Donnerstag, 18. Juli 2013

Kurzer Kur-Bericht

Ich wollte mich mal kurz melden. Bin gut in der Kurklinik angekommen und bin bis jetzt wirklich positiv überrascht. Die Leute hier, vom Pförtner, über die Krankenschwestern, die Therapeuten und Ärzte bis hin zu den Küchenangestellten sind super freundlich und sehr engagiert. Man wird hier wirklich gut behandelt, es wird versucht, jedem Wunsch nachzukommen und einem weiterzuhelfen.

Das Zimmer ist sehr hübsch, hat einen kleinen Balkon mit Sonnenschirm und kleiner Sitzecke. Ich habe einen Fernseher, W-Lan Anschluß und ein sehr hübsches kleines Duschbad. Die Unterbringung ist wirklich ok. Der Einrichtungsstil ist ein bißchen sehr "schwülstig", so im Villenstil mit Kerzenleuchtern an der Wand in den Aufenthaltsräumen. Hohe Decken, kräftige Farben (rot und blau), bißchen Stuck, Goldleisten usw. Aber man fühlt sich richtig heimelig und geborgen. Ich habe die ersten Tage mit Erstgesprächen verbracht und gefühlte hundert Fragebögen ausgefüllt, ich musste die Hausordnung studieren und unterschreiben und hatte noch ein paar Orientierungsschwierigkeiten . Wo ist der Speisesaal nochmal, in welchem Stationszimmer muss ich mich melden und so weiter. Jetzt naht schon das erste Wochenende und da läßt man den Leuten hier viel Freizeit.

Es gibt auch freiwillige Angebote, man wird zu nichts gezwungen. Ich werde wohl morgen früh bei einer Bewegungsentpannung mitmachen und dann hier ins Freibad gehen. Es ist einfach toll, dass ich so spontan entscheiden kann. Ich muss mich ja um nichts weiter kümmern, kein Essen kochen, nicht putzen. Ich fühle mich wie im Jugendlager. Habe schon das Städtchen samt Fußgängerzone erkundet, bin ein bißchen im schönen Kurpark rumgelaufen und find's ganz toll. Nächste Woche wird dann richtig losgelegt mit Terminen.

Ach so, das Essen ist auch ganz super. Man kann mittags unter drei Menüs auswählen, da ist immer was Passendes dabei. Frühstück und Abendbrot ist in Buffetform, es gibt viel frisches Obst und immer Salate und Rohkost.

Ich nutze diese ersten Tage jetzt wirklich mal zum Runterkommen, ich lese abends auf dem Balkon, gehe spazieren und finde es bis jetzt ganz angenehm. Hoffentlich bleibt es so!

Der Abschied von meiner Familie war natürlich schwer, vor allem meine Tochter hat sich sehr schwer getan, denn ich war noch nie länger als drei Tage ohne Familie unterwegs. Aber wir telefonieren abends und vielleicht ist es ja auch für sie eine Chance, noch ein bißchen selbstständiger zu werden.


Solche riesigen Kastanienbäume gibt es hier. Sie sind wunderschön.


Und gerade hat mir ein lieber Mitarbeiter einen Ventilator gebracht, weil es mir so warm ist! Die sind einfach super hier!




Kommentare:

  1. Liebe Eva,

    dein Bericht klingt positiv, und ich hoffe
    mit dir auf eine gute Zeit.

    Wenn du nach Hause kommst, findest du eine
    neue Familie vor; denn du wirst jetzt sehr
    vermisst.

    Sonnige Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Siehste, hab ich dir doch gesagt, du wirst es genießen. Schön, dass alles so gut passt.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. 1. Endlich!
    2. Stell das Telefon ab! (Ehrlich, deine Tochter wird doch mal ein paar Tage ohne dich können. MANN! Die ist erwachsen! Ja, auch die "Kleine" oder will die etwa wie ein Kleinkind behandelt werden?)

    Meine ich ernst, nicht umsonst gilt bei manchen Therapieansätzen absolutes Kontaktverbot nach außen. Und ich selbst habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.Ich hatte mal eine Woche nur für mich (zum 40.Geburtstag von der Familie geschenkt bekommen - die Mütterlandverschickung, Mama in die Beautywoche ...). Ich habe mich verabschiedet, bin ins Auto, hab gemeldet, dass ich gut angekommen bin und hab das Handy aus gemacht, anderes hatte ich gar nicht erst mit - und in den ersten drei Tagen wirklich nur mit dem Kellner (Fisch oder Fleisch) und meiner persönlichen Therapeutin (Kosmetikerin, Visagistin und Physiotherapeutin in Doppelausbildung, sehr gut, die Frau) gesprochen und sonst mit niemandem. Nach fünf Tagen hab ich den ersten Kontakt aufgenommen zu den anderen und bin nach sieben Tagen gut erholt und zehn Jahre jünger wieder nach Hause. Ich weiß, das ist nicht zu vergleichen, wollte nur noch mal unterstreichen, dass ich so eine Kontaktsperre ganz sinnvoll finde - und wäre auch nicht böse, wenn hier mal Pause wäre, kann aber verstehen, wenn du das hier brauchst.

    Ich drücke die Daumen, dass deine Erwartungen erfüllt werden.
    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...Nelja, du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht!
      Liebe Grüße
      Beate

      Löschen
  4. hallo eva,
    das freut ich für dich. ich kann nelja aber nur zustimmen. belaste dich doch nicht mit dem telefon.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  5. WIE ich dir das gönne!
    Du bist jetzt da und es geht NUR um DICH! Alle anderen hinten anstellen!
    Hab eine wunderschöne Zeit :)

    LG Dana

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich für Dich!
    Genießen- erleben- Erfahrung mit nach hause nehmen.
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Dir alles Gute liebe Eva. LG Franziska

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: