Sonntag, 13. Oktober 2013

Mein erster Speiseplan für die kommende Woche

Ich möchte meine Haushaltsführung schon lange verbessern und effizienter machen (nicht lachen, ja wirklich!!). Überflüssige Einkäufe möchte ich soweit wie möglich reduzieren (haha, also am besten einsperren). Da ich super gerne und meist super zuviel einkaufe, beginne ich mal mit einem Speiseplan (Mittagessen) für die kommende Woche.

Ich hätte mir das allerdings nicht so schwierig vorgestellt, seit anderthalb Stunden zermartere ich mir den Kopf, denn vieles, was ich gerne mag, mag der Rest der Familie nicht so gerne. Außerdem sollen jetzt in erster Linie mal die bereits vorhandenen Vorräte aufgebraucht werden und so wenig wie möglich zugekauft werden. Wenn das meiste dann weg sein wird, möchte ich versuchen, den Fleischkonsum drastisch zu reduzieren und nur noch wenig, dafür sehr gute Fleischqualität kaufen. Das ist jetzt sozusagen erstmal ein vorsichtiges Annähern an das Thema.

Montag:  Lasagne und Salat (reichlich Lasagne-Rest von heute vorhanden)

Dienstag: Pfannkuchen mit Spinat-Schafskäse Füllung

Mittwoch: Schnitzelchen mit Nudeln, Mais und Salat

Donnerstag: Spaghetti Aglio e Olio, Salat

Freitag: gebratener Fisch (je nach Angebot meiner Frischfisch-Theke) und Rahmkartoffeln, Salat

Samstag: Köttbullar, Salzkartoffeln, Preiselbeeren, Salat

So, war ja nun doch nicht so schwer. Wenn ich jetzt noch so einen Plan fürs Abendbrot hinkriegen würde, wäre es toll. Aber da mag ich mich noch nicht so festlegen..

Verwendet werden auf jeden Fall  Weisswürstl aus dem Vorrat  (die isst man normalerweise vormittags, ich weiss, da sind wir aber nicht so genau).
Außerdem könnte ich einmal einen grossen Salat mit Thunfisch, Ei, Paprika, Schinken usw. machen.
Ebenso Spiegelei mit Schinken.
Kartoffeln mit Quark.
Und einmal einfach belegte Brote (ich backe nachher noch ein Low Carb Brot) und Rohkost.
Und ich habe noch einen grossen Pott eingefrorene, selbst gekochte Rindfleischsuppe mit Grießklößchen.

Was eßt ihr denn so zum Abendbrot? Das finde ich wirklich schwer, denn es soll ja eigentlich nicht mehr so üppig sein, aber trotzdem satt machen. Idealerweise wäre es low carb. Und - wenn ich bis um acht Uhr arbeite - sollte es schnell gehen, weil ich Hunger habe, wenn ich heimkomme. (da hat sich der Rest der Familie meistens schon selbst was gemacht).

Wenn ich mich halberlei dran halte, brauche ich nächste Woche so gut wie nichts einkaufen. Gegen Ende der Woche vielleicht mal einen frischen Salat und ein bißchen Obst und zu den Weisswürstln ein paar Brezeln. Auf jeden Fall keinen Kofferraum voll Zeugs, das dann kaum in die Schränke paßt, weil die eh noch voll sind.

So, der Vorsatz ist mal wieder da. Bin sehr gespannt. Werde berichten!!



1 Kommentar:

  1. Hallo Eva, da ich mittags koche, gibt es bei uns am Abend nur Brot mit Aufschnitt und geschnippeltem Gemüse/Obst.
    Und derjenige, der zuerst Zuhause ist, bereitet alles vor.
    Wenn ich bis 20h arbeiten müsste, würde ich mich über einen vorbereiteten Teller freuen:)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: