Sonntag, 19. Januar 2014

Annäherung an das Thema "Vegane Ernährung"; Büchervorstellung

Wie kürzlich versprochen, möchte ich heute einige Bücher vorstellen, die das Thema "vegane Ernährung" behandeln. Ich habe im Fitness-Studio einen sehr belesenen und über dieses Thema  informierten Sportler kennengelernt, der mir die Bücher freundlicherweise ausgeliehen hat. Sie sollen sich besonders für "Einsteiger" oder "Anfänger" eignen.

Ich möchte gleich voranstellen, dass ich nicht vorhabe, total zum Veganer zu werden. Das würde meine Familie im Moment auch nicht besonders unterstützen. Aber, ich werde immer öfters solche Rezepte einschieben, weil sie einfach lecker und gesund sind.

Zunächst wurde mir dieses Buch empfohlen, das grundlegendes Basis-Wissen über die vegane Küche vermittelt. Es zeigt sehr schön, wie man "unvegane" Lebensmittel durch vegane ersetzen kann. Von Butter über Ei, Milch usw. werden direkte Alternative beschrieben. So ist es möglich, ein normales Rezept ohne große Umstände in ein veganes zu verwandeln. Sehr schönes, leicht verständliches Buch mit vielen Alternativen zu unvegangen Sachen, alles gut umsetzbar, kein Schnick Schnack. Außerdem 200 vegane Rezepte. Wer sich für dieses Thema interessiert, wird begeistert sein!!


14,95 Euro





Das nächste Buch heißt "vegan kochen" von Björn Moschinski. Sehr anschaulich beschreibt er, wie er nach dem Auszug aus Hotel Mama erstmal überfordert war, überhaupgt etwas für sich selbst zu kochen. Ganz allmählich hat er aber Gefallen daran gefunden. Durch einen Zufall mußte er dann mal einen ausgefallenen Koch ersetzen und rutschte so in die professionelle Schiene. Er legt viel Wert darauf, dass die vegane Lebensweise keineswegs die des Verzichtens ist. Leckere, moderne Rezepte sind die Folge. Von Mango Lassi über Schoko Brownies bis Panini, es ist alles dabei, was ein Feinschmecker-Herz begehrt. Wirklich sehr schönes Buch eines "jungen" Wilden mit inspirienden Kochideen.


17,99 Euro





Nun kommt mein persönlicher Favorit unter diesen Büchern. Das habe ich mir selbst gekauft.

"Vegan in Topform" von Brendan Brazier, einem berühmten kanadischen Triathleten. 

 
26,-- Euro

Es ist an Leute gerichtet, die beides wollen, mehr Bewegung und eine gesündere Ernährung. Der erste Teil des Buches erklärt  zunächst die Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel und körperlichen Höchstleistungen in sehr klarer und verständlicher Form. Brazier geht auf Stress ein, auf ernährungsbedingte Krankheiten, auf Heißhungerattacken uvm.  Er erklärt sehr komplex, wie man eingreifen und seinen Stoffwechsel verbessern kann. Auch Einflüsse, die unbewußt Auswirkung auf unseren Körper haben, werden erklärt. Er zeigt, was man vor und was nach dem Sport essen soll, um ein Maximum an Vitalität zu erreichen. Und er hat sogar eine richtige Ernährungsform entwickelt, die "Thrive Diät". Ein 12 Wochen Ernährungsplan ist im Buch enthalten. Die Thrive Diät führt  zu Fettabbau, zum Aufbau von Muskelmasse, zur Leistungssteigerung und weniger Stress, zu besserem Schlaf, mehr Ausgeglichenheit und einem besseren Körpergefühl. Sie ist als Einstieg in ein gesünderes und sportlicheres Leben bestens geeignet.

Die Grundprinzipien hierbei sind einfache, wenige und naturbelassene Lebensmittel, die er zu ausgewogenen, einfach nachzumachenden Mahlzeiten zusammenstellt. Nichts kompliziertes oder langwieriges in der Zubereitung. Sein "Plan" soll ganz bewußt als Vorlage dienen, als Anstoß und muss nicht akribisch eingehalten werden. Selbst wenn man nur ab und zu eine Mahlzeit mit einem leckeren Rezept aus diesem Buch ersetzt, tut man seiner Gesundheit viel Gutes. In Kombination mit regelmäßiger Bewegung wird man wieder fit, vital und leistungsfähig und setzt seinen überstimulierten Körper auf "reset". 

Last but not least, darf natürlich einer nicht fehlen, und das ist unser guter Attila. Ich habe sein Buch "Vegan for Fit" schon länger. Es hat mich aber nicht wirklich begeistert. Soviel Mandelmus, das ist nicht mein Ding. Und kunstvoll aufeinandergeschichtete Auberginen Scheibchen auch nicht. Dauert mir zu lange. Das neue "Vegan for Youth" habe ich nicht, habe aber schon viel Kritik darüber gehört. Es ist ja momentan in aller Munde. Egal was man von Attila persönlich hält, er hat auf jeden Fall die vegane Ernährungsform publik gemacht und für die breite Masse zugänglich. Das muss man ihm wirklich anerkennend zugestehen, auch wenn er ab und zu einen unpassenden Kommentar raushaut. 

Bei meiner heutigen Büchervorstellung ist 


24,95

dabei und das gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Wie der Titel ja schon sagt, das Buch ist "For Fun", es sind viele, momentan sehr beliebte Rezepte dabei und alle vegan abgewandelt. Von Tofu Bolognesse über Seitan Döner, Baked Potatoes mit Zaziki, Cranberry Crunchies usw. usw. Ein Buch mit jungen, modernen und trendy Rezepten. Für mich das gelungenstes seiner "Vegan For..." Bücher. Nicht soviel Mandelmus :-) Es ist nicht so doktriniert, irgendwie leichter. Viele schöne Bilder und gut erklärte Rezepte machen wirklich Lust aufs Nachkochen. Ich würde am liebsten jedes einzelne ausprobieren.


So, das war jetzt eine Menge Information, aber ich versuche gerade, soviel wie möglich über die vegane Lebensweise zu erfahren und mir ganz viel davon zugute kommen zu lassen. Es macht mir Spaß, auch mal ungewohnte Sachen auszuprobieren. Außerdem lasse ich mich beim Kochen gerne mal inspirieren und hier  habe ich nun wirklich einen großen Fundus an gesunden Rezepten. 

Kennt ihr das ein oder andere Buch? Was haltet ihr davon?






Kommentare:

  1. Liebe Eva ich finde das total spannend und ich interessiere mich sehr dafür. Habe seit ein paar Monaten einige Menschen in meinem Umfeld die Vegan leben. Einzig die Frage mit dem Soja ist heiss diskutiert in der Runde, haben auch meine Freunde in der Zwischenzeit in Frage gestellt, alles nicht so einfach....ich versuche die Umstellung dennoch. Leider ist Vegan auch mit mehr KS's verbunden und der Aspekt Zucker kommt zum tragen. Freue mich sehr, dass du darüber berichtest. Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Ah, du bist ein Schatz. Nachdem ich mit dem Buch von A.H. ja als Einsteigerbuch nicht ganz glücklich war, suche ich dringend Input. Und den habe ich jetzt bekommen. Danke! ♡

    AntwortenLöschen
  3. *g* Ich schau gerade nach den Büchern und "Vegan in Topform" ist ja ... ähm ... echt schön anzuschauen, wenn du verstehst... ;))

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe vor kurzem einen Bericht im Fernsehen gesehen, da kann man sich (ich glaube es war Deutschland) "Helfer" bestellen. Mit denen trifft man sich dann und bekommt Tipps auf was man achten muss.
    Schockiert war ich, dass nicht naturtrüber Apfelsaft nicht vegan ist, da er mit Gelatine behandelt wird.
    Grundsätzlich wäre VEGAN nix für mich. Ich esse selten und eher wenig Fleisch aber ab und zu schon. Das wäre so: Denken sie nicht an einen rosa Elefanten. Wenn man mir das Fleisch verbieten würde, dann würde ich mich ständig danach sehnen.
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gespannt ,was Du davon kochst und was Dir so richtig gut davon schmeckt . Und bitte vergiss nicht zu schreiben was Deine Männer dazu sagen .
    Bin schon sehr auf Deine Rezepte und Bilder
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: