Mittwoch, 3. Juli 2013

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Am Samstag, 11.00 Uhr MEZ ist es endlich soweit: Unser Katerchen darf bei uns einziehen. Lange haben wir hin- und her überlegt, uns dann in ein kleines weisses Heiliges Birmakaterchen verliebt, uns beworben, als würdig erwiesen und ab diesem Zeitpunkt ungeduldig gewartet. Nun steht der grosse Tag unmittelbar bevor und ich habe schon allerlei Vorbereitungen getroffen. Einiges an Katzenutensilien musste her, ein Kratzbaum auf jeden Fall, Katzentoilette usw. und auch ein paar Spielzeuge, das Kätzchen soll sich ja willkommen fühlen.

Da ich in Sachen Tierhaltung außer einem Hasen eine völlige Ahnungslose bin (abgesehen von dem Hamster, den ich mit 6 Jahren bekommen habe und der nach kurzer Zeit gestorben ist), wundere ich mich über mich selbst.

Ich bin am Sonntag mit dem grossen Töchterlein nach NRW zu meiner Schwester gereist, die bereits seit einigen Jahren eine Katze hat und mir netterweise ein paar nicht gebrauchte Sachen geschenkt hat. Das ist zum einen ein großer neuer Kratzbaum, eine Kratzmatte für die Wand, ein Katzenklo, dass ihre Katze nicht mochte und einen Katzen-Trinkbrunnen. Ja, Trinkbrunnen, sowas gibt es tatsächlich. Ich hatte ja bis vor kurzem keine Ahnung, aber bereits die Züchterin hat mir mitgeteilt, dass Katzen wohl gerne von "fließendem Wasser" trinken. Nun ja, gekauft hätte ich so ein Teil wohl nicht, aber wenn ich es geschenkt bekomme, probiere ich es durchaus mal aus. Wir sind also am Sonntag ca. 600 km hin- und hergefahren, hatten noch einen wunderschönen Nachmittag mit den Kindern meiner Schwester, die ich ja auch nicht so oft sehe und sind dann - mit vollem Kofferraum - wieder hier angekommen.


Links außen meine Tochter Lara, dann ich,
dann Laurin, Isabel und meine Schwester Jasmin
(die ältere Tochter von ihr ist nicht auf dem Foto)



Die Kleine wollte mit zu uns fahren:


Sie hat bitterlich geweint, als das nicht ging.

Zuhause haben wir dann unsere Schätze ausgepackt und hier steht er nun, ein ziemlich grosses Kratzbaum- Ungetüm, das noch einen anderen Platz finden muss.



Außerdem haben wir von meiner Schwester folgende Teile bekommen:





Das ist auf jeden Fall schon mal eine Grundausstattung, die wir uns nicht kaufen mussten. Wir sind froh darüber, denn die Kosten für so eine Katzenausstattung sind ganz schön beachtlich.

Ich habe seit heute eine Kundenkarte bei Freßnapf, ich kenne den nächsten Futternapf und habe natürlich noch mehr eingekauft:



Einen knisternden Katzen-Krabbeltunnel und ein Stöckchen mit Federn zum Spielen. Meine Mädels hatten auch so einen Krabbeltunnel, nur war der länger und hat nicht geknistert??? Bin ich jetzt schon ein bißchen senil, weil ich das für eine Katze kaufe? Ich sollte was zum Beschäftigen für die Katze kaufen, also, das habe ich. Mehr gibt es nicht.



Ein Katzennestchen. Zum Schlafen und sich Einkuscheln

Und außerdem: Eine Gummimatte für "Vor das Katzenklo", damit die Pfötchen wieder von Katzenstreu gesäubert werden. Eine Schaufel zum Säubern des Katzenklos, passende Tüten für die Toilette zum leichteren Entsorgen und drei Näpfchen für Trocken und Nass-Futter und für Wasser, falls der Katzenbrunnen nicht angenommen werden sollte. Ach so, und irgend so ein Duftkissen, das die Miezen wohl lieben. Eine Bürste fürs Fell habe ich auch, die habe ich nicht fotografiert.




Ich komme mir gerade fast so vor, als ob ich mich auf den Einzug eines Menschen vorbereite. Den 20 kg Sack Katzenstreu habe ich noch im Kofferraum, den soll mein Mann nachher reinschleppen. 

Ist doch schon der Hammer, oder? Dabei habe ich noch nicht einmal Futter gekauft, weil die Züchterin das für die ersten Tage mitliefert und ich dann gucke, was das ist, und wo ich das herkriege.

Ich freue mich wirklich schon sehr auf das Katerchen, aber andererseits habe ich keine Ahnung! Das macht mir ein bißchen Angst. Ich hätte mir noch so ein Katzenratgeber-Buch kaufen sollen. Was darf eine Katze auf keinen Fall fressen? Was mag sie gern? Wieviel soll/darf sie fressen? Wie lange muss ich mich mit ihr beschäftigen, dass sie sich wohlfühlt? Das ist ja schon fast so, als ob man ein Baby kriegt. Du lieber Himmel! Wenn man im Fressnapf durch die vielen Regale geht, dann kann man mal erahnen, was es für Katzen alles gibt. Von Spielzeug über tausenderlei Futtersorten über Katzenwasser, Katzenshampoo (?) und was weiß ich noch. Ich bin relativ kleinlaut rausgegangen.

Kann mir einer ein Katzenratgeber Buch empfehlen? Ich muss doch wissen, was ich dem Katerchen füttern soll und vor allem wieviel. Freude und ein bißchen Bauchgrummeln mischen sich gerade. Ich möche auf jeden Fall alles tun, damit das Kätzchen sich wohl fühlt. Mit Babies kenne ich mich aus. Und ich liiiiieeeeebe sie. Da werde ich doch wohl mit einem Miezekater klarkommen, oder??? Samstag, 11.00 Uhr.... Wir lesen uns....







Kommentare:

  1. :) Dann solltest du mal über die Eröffnung eines Katzenblogs nachdenken ... da findest du übrigens eine unendliche Community.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön. Birmakaterchen. Das ist eine so wunderschöne Rasse. Bin gespannt auf Samstag. Punkt 11, und keine Minute später.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön,ich musste so lachen,man könnte wirklich meinen du erwartest dein erstes Kind.Da kauft man auch so viel oder wird beschenkt mit allerlei Sachen.Ich denke die Katze wird dir gut tun,so hast du jemanden auf den du schauen kannst und liebes zurück kommt.Mit Katzen kenne ich mich nicht aus,hatte nie eine.Also, dann freue ich mich mit dir auf deinen Grossen Tag am Samstag! Bea

    AntwortenLöschen
  4. hallo eva,

    alles gute der neuen katzenmama und viel spass mit dem birmakaterchen.

    es macht spass katzen zu haben.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  5. Am wichtigsten ist das Katzenklo: gleich zeigen.
    Tatsächlich mögen unsere Katzen diese vollisolierten Teile auch nicht, da musst Du am Anfang drauf achten, daß/ob der Kater es auch benutzt. So ein halboffenes Katzenklo ist zwar optisch und olfaktorisch nicht so der Brüller, aber besser als Katerpi im Haus.
    Außerdem sieht man gleich, was so läuft und kann es gleich wegmachen. Sorry, das schlimmste zuerst; denn wenn die Lieben mal irgendwo hingepinkelt/markiert haben, heißt es putzen, putzen...weil sie da immer wieder gerne hin machen.
    Das Katzennest wird er lieben - meine Katzen mögen auch gerne den (eigentlich meinen!) Sitzsack, weil er die Körperwärme so schön reflektiert.
    Den Katzenbaum könnt Ihr ja vielleicht modifizieren, indem Ihr einen echten Stamm benutzt und die Einzelteile entsprechend befestigt - das ist optisch schon mal schöner. Richtig "schöne" Katzenbäume gibt es auch, aber da würde ich erst mal abwarten, was Ihr&Er so mögt, bevor Ihr mehr Geld ausgebt.
    Zum Futter: da gibt es viel Geldschneiderei. Googel Dich mal durch, ich finde zumindest Teil- Barfen sinnvoll. Die Züchterin kann Dir doch bestimmt noch kurz was dazu sagen. Allgemein achte ich bei meinen Katzen darauf, daß das Futter nicht zu viel Zucker und Salz enthält, und auf einen hohen Eiweißanteil. Den vielgepriesenen Zusatz von Getreide/ Gemüse in beworbenen Konserven halte ich imho für Blödsinn, weil die meisten Katzen das so gar nicht verdauen können ( bisschen gekochte Möhre? ok. Erbsen?! Schlimm, siehe Katzenklo). Lieber etwas Katzengras hinstellen. Ich hatte bis jetzt noch nicht so den Fall, daß eine Katze über ihr Limit gefressen hätte (dann muss sie nämlich eventuell kotzen, bei zu schneller/gieriger Nahrungsaufnahme) und ich das Futter limitieren musste wg Übergewicht. Das hängt aber auch stark von der Aktivität der Katze ab. Ich bevorzuge Nassfutter, finde aber was zum Knabbern wichtig, um späterem Zahnstein vorzubeugen (und als Katzenbeschäftigung).
    Das Lieblingsspielzeug unserer Katzen ist übrigens immer ein neueingetroffener Versandkarton: Schnüffeln. Reinspringen. Rausspringen. Kämpfen :-)
    Also: Atmen. Entspannte Katzen helfen dabei. Da können wir uns alle was abgucken.

    AntwortenLöschen
  6. Ohjeeee jetzt hatte ich dir so viel geschrieben - noch mehr als Katja!!
    Und abgeschickt.. hier sehe ich aber nix.. wo isses hin? :(

    AntwortenLöschen
  7. Keine Sorge, Eva, Du hast Deine Kinder wunderbar groß bekommen. Das Kätzchen wird es bei Dir gut haben.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Was keine Katze mag ist Lärm! UND Hektik!

    Am Anfang evtl. etwas leiser sprechen und nicht rumrennen und hektisch rumschreien. Das macht ihnen Angst, wo sie sowieso unsicher sind in der neuen Umgebung und das erste Mal ohne Mutti und die Geschwister. Bei Lärm und Hektik wird sie sich verziehen und sich verstecken und evtl. immer etwas ängstlich bleiben.

    Setz es wenn ihr zu Hause seid alle 10 Min. auf das Katzenklo und buddel vor ihm etwas mit den Fingern. Dann lass es wieder gehen wohin es will. Es muss erstmal alles beschnuppern und entdecken. Wirst sehen der Kleine watschelt dann irgendwannn mitten im Spiel von allein auf sein Klöchen ;)

    Das selbe gilt für den Essplatz (in einer ruhigen Ecke wo nicht andauernd jemand stört), ein paar Mal zeigen, es wird dann auch wenn es Durst oder Hunger hat von alleine hingehen. Nicht zwingen zu essen oder trinken, wenn es nicht sofort mag, dann ist es bestimmt noch zu aufgewühlt und zu nervös zum Essen. Eine Katze verhungert nicht so schnell, also keine Angst, das Kleine weiss schon ganz genau wieviel und wann und wo ;)

    Wenn es etwas macht was es nicht soll ab dem 1 TAG !!! sofort eingreifen. Ich habe es so gemacht, dass ich (da ich ja immer leise mit Yoshi gesprochen habe) dann laut ein SSCHHHTTTT gemacht, da hat er sofort geschaut und aufgehört.
    Was noch gut hilft zu Erziehungszwecken, eine Wasserpistole. Ein paar Tröpfchen und das Kätzchen haut sofort ab falls es irgendwo rumkratzt wo es nicht soll ;)
    Yoshi hat irgendwann nur gereicht dass ich sie in die Hand genommen habe.

    Wenn du Lust hast melde dich in einem der vielen Katzenforen an. In so einem Forum kannst du lesen, kommentieren, fragen, dich mit anderen austauschen. Dort wirst du jede noch so klitzekleine Info über Katzen finden.

    ABER lass dir nicht so viel von anderen einreden und dir erzählen wie SIE es mit IHRER Katze machen, dass du es auch so machen musst. Deine ist einzigartig und was für andere Katzen gilt, muss für dich nicht gelten!
    Das kleine Kätzchen wird dir zeigen was es mag und was nicht.

    Falls du noch Fragen hast, bin ich jederzeit für dich da :)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: