Dienstag, 24. September 2013

Gesunde Lebensmittel Experimente

Ich habe mir ja anfangs der Woche einiges vorgenommen, was meine Ernährung und meine "Umfangsverringerung" angeht.

Um einen Anfangspunkt zu setzen, habe ich erstmal meine gesammelten Teevorräte aus dem Schrank geholt und fotografiert. Sind ganz schön viele:



Daran sieht man ganz deutlich, mein Wille zum Teetrinken ist da, nur mit der Umsetzung hapert es. Jedenfalls habe ich mir zum Ziel gesetzt, erst alle diese Pakete leerzumachen, bevor neuer Tee gekauft wird. (Grundausstattung Fenchel und Pfefferminz mal ausgenommen). Ich trinke jetzt öfters schon mal vormittags einen Tee, damit dieser Vorrat auch schrumpft. Da habe ich mir ganz schön was vorgenommen (denn eigentlich mag ich gar nichts so super gerne Tee und trinke abends lieber ein Glas kalten Sekt). Ich habe irgendwo gelesen, dass man mindestens 60 Tage lang braucht, um eine neue Gewohnheit fest einzuführen, aber nur, wenn man sie täglich durchführt. Na dann, schauen wir mal.

Dann wollte ich mir statt Frühstück mal einen gesunden Smoothie zubereiten. Da ich immer noch zu geizig für einen gescheiten Mixer wie zum Beispiel Vitamix bin, dachte ich mir, ich nehme meinen normalen Standmixer. Zutaten waren wie folgt:


Orange und Kiwi für den Geschmack, Salat fürs Chlorophyll, Radiccio für Gerb- und Bitterstoffe, Karotte weil sie irgendwie dazupasst. Kann keiner sagen, ich hätte mir das nicht schön zurecht gelegt... Das Ergebnis war ein breiartiger Matsch in einer gewöhnungsbedürftigen Farbe:



Um es halberlei flüssig zu kriegen, habe ich mit Wasser und ein bißchen fertigem Orangensaft verdünnt. Und dann todesmutig runtergewürgt. Kam mir vor wie bei der Dschungelprüfung. Also, wenn es wenigstens ein bißchen Süße gehabt hätte und vielleicht nicht so breiartig gewesen wäre, womöglich hätte es dann fast geschmeckt. Aber so: vergeßt es einfach!!! Ich habe heute ein Vollkornbrot und einen normal gepressten Orangensaft  gefrühstückt. Das mit den Smoothies wird bis auf weiteres verschoben.

Da ich aber sehr motiviert war, ging es weiter mit der guten und vielgepriesenen Kraut-Gemüse-Abnehmsuppe. Nur frisches Gemüse:



Man braucht allerdings eine ganze Menge Bouillonpulver, Salz und Pfeffer, damit sie einigermaßen nach irgendetwas schmeckt. Ich habe am Schluß wieder mit meinen erprobten Chilliflocken nachgeholfen, dann war die Suppe wenigstens scharf. Man darf theoretisch davon essen soviel man mag (der Rezept-Erfinder muss ein Komiker gewesen sein, denn nach einem Teller hat man mehr als genug). Nächstes Mal koche ich auf jeden Fall ein Stückchen Rindfleisch mit. Was die Suppe auf jeden Fall tut, ist die Verdauung anregen. Das ist aber auch schlecht, wenn man mittags alleine den Laden managen muss und eigenlich dauernd "um die Ecke gehen muss". Für Berufstätige also ungeeignet. 

Ich hoffe, ich habe wenigstens zu allgemeinen Erheiterung beigetragen. Ansonsten bleibe ich lieber bei der Steak und Salat oder Fisch und Gemüsevariante. Oder nur Salat oder Gemüse. So ein Ratatouille schmeckt wenigstens gut. 

Aber: Meine Haut sieht klasse aus!  :-)









Kommentare:

  1. Lach, aller Anfang ist schwer. Finde es toll, dass du verschiedene Sachen ausprobierst. Und manches funktioniert halt nicht, was soll's. Du wirst dir deinen Weg durch's Ernährungsdickicht schon bahnen, da bin ich sicher.
    Jetzt hätte ich auch gerne ein Glas Sekt. Aber nee, kein Geburtstag und auch sonst nix zu feiern. Also bleibe ich auch beim Tee.
    LG Donna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,

    meine Teebestände sehen ähnlich aus. Ich trinke eigentlich gerne Tee hab aber auch nichts gegen ein schönes Glas Rotwein am Abend.

    Bei den Smoothie versuche es erstmal mit etwas mildem. Für den Anfang vielleicht Feldsalat, Apfel, Banane. Das finde ich ganz lecker und es ist durch die reife Banane süß.

    Liebe Grüße und viel Erfolg.
    Aga

    AntwortenLöschen
  3. Ach du Arme,wo mit quälst du dich denn rum.Mache es doch wie bei lebe leichter,3 x Tag einen Teller voll,was dir schmeckt,nur dran denken 1/3 Obst oder Gemüse oder beides,da darfst du auch nachnehmen.Naschen ein schränken und schön viel trinken,sogar ab und zu ein Glas Sekt als Maxi.Wünsche dir viel Erfolg und zum Schluß möchte ich dir noch sagen,auf den Fotos schaust du super aus und für mich kein bißchen zu dick.Also bleibe so wie du bist.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Eva,

    ich fühle mich gerade zu Hause, dein teevorrat gleicht doch meinem sehr. Ich trinke auch sehr gerne Tee.
    Du bist immer so konsequent, ich bewundere das sehr. Und du lebst ganz schön gesund. Ich möchte jetzt nicht schleimen, aber dass sieht man auch. Du hast eine tolle Figur und eine schöne, gesunde Haut und dass meine ich ganz ehrlich.
    Lg
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Du musst Gemüse nicht unbedingt in einer Form essen, die dir nicht schmeckt. Ob püriert, in der Suppe, in einem Curry, roh oder sonst irgendwie, ist nicht so wichtig. Die Hauptsache ist doch, *dass* du es isst!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,
    Gemüse in jeder Form ist gesund, also kannst Du es ruhig so essen, wie Du es am liebsten magst. Ich mag Suppen z.B. lieber als Smoothies und grünen Salat gar nicht, dafür sonst fast alles. Einmal in der Woche setze ich mir eine Gemüsebrühe an, mit viel Sellerie und allem was sonst so im Haus ist, mit ein bisschen Salz und Muskat ist die richtig würzig.
    Das viele Teetrinken hat den großen Vorteil, dass Du auf die gewünschte Flüssigkeitsmenge pro Tag kommst. Daran muss ich noch sehr arbeiten - ich vergesse oft was zu Trinken - wenn's denn kein Kaffee ist.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Zu meiner Erheiterung hast du beigetragen:)
    Den Smoothi todesmutig runtergewürgt....
    Ich mag Smoothi gerne, aber nur aus Obst, ist das nicht erlaubt?

    AntwortenLöschen
  8. Gut Dinge will weile haben. Das wird schon. Der Wille ist da und die Ansätze sind gut.
    Ich trinke über den Tag verteilt Bistümer 2 Liter Tee. Und die Smoothie-Phase ist bei mir erstmal durch. Werde ich im Winter wieder in Amgriff nehmen. Vitamine braucht der Körper.
    Ubrigens die Challenge über die es heute auf Blog geht, war vor 2 Jahren. Jetzt werde ich keine machen.
    LG Cla

    AntwortenLöschen
  9. Ich verstehe den ganzen Smoothie-Hype gar nicht. Kann das Zeug gar nicht ab. Ich kann also gut verstehen, dass es gar nicht Deins war. ;)

    Also ich trinke besonders viel Tee, wenn ich mir gleich morgens eine Kanne mache und dann immer wieder die Tasse voll mache und diese dann an einer exponierten Stelle aufstellen. Bis Mittags ist die Kanne leer. Ganz nach Geschmack wird dann noch eine Kanne gemacht. Aber ich muss zugeben, dass mir diese Aktion im Herbst und Winter viel leichter fällt als im Frühling und Sommer.

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    ich mach mir jeden Tag einen frisch gepressten Obstsaft. Manchmal sind Karotten mit drin. Das sättigt ungemein! Tee trinke ich morgens und in der Arbeit, aber nur offenen, grünen Tee. Manchmal noch Ingwertee. Und ganz viel Wasser, so komme ich locker auf 3-4l Flüssigkeit am Tag. Ich fühl mich gut damit. Wenn ich weniger trinke, bekomme ich Kopfweh.
    So hat jeder seins. Probier was dir guttut aber erzwinge nichts.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: