Donnerstag, 14. November 2013

Kennst du dein Krafttier?

Nein? Ich hatte bis vor kurzem auch keine Ahnung. Ich bin zufällig auf eine Seite über Schamanismus gestoßen und fand sie hoch interessant.

Schamanismus:

"Schamanismus ist das älteste der Menschheit bekannte Heilungssystem. Schamanismus ist der Erfahrungsschatz vieler Generationen die Heilkräfte der Natur, den Elementen Erde, Wasser, Luft und Feuer, die Kräfte der Pflanzen, Tiere und Steinen wahrzunehmen, lenken zu lernen und diese zum Wohle der Menscheit einzusetzen.

Schamanismus ist aber auch ein Lebensweg und eine besondere Einstellung zum Leben, die sich deutlich von anderen religiösen Wegen unterscheidet. Im Schamanismus geht es nicht darum, Erlösung durch Demut zu erlangen oder der Hölle durch einen bestimmten Glauben zu entfliehen. Nein, ganz im Gegenteil. Schamanismus zu leben heißt im Einklang mit der Natur zu sein und den kosmischen Gesetzen zu folgen. Es bedeutet aber auch, anderen Religionen oder spirituellen Ansichten gegenüber tolerant zu sein und Niemanden wegen eines anderen Glaubens zu veruteilen – was nicht heißt, dass man Menschen, welche der Natur schaden, bedingungslos hinnimmt oder Nichts gegen die Zerstörung unternimmt. Die eigene Freiheit hört nicht nur dort auf, wo die Freiheit eines Anderen beginnt, sondern endet auch dort, wo die Zerstörung von Lebewesen zur Freude oder zum Sport wird."

(Quelle: http://www.schamanische-krafttiere.de/)

Im Schamanismus ist häufig von sogenannten "Krafttieren" die Rede. Jedes hat verschiedene Charakterzüge, die sich in besonderen Lebenslagen oder auf bestimmte Fragen anwenden lassen und einem Hilfe und Orientierung bieten sollen. Ein wirklich interessantes Thema, so ähnlich wie Sternzeichendeutung. Ein bißchen vereinfacht und unterhaltsamer sind "kostenlose Online Orakel". Man zieht eine zugedeckte Karte und bekommt so sein Krafttier für eine bestimmte Problematik oder Frage zugeordnet. Meines ist "der Wolf". Erst war ich überrascht, aber dann war ich noch überraschter, wie gut das auf mich paßt.

Der Wolf lebt zwar in Rudeln, ist aber von Zeit zu Zeit ein freiheitsliebender Einzelgänger. Das fällt mir gerade in letzter Zeit häufig auf, dass ich meine Zeit für mich allein brauche, um nicht grantig oder gar aggressiv zu werden. Nähe und Gemeinschaft ist schön, aber nicht 24 Stunden am Tag. Ich brauche Zeit für mich, in Ruhe, ganz alleine. Da brauche ich keinen Fernseher oder Radio, das nervt mich nur, sondern ich will in Ruhe denken. Wenn meine Gedanken "von außen" gestört werden, reagiere ich äußerst gereizt. Es gibt Zeiten der Kommunikation und Zeiten der Ruhe. Beides auf einmal geht nicht.

Und noch mehr habe ich über mich herausgefunden, was absolut paßt, mir aber gar nicht so bewußt war:

"Wolf- Menschen gelten als intuitiv, vertrauensvoll, sensibel und leidenschaftlich, sind aber auch ausgesprochen anspassungsfähig und unberechenbar. "

Da haben wir es schon. Das bin ich, Eva pur. Ja, ich bin absolut intuitiv. Planen ist so gar nicht mein Ding. Und ich bin auch extremst anpassungsfähig. So sehr, dass ich darüber hinaus schon oft genug mich selbst vergessen habe. Ich versuche, irgendwie klarzukommen und das gelingt dann auch, manchmal unter unmöglichen Umständen. Statt mich zu fragen, "will ich das überhaupt so" oder "kann ich das ändern", bleibt mir dieser Gedankengang fremd. Zu beschäftigt, um mit dem, was ist, klarzukommen. Das kann einerseits helfen, nicht immer gleich aufzugeben, aber es grenzt manchmal schon an Selbstaufgabe.

Trotzdem bleibe ich aber unberechen bar, gerade weil ich so intuitiv bin und trotz meiner Anpassungsfähigkeit nicht zwangsläufig immer in dieser Haltung verweile. Ich kann sehr dynamisch und energievoll werden, wenn es mir als sinnvoll erscheint. Und dann versuche ich, Berge zu versetzen.

"Wolf-Menschen handeln oftmals spontan aus dem Bauch heraus, können Kritik aber nicht kommentarlos annehmen. Es fällt ihnen auch schwer, sich ausreichend vom Leid Anderer zu distanzieren und einen gesunden Abstand zum Gegenüber zu wahren. Sie können zwar durchaus teamfähig sein, finden jedoch eher in führenden Positionen ihre Bestimmung. Der Gerechtigkeits-Sinn von Wolf-Menschen ist überdurchschnittlich ausgeprägt, was oftmals zu ungewollten Konflikten führt und Wolf-Menschen das Leben schwer macht. Ihre hohen ethischen Ansprüche können nur schwer erfüllt werden und ihr Idealismus macht den Wolf-Menschen das Finden eines passenden Partners oder einer geeigneten Arbeitsstelle besonder schwer – nicht zuletzt deshalb, weil sie gerne unabhängig und frei sind."

Ha, Kritik kommentar los hinnehmen? Ähm, nein. Da sollte dann schon ein Gespräch stattfinden, in dem beide Seiten ihre Ansicht darlegen. Ich bin sehr kritikfähig, aber ich ich lasse mir nie etwas überstülpen. Deswegen bin ich auch ganz schnell sehr beleidigt, wenn man nicht mit mir redet.

Und nun der vermutlich wichtigste Punkt: "Mein Gerechtigkeits-Sinne ist überdurchschnittlich ausgeprägt und darum kann ich mich schlecht abgrenzen." Da wird mir einiges klar. Ich kann Ungerechtigkeiten nämlich überhaupt nicht ertragen.Und zwar auch dann nicht, wenn sie nicht mich persönlich betreffen. Ich fühle mich körperlich unwohl, wie körperlich verletzt, und muss für "das Recht" eintreten, auch wenn ich mir damit schade. Ich laufe da schon mal zur ganz großen Form auf und tappe in ein Fettnäpfchen nach dem anderen, nur um Gerechtigkeit herzustellen. Oft höre ich dann ein verwundertes "Was regst du dich denn auf? Das betrifft dich doch gar nicht." Oder derjenige hat sich selbst schon lange damit abgefunden, nur ich komm nicht drüber hinweg.  Dadurch, dass ich so sensibel darauf reagiere, habe ich eine viel viel niedrigere Toleranzgrenze als andere Menschen. Wenn mich schon was ärgert, haben es die meisten noch nicht mal bemerkt. Das führt zwangsläufig zu Problemen, wie man sich ja denken kann.  Dann verstehe ich die Welt nicht mehr und die Welt mich sowieso nicht.

Und von "hohen ethischen Ansprüchen" und "Idealismus" kann ich ein Liedchen singen. Es ist so anstrengend, nie mit stolzgeschwellter Brust auf etwas blicken zu können, weil ich ja immer noch mehr erwartet hätte (von mir, von anderen, egal). Und ich sehe mit Befremden auf manche Menschen, die sich (meiner Meinung nach wegen nichts) aufplustern und angeben oder sich ganz toll finden. Und das nur, weil ich in diesem Bereich hypersensibel bin. Da muss ich dringend dran arbeiten!

Wie gesagt, der Wolf war "nur" meine gezogene Orakel-Karte. Aber irgendwie der Hammer!

Meinem Geburtsdatum nach (4. März) werde ich dem "Puma" zugeordnet. Das gilt also immer.
Puma-Menschen gelten als sensibel, aufmerksam, klug und intuitiv, sind mitunter jedoch auch launisch, aggressiv und misstrauisch. Sie haben oftmals eine geschärfte Sinneswahrnehmung (besonders der Seh-, und Geruchssinn) und bekommen mehr mit, als sie durchblicken lassen. Das führt oftmals dazu, dass sich Andere in ihrer Nähe ständig beobachtet, kontrolliert oder belehrt fühlen.

Hier kommt sie wieder, die geschärfte Sinneswahrnehmung: Ich reagiere stark auf Gerüche, auf gute wie auf schlechte. Wenn jemand gut riecht, hat er bei mir schon die halbe Miete. Wenn allerdings nicht.... Ich reagiere einfach viel schneller und früher als manche anderen und habe deswegen auch irgendwie mehr Stress. Bis die anderen etwas checken, bin ich oft schon mehrere Schritte weiter. Das ist auch sehr anstrengend und führt zu Kommunikationsproblemen.

Und meine Kontrolle will ich auch nie verlieren. Auch wenn's chaotisch erscheint, aber die grundlegenden Dinge habe ich immer im Griff. Launisch bin ich eigentlich eher wenig. Mich verwundert oft die Miesepetrigkeit, mit der manche ihre schlechte Laune raushängen lassen. Nein, das paßt nicht auf mich. Im Gegenteil, wenn es mir nicht gut geht, zeige ich das in der Regel nicht, sondern mache es mit mir selbst aus.

Interessanterweise werden Wolf und Puma im Indianischen Horoskop der gleichen Zeit zugeordnet. Ich denke, ich werde mich bestimmt noch näher mit diesem Thema beschäftigen. Das hat mir jetzt schon soviele Aufschlüsse und Denkanstöße gegeben, dass ich durchaus glaube, dass da was dran ist.

 Eva - Puma -Wolf


Kommentare:

  1. Gehört habe ich auch schon von den " Krafttieren " habe mich aber noch nicht weiter damit beschäftigt. Sollte ich vielleicht mal tun, hört sich interessant an.
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant ist es auf jeden Fall. In welchem Monat bist du denn geboren?
      LG Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva,
    ich hab schon von Krafttieren gehört. Die Freundin meines Sohnes hat eines. Ihre Mutter ist Schamanin. Wenn ich mir eines raussuchen dürfte, wäre es vielleicht eine kleine Eule oder eine Eselin.
    Da ich aber am gleichen Tag Geburtstag hab wie Du, bin ich wohl auch ein Puma. Die genannten Eigenschaften hab ich schon, auch wenn sie nicht sehr häufig zutage treten. Ich nehme meine Intuition durchaus wahr und höre manchmal auch auf sie, hinterfrage sie aber genauso oft.
    Spannend ist es auf jeden Fall, was andere Kulturen zur Alltagsbewältigung vorschlagen.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, du bist ja auch ein Puma. Eine Eselin? Warum das denn? Wegen der Sturheit? Ich wär vielleicht gerne eine Katze, da paßt Puma ja ganz gut.
      LG Eva

      Löschen
  3. Interessant was es alles gibt . Hab ich so noch nie von gehört . Hast mich aber jetzt echt neugierig gemacht .
    Ich überlege grad ,welches Tier ich wohl wäre ???

    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann gib bei google ein: Krafttier Tageskarte ziehen. Da kommen dann kostenlose online Orakel. Viel Spaß und lass wissen, was du bist!!
      LG Eva

      Löschen
  4. Da hab ich echt noch nie von gehört . Hast mich aber neugierig gemacht . Mich würde jetzt echt interessieren welches Tier ich wohl wär/bin ??

    LG heidi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: