Mittwoch, 4. Dezember 2013

2. Sporttag mit kleinen Hindernissen

Gestern morgen hatten meine Kollegin und ich unsere "Einführung" ins Fitness-Studio. Ein äußerst attraktiver junger Mann hat uns einen Trainingsplan erstellt, der idealerweise 3 x pro Woche durchgeführt werden sollte. Die Übungen sind ok, alles machbar. Außerdem soll man zu Beginn und zum Abschluß auf den Cross Walker, ein Gerät der neuesten Technik, super klasse, ich wollte gar nicht mehr runter. Die ganze Atmosphäre dort ist einfach toll, die großen Monitore, die Musik, die modernen Geräte, macht Spaß.

Ursprünglich war mein Plan, die Einführungs-Stunde zu machen, und dann danach ein bißchen "rumszuchlampern", einzukaufen usw. Habe mich wirklich drauf gefreut. Als ich allerdings in der Umkleide einen Blick auf mein Handy geworfen habe, kam die SMS "Mama, Englisch fällt aus, kannst du mich holen?" Na super, nix mit gemütlich rumbummeln. Ich wieder ins Auto und ab zur Schule (der Bus wäre erst eine ganze Stunde später abgefahren, bis sie daheim gewesen wäre hätte es also sehr viel länger gedauert).

Wir haben Mittag gegessen, dann habe ich geputzt und um 17.00 Uhr bin ich zum Arbeiten gegangen. Ich war erstaunlich gut drauf, gar nicht so müde und antriebslos, wie ich es manchmal bin, wenn ich nur daheim sitze. Soweit, so gut.

Als ich abends um viertel vor neun heimgekommen bin, hat mich allerdings der "Ernst des Lebens" eingeholt. Mann und Tochter vor dem TV, für mich war nichts zum Abendbrot vorbereitet (macht nichts, ich bin selber groß, aber ich hätte mich trotzdem gefreut, wenn etwas vorbereitet gewesen wäre). Spülmaschine war auch nicht ausgeräumt, und das Töchterlein kam gleich wieder mit Taxi-Wünschen für morgen auf mich zu. War mir einfach alles ein bißchen viel auf einmal. Weil ich nicht sofort "Hurra, Jawoll" geschrien habe, war sie prompt mega beleidigt, Abgang unter Gemecker und Geschimpfe. Dabei bin ich gerade nach einem langen Tag heimgekommen und war eigentlich auf "Runterfahr-Modus" eingestellt. Natürlich fahre ich sie, dass war auch nie das Thema, nur der Zeitpunkt und die Art des Verhandelns war einfach mal wieder blöd.

Heute früh nun sagte mein Mann "Guten Morgen, na, machst du heute mal Pausentag mit dem Fitness-Studio?" Ich so: "Nein, eigentlich wollte ich gerne einen Kurs mitmachen". Er: "Es ist aber effektiver mit einem Tag Pause dazwischen".

Na toll. Bei sowas bin ich doch gleich wieder verunsichert. Klar, ist es "effektiver", aber erstens bin ich kein Supersportler und werde es auch nicht mehr. Ich will auch nicht maximale Muskeln aufbauen, sondern in erster Linie durch die Bewegung abnehmen. Ich habe momentan einfach Spaß dran, und ich befürchte, es kommen eh wieder Zeiten, in denen ich aus irgendwelchen Gründen wirklich nicht hingehen kann (Arbeit, Termine usw.). Also habe ich mir vorgenommen, ich gehe, wann immer ich kann. Die Kurse wechseln täglich, heute wäre es Step. Gestern waren es Geräte und auch nur die Einführung. War jetzt auch nicht allzu anstrengend .Das wird also auf keinen Fall zu einseitig von der Belastung, außerdem fühle ich mich gut dabei momentan. Trotzdem sind solche, vielleicht sogar gut gemeinten Bemerkungen wie ein Bremsknüppel für mich. Ich brauche Unterstützung, keine empfohlenen Pausen. Ich gehe heute trotzdem hin, wenn auch schon wieder mit halberlei schlechtem Gewissen und mit mehrfachem Blick aufs Handy, falls in dieser einen Stunde was sein sollte.

Es muss doch möglich sein,einmal eine dumme Stunde am Tag etwas zu tun, das einem Spaß macht, egal was die anderen davon halten. Und auch egal, wenn sie mal eine Viertelstunde auf mich warten müssen. Vermutlich ist das nicht mal das Problem. Nur ich kann es nicht leiden, wennn ich nicht sofort springen kann. Das paßt nicht in meine Vorstellung. Wenn jemand etwas von mir erwartet, dann möchte ich das schon erfüllen. Möglichst sofort. Wenn ich das so schreibe, merke ich, dass meine Vorstellung blöd ist, dass ich mich viel zu sehr unter Druck setzen lasse. Diese eine Stunde nehme ich mir heute. Punkt.

Ich habe richtig Lust auf Bewegung. Mir hat das solange gefehlt. Und ich habe neue Sportschuhe. Schöne leichte, in pink! Und mit denen werde ich den Step Kurs machen. So.

Einen schönen Tag allerseits!!

Kommentare:

  1. lass dich nicht verunsichern und geh so oft und dann ins Studio, wann du das willst. Ich würde darüber gar nicht diskutieren, sondern einfach machen, das wird zwar zuerst mal für Irritation sorgen, aber ich bin mir sicher, deine Familie wird sich schnell daran gewöhnen (müssen).

    AntwortenLöschen
  2. Schließe mich Helga an. Und @Pause: Du sollst ja nicht jeden Tag die gleichen Bewegungsabläufe machen. Wenn du gestern an den Geräten warst, ist der Kurs heute doch völlig okay.

    Ach... und bitte, schalte doch das Handy während der Sportstunde aus, ja? Wenn du arbeitest, stehst du ja auch nicht auf Anruf bereit. Also nimm DICH mal ernst, sonst tut es deine Familie erst recht nicht. Okay? ;)

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast es ja schon selbst beim Schreiben des Postings gemerkt. Es liegt an Dir! Du musst Deine Einstellung ändern!

    Viel Spaß weiterhin!

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ja,ja die liebe Familie.So ähnlich hatte ich das am Sonntag.Ein kleiner Tip von mir,bespeche nicht alles mit Mann und Kindern,wie du schon richtig bemerkt hast,da kommen dann nur Bremsknüppel.Rede nicht viel,sondern mach einfach und schalte vor allem das Handy aus.Was ist so schlimm,wenn das Töchterlein mal eine Stunde in der Schule sitzt,sie muß ja nicht draußen warten.
    Halte durch!!!!! LG Pippi

    AntwortenLöschen
  5. Das Handy gehört sowieso in den Spind. Es ist doch klar, dass deine Familie dich bremst, der Butler darf doch nicht einfach seiner Wege gehen. Da wird noch viel mehr Widerstand kommen und bisher bist du ja immer eingeknickt und hast den Herrschaften den Vorrang gegeben. Mach dir doch einfach nen Sport draus und schau, was sie noch so im Programm haben. Ich tippe auf ne schlimme Grippe, dringenden Taxibedarf, weil noch Weihnachtegeschenke auf den letzten Drücker gebraucht werden und die eine oder andere ausgefallene Schulstunde. Was machen eigentlich die Klassenkameraden deiner Tochter, deren Eltern berufstätig sind, lässt Mama die Kunden dann am Bankschalter stehen, um den Filius abzuholen? Ich glaub es hackt!!!!


    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  6. Mal ne ganz blöde Frage: Wär es so schlimm für die Tochter gewesen, eine Stunde länger in der Schule zu warten? Sie wär dann doch vermutlich zur selben Zeit zu Hause gewesen, wie wenn die Unterrichtsstunde stattgefunden hätte. Und diese Stunde kann man doch mit Hausaufgaben o.ä. super in der Schule überbrücken.
    Ich war immer ein Fahrradkind, hatte also das "Bus-Problem" nie. Ich weiß aber, dass meine Mutter weder bei mir sofort gesprungen ist, wenn ich was wollte/sie brauchte o.ä., noch macht sie das jetzt mit meinen Brüdern. Die Kinder sind nicht die Könige oder Herrscher über Mamas Zeitplan - das bist du ganz alleine! :)

    AntwortenLöschen
  7. Freundlich lächeln und sagen: und ich hätte jetzt auch gerne Abendbrot und einen ausgeräumten Geschirrspüler...
    Da hilft nur: Üben! Sieh es als kostenloses Widerstandstraining zuhause ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva.Danke für deinen Kommentar bei mir. Ich bin auch Fremdsprachenkorrespondentin:o) Habe bis letztes Jahr September gearbeitet. Dann habe ich den Job gewechselt und bin böse reingefallen. Ätzende Chefin, schlechtes Betriebsklima. Da habe ich dann während der Probezeit aufgehört. Im Sommer eine Reha zum Auftanken gemacht und jetzt auf Arbeitssuche. Hoffe es ergibt sich wieder was.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  9. Mein erster Gedanke war der selbe, wie von Kati " ich glaube es hackt"!!!
    Gehts noch? Mach das olle Handy aus, dann wird sie eben in der Schule warten müssen, genau so ist es.
    Wärst du Arbeiten gewesen, hättest du sie auch nicht abholen können.
    Ich fahre meinen 16-jährigen auch ab und an mal, wenn der Bus nicht mehr kommt, er schickt mir vorher Herzchen aufs Handy und ist sehr dankbar, wenn Mama es einrichten kann.
    Aber Forderungen würden hier komplett ignoriert werden, denn selber wollen sie auch nicht so behandelt werden.....
    Setz dich durch, mach dein Ding, es ist nie zu spät die Brut zu erziehen:)

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, ihr Lieben, das waren ja (mal wieder) klare Worte. Ich weiß es ja selbst, nur sind das halt lang eingefahrene Verhaltensmuster. Meine Töchter können gar nicht soviel dafür, sie sind es so gewöhnt, weil ich sie dran gewöhnt habe. Das Problem sitzt bei mir tiefer, es handelt sich nicht nur darum, dass ich mich nicht durchsetzen kann. Ich habe leider ein sehr schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter und das nicht erst seit gestern. Als ich selbst Kinder hatte, habe ich automatisch versucht, alles so zu machen, wie ich es mir (theoretisch) von meiner Mama gewünscht hätte. Ich wollte eine gute und liebevolle Mutter sein und bin da dann schon mal übers Ziel hinausgeschossen. Aber glaubt mir, lieber so, als anders herum. Ich weiß, wie es ist, ein Schlüsselkind zu sein, nur mit dem Fahrrad bei Wind und Wetter unterwegs zu sein, allein zu essen und dann noch die eingetrockneten Töpfe der ganzen Familie abspülen zu müssen, damit es kein Theater gibt. Hat mir sicherlich nicht geschadet, aber schön ist anders. Ich wollte es anders machen. Wollte meinen Mädels zeigen, dass ich sie liebe. Jetzt sind sie groß und ich muß so manches ändern. Klar, kann sie mal eine Stunde in der Schule bleiben. Aber sie ist ein G8 Kind, hat sowieso jeden Tag bis 16.00 Uhr Schule (außer montags), sitzt oft bis spätabends an den Hausaufgaben und Präsentationen, die erwartet werden. Die verkürzte Schulzeit wird absolut auf dem Rücken der Schüler ausgetragen, es wird halt mehr aufgegeben, dann ist die Lernstoff auch durch. Da denke ich halt, ich würde mich auch freuen, wenn ich mal früher daheim sein könnte.
    Trotzdem, ich arbeite an mehr Freiraum für mich!
    Danke für eure Kommentare!

    AntwortenLöschen
  11. Pubertierende Kinder sind wie die Pest . Waren wir auch so ??? Na ja ich will es nicht hoffen . Bei uns läuft das ganz oft , halt wenn es möglich ist . Wie Du mir so ich Dir . Das dauert ein bisschen bis sie es kapieren . Aber wenn dann läuft es . Und wegen dem Sport lass Dich nicht verunsichern , wenn Du Spaß dran hast , dann los .
    Wünsche Dir viel Freude dabei

    LG heidi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: