Freitag, 13. Dezember 2013

Heute: Bodystyling

Ehrlich gesagt kann ich mit diesem Kursnamen nicht viel anfangen, denn ich habe keine Ahnung, was mich erwartet. Macht aber nichts, es wird auf jeden Fall anstrengend und schweißtreibend sein. Ich lass mich überraschen. Schließlich will ich alle Kurse mindestens einmal mitmachen, damit ich weiß, was mir gefällt und was nicht.

Gestern war ich beim Gerätetraining. Alleine, weil meine Kollegin Dienst hatte. Aber ich bin tapfer hingegangen und konnte mich ganz auf die neuen Geräte konzentrieren. Da muß ja noch vieles ausprobiert werden. Sitzhöhen, Gewichte usw. Ich habe zwar einen Trainingsplan, da steht das Wichtigste drauf, ich möchte aber so schnell wie möglich ohne Anleitung klarkommen. Es sind ganz neue High-Tech Geräte, jedes hat einen kleinen Monitor. Nach zwei Wiederholungen läuft eine kleine Leuchtdiode hin- und her und gibt sozusagen das ideale Tempo für die Ausführung der Übung vor. Also zum Beispiel schnell wegdrücken und langsam wieder zurückziehen. Ist ganz witzig. Ich habe sehr viel Trainingsbedarf für die Armmuskeln, da bin ich nämlich relativ kraftlos. Das minimale Gewicht bringt mich nach der 15. Wiederholung schon zum Zittern. Dafür kann ich die Beinübungen recht gut. Das ganze im Wechsel mit den Kursen ist wirklich effektiv. Es ist erst die zweite Woche und ich kann meinen Gürtel schon ein ganzes Loch enger machen.

Mein Tagesablauf ist durch das Sporteln relativ straff. Viel freie Zeit habe ich tagsüber nicht mehr. Sport, Arbeit, Tochter fahren, Haushalt, Einkaufen, das will alles aufeinander abgestimmt sein. Wann immer ich mal eine Stunde "Leerlauf" habe, versuche ich , etwas vorzukochen. Denn eines habe ich schon gemerkt, durch die Bewegung wird mein Stoffwechsel stark angekurbelt und das äußert sich in Huuuunger. Wenn ich dann heimkomme, habe ich keine Lust auf aufwendige Essenszubereitung. Da muss es dann schon schnell gehen. Und damit ich nicht doch in die "Döner-Falle" tappe, ist es gut, wenn etwas Vorbereitetes auf dem Herd steht. Gestern war das eine leckere Kartoffelsuppe. Die war wirklich lecker. Außerdem friere ich häufiger, das ist bei mir immer so, wenn ich abnehme. Da ist eine heiße Suppe wunderbar.

Soweit läuft also alles ganz gut. Was noch verbessert werden muss, ist meine Getränkeaufnahme am Abend. Es hat sich so eingeschlendert, dass ich abends noch gerne ein Gläschen Sekt trinke oder mit meinem Mann einen Wein. Das ist natürlich super kontraproduktiv. Nach literweise Wasser am Tag mag ich abends nicht noch mehr Wasser trinken. Und Tee ist auch so eine Sache, mag ich auch nicht immer. Wie haltet ihr das denn so mit dem Alkohol? Ist ein Feierabend Glas erlaubt oder verzichtet ihr komplett? Aber immer nur Wasser ? Besser wäre es schon, denn ich erstens werde ich bei Alkohol immer extrem müde und verschlafe meistens die Filmenden (nerv) oder ich greife dann doch nochmal zum kleinen Snack (momentan sind die Versuchungen eh groß, in Form von süßen Adventskalendern, Nüssen usw.) .

Kennt ihr eigentlich die Sendung "Extrem schwer"? Läuft immer mittwochs auf RTL2. (Kann auch per Laptop zu jeder Zeit angeguckt werden, auf RTLII Now, das ist super). Ich finde, das ist mal eine richtig tolle Abnehmsendung. Da werden extrem übergewichtige Menschen ein ganzes Jahr lang professionell begleitet. Wer Motivation braucht, sollte sich das mal angucken. Man kriegt alle Höhen und Tiefen mit, oft auch den Trotz und die Ausreden. Und man erlebt die Anstrengungen, den Verzicht und den Durchhaltewillen. Vor kurzem hat eine junge Frau von über 100 Kilo auf 68 Kilo abgenommen. Hammer! Die hat hinterher sowas von anders ausgesehen, ganz unglaublich. Also, wer Motivation braucht, sollte auf jedem Fall mal reingucken.

So, das war's fürs Erste, ich gehe nachher "Body stylen".      ;-)  Werde berichten.


1 Kommentar:

  1. hallo eva,

    zum punkt alkohol. ich lebe nur von wasser und apfelsaftschorle, kaffee oder tee. alk gibt es bei mir gar nicht. sekt oder wein brauche ich auch nicht und wenn es zur gewohnheit wird jeden abend einen
    wein o.ö. zu trinken, sehe ich es bedenklich. aber das muß letztendlich jeden selbst wissen.
    meine oma sagte immer jeden abend 1/4 rotwein kann nicht schaden. ich sehe es anders.
    alles gute und einen gruß eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: