Sonntag, 14. Juli 2013

Mallorquinischer Mandelkuchen made in Germany

Heute haben wir einen schönen Sonntag verbracht. Erst ausgeschlafen, dann schön geduscht (kleiner Lese-Tipp: http://ladylike-nellystories.blogspot.de/2013/07/die-neue-in-dusch-body-milk-von-nivea.html. )Nach einem guten Mittagessen in den Garten gegangen und dort den Mittag verbracht. Es war sonnig, aber nicht zu heiß, ich habe mich in einem neuen Buch festgelesen und will unbedingt wissen wie es weitergeht, ich war im Pool und habe mich heute rundum wohl gefühlt.

Gegen mittag hatte ich auf einmal Lust, einen Kuchen zu backen. Da ich ja wie immer die Spontan-Entscheiderin bin, war meine Vorratskammer nur bedingt auf Kuchen backen eingerichtet. Deshalb habe ich mich für den mallorquinischen Mandelkuchen entschieden. Man benötigt nicht viele Zutaten, er geht schnell, ist ein idealer Sommerkuchen und man kann ihn gut aufgwahren, ohne dass er schnell trocken wird. Und: er wird ganz ohne Mehl und Butter gebacken (!).

Et voilà:


Mallorquinischer Mandelkuchen



Durch den hohen Anteil an Mandeln ist der Kuchen sehr saftig. Er schmeckt mir so schon wirklich gut, die Mädels hätten gerne noch eine Kugel Eis dazu gehabt. Wird morgen besorgt. Man kann den Kuchen länger aufbewahren, ohne, dass er austrocknet. Im Original-Rezept werden 8 Eier verwendet. Das erschien mir als zuviel und ich habe nur 6 genommen. Hat auch wunderbar funktioniert. 

Zutaten:

6 Eier (Original Rezept 8, wer mag)
1 Pk. Vanillezucker
250 g Zucker (ich habe auch hier etwas weniger genommen und finde ihn trotzdem süß)
300 g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
Saft einer halben Zitrone
Puderzucker 

Die Eier werden getrennt und die Eiweisse zu steifem Eischnee geschlagen. Dann das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schön cremig aufschlagen. Zimt dazu und die gemahlene Mandeln auch. Dann mit Zitronensaft abschmecken, denn so ein pappsüßer Kuchen ist nicht lecker. Süß ja, aber eben nicht zu süß. Ich habe noch ein paar grob gehackte Mandeln dazugegeben, weil ich es mag, wenn man ein bißchen was Stückiges zum Beißen hat. Nun nur noch den Eischnee unterheben und das Ganze bei 150° C Umluft backen. Ca. 50 Minuten, dann Stäbchenprobe.

Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und genießen.
Auch mit Eis und einem Tupfen Sahne lecker.

Zum Glück hatte ich den Kuchen bereits fertig gebacken. Als ich wieder in den Garten gegangen bin, hat sich eine böse Wespe zwischen meine Fußsohle und meinen Flip-Flop verirrt. Ich sitze hier mit einem dicken Essig-Tempo unterm Fuß... So ein Stich tut im ersten Moment saumäßig weh... 




Kommentare:

  1. hi eva,
    der kuchen sieht superlecker aus, hätte mir auch geschmeckt. alles gute für den stich, hoffentlich kannst du morgen auch gehen.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. hi eva,
    nehme an, dass du die anonyme eva zu meiner schokokusstorte bist.
    ich habe den text etwas geändert, somit auch verständlicher.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  3. Also DEN Kuchen backe ich ganz sicher nach.
    Vielen Dank für das Rezept :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eva,
    das ist ein wirklich ganzh leckerer Kuchen, habe ich auch schon gebacken - erinnert ein bißchen an Urlaub...
    LG Evi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: