Sonntag, 29. Juni 2014

Fotos vom Abiball - mein Kleid ist ein Overall

Gestern hat er nun stattgefunden, der lang erwartete und gut vorbereitete Abi-Ball 2014.

Wie versprochen, zeige ich euch ein paar Bilder von der "Anzugsordnung". Meine Mädels mögen es leider gar nicht, wenn ich Fotos von Ihnen veröffentliche, ich verstehe gar nicht, warum. Sie sehen wunderschön aus, alle beide und Kleider und Frisuren kann man zeigen. Obwohl wir viele viele viele Fotos haben, auch mit Freundinnen und Freunden, beschränke ich mich halt aufs Wesentliche, damit es "keinen Ärger" gibt.

Fangen wir zuerst mal mit mir an. Ich konnte mich dieses Jahr nicht so recht für ein Kleid begeistern, es war nichts dabei, non dem ich sagen konnte: "das ist es". Deswegen ist mein "Kleid" ein Overall bzw. Jumpsuit von TAIFUN geworden. Ich habe ihn anprobiert und es war Liebe auf den ersten Blick.  Er ist superbequem, zu vielen Anlässen tragbar und trotzdem elegant. Das Oberteil ist in einer Art Wickeloptik, das Hosenteil ist aus schwerem Jersey und der Overall mir exakt gepasst. Länge, alles war super, also habe ich ihn gekauft. Dazu habe ich eine goldfarbene Statement Kette getragen und ansonsten nur noch ein Armband und eben eine Uhr. Ich habe viel positive Resonanz bekommen, lediglich mit der Höhe der Schuhe waren meine Mädels nicht einverstanden, sie fanden sie zu flach. (Aber ich kann in hohen halt nicht gut laufen, vielleicht sollte ich mal dran arbeiten...). Mein Mann war natürlich auch dabei, aber er mag sich nicht so gern auf Fotos sehen.










Unser Abimädchen hat ein langes dunkelblaues Kleid von ASOS an, das einen langen Schlitz an der Seite hat. Die Träger sind mit silbernen Pailletten verziert und bilden einen tollen Kontrast zum Dunkelblau. Und die Rückenansicht ist nochmal besonders hübsch. Die Sandalen sind übrigens unglaubliche 13 cm hoch. Und meine Tochter kann darin tatsächlich gehen. 




Unsere "Große" trägt ein Kleid von Review in einem zarten Puderrosé. Diese Farbe steht ihr ganz besonders gut unterstreicht ihre Zartheit. Ês ist vorn kurz und hinten lang in Form eines leicht transparenten Chiffonröckchens.



Die Bilder sind vor unserem Haus entstanden. Danach ging es zur Schule. 




Der Ball selbst fand ihn der Turnhalle statt, die mit viel Arbeit liebevoll dekoriert und geschmückt wurde (mit Genehmigung der Schulleitung, um die teure Miete für einen Saal zu sparen). Nach verschiedenen Laudatios auf die einzelnen Tutorien, einigen Vorträgen vom Chor und den üblichen Danksagungen, gab es ein tolles Buffet mit leckerem Essen von einem Caterer. Und dann ging die Post ab mit einer Live-Band. Es war ein rundum gelungener Abend und ein schöner Abschluß der bisherigen Schulkarriere. 













Mittwoch, 25. Juni 2014

Der erste Mutter Tochter Urlaub ohne Göttergatten

Tja, bei mir ging es turbulent zu die letzten Tage. Und obwohl ich mir vorgenommen habe, nicht mehr so sehr ins Persönliche zu gehen, nur soviel: Mein Mann hat mir mitgeteilt, dass er den geplanten Sommer-Jahresurlaub nicht nehmen wird, weil er geschäftlich nach China fliegen muss. Wie ihr euch vorstellen könnt, war ich "not amused", aber ich habe gelernt. Ich habe kurzerhand eine Woche Ostsee-Urlaub in einer traumhaften Ferienwohnung für mich und meine Jüngste gebucht. Die andere Tochter muss um diese Zeit leider arbeiten, sonst hätte ich sie natürlich auch mitgenommen, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, wir beide werden auch noch was Schönes machen.

Jetzt hat mich meine Dynamik aber fast wieder überholt. Ich sehe mich nun vor die Tatsache gestellt, ganz alleine mit einer 18jährigen an die Ostsee zu fahren. Das ist sowohl für sie als auch für mich durchaus eine Herausforderung. Ich war doch (seit ich verheiratet bin) tatsächlich noch nie allein im Urlaub. Die Fahrt von ca. 6 Stunden wird wohl anstrengend, aber durchaus machbar, weil wir uns ja abwechseln können. Die Formalitäten (Schlüssel abholen usw.), hoffe ich auch hinzukriegen. Und dann - Entspannung... Hmmm, ob sich wohl meine Interessen mit meiner Tochter und umgekehrt decken werden? Wir werden sehen...
Ich befinde mich jedenfalls im Wechselbad der Gefühle, zwischen "ich freue mich auf die Ostsee" und "jetzt mach ich erst recht was alleine" und "oh Gott, oh Gott, es wird auch alles gut gehen".  Und vor lauter Hin- und Hergerissensein habe ich mal wieder Hammer-Rückenschmerzen. Aber so richtig, vom Feinsten. Bloss, weil meine Psyche mal wieder etwas überfordert ist und ich Angst vor meiner eigenen Courage gekriegt habe.

Einzelheiten über die "Entscheidungs-Verkündung" der China-Reise erspare ich euch wohl besser, ich bin echt aus allen Wolken gefallen. Aber ich kann es nicht ändern und kann nur das beste draus machen. Mein Mann sagt mir wieder und wieder, dass er den Zeitpunkt nicht bestimmen bzw. verändern konnte und dass das alles nicht Böse gemeint ist usw. Aber das hat trotzdem erstmal gesessen, wie man sich ja vielleicht vorstellen kann.

Tja, ich würde mich über ein paar Kommentare wirklich freuen. Hätte ich besser ganz auf ein paar Tage Urlaub verzichten sollen? Oder ist es gut so? Ich meine, ein paar Tage Seeluft schnuppern, das ist für mich so schön, das ist doch in Ordnung, oder?

Jedenfalls bin ich ja inzwischen alt genug, um so etwas selbst für mich zu entscheiden und das habe ich getan. Und ich will nicht meine gesamte Gemütslage von so etwas runterziehen lassen.

Also, lächeln und winken, und ab geht's an die schöne Ostsee....


Donnerstag, 19. Juni 2014

Abitur 2014

Es ist geschafft! Unter Dach und Fach! Auch unsere Jüngste hat nun die "Hochschulreife" in Schriftform verliehen bekommen. Mit dem Super Durchschnitt von 1,5! Ich bin sehr stolz auf sie.

Trotzdem ist auch hier ein Fünkchen Wehmut dabei (aber nur ein kleines....).

Vorbei die Zeiten,

in denen wir
- die vergessenen Turnbeutel/Schulbrote/unterschriebenen Klassenarbeiten in der großen Pause nachgefahren haben,
- vorbei die Zeiten in denen wir als Kummerkasten über ungerechte Notenverteilung,
- als Frustabladeplatz über zuviel Lernstreß, -
- als Motivierer und Tröster,
-  als Vokabel- und Sonstiges-Abfrager,
-  als Testhörer für Referate und Präsentationen,
-  als in allerletzter Sekunde Materialbeschaffer (manchmal gar nicht so einfach),
- als Geldgeber für Klassenfahrten und Auslandsaufenthalte,
- als Gastgeber für Austauschschüler,
- als Kuchenbacker für Klassen- und Schulfeste,
- als eifriger Einkäufer auf den Schulweihnachtsbazaren,
- als unermüdliche Fahrdienstleister zu jeder nur denkbaren Tages- und Nachtzeit (Rückkehr von Ausflügen, Theater- und Museumsbesuchen, Abfahrten zu Klassenfahrten, Sportfesten, Chor- und Theaterproben, Konzerten, Gottesdiensten uvm.)
- als Korrekturleser
- als Mathe-/Physik-/Chemie-Erklärer (mein Mann) und als Deutsch- und Französisch- Unterstützer (meine Wenigkeit),
- als Kopfschüttler über soviele ausgefallene Unterrichtsstunden
- als Elternabendbesucher mit Anwesenheitsliste
- als ausgeprägter, aber nie gefragter G8-Gegner,
- als Bewunderer unserer Kinder über soviel Leistung in so jungen Jahren,
- als Unterschreiber für Fehlstundenzettel,
- als Berater bei den Fächerschwerpunkt- und Kurswahlen
- als Notfall-Set-Parat-Habender (Traubenzucker, Kopfwehtabletten, Wärmflasche, Tee, Schokolade, Schulter zum Anlehnen)
- als manchmal fast Verrücktwerdender, weil nicht wirklich Helfen-Könnender,
- als das hiesige Schulsystem- Kritisierender
- als für Hin-und-Wieder-für-Ausgleich-Sorgender (in Form von "Jetzt hast du aber genug gelernt und gehst jetzt ins Bett"-Sagender,
- als Freizeit-Organisierer,
- als unermüdlicher Personal Coach (du schaffst das!!) und
- als Kleine-Belohnung-Gebender (hier, geh mal ne Pizza essen oder ins Kino oder oder)


fungiert haben. Fertig! Vorbei!

Meine Tochter Pia bei der Zeugnis-Übergabe durch ihre Tutorin,


Ich mit stolzem Grinsen und mit Pia's Freund!

Was fangen wir jetzt nur mit unserer Zeit an??


Hallo, Uni, here we go!!



Donnerstag, 12. Juni 2014

Brauche kurze Rechtsberatung - das ist doch Betrug, oder?

Heute ist mir unten gezeigter Brief ins Haus geflattert. Ein sogenanntes Inkasso-Unternehmen möchte den Betrag von einer angeblich nicht bezahlten Glossy Box einfordern, die angeblich 2011 (!!) von meiner Tochter per Lastschrift bestellt wurde. Angeblich konnten die 42, 13 Euro (was ist das für ein Preis?, soviel kostet so eine Box gar nicht), nicht eingezogen werden. Wie gesagt, im Jahr 2011!

Heute, drei Jahre später, mahnen sie das an. Ich glaube, ich spinne, das ist doch dreist. Wir haben keine Mahnung, gar nichts bekommen, und ich bin mir nicht mal sicher, dass meine Tochter je eine Glossy Box bestellt hat. (Das finde ich raus, das ist kein Ding). Aber das ist noch nie und nimmer legal, oder liege ich falsch? Nach geschlagenen drei Jahren irgendeine angeblich nicht beglichene Rechnung (die sogar per Lastschrift bestellt wurde) anzumahnen, halte ich für einen Betrugsversuch. Denn wenn es so gewesen wäre, hätte sich damals zumindest die Bank gemeldet und darüber informiert, dass die Lastschrift nicht eingelöst werden kann.

Kennt jemand diese PRODEFACTO? Habe ich noch nie gehört. Soll ich mich an der Verbraucherschutz wenden? So was ist mir ja noch nie untergekommen.

Kennt sich jemand mit sowas aus??




Donnerstag, 5. Juni 2014

Unsere Geschichte vom Zebra

Es war einmal ein kleines Mädchen von 4 Jahren. Das bekam von seiner Großmutter ein Plüschtier-Zebra geschenkt. Das Mädchen hatte das Zebra lieb, nannte es "Streifchen", und schenkte ihm einen Ehrenplatz in seinem Bett. Keine Reise fand ohne "Streifchen" statt. "Streifchen" wurde der geliebte Dauerbegleiter, der Tröster in schlaflosen Nächten, in Krankheit, später bei Liebeskummer oder Schulstress - kurzum - das Zebra war aus dem Leben des kleinen Mädchens nicht mehr wegzudenken. Dieses Plüschtier wurde geliebt.

Natürlich geht so eine intensive Liebe nicht spurlos vorüber. Im Laufe der Jahre wurde das Fell von "Streifchen" dünner, die eine oder andere Naht kam an ihre Grenzen und die Augen saßen nicht mehr ganz so fest. Kleine Erfrischungsrunden in der Waschmaschine wurden zur Belastungsprobe, aber trotzdem thronte dieser Held der Kindheit ein ganzes Mädchen-Leben auf dem Kopfkissen. Er wurde heimlich im Koffer zu Klassenfahrten mitgeschmuggelt (ist ja schließlich peinlich, ein Kuscheltier so zu lieben), er begleitete zum Arzt und wurde langsam, aber sicher, zum absoluten Lieblingstier. Alles, was mit Zebra zu tun hatet, sei es in Form von Postkarten, Hausschuhen, Schals, Unterhosen usw. fand Begeisterung - "uuuh, Streifchen"....

Nun begab es sich, dass das kleine Mädchen älter wurde. Schließlich wurde sie sogar volljährig  (uuuhhhh, so eine Unverfrorenheit). In den ganzen Jahren hatte sich einiges verändert. Die Großmutter hatte sich von der Mutter des kleinen Mädchens abgewandt. Leider konnte sie keine Unterscheidung treffen. Der ganze Unmut und Hass traf eben auch diese Kleine. So begab es sich, dass das einstmals kleine Mädchen mit dreitägiger Verspätung ein Päckchen von besagter Grossmutter zum 18. Geburtstag bekam. Es war zufällig der Tag der ersten mündlichen Abi-Prüfung, aber das mag wohl wirklich Zufall gewesen sein. Jedenfalls kam ein Päckchen der "Oma" und das einstmals kleine Mädchen freute sich. Sie war positiv gespannt, "was schickt mir die Oma wohl zum 18. Geburtstag??".

Sie öffnete das Päckchen und jubelte. Heraus kam ein handgestricktes Streifchen. Welche Freude! Ein neues Streifchen, wie süss, der Bogen zwischen Kindheit und Volljährigkeit war da. Die Oma hatte sich tatsächlich Mühe gemacht und ein Zebra gestrickt, was ja nicht gerade einfach ist. Sogar die längst vergessene Mutter des kleinen Mädchens freute sich mit. Menschliche Gefühle, Interesse, Überlegung, und ein sehr persönliches Geschenk für die Tochter, wie schön, wie unerwartet. Außerdem war noch ein schönes Parfüm  im Päckchen sowie ein Geldbetrag für "gute Leistungen im Abitur".

Was wäre das schön und lieb gewesen. Es hätte mich aber auch gewundert....
Denn: Es lag eine Karte bei. Eine Karte mit einem Text, der einen im Innersten erstarren läßt. Stand da doch sinngemäß: "Du warst so eine Süße. .... Ich habe dir damals das erste Streifchen geschenkt. Heute schenke ich dir das letzte und verabschiede mich aus deinem Leben. Du bist jetzt volljährig."

-------------------------------------------------------------------------------

Pia hat geweint. Ich habe geweint. Ich kann es nicht verstehen. Keiner kann es je verstehen. Selbst das so geliebte Plüschtier ist jetzt mit negativen Assoziationen belegt und in den Dreck gezogen. Warum? Warum macht sie das? Wie soll/kann ich mit so einer grausamen Mutter umgehen? Ich kann es nicht. Alles, was mir dazu einfällt ist:

The Maleficient


Das ist unsere Geschichte vom Zebra. Mir fehlen die Worte, das Verständnis. Ich dachte wirklich, ich habe alles durch. Mehr an Kränkung geht nicht. Mehr an Verletzung und Enttäuschung geht nicht. Irgendwann muss doch mal gut sein. Ich bin mal wieder eines Besseren belehrt worden....

Und täglich grüßt :  The Maleficient

Mittwoch, 4. Juni 2014

Abi-Prüfung antreten oder nicht, das ist hier die Frage....

Heute hatten wir eine echte Gewissensentscheidung zu treffen. Dinge, die die Welt nicht braucht. Und auf die man auch nicht vorbereitet ist. Ich war heute kurzzeitig echt überfordert.

Meine Tochter hätte eigentlich morgen ihre allerletzte Abiprüfung (mündlich). Dann wäre sie komplett fertig gewesen.

Tja, das Leben wäre wohl langweilig, gäbe es da nicht immer wieder unvorhergesehene Ereignisse. Aber auf dieses hier hätten wir doch gerne verzichtet.

Heute morgen war es meiner Süßen schon nicht so richtig gut, sie klagte über Kopfweh und Übelkeit. Sie ist dann direkt nochmal eingeschlafen, um dann frierend und zähneklappernd wieder aufzuwachen. Das übliche Mama Soforthilfe-Programm (Tee, Suppe, Wärmflasche), hat dieses Mal leider gar nichts gebracht. Das Fieberthermometer zeigte am frühen Nachmittag bereits 39,2° C. Außerdem musste sie sich mehrmals übergeben. Jetzt gegen Abend hatte meine Tochter fast 40° C Fieber.

Was tun? Die Abi-Prüfung morgen nicht antreten und auf den Ersatz-Termin warten? Das heißt, alle anderen sind Ende der Woche fertig, aber meine Tochter muss den Nervenstress noch länger aushalten. Andererseits das Fieber morgen mit Tabletten runterdrücken und sie krank und schlapp und unkonzentriert antreten lassen? Risiko? Verantwortungslosigkeit? Mut? Dummheit?

Erstmal in der Schule nachfragen. Aber da war niemand mehr zu erreichen, denn nachmittags ist das Telefon nicht mehr besetzt. Nur der gute Herr Anrufbeantworter ist da. Super. Also, die Klassenlehrerin daheim angerufen.Das ist mir immer unangenehm, die Privatsphäre zu stören. Aber ich hatte dieses Mal keine andere Wahl. Dem anwesenden Ehemann habe ich erklärt, wie die Lage ist und dann auf den Rückruf der Lehrerin gewartet. Der kam dann gegen Abend, und wir haben uns jetzt einvernehmlich für die Variante, nicht antreten geeinigt. Zu gross wäre das Risiko, dass meine Tochter ihre Leistung nicht abrufen kann und ihren bisher sehr guten Notenschnitt unnötig verschlechtert.

Andererseits denke ich mir "Himmel, warum, war das denn jetzt nötig?" Ich kenne wirklich niemanden, keinen einzigen Menschen, der seine Abi-Prüfung nicht antreten konnte. Klar, wenn man die Treppe runterfällt oder überfahren wird, dann geht das wohl schlecht. Aber ausgerechnet am Tag vorher hohes Fieber bekommen? Wie blöd ist das denn? Aber es ist so. Und es gibt Schlimmeres. Klar. Trotzdem ist des blöööhöööd.

Wir gehen morgen gleich früh zum Arzt, denn man braucht natürlich ein Attest. Und dann hoffen wir auf den Ersatztermin. Dass dann alles gut geht. Dass die fürs Wochenende geplante 18er Party auch verschoben werden muss, ist klar. So ein "Scheibenkleister", ich drücke mich jetzt mal vornehm aus...

Wie würdet ihr entscheiden?