg damit abgenommen habe. Es funktioniert wunderbar!!

Motiviert durch verschiedene Beispiele in der Bekanntschaft und durch nochmalige gründliche Recherche möchte ich mich nun endlich wieder in den Bereich meines "Normalgewichts" bringen. Die größte Herausforderung ist hierbei, dass ich vor allem abends nach Möglichkeit ganz auf Kohlenhydrate verzichten möchte und mich dementsprechend informieren muss, was sich da am besten essen kann. Ganz kohlenhydratfreie Ernährung ist sowieso nicht möglich, da auch Gemüse und vor allem Obst Kohlenhydrate enthält und man sowieso immer gewisse Mengen aufnimmt. Aber abends ist es schon möglich, die Kohlenhydrataufnahme gegen Null zu fahren, zum Beispiel mit Weißfisch und Salat. Oder mit Rührei oder Omelett. Oder mit Gemüsesuppe. Oder Putenfleisch und Salat. Usw. Es hat mir bis hierher schon großen Spaß gemacht, die verschiedensten Lebensmittel auf KH's zu untersuchen. Sogar Rote Beete enthält eine ganze Menge davon und sollte deswegen nicht abends, sondern mittags gegessen werden (natürlich nur, wenn man abnehmen will, sonst ist es ja egal).

Ich habe mir auch noch ein Rezepte-Büchlein bestellt, das die nächsten Tage hier eintrudeln müsste. Der Oktober hat 31 Tage, ich bin schon sehr gespannt darauf, was mein Gewichtsverlauf am Ende sagt.

Hier mal ein Foto aus schlanken Zeiten.

Das ist aus dem September 2004, also schon zehn Jahre alt. Ich hatte nie Figurprobleme, erst die letzten paar Jahre.



Die nächsten beiden Fotos sind aus 2011, also noch nicht ganz so alt. Jedenfalls war das immer meine Gewichtsklasse, nicht mehr. Ich peile jetzt als erstes mal 5 Kilos weniger an. Das ist für 4 Wochen realistisch.






Bis dahin halte ich euch natürlich auf dem laufenden und werde öfters über dieses Thema schreiben. Und zeigen, was ich so esse. Ich freue mich wie immer über freundliche Kommentare und gerne auch Anregungen und eigene Erfahrungen. Bis Heilig Abend sind es noch ca. 3 Monate, bis dahin kann ich auf jeden Fall einiges bewegen. Ich freue mich richtig drauf....

Und, los geht's....


Kommentare:

  1. Hallo Eva,

    im Vergleich zu dem was Du jetzt isst, würde mich ausgesprochen interessieren, was genau Du vorher gegessen hast - oder welche Mengen, sprich: Wie hast Du es geschafft, in dieser einen Woche 2 kg zu verlieren, wo vorher nichts gepurzelt ist????

    Und bist Du sicher, dass Du schreiben wolltest, dass andere Menschen an Dir zweifeln sollen??

    Auf jeden Fall SCHÖN, dass es Dir wieder besser geht! Viel Glück für's Abnehmen. Ich LIEBE Kohlenhydrate - hab' irgendwie Bammel vor Low Carb, aber halte eine Essensumstellung eh nicht durch ...

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  2. Es funktioniert bei mir auch ganz fabelhaft - immer halte ich es nicht durch, aber wenn ich gerade mal 1 bis 3 kilo schmeissen will, gehe ich es langsam aber gründlich an. Momentan nehme ich abends nur grüne Smoothies zu mir: Gurke, Zucchini, Paprika, Tomaten, Fenchel, Avocado, Spinat, Minze und gerne auch ein paar Nüsse dabei - geschreddert wird, was der Markt her gibt!

    Wenn ich ansonsten abends Warmes essen will, dann oft Pilzpfanne, reichlich Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Paprika oder auch gerne Spinat und Ei. Ein Buch habe ich nicht gekauft, das www ist voll von guten Rezepten. Fleisch und Fisch natürlich und Salate und Käse.

    Es fällt mir nicht schwer und das liegt auch daran, dass ich mich wirklich satt essen kann. Nur bei meiner Extremwoche gerade - abends nur 0,5 l Smoothie - kann ich nicht leugnen, dass ich gerne etwas zwischen den Zähnen hätte, aber dafür passe ich Ende des Monats auch in meine Pflichtfummel.

    Ich mache das sehr Spartanische jetzt und kurz vor der Reise dann wieder gemäßigt, weil man ja auch im Gesicht schnell abnimmt und dann unter Umständen "leidend" aussieht und das möchte ich nicht. Dagegen hilft auch NOCH MEHR WASSER und gute Hautpflege :) Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Oktober! LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Gunda: Natürlich wollte ich das nicht schreiben, danke für den Hinweis, habe es geändert.
    Ich habe die letzte Woche soweit wie möglich auf KHs verzichtet, also auf Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis (Kuchen und Kram natürlich auch). Tagsüber habe ich nicht so die Essensproblematik, eher abends. Da durften es dann schon mal zwei Teller Nudeln (Bolognese und Co.) sein oder Pizza oder Döner. Und irgendwie macht mir das Zeugs zwar voll, aber nicht wirklich satt, ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Trotz vollem Bauch habe ich dann manchmal trotzdem noch Appetit, das hängt irgendwie mit dem Insulinspiegel zusammen. Jedenfalls habe ich konsequent die KHs gedrosselt und abends keine mehr gegessen, sondern eben Fisch und Salat oder kaltes Putenfleisch mit Gurke usw. Kein Brot! Natürlich geht das nicht in diesem Abnehmtempo weiter, das ist mir klar, aber es hat mir sozusagen den Anschub gegeben, dass es eben doch geht.

    Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bärbel, ich habe schon viel über low carb gehört und gelesen, aber ich habe es noch nie wirklich konsequent gemacht. Weil ich eben schon fast am Resignieren war. Aber in meinem Bekanntenkreis hat eine Frau in 4 Wochen sehr deutlich sichtbar abgenommen, "nur" indem sie die KHs drastisch gekürzt hat und abends eben ganz weggelassen. Das hat mich nicht nur überzeugt, sondern auch neugierig gemacht, ob das bei mir auch geht. Und es scheint tatsächlich zu funktionieren! Ich habe mir den Oktober vorgenommen, weil 4 Wochen überschaubar sind und ich das (hoffentlich) gut durchhalten kann. Außerdem hat man, wie du sagst, erstaunlich wenig Hunger, wenn man den Eiweißanteil erhöht und die KHs drosselt. Hätte ich ja selbst am wenigsten erwartet. Ich trinke auch viel Wasser. Und ich informiere mich. Ich wußte zum Beispiel nicht, dass es selbst bei Blattsalaten großen Unterschiede gibt, Endivie hat z.B. so gut wie keine KHs. Und jetzt ist Endivienzeit! Oder ich dachte, naja, Gemüse wie Rote Beete ist doch super. Ist es auch, aber nicht abends, zuviele KH's. Muss man ja erstmal wissen. Ich dachte, Gemüse ist Gemüse. Ist es aber nicht. Man lernt halt nie aus und ich bin momentan wirklich motiviert.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    die Idee, auch diesen Monat unter ein Motto zu stellen, finde ich gut, aber low carb so wie du es vorhast, mache ich sowieso schon größtenteils, von daher wäre das bei mir wohl kein Motto wert :)
    Ich habe im letzten Jahr einmal 10 Wochenlang komplett auf Kohlenhydrate verzichtet (für einen Nudelfan wie mich eine sehr harte Zeit, aber ich habe durchgehalten). Ja, so ganz ohne geht nicht, aber wenn man pro Tag auf nur 30g KH kommt, ist das so gut wie nichts. In der Zeit habe ich 5 Kilo verloren. Auf jeden Fall war es eine interessante Erfahrung.
    Ich bin gespannt wie dein Fazit des low carb Oktober lauten wird.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: