Mittwoch, 20. August 2014

Salatfreuden - Schichtsalat

Ich bin ein großer Salat-Fan. Kann ich irgendwie immer dazu oder (wenn groß genug) auch "anstatt" essen. Meistens habe ich mich aus Zeitgründen auf Blattsalate plus irgendwas (Gurke, Paprika und Co., evtl. noch Schafskäse) beschränkt. Dabei habe ich soviele "Salat-Kochbücher", die nie zum Einsatz kommen

Nun geht der Sommer ja zu Ende und somit auch die Blattsalat-Zeit. Aber zum Glück gibt es noch viele andere Zutaten, die man wunderbar zu Salat verarbeiten kann. Außerdem mag ich persönlich auch die Mischung mit Obst/Pilzen/evtl. gebratenem Fleisch/Fisch sehr gerne. Das paßt doch super zum Herbst.

Deswegen dachte ich mir, mache ich doch mal eine neue "Rubrik" hier. Sie heißt "Salatfreuden" und ich möchte immer mal wieder Salatrezepte zeigen, die ich bisher nicht so oft gemacht habe. Erstens mal, kommen so endlich mal meine Salatbücher zum Einsatz und zum anderen habe ich auch die Motivation, tatsächlich verschiedene auszuprobieren.

Beginnen möchte ich mit einem Schichtsalat. Am besten wird er am Vorabend zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Kann wunderbar vorbereitet werden. Er enthält Ananas aus der Dose. Die ist tatsächlich wichtig, weil sie sehr nass und saftig ist und zur Geschmackgebung beim Durchziehen des Salats dient. In diesem Fall also keine frische Ananas, sondern die aus der Dose verwenden. Es gibt auch "leicht gezuckerte" Konserven, die sind nicht so pappsüß wie die normalen, ist also ernährungsphysiologisch durchaus mal vertretbar. Los geht's:


Das Original-Bild aus meinem Salatbuch.



Das Bild aus dem echten Leben, nicht ganz so schön, aber lecker!!


Zunächst habe ich das Dressing zubereitet, das abschließend als letzte Schicht auf den Salat kommt. Um es leichter zu machen, verwende ich statt reiner Mayonnaise immer mindestens die Hälfte Joghurt.

1 Becher Naturjoghurt, 2 - 3 Eßlöffel (fettreduzierte) Mayonnaise, einen guten Schuß Milch, 2 Teelöffel Zitronensaft, ein bißchen Schnittlauch und Gewürze nach Geschmack (Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, evtl. Knoblauch wer mag). Alles gut verrühren.

- Dann Eisbergsalat in Streifen schneiden und als erste Schicht in eine Salatschüssel geben.
- Salatgurke fein hobeln und als nächste Schicht dazugeben
- eine Schicht geraspelte Karotten und fein gehobeltes Weißkraut dazu
- die abgetropfte und in kleine Stückchen geschnittene Ananas daraufgeben
- in feine Ringe geschnittene Lauchzwiebeln darüber (Menge nach Geschmack)
- eine Handvoll gekochte grüne Bohnen darüber
- 100 g in feine Eckchen geschnittenen gekochten Schinken dazu (optional Käse in Streifen)
- 2 - 3 hart gekochte Eier in Scheibchen schneiden

Das ganze gut andrücken, damit die Zutaten schön aneinander haften.

Zum Schluß gut mit dem bereits angerührten Joghurt-Dressing bedecken (die Fläche sollte komplett bedeckt sein).

Mit Klarsichtfolie abdecken und ab in den Kühlschrank. Am besten über Nacht, mindestens aber mehrere Stunden. Das ganze muss gut durchziehen, sonst schmeckt es nicht.

Dazu paßt Baguette.

Dieser Salat läßt sich mit allen möglichen Zutaten, die man gerade da hat, variieren. Man kann ihn gut vorbereiten und er reicht für 4 Personen. Auch am zweiten Tag ist er noch sehr lecker, wenn man ihn abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt!

Guten Appetit!



Samstag, 16. August 2014

Mein Laptop ist endlich aus der Reparatur zurück

Ich wage es gar nicht, mich laut zu freuen, denn letztes Mal musste mein gutes Stück nach zwei Tagen wieder zurück. Dann hat es geschlagene drei Wochen und wieder viele Nerven und viele gefahrene Kilometer gekostet, bis ich ihn heute wieder in den Händen halten kann. Mit zwei deutlichen "Datschen" (Beulen) auf dem Deckel, die vorher nicht drin waren. Sei's drum, Hauptsache, er funktioniert. Dann könnte ich endlich wieder bei allen kommentieren (hoffentlich) und vor allem kann ich dran wann immer und wie lange ich möchte. Also, hoffen....

Ich habe nämlich durch die erschwerte Bloggerei wieder so richtig Lust aufs Bloggen gekriegt. Und durch die mehr oder weniger aufgedrängte Zwangspause hatte ich Zeit, mir Gedanken über Inhalt, Form usw. zu machen. Hier möchte ich es nach wie vor etwas persönlicher halten und meine Gedanken und Empfindungen niederschreiben.
Auf "Ladylike" soll es sich um einen sachlich/fachlicheren Beauty Blog handeln, der zukünftig etwas professioneller daherkommt. Ich habe mich in Sachen Fotos beraten lassen und versuche, nun grosse und deutliche Bilder hinzukriegen. Die Intention soll auf Beauty und Pflege für die Generation
40 ++ liegen, aber mit dem Schwerpunkt auf für den normalen Geldbeutel erschwingliche und trotzdem hochwertige Produkte. Ich bin nämlich immer noch der Ansicht, dass super teuer nicht einhergehend mit super gut ist, auch wenn uns das oft suggeriert werden soll. Alles, was ich da vorstelle, habe ich selbst probiert und für gut befunden, es sind tatsächlich meine eigenen Erfahrungen und nicht ein Wiederholen von vorgedruckten Previews oder Reviews von Kosmetikfirmen. Ab und zu wird auch etwas Mode einfließen und zwar für Menschen mit Größe 40/42 +. Ich bin eine Vertreterin von lässig legerem Chic, von Wohlfühlmode für jeden Tag. Trotzdem soll die Kleidung gut und gerne auch etwas pfiffig aussehen, modisch und nicht altbacken. So, soweit zum anderen Blog.

Hier werden wie gesagt, nach wie vor meine Gedanken, Empfindungen usw. im Mittelpunkt stehen. Und da tut sich einiges. Ich fühle mich irgendwie am Anfang eines ganz neuen Abschnitts, vor dem ich mich lange Zeit gefürchtet habe. Es ist soweit, auch meine Jüngste wird langsam flügge und wird ab Oktober (zumindest während der Woche) nicht mehr daheim sein. Beide Mädels sind dann während der Woche außer Haus. Das heißt, es tun sich ganz viele neue Perspektiven auf. Viele neue Zeitfenster, die sinnvoll gefüllt werden wollen. Wie und was genau, das weiss ich noch gar nicht in aller Konsequenz. Aber ich freue mich auf einen Austausch mit anderen "Betroffenen", die in einer ähnlichen Situation sind. Es wird auf jeden Fall eine spannende und interessante Zeit werden.

Freitag, 15. August 2014

High Five for Friday (15.08.2014)




Schon wieder Freitag. Die Zeit vergeht aber auch rasend schnell. Letzte Woche gab es keinen Rückblick, weil mir da partout keine 5 schönen Dinge einfallen wollten (negative hätte ich gehabt, aber die wollte ich nicht posten). Also, auf ein Neues in dieser Woche:

1. Meine große Tochter ist gesund und munter (und mit vielen Einkäufen wie z.B von Victoria's
    Secret) aus ihrem London Urlaub zurückgekommen. 

2. Meine Jüngste hat eine Zusage für ihr Wunsch-Studium an der Wunsch-Uni bekommen. Und 
    sie hat eine Zimmer-Zusage. Somit sind alle anderen Bewerbungen hinfällig.
    Go for it!

3. Ich habe meine "Schön für mich" Rossmann Box für den August abgeholt. Es sind super schöne
    Produkte darin und ich habe mich wirklich darüber gefreut.

4. Nach ausgedehnter Sommerpause aufgrund akuter Lustlosigkeit, zu hohen Temperaturen und
    anderen Ausreden, habe ich endlich wieder den Dreh zum Fitness-Studio bekommen. Ich war
    gleich 2 x diese Woche dort. Das Studio hat den Kursplan erneuert und bietet nun so tolle Kurse
    wie z. B. Zumba Step an. Das habe ich ausprobiert und mächtig geschwitzt. Ist klar, ich muss
    erst wieder Kondition antrainieren. Aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht  und ich bin wild
    entschlossen, wieder regelmäßig hinzugehen.

5. Mit meinem Audible Hörbuchprogramm habe ich ein Buch gehört, das "Das Rosie Projekt" heißt
    und mich köstlichst amüsiert hat. Es geht um einen jungen, gebildeten Professor, der     
    aufgrund seiner hohen Ansprüche und seiner persönlichen Macken noch keine Ehefrau gefunden
    hat. Er erstellt also einen Fragebogen, mit dem er geeignete Kandidatinnen erkennen und daten 
    möchte. Und auf Herz und Nieren prüfen, ob sie als seine Ehefrau geeignet wäre. Super witzig 
    und kurzweilig und natürlich kommt alles anders als geplant.... !! Kann ich als Lektüre wirklich 
    empfehlen!!

    Bei Interesse hier klicken:
    



Dienstag, 5. August 2014

Neues von unserem Katerchen

Seit über einem Jahr lebt nun ein "Heiliges Birma Katerchen" namens "Swetozar" (kurz: "Sweti") bei uns. Wir haben noch keine einzige Sekunde bereut. Jedes verlorene Fellhaar, das ich wegsaugen muss, jedes Putzen vom Katzenklo oder sonstige Reinigungsarbeiten verlieren sowas an Bedeutung, im Gegemsatz dazu, dass dieses süsse Fellknäuel gemütlich schnurrend in unserem Arm liegt, uns den besten Platz auf dem Sofa streitig macht und ganz selbstverständlich unser ganzes Haus in Beschlag legt, als ob alles nur für ihn gemacht worden wäre.

Wir alle lieben ihn und können uns überhaupt kein Leben ohne Katze mehr vorstellen. So eine Miezekatze ist eine unglaubliche Bereicherung Hier ein paar neue Fotos von Sweti:


Auf meinem Kratzbaum bin ich der König.

Ich habe eine (Plüsch)Maus erlegt - Stooolz!

Sobald ein Karton in den Haushalt kommt, ist es meeeeiiiiner!!


Und weil ich ein ganz Hübscher bin, habe ich natürlich auch eine Freundin.
Sie heißt Lilli, ist eine braune Zwerg-Widder-Dame mit Schlappohren und wenn
wir mal ein Rendez-Vous haben, dann kuscheln wir und ich schlecke sie liebevoll ab.




Andereseits bin ich ein ganzer Kerl. Mein männlicher Dosenöffner hat ein Tisch-Billard-Spiel. Was der kann, kann ich schon lange. Ich gebe keine Ruhe, bis auch die letzte Kugel versenkt ist.




Wer's nicht glaubt, ich kann das wirklich. Ich versenke alle (!!) Kugeln


Nach so einer Anstrengung, muss ich mich aber auch wieder erholen.
Gerne auf der Sessellehne....


Was gucktst du ???

 Nach einer Nacht am Fußende des Betts meiner Menschen, bin ich bereit zu neuen Taten:


Neuer Tag, neues Glück...

Sweti, wir lieben dich!!!!

Freitag, 1. August 2014

High 5 for Friday



Heute ist nicht nur der erste August, sondern auch schon wieder Freitag und somit Zeit für den Wochenrückblick mit Bezug auf 5 "Erfreulichkeiten".

1. Mein Mann ist wohlbehalten und gesund aus China zurückgekommen. Dafür bin ich 
    dankbar, auch das der lange Flug gut und zwischenfallsfrei verlaufen ist.

2. Unsere Tochter hat eine Uni-Zusage in einer Stadt ganz hier in der Nähe bekommen. 
    Somit hat sie schonmal eine Sache sicher und kann sich nun gelassen zurücklehnen und 
    abwarten, was die restlichen Uni-Bewerbungen ergeben. 

3. Ich habe diese Woche zwei Kosmetikpäckchen mit neuen Produkten zum Testen und 
    Beurteilen für meinen zweiten Blog "ladylike" erhalten. Darüber freue ich mich jedes Mal
    sehr.

4. Ich habe es geschafft, mich die ganze Woche für die vielen Arbeitsstunden zu motivieren,
    die durch die Urlaube der anderen auf mich zurückfallen. Es hat wirklich geklappt und ich
    bin voller Tatendrang und ohne Groll zur Arbeit gegangen. Da die Urlaubszeit noch den
    ganzen August anhält und viele Stunden auf mich zukommen, hoffe ich sehr, dass ich 
    meine Motivation behalten kann.

5. Ich hatte trotzdem immer wieder Gelegenheit, Zeit an meinem Lieblingsplätzchen unter
    unserem Walnussbaum im Garten im Schatten verbringen, mit einem Hörbuch "im Ohr". 
    Das finde ich äußerst entspannend und genieße es sehr.


So, das war es ganz spontan. Bin gespannt auf die Berichte der anderen "High 5ler", nachzulesen auf dem Blog von Pünktchen und Viktoria.








August und Weniger ist Mehr

Heute beginnt der August des Jahres 2014. Ich liebe die ersten Tage eines neuen Monats, sie bergen für mich immer einen gewissen Neuanfang, eine Spannung darauf, was kommt und ein grosses neues Potential.

Den August mag ich besonders, es ist der Monat des Sommers, der allerdings am Ende oft schon den Herbst einläutet. Der August ist intensiv an Farben, Temperaturen und Gefühlen. Jetzt ist die Zeit, die schönen warmen Tage nochmal so richtig zu genießen, ganz bewußt auszukosten, weil schon leise die kühleren Tage an die Tür klopfen und sagen: "Hallo, bald sind wir wieder da".

Jetzt sollten wir alle Sommerklamotten anziehen, die noch ungetragen im Schrank hängen. Wir sollten Grillabende genießen und die schönen lauen Sommernächte. Jetzt werden reife Früchte geerntet und ein Füllhorn an Aromen steht für uns bereit. Die meisten Felder sind bereits abgeräumt und die Kornspeicher sind voll. Sommer - Leben pur - ich liebe diesen Monat (unschwer zu bemerken...)



Wie immer an einem Monatsanfang mache ich mir Gedanken darüber, was ich gerne ändern möchte oder was ich bewußter tun möchte. Diesen Monat gehört der achtsame Umgang mit Lebensmitteln absolut dazu. 

Ich weiss nicht, ob jemand die Sendungen "Generation Luxus" gesehen hat. Das war zwar mehr auf junge Erwachsene abgezielt, aber auch ich war teilweise wirklich erschüttert. Wenn man sieht, unter welch unmenschlichen Arbeitsbedingungen zum Beispiel Thunfisch für Konservendosen von jungen Mädchen gehäutet werden muss, die den ganzen Tag in Schutzkleidung nichts anderes tun, dann gehe ich tatsächlich mit anderen Augen durch den Supermarkt und schaue nicht nach den günstigsten Dosen, sondern nach denen mit Fair Trade oder Fair Production Zeichen. Oder wenn man sieht, wie Kaffee (auch auf großen Plantagen namhafter Anbieter) angepflanzt, gejätet und geernet wird und wie anschließend die Bohnen von Hand aussortiert werden (von Kindern und Frauen, den ganzen Tag gebückt auf dem Boden hockend), dann überlege ich mir schon, ob ich mir einen Kaffee mache und dann doch die Hälfte stehen lasse. 

Vieles ist für mich einfach so selbstverständlich geworden, dass ich mir keine Gedanken mehr darüber mache. Das soll definitiv anders werden. Ich werde mich bemühen, soviele Lebensmittel wie möglich aus regionalem Anbau zu kaufen. Und ich möchte auch nicht mehr das 'zigste T-Shirt kaufen, nur weil es gerade so schön günstig ist. Denn dieses Konsumverhalten führt zu dieser kompletten Schieflage in unserer Welt. Und auch das Argument "dann haben die Menschen in der Dritten Welt aber gar keine Arbeit mehr" finde ich nicht zutreffend, denn erstens gibt es gewisse Produkte (wie Kaffee oder Baumwolle), die sowieso nur dort wachsen, und zweitens führt ein abgespecktes vernünftiges Konsumverhalten auch zu vernünftigen Herstellungsverfahren und nicht einfach nur zu billiger Massenproduktion.

Das ist eines meiner Hauptanliegen für die nächste Zeit. Sehr bewußter Einkauf, gezielte Mengen, regional wenn möglich und sowieso nur saisonal und (!!) keine Verschwendung mehr. Weniger ist mehr!! Das ist das richtige Motto, eigentlich für alles! Ihr dürft euch auf meine Erfahrungs- und Experimentenberichte freuen, denn ich bin bisher alles andere als zielgerichtet bei der Haushaltsführung. Ich kaufe immer noch zuviel ein, werfe zuviel weg und kaufe leider auch oft Unnötiges, was einfach so "mitläuft" (ich sage nur Tchibo und damit meine ich nicht die Tchibo-Kleidung, sondern die diversen Haushaltsartikelchen).

August ich freue mich auf dich!!