Dienstag, 26. November 2013

Bakterienschleuder, aber beratungsresistent

Das ist er. Mein Mann. Seit mehr als vier Wochen ist er sozusagen "dauererkältet". Zuerst hat er mich angesteckt (über unseren Nordsee-Aufenthalt), da ging es mir wirklich sch.... Trotzdem habe ich Aspirin geschluckt und Nasenspray benutzt, viel Vitamin C gegessen und war an der frischen Luft . Nach einer Weile ging es uns beiden besser.

Da ich im Laden ständig angeniest oder angehustet werde,  an der Kasse dauernd mit Geld in Berührung komme (ist das unhygienischste überhaupt) oder die Leute sich erst die Nase putzen und mir dann das Geld reichen... habe ich trotz antibakteriellem Handgel und ganz viel Händewaschen letzte Woche einen derben Rückfall gehabt. Was tut Frau? Nimmt Antibiotikum. Und ? Mir geht es heute deutlich besser.

Leider hat es gestern bei meinem Mann wieder angefangen mit Niesen und Schnupfen und Husten und Kopfweh usw. Was tut er? Genau. Nichts. Daheim wird geschnieft und geschnupft, aber selbstverständlich geht er arbeiten und selbstverständlich braucht er nicht zum Arzt. Heute mittag wurde er von seinem Vorgesetzten heimgeschickt. Offensichtlich war nicht nur ich der Meinung, dass er daheim besser aufgehoben sei, als in der Firma. Er hat sich auch gleich hingelegt und geschlafen. Um jetzt wieder aufzustehen und mir zu erklären, dass er morgen unbedingt arbeiten gehen muss!! Schreiiiiiii!! Was soll man denn da machen??

Ich finde, er gehört definitiv zum Arzt und dann mit einer Krankmeldung nach Hause. Damit das endlich auskuriert wird.

Sind eure Männes genauso drauf? Daheim hundekrank, aber arbeiten gehen sie trotzdem?

Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel...

(Eigentlich wollte ich was ganz anderes schreiben, aber das musste mal gesagt werden).   :-)









Kommentare:

  1. *g* Nein, wenn meiner krank ist, dann ist er krank und möchte betüddelt werden. Er hört auch recht intensiv in sich rein, ob was im Anzug ist, vergisst nach überstandenen Wehwehchen aber auch, dass man vorbeugend tätig werden kann. Dummerweise bin ich eine schlechte Pflegerin, dafür aber prophylaktisch recht interessiert... ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prophylaktisch bin ich auch interessiert, aber wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dann habe ich durchaus "Schwester-Qualitäten" in Form von Tee, Hühnersuppe, Wärmflasche, Apotheken-Hol-Dienst, "zum Arzt Fahrdienst" usw. Wenn aber all meine Bemühungen in einem "ich muss morgen unbedingt noch was erledigen"" münden, dann kann hört meine Anteilnahme aber auch sehr abrupt auf....

      Löschen
  2. Ich finde es nicht tapfer sondern unkollegial, krank zur Arbeit zu gehen und die Kollegen anzustecken. Das ist ja der Grund warum es richtige Grippewellen gibt. Weil die Leute keine Rücksicht nehmen, sondern sich noch auf die Schulter klopfen, weil sie sich "trotz Fieber" zur Arbeit gequält haben. Tut mir leid, aber das muss ich mal so offen sagen. Hatte eine Kollegin, die mit Magen-Darm-Grippe zur Arbeit kam und erst mal unsere Gemeinschaftstoilette benutzt hat. Sehr angenehm...
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir absolut zu...solche Leute möchte ich gern schlagen.

      Löschen
    2. Das finde ich auch. Aber ich kann ihn schlecht anbinden. So ein schniefelndes Gegenüber ist alles andere als angenehm. Kürzlich stand ich in der Warteschlange in einem Backshop. Die Verkäuferin war sichtlich erkältet und verquollen, hat aber trotzdem verkauft. Da bin ich wieder gegangen... Leider gibt es aber sehr uneinsichtige Chefs, denen ist das einfach nur egal. Und wenn eh zuwenig Personal da ist und man läßt sich dann auch noch krankschreiben, ist Theater vorprogrammiert, ich spreche da aus Erfahrung...

      Löschen
  3. Mein Gatte geht zu Arzt und lässt sich krankschreiben, aber Prophylaxe ist ein Fremdwort im doppelten Sinne. Männer halt.....

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  4. Also mein LGG " leidet " lieber ( aber nicht still ) vor sich hin. Was von alleine kommt , das geht auch von alleine ... Ist sein Spruch...
    So ein Blödsinn.... Aber mittlerweile habe ich es aufgegeben , ihm Medikamente anzubieten. Er weiß das wir sie haben ...und er ist ja schon groß ( zwinker ) ...und krank zur Arbeit ist nicht sehr verantwortungsvoll. Ich arbeite im medizinischen Bereich ....da würden sich die Leute bedanken wenn ich da total verr...schnupft ankomme.
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht still.... Hihi, das kenn ich doch. Es muss jeder sehen und hören... (Augen-verdreh...). Ich konnte meinem Mann gestern immerhin noch eine Aspirin Complex andrehen. Und Nasenspray. Aber von selbst nimmt er gar nichts.

      Löschen
  5. Jaaa... Meiner ist genauso. Wenn er krank ist, ist ständiges Jammern und Schonhaltung angesagt... Nunja, da müssen wir durch, was?

    Es freut mich sehr, dass dir das Aioli geschmeckt hat. ;-)

    LG.

    AntwortenLöschen
  6. Jepp... the same here.

    Lass ihn, er ist alt genug. Wenn ihn der Chef schon nach Hause schickt, dann geht vielleicht bei ihm auch bald das Licht auf. ;)

    LG

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: