Dienstag, 16. Juli 2013

Bin dann mal in Kur

Schon vor einigen Monaten habe ich auf Anraten meines Arztes eine Kur eingereicht und deren Antritt immer wieder erfolgreich verschoben. Es gab immer irgendwelche Gründe, warum gerade nicht der richtige Zeitpunkt war. Und ich wollte es selber schaffen, mich wieder zu einem glücklicheren und optimisischen Menschen zu machen. Tja, ich muss nun zugeben, es funktioniert nicht so einfach. Deshalb habe ich mir ein Herz gefasst und nochmal um einen neuen Termin gebeten und der ist nun wirklich sehr kurzfristig. Antrittstermin morgen. So.

Im Geschäft bin ich auf wenig Gegenliebe gestoßen, ungläubiges Kopfschütteln, wie ich auf die irre Idee komme, mitten in der Urlaubszeit eine Kur antreten zu wollen. Ob ich die denn nicht verschieben könnte, wie unsozial mein Verhalten doch wäre usw. Fast wäre ich umgekippt und hätte wieder alles auf die lange Bank geschoben, aber meine Familie hat mich doch sehr unterstützt, das ganze jetzt gleich anzugehen. Da habe ich erstens keine Zeit, um Ausreden zu finden, nicht hinzugehen und zweitens sind wir als Familie jetzt nunmal wichtiger als die Arbeit. Und wenn es ganz blöd kommen sollte, dann gibt es auch noch andere Arbeitgeber. Ich weiss, dass ich den anderen jetzt Mehrarbeit zumute, aber ich kann da jetzt keine Rücksicht drauf nehmen, sonst geht es mir nämlich vielleicht so schlecht, dass ich erst recht länger ausfalle.

Also, Blick nach vorne und los. Ich habe eine Höllenangst, mir ist übel und ich würde am liebsten ins Bett gehen, die Decke über den Kopf ziehen und die nächsten 6 Wochen gar nicht erst aufstehen. Hilft aber nicht. Deswegen werde ich heute packen und alles vorbereiten und morgen geht es los.

Der Laptop darf mit, ich kann also auf jeden Fall bei euch lesen. Inwieweit ich Zeit zum selber Bloggen habe, weiß ich nicht. Ich denke aber schon, dass ich mich mal melde. Ansonsten wißt ihr Bescheid, wenn's erstmal ein bißchen ruhiger wird.

Tschüß! Bis hoffentlich bald!

Kommentare:

  1. Liebe Eva,

    das hast du richtig gemacht.
    Wo fährst du hin?
    Was ist es für eine Kur?
    Dauert sie sechs Wochen?

    Einen guten Kurerfolg wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisabeth, das ganze geht 4 - 6 Wochen, je nach Beurteilung der Ärzte. Es ist eine Kurklinik für Psychotherapie (schrecklich, allein die Bezeichnung, früher hätte man vermutlich "Klappse" gesagt). Es ist eine sehr schöne Klinik mit vielen Gesprächs- und Bewegungsangeboten. Man wird natürlich auch medizinisch betreut und ich bin schon gespannt. Man darf Besuch kriegen und sich frei bewegen. Den Kur-Ort möchte ich hier nicht öffentlich schreiben, hinterher erfährst du ihn. Ist aber auch nicht so wichtig. Ich hoffe, die bieten Yoga an, das würde ich gerne mal ausprobieren.
      LG Eva

      Löschen
  2. liebe eva,
    du weisst, ich habe dir immer zugeraten und diesbezüglich dir auch eine mail geschrieben. bin ich froh, dass du das jetzt endlich angegangen bist.
    gehe hin, lass es auf dich zukommen, nimm alles mit, was dir angeboten wird und vor allem genieße die zeit.
    sport wird wahrscheinlich viel angeboten werden, nütze das.
    das geschäft, das kann dir doch schnuppe sein, glaubst du das dankt dir irgendjemand jemals? mit sicherheit nicht.
    ich freue mich, dass du das jetzt angegangen bist und aufgrund der länge, denke ich, dass das eine psychosomatische kur (nein kur ist heute nicht mehr das heisst ja reha) dir auf jeden fall viel bringen wird.
    alles gute und wenn du kannst melde dich mal und vor allem schalte ab.

    einen ganz lieben gruß
    eva

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin vor drei Wochen aus einer solchen Kur gekommen. Kann dir nur Mut machen. Es tut so gut sich mal nur um sich zu kümmern und alte Dinge aufzuarbeiten (wenn nötig). Ich habe die Zeit sehr genossen und nette Leute kennengelernt. Außerdem nützt du deinem Arbeitgeber und deinen Kollegen nichts, wenn du vollständig schlapp machst und viel länger ausfällst als 6 Wochen.
    Kannst mich gerne anschreiben. Vielleicht gehst du ja in die gleiche Klinik wie ich...
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,das ging aber schnell...und schon kannst du weg.Ja,so eine Kur mit Psychotherapie finde ich eine gute Sache und wird dir auch ein grosses Stück weiterbringen.Du weisst garnicht wie viele Menschen,vorallem Jugendliche Psychotherapie heutzutage benötigen ,ich war auch ziemlich erschrocken als ich dies hörte.Also,dann wünsche ich dir viel Kraft und Mut für diese Auszeit,vergiss die Bücher nicht einzupacken. Von Herzen alles liebe und Gute wünscht dir Bea
    tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsch dir eine richtig gute Zeit und dass du daraus viel für dich schöpfen kannst.

    Auf bald!

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir, das du eine gute Zeit haben wirst. Das du ein gutes Haus und liebe mit kurende um dich hast.

    Erhol dich gut.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,

    hab keine Angst das wird toll! Also ich würde sofort mit dir mitgehen! ;)

    Warum denkst du es wird nicht gut? Man kann ja auch so denken: Wow! Ich darf da hin! Und ich darf all das mitmachen, mich endlich mit jemand aussprechen, jemand der viel tiefer in alle Themen mit dir eintaucht als es je jemand kann der dich kennt.
    Du musst ganz dringen aus deinem Immer-sofort-Negativ-Kreisel raus ;)

    Was die in der Arbeit sagen ist sowas von schnurz-piep-egal. Meinst du es wird je irgendeinen Zeitpunkt geben, wann es ihnen recht sein wird??? Anstatt dich zu unterstützen sabbeln die da noch rum.. also denen hätt ich gern mal die Meinung gegeigt *g*

    Tief durchatmen.. schöne Gedanken machen.. sing was vor dich hin..
    UND FREUE DICH!!

    Fühl dich ganz lieb umärmelt bis bald
    Dana :)

    AntwortenLöschen
  8. Ihr seid so süß, vielen Dank. Habe den Vormittag noch mit Papierkram besorgen verbracht (Überweisung, Einweisung, Hausarzt im Urlaub, anderer sehr beschäftigt...). Dann habe ich ein paar Kosmetikartikel besorgt und eine sehr böse Ansage meiner Chefin auf der mail box anhören müssen. Wir sind zwar wieder miteinander klargekommen, aber mir ist bewußt geworden, wie naiv ich doch bin. Zwei meiner "Kolleginnen" haben mich noch gestern abend bei ihr angeschwärzt, als nicht teamfähig und unkollegial und was weiss ich noch. Das ist das Gute an solchen Situationen, dass man hinterher genau weiss, wer Freund und wer Nicht-Freund ist. Ich bin umgeben von "Nicht-Freunden", gut zu wissen. So was verlogenes habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Es gibt also ganz viel zu überdenken.
    Und wißt ihr was? Mein Therapeut hat mir ein Blümchen auf die Einweisung gemalt, als moralische Unterstützung sozusagen. Als zustimmendes positives Zeichen, dass ich da endlich hingehe. Also, ich versuche mich zu feuen (ok Dana?). Und wenn du das gerade überstanden hast Donna und auch nur zuraten kannst, dann wird es schon nicht so schlimm werden (ich guck mal, ob ich noch zum Mailen komme heute, ansonsten die nächsten Tage).
    Danke für eure Unterstützung!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    auch ich wünsche dir alles Gute! Bin in letzter Zeit eher stille Leserin gewesen und freue mich, dass du für dich endlich eine Entscheidung getroffen hast!
    Solche Kolleginnen gibt es leider überall - die solltest du einfach ignorieren. Du bist so oft eingesprungen und hast länger gearbeitet...also da mach dir bitte keinen Kopf drüber. Außerdem findet sich bestimmt auch was anderes.
    Geniese die nächsten Wochen und versuche mal richtig abzuschalten - am besten auch vom Blog!
    Ich wünsche dir eine segensreiche Zeit!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  10. Versuche abzuschalten auch wenn es schwer fällt und konzentriere Dich auf das was für Dich gut ist. Vielleicht hast Du ja Spaß auf der Kur und es tut Dir richtig gut. Der Rückhalt der familie ist doch das Wichtigste. Ich hoffe Du lässt was von Dir hören. Liebe Grüße, Femi.

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: