Mittwoch, 9. Juli 2014

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende (Demokrit)

Dieses Zitat möchte ich mir als Lebensmotto aneignen. Ich war viel zu lange zu ängstlich. Ich liebe meine Komfortzone und zwar so sehr, dass ich sie inzwischen nur noch höchst ungern verlasse. Und schon gar nicht allein. Als ganz junge Frau war das anders. Ich bin beizeiten von daheim ausgezogen, habe mich als Mädel vom Lande in der "Großstadt"  Stuttgart zurechtgefunden, habe in einer international tätigen Bank gearbeitet und mich ganz alleine ins Berufsleben gestürzt Iich bin mit meinem Freund in einem super klapprigen Ford Fiestazum Zelten  nach Südfrankreich gefahren, mit dem Wohnmobil durch England, war alleine in London und vor allem - ich war relativ furchtlos. Im Laufe der Zeit hat das leider nachgelassen, aber das heißt ja nicht, dass diese Einstellung völlig weg ist, sagen wir - sie ist ein bißchen verschütt' gegangen. Aller- allerhöchste Zeit, wieder couragierter zu werden und selbst zu bestimmen, wie mein Leben aussehen soll.

In der Abi-Rede hat einer meiner Lehrer uns vor vielen Jahren folgendes mit auf den Weg gegeben:

- Mut
- Disziplin
- Zivilcourage

das sind die drei Elemente für ein glückliches und selbstbestimmtes Leben. Das ist mir vor kurzem erst wieder in den Sinn gekommen und ich kann das aus heutiger Sicht nur bestätigen.

Angefangen hat es ja nun mit der Ostsee-Fahrt, die ich alleine mit meiner jüngeren Tochter angetreten habe (die näheren Umstände sind ja bekannt). Ich habe wirklich mit mir gehadert, ich hatte ein schlechtes Gewissen einerseits und Ängste andererseits, aber ich habe mich trotzdem getraut. Und das war der einzig richtige Entschluß.

Es ist alles gut gegangen, ich habe die Woche sehr genossen, es war schön, wir haben viel gelacht, und ich bin froh, dass ich das gemacht habe. Das soll aber "nur" der Anfang sein. Ich habe mich so frei gefühlt, so selbst bestimmt  wie schon lange nicht mehr.

Ich traue mir zuwenig zu, das ist mir in dieser Woche ganz klar geworden. Und das muss sich ändern. Deswegen, auf geht's. Vielleicht langsam und vielleicht auch manchmal schwer, aber das ist der richtige Weg.

Dieser schöner Zitat-Gedanke fühlt sich einfach nur gut an!




Kommentare:

  1. liebe eva,

    - Mut
    - Disziplin
    - Zivilcourage

    genauso ist es. ich habe dir das aber immer und immer wieder geschreiben, dass du dir mehr zutrauen sollst. bin gespannt, ob du es wirklich machen wirst.

    alles gute
    eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    oh, ich kenne das auch, traue mir zum Beispiel Autobahnfahrten nicht zu, also selber fahren, und ich finde das ganz ganz toll, dass DU diesen Trip an die Ostsee durchgezogen hast! Toll! Und jetzt weitermachen...
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Toll, dass du die Woche genießen konntest. Ich kenne auch Frauen, die sich mit dem Auto nur in den Nahverkehr trauen aber nicht auf die Autobahn oder gar weiter weg. Mir gibt schon dieses Gefühl ein Stück Freiheit. Einfach hinfahren zu können, wo ich will. Deshalb kann ich auch auf mein eigenes Auto nicht verzichten.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Donna, Gott sei Dank gehöre ich nicht zu den Frauen, die sich nicht auf die Autobahn trauen. Ich fahre auch überall hin, wenn ich es möchte. Ich tue es nur viel zu selten bzw. ich nehme mir zu selten etwas vor, was ich ganz alleine toll finde und deswegen tun möchte. Aber das wird! Wenn man sich darüber erstmal klar geworden ist, kann man es auch ändern. Und ich brauche auch mein eigenes Auto, wir wohnen recht ländlich und der öffentliche Nahverkehr beschränkt sich so ziemlich auf zwei Schulbusse am Tag. Alles andere ist immer eine halbe Weltreise. Da würde ich mich auch total angebunden fühlen, das geht gar nicht.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. Ich wusste von Anfang an, dass es eine tolle Reise für Euch wird. Trau Dir mehr zu, Eva. :*

    LG

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: