Mittwoch, 29. Januar 2014

Vermischtes

Meine Fitness-Drang ist immer noch ungebremst. Allerdings habe ich gestern den Fehler gemacht, dass ich wieder mal zuerst mit den Hausarbeiten fertig werden wollte, bevor ich Sport mache. Es war bei uns herrliches Wetter und ich habe mich fürs Walking entschieden. Als ich endlich soweit fertig war, war es 16.00 Uhr. Normalerweise völlig ok. Ich bin also bei strahlendem Sonnenschein losgelaufen, habe aber recht schnell gemerkt, dass es trotzdem klirrend kalt war. Zum Glück hatte ich eine Mütze auf. Aber auf ungefähr halber Strecke ist die Sonne deutlich Richtung Horizont verschwunden und es wurde richtig kalt. Ich hatte keine Handschuhe dabei und mußte mir die Jackenärmel über die Hände ziehen. Trotzdem waren sie hinterher steif vor Kälte.

Ich bin dann direkt in eine schöne warme Badewanne gegangen, die sehr gut getan hat. Meine malträtierten Händchen habe ich dann noch mit einer schönen Maske verwöhnt (das Gesicht auch) und hinterher dick eingecremt. Trotzdem hätte ich mir das ersparen können, wäre ich zwei Stunden frühler losgegangen. Nun ja, man lernt nie aus.

Abends gab es dann einen leckeren Salat:


Wir haben die Kenianer auf dem Eis im Fernsehen angeschaut und uns mal wieder sehr über die Anni und ihr Vorhaben amüsiert. Wirklich lustige Sendung. Danach ging es früh ins Bettchen mit einem ausgeliehenen Buch über Buddha und seine Lebensweisheiten.

Heute früh nun bin ich ausgeruht und frisch für neue Taten. 


Habe mir einen sehr blaubeerlastigen Haferflockenteller gemacht. Das sollte als Grundlage reichen, um eine Stunde Step durchzuhalten. Da freue ich mich schon drauf, wenn es auch immer sehr anstrengend ist.

Unsere Mieze unterhält uns immer noch mit ständig neuen "Verstecken". Momentan liegt sie am liebsten auf dem Rücken unter einem Fußschemelchen.  





Und immer wieder gerne in sämtlichen Kartons, die sie finden kann.

Macht echt Spaß, das Kerlchen.

Habt einen schönen Mittwoch!




Mittwoch, 22. Januar 2014

Kurzer Mittwochs-Zwischenbericht

Die Zeit fliegt nur so dahin. Unglaublich.

Begonnen habe ich die Woche mit einer Stunde Zumba. Das war ganz schön schweißtreibend, aber toll. Je öfters ich hingehe, umso besser komme ich mittlerweile bei den Choreos mit und umso anstrengender wird das ganze. Dann heim, duschen, Haare waschen usw., Mittagessen vorbereiten und je nachdem - ab zum Arbeiten.

Gestern war ein richtig anstrengender Tag. Ich war im Bauch-Beine-Po Kurs. Mamma Mia. Die junge Dame hat uns so richtig rangenommen, mit den kurzen Therabändern und wirklich "gemeinen" Übungen. Am Ende der Stunde haben meine Beine gezittert. Nach dem Kurs hatte ich eine etwas längere Erholungsphase daheim, weil ich erst um 18.00 Uhr arbeiten musste. Inventur stand an. Die ist auch ziemlich anstrengend, weil man von der untersten Ecke bis zum obersten Regal alles zählen muss und sich dabei auch ganz schön verdrehen, bzw. recken und strecken muss. Kurz nach neun waren wir fertig. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Wieder daheim habe ich noch den Anfang vom Dschungel geguckt, damit ich sozusagen auf dem laufenden bin und mitreden kann. Manu, wir hatten recht, der blöde Wendler hat geschmissen, so wie wir es ihm unterstellt hatten. So durchschaubar, der Gute.

Die beste Nachricht des Tages war gestern, dass ich endlich mal bei den dm-Lieblingen dabei bin. Ich freue mich wirklich sehr und bin schon gespannt auf die erste Box.

Außerdem teste ich gerade die neue Naturkosmetik-Pflegeserie von Kneipp "Zeitlos schön". Ich wurde als Testerin ausgewählt und habe ein Set bestehend aus Reinigungsmilch, Creme und Maske erhalten. Falls ich ein bißchen Zeit finde, berichte ich heute auf meinem anderen Blog darüber, ansonsten die nächsten Tage.

Meine Ernährungsexperimente machen immer noch Spaß, und ich weiß nicht, ob ich es mir einbilde, aber irgendwie sieht meine Haut frischer aus. Ich fühle mich gut und fit, nicht so übervoll wie manchmal nach einer dicken Portion Spaghetti. Gestern habe ich statt Reis Quinoa gegessen und mir so noch eine Extraportion Eiweiß gegönnt. Morgens streue ich Hanf- und Leinsamen über meine Flocken oder meinen Joghurt, es gibt immer einen frischen Saft dazu, mittags trinke ich viel Dr.-Jentschura-7x7-Kräutertee,. Der schmeckt erfrischend und gibt gleichzeitig irgendwie Energie im Mittagsloch. Er entwässert ganz gut bei mir und enthält tatsächlich 49 Kräuter, das ist nicht schlecht, oder?

Mein Frühstück gestern: geraffelter Apfel (mit Schale), Lein- und Hanfsaat, Dinkelflocken, Hafermilch

Ich versuche, jeden Tag ein anderes Obst gleich zum Frühstück zu essen, heute gibt es Heidelbeeren.

Und hier meine momentan liebste Motivationshilfe. Die meisten werden das Filmchen schon kennen, es geht seit einigen Tagen durchs Internet und um die Welt und ruft wahre Begeisterungsstürme hervor. Für mich ist es das absolut Beste und Berührendste, was ich seit langem gehört habe. Ich  gucke es jeden Tag mindestens einmal, wenn nicht mehr.

Hier für die, die vielleicht nicht soviel in Facebook und Co. unterwegs sind, das Ganze nochmal, weil es so schön ist. Und weil man den Tag fast nicht besser beginnen kann:

Julia Engelmann "Some day, baby, we'll be old"

http://www.youtube.com/watch?v=DoxqZWvt7g8


In diesem Sinne, lasst uns heute Geschichten schreiben... <3


Sonntag, 19. Januar 2014

Annäherung an das Thema "Vegane Ernährung"; Büchervorstellung

Wie kürzlich versprochen, möchte ich heute einige Bücher vorstellen, die das Thema "vegane Ernährung" behandeln. Ich habe im Fitness-Studio einen sehr belesenen und über dieses Thema  informierten Sportler kennengelernt, der mir die Bücher freundlicherweise ausgeliehen hat. Sie sollen sich besonders für "Einsteiger" oder "Anfänger" eignen.

Ich möchte gleich voranstellen, dass ich nicht vorhabe, total zum Veganer zu werden. Das würde meine Familie im Moment auch nicht besonders unterstützen. Aber, ich werde immer öfters solche Rezepte einschieben, weil sie einfach lecker und gesund sind.

Zunächst wurde mir dieses Buch empfohlen, das grundlegendes Basis-Wissen über die vegane Küche vermittelt. Es zeigt sehr schön, wie man "unvegane" Lebensmittel durch vegane ersetzen kann. Von Butter über Ei, Milch usw. werden direkte Alternative beschrieben. So ist es möglich, ein normales Rezept ohne große Umstände in ein veganes zu verwandeln. Sehr schönes, leicht verständliches Buch mit vielen Alternativen zu unvegangen Sachen, alles gut umsetzbar, kein Schnick Schnack. Außerdem 200 vegane Rezepte. Wer sich für dieses Thema interessiert, wird begeistert sein!!


14,95 Euro





Das nächste Buch heißt "vegan kochen" von Björn Moschinski. Sehr anschaulich beschreibt er, wie er nach dem Auszug aus Hotel Mama erstmal überfordert war, überhaupgt etwas für sich selbst zu kochen. Ganz allmählich hat er aber Gefallen daran gefunden. Durch einen Zufall mußte er dann mal einen ausgefallenen Koch ersetzen und rutschte so in die professionelle Schiene. Er legt viel Wert darauf, dass die vegane Lebensweise keineswegs die des Verzichtens ist. Leckere, moderne Rezepte sind die Folge. Von Mango Lassi über Schoko Brownies bis Panini, es ist alles dabei, was ein Feinschmecker-Herz begehrt. Wirklich sehr schönes Buch eines "jungen" Wilden mit inspirienden Kochideen.


17,99 Euro





Nun kommt mein persönlicher Favorit unter diesen Büchern. Das habe ich mir selbst gekauft.

"Vegan in Topform" von Brendan Brazier, einem berühmten kanadischen Triathleten. 

 
26,-- Euro

Es ist an Leute gerichtet, die beides wollen, mehr Bewegung und eine gesündere Ernährung. Der erste Teil des Buches erklärt  zunächst die Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel und körperlichen Höchstleistungen in sehr klarer und verständlicher Form. Brazier geht auf Stress ein, auf ernährungsbedingte Krankheiten, auf Heißhungerattacken uvm.  Er erklärt sehr komplex, wie man eingreifen und seinen Stoffwechsel verbessern kann. Auch Einflüsse, die unbewußt Auswirkung auf unseren Körper haben, werden erklärt. Er zeigt, was man vor und was nach dem Sport essen soll, um ein Maximum an Vitalität zu erreichen. Und er hat sogar eine richtige Ernährungsform entwickelt, die "Thrive Diät". Ein 12 Wochen Ernährungsplan ist im Buch enthalten. Die Thrive Diät führt  zu Fettabbau, zum Aufbau von Muskelmasse, zur Leistungssteigerung und weniger Stress, zu besserem Schlaf, mehr Ausgeglichenheit und einem besseren Körpergefühl. Sie ist als Einstieg in ein gesünderes und sportlicheres Leben bestens geeignet.

Die Grundprinzipien hierbei sind einfache, wenige und naturbelassene Lebensmittel, die er zu ausgewogenen, einfach nachzumachenden Mahlzeiten zusammenstellt. Nichts kompliziertes oder langwieriges in der Zubereitung. Sein "Plan" soll ganz bewußt als Vorlage dienen, als Anstoß und muss nicht akribisch eingehalten werden. Selbst wenn man nur ab und zu eine Mahlzeit mit einem leckeren Rezept aus diesem Buch ersetzt, tut man seiner Gesundheit viel Gutes. In Kombination mit regelmäßiger Bewegung wird man wieder fit, vital und leistungsfähig und setzt seinen überstimulierten Körper auf "reset". 

Last but not least, darf natürlich einer nicht fehlen, und das ist unser guter Attila. Ich habe sein Buch "Vegan for Fit" schon länger. Es hat mich aber nicht wirklich begeistert. Soviel Mandelmus, das ist nicht mein Ding. Und kunstvoll aufeinandergeschichtete Auberginen Scheibchen auch nicht. Dauert mir zu lange. Das neue "Vegan for Youth" habe ich nicht, habe aber schon viel Kritik darüber gehört. Es ist ja momentan in aller Munde. Egal was man von Attila persönlich hält, er hat auf jeden Fall die vegane Ernährungsform publik gemacht und für die breite Masse zugänglich. Das muss man ihm wirklich anerkennend zugestehen, auch wenn er ab und zu einen unpassenden Kommentar raushaut. 

Bei meiner heutigen Büchervorstellung ist 


24,95

dabei und das gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Wie der Titel ja schon sagt, das Buch ist "For Fun", es sind viele, momentan sehr beliebte Rezepte dabei und alle vegan abgewandelt. Von Tofu Bolognesse über Seitan Döner, Baked Potatoes mit Zaziki, Cranberry Crunchies usw. usw. Ein Buch mit jungen, modernen und trendy Rezepten. Für mich das gelungenstes seiner "Vegan For..." Bücher. Nicht soviel Mandelmus :-) Es ist nicht so doktriniert, irgendwie leichter. Viele schöne Bilder und gut erklärte Rezepte machen wirklich Lust aufs Nachkochen. Ich würde am liebsten jedes einzelne ausprobieren.


So, das war jetzt eine Menge Information, aber ich versuche gerade, soviel wie möglich über die vegane Lebensweise zu erfahren und mir ganz viel davon zugute kommen zu lassen. Es macht mir Spaß, auch mal ungewohnte Sachen auszuprobieren. Außerdem lasse ich mich beim Kochen gerne mal inspirieren und hier  habe ich nun wirklich einen großen Fundus an gesunden Rezepten. 

Kennt ihr das ein oder andere Buch? Was haltet ihr davon?






Freitag, 17. Januar 2014

Neues "Lebensmittel" Hanfsamen

Huhu, eine arbeitsreiche Woche liegt hinter mir. Ich mußte eine Kollegin, die krankheitshalber ausgefallen ist, ersetzen. Dadurch hatte ich nicht viel Zeit zum Bloggen. Leider auch nicht zum Sporteln, weil ich eh schon ausgepowert bin. Aber ich habe ziemlich viel gelesen (Post über vegane Kochbücher folgt).

Angeregt durch die Lektüre habe ich  mich die letzten Tage auch viel mit neuen Lebensmitteln auseinandergesetzt. Eine der interessantesten Entdeckungen für mich ist "Hanfsamen". Hanfsamen enthält alle essentiellen Amino- und Fettsäuren, die für ein gesundes Leben des Menschen nötig sind. Keine andere pflanzliche Nahrungsquelle versorgt den Menschen mit pflanzlichem Protein in einer so leicht verdaulichen Form oder verfügt über einen für Gesundheit und Vitalität so idealen Anteil an essentiellen Ölen.

Hanföl ist auch ein idealer Omega-3-Fettsäuren Lieferant.

Angesichts der grassierenden Übergewichtigkeit in den Industrienationen und dem damit verbundenen erhöhten Risiko für Folgekrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck ist die Diskussion um gesunde und ungesunde Fette aktueller denn je. Während gehärtete Fette und Transfette mit diversen Zivilisations-krankheiten in Verbindung gebracht werden, raten Ernährungswissenschaftler zu ungesättigten Fettsäuren aus pflanzlichen Quellen. Insbesondere das Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 soll eine massgebliche Rolle für unseren Stoffwechsel spielen.

Hanföl ist eine solche Quelle für essentielle Omega-Fettsäuren und erobert mit seiner optimalen Zusammensetzung den Gesundheitsthron. Die Kombination aus einfach ungesättigten Fettsäuren und mehrfach ungesättigten Omega-Fettsäuren soll vor Herzkrankheiten schützen, den Cholesteringehalt im Blut senken, den Stoffwechsel anregen, die Sauerstoffaufnahme verbessern, den Zellaufbau unterstützen, Krebs und Arthritis vorbeugen und kurioserweise selbst überschüssiges Fett abbauen. Die enthaltenen Antioxidantien Vitamin E und Beta-Carotin verleihen Hanföl zusätzliche Kräfte. Als natürliches Gesamtpaket betrachtet, lässt sich Hanföl darum durchaus als "Superfood" bezeichnen!

Ich habe in "Denn's Supermarkt"eine 150 g Dose dieses Superfoods gekauft. Der Geschmack ist für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig. Er ist auf jeden Fall irgendwie nussig, aber auch ein bißchen süßlich. Ganz anders, als alles was ich bisher so kannte. Es ist geschälter Hanfsamen. Die Körnchen sind also geschält und daher eher weich in der Konsistenz. Ich streue sie übers Müsli, über Obst, über Joghurt. Manchmal nehme ich auch einen Teelöffel einfach so.


Ich fühle mich im Moment vital und energiegeladen. Obwohl ich diese Woche nicht soviel gesportelt habe, wie ich es mir vorgenommen hatte. Eine gute und abwechslungsreiche Ernährung ist auf jeden zuträglich fürs gute Allgemeinbefinden. Ich habe mich viel mit der "Veganen Ernährung" auseinandergesetzt. Und viele Infos eingeholt Nicht, weil ich zum 100 %igen Veganer werden möchte, sondern weil ich immer mehr und öfters solche Mahlzeiten einschieben möchte. Aus Vernunfts- und Gesundheitsgründen, und auch weil es einfach nur gut tut und lecker schmeckt. 

Ich habe auch einige Rezepte mit Tofu ausprobiert, und sie sind gar nicht mal so schlecht gewesen. Vor allem die Tofu Bolognese hat hier durchaus Gefallen gefunden, sogar bei meiner Familie. Ich habe schwarze Möhrchen gekocht (und die waren wirklich lecker, noch zarter als normale Möhrchen). Ich habe die Valess "Schnitzel" ausprobiert, nicht vegan, aber vegetarisch und super gut. Von der Konsistenz ganz anders wie Tofu. Und ich habe noch so einiges anderes ausprobiert. Berichte folgen.

Morgen muss ich nochmal arbeiten, ich hoffe aber, dass ich nächste Woche mehr Zeit zum Bloggen finde. 

Habt einen schönen Samstag!









Dienstag, 7. Januar 2014

Zweiter Rest-Urlaubs-Tag

Die momentane Wetterlage macht mir ganz schöne Probleme. Ich hatte gestern ordentlich Migräne und es war mir gar nicht gut. Ich bin leider sehr wetterfühlig. Erst so gegen späten Nachmittag konnte ich eine Stunde zum Walken gehen. Die frische Luft tat gut.

Heute früh bin ich gleich wieder Walken gegangen. Bei ungefähr 8° C Plus und schönstem Sonnenschein. Zum Mittagessen habe ich Burger aus Tofu gemacht. Das war super lecker, hätte ich gar nicht erwartet. Heute abend gab es die restlichen mit Kräuterquark. 

Wir haben heute das Haus wieder "entweihnachtet". Alles wieder in Kartons gepackt fürs nächste Jahr. Und ich habe mir mein traditionell übliches gelbes Primelchen gekauft. Das mache ich jedes Jahr so. Nach dem ganzen Weihnachtskrams macht es sich wunderschön auf dem Tisch. Es ist für mich der aller-aller-allererste Frühlings-Vorbote.

Für morgen stehen einige Pflichttermine an. Das Auto kommt zum Kundendienst, ich möchte einige Vorsorge-Termine bei  verschiedenen Ärzten ausmachen und meinen Kleiderschrank nochmal ausmisten. Das sind so übliche Tätigkeiten für den Urlaub. Sachen, für die man sich sonst nicht so die Zeit nimmt. Den Kleiderschrank auszumisten, fällt mir ein bißchen schwer, weil ich bei jedem Teil denke, das könnte ich noch bei Ebay verkaufen. Könnte ich auch, denn meine Sachen sind super in Ordnung. Aber die ganze Einstellerei, das Verpacken und Zur-Post-Bringen nervt mich dann doch. Und wirklich viel kriegt man für die Teile eh nicht. Also, wenn ich mich durchringen könnte, einen Kleidersack für den Container zu packen, obwohl die Sachen noch gut sind, hätte ich die Kisten verringert, die unter der Treppe stehen und mir zurufen "Stell mich endlich ein". Das ist auch belastend. Jedesmal wenn ich dran vorbeilaufe, denke ich, ich sollte den Kram endlich mal einstellen. Boah, nein, morgen entledige ich mich dieser Dinge, und dann habe ich wieder Platz und fertig!!

Ein weiterer Schritt auf dem Weg: Weniger ist Mehr! Es sammelt sich einfach soviel Zeugs an, dass es einen irgendwann auffrisst. Das wird ein weiteres Vorhaben für 2014! Nichts Unnötiges kaufen, sondern Überflüssiges loswerden. Gar nicht so einfach, aber machbar. Schritt für Schritt. Nur noch umgeben sein von Dingen, die man wirklich braucht und mag... 

Der Gedanke gefällt mir. 




Sonntag, 5. Januar 2014

Nächste Woche = Sport-Intensiv-Woche

Ich habe nächste Woche Urlaub (freu!), weil ich noch einiges an Resturlaub nehmen muß. Eine wunderbare Gelegenheit, um mich sportlich mal so richtig intensiv zu betätigen. Das habe ich mir fest vorgenommen. Ich möchte jeden Tag zwei Sport-Einheiten machen, einmal im Fitness-Studio und einmal entweder Walken oder Schwimmen. Also morgens Kurs, mittags Walken oder umgekehrt.

Seit dem 1.12. betätige ich mich ja wieder sportlich und es macht mir einen riesigen Spaß.  Ich fühle mich irgendwie lebendig, auch wenn es teilweise ganz schön anstrengend ist. Ich habe so gut wie alle angebotenen Kurse ausprobiert. Besonders viel Spaß machen mir persönlich die Zumba-, Step- und Bodystyling-Kurse. Ich kann zwar nicht alle Choreos gleich fehlerlos mitmachen, aber das ist egal. Ich lerne jeden Tag neue Schritte oder Bewegungen zu toller Musik und ich komme ganz schön ins Schwitzen.

Und ein bißchen was zu schmunzeln gibt es auch immer. Zum Beispiel, als ich das erste Mal alleine ins Studio gegangen bin und den Kurssaal gesucht habe. Bei der ersten "Besichtigung" hat man uns den natürlich gezeigt, aber ich bin "geographisch" nicht so begabt. Erst rechts, dann links, dann um die Ecke, oder wie war das gleich? Jedenfalls stand ich schon mit einem Bein in der Männer- Umkleide, als mich ein freundlicher junger Mann gefragt hat, ob er mir vielleicht helfen kann....

Oder der Moment, als im Stepkurs alle schön einheitlich über die Bretter gehüpft sind und ich mit der größten Selbstverständlichkeit mitten oben drauf ...(huhu). Also, schnell wieder runter, Beine sortieren, von vorne.

Oder als wir mal wieder so eine Schrittfolge mit Klatsch-Einlage eingeübt haben. Beine und Arme gleichzeitig zu koordinieren ist anfangs immer ein bißchen schwierig, deswegen konzentriere ich mich meistens erstmal auf die Schritte. Ok, verstanden und jetzt hüpf und Klatsch. (Ähm, die anderen waren schon fertig....) Ich hab noch ein "Wuhuuuu" hintergeschoben, damit es so aussieht, als ob das alles so sein sollte.

Soweit aus dem Nähkästchen geplaudert, lassen wir das ;-) .  Es ist nämlich völlig egal, weil es trotzdem super Spaß macht!! "Sportify your life" ist das Motto. Und das tue ich im Moment.

Gestern haben mein Mann und ich die Urlaubswoche mit einem Besuch in einem Sole-Thermalbad eingeläutet. Wir sind abends hingegangen, haben die schönen warmen Becken erstmal ignoriert und ich habe zunächst eine halbe Stunde lang im normalen Schwimmerbecken meine Bahnen gezogen. So zügig, wie ich konnte. Ich habe heute Muuuskelkater in den Armen. Heute war ich schon eine Stunde beim Walken.

Bewegungsmäßig läuft's im Moment!!

Was die Ernährung angeht, experimentiere ich gerade mit einigen vegangen Rezepten herum. Ich habe einen Veganer kennengelernt, der mir freundlicherweise einige tolle Einstiegsbücher zu diesem Thema ausgeliehen hat. Sehr interessant das Ganze. Ich möchte zwar nicht komplett vegan werden, aber immer öfter mal so eine Mahlzeit einschieben. Demnächst zu diesem Thema mehr!

Und morgen geht es weiter mit meinen Sportbemühungen... Es bleibt spannend!

Donnerstag, 2. Januar 2014

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben...

Eine meiner liebsten Tätigkeiten im neuen Jahr ist das Aufhängen bzw. Aufstellen der neuen Kalender. Es geht für mich eine große Faszination von neuen Kalendern aus. Spannung, Neugier, Freude, da ist alles dabei. Dieses Jahr habe ich ein paar mehr gekauft als sonst, weil ich mich nicht so recht entscheiden konnte.

Am Neujahrstag quittierte meine Tochter diese Tatsache mit folgender Bemerkung: "ich fühle mich hier irgendwie verfolgt von neuen Kalendern, von überall guckt mich einer an :-)" ) Wo sie recht hat, hat sie recht.


Das sind nur die Aufsteller. Zwei hängende Exemplare habe ich auch noch und einen Jahresplaner in Buchform für meine Termine. 

Von der hier gezeigten Auswahl freue ich mich besonders auf die Zitate von Louise L. Hay. Jeden Tag gibt es einen schönen motivierenden Satz. 




Zu Weihnachten geschenkt bekommen habe ich diesen Tierkreiszeichen-Kalender. Habe mich sehr darüber gefreut.



Die anderen beiden enthalten "Großmutters Kochrezepte" und "Lebensweisheiten für jeden Tag. Kalendermäßig bin ich also bestens ausgestattet. Mit allem, was man so braucht. Motivation, schöne Sprüche, Horoskop und Rezepte. 

Na, da kann doch nichts mehr schiefgehen....