Dienstag, 18. Juni 2013

Von Mühen und Freuden beim Sporteln

Ich bin stolz auf mich. Ausnahmsweise. Denn ich habe schon den dritten Tag in Folge gesportelt. Am Sonntag ausgiebiger auf dem Rad, gestern und heute jeweils eine Stunde Nordic Walking.

Gestern ging es aus familientechnischen Gründen nicht anders, da bin ich erst um viertel von zehn losgelaufen und habe das sehr bereut. Es war bereits viel zu warm, ich hatte nichts zu trinken dabei und die Zunge ist mir echt am Gaumen geklebt. Da blieb mir nichts anderes übrig, als einen Schlenker durch den Wald zu machen, um aus dieser Wahnsinns Sonne rauszukommen. Aber erstens laufe ich nicht gerne alleine durch den Wald und zweitens enthält dieser Weg zwei serpentinenartige Anstiege, die mich jedesmal an meine Grenze bringen. Ich habe geschwitzt und geschnauft und mir geschworen, entweder ich laufe nur noch ganz früh oder eben gar nicht. Als ich allerdings am "Scheitelpunkt" des Anstiegs war und es nach Hause nur noch bergab ging, habe ich mich wieder gefreut und der Rest der Strecke ging wirklich gut. Wieder daheim habe ich einen erwartungsvollen Blick auf meinen neuen Schrittzähler mit Kalorienfunktion geworfen und musste fast schon schmunzeln. Nach einer Stunde japsen und schwitzen habe ich gerade mal hammermäßige 261 Kalorien verbraucht. Kein Wunder, dass man den Effekt von Sport oft überschätzt. Da hätte ich ja die gleiche Strecke gleich nochmal laufen müssen, um wirklich einen Nutzen zu haben.

Heute habe ich mich schon um halb acht auf den Weg gemacht, was für mich schon früh ist. Die Sonne war zwar auch schon da, aber noch diesig verhangen. Da konnte ich meinen  "Panorama-Weg" laufen, umsäumt von schönen Feldern und einem Stück Wohngebiet.

Die abgeernteten Spargelfelder sehen lustig aus, überall diese grünen Spitzen:



Ein Stückchen weiter sieht's dann schon so aus, total ausgeschossen:



Der Mais dagegen ist noch viel zu klein für diese Jahreszeit:



Bis nach Hause geht es dann noch vorbei an einigen Getreidefeldern, die sehen immer sehr schön aus, vor allem wenn ein bißchen Wind darüber streicht.



Erst beim "Ziel-Einlauf" in unsere Wohnstraße kam die Sonne richtig raus, die Dunstschleier waren weg und sie knallt schon wieder richtig runter. Gerade nochmal Glück gehabt.

Dann das Wichtigste, der Blick auf den Schrittzähler: Obwohl diese Strecke ca. eine Viertelstunde kürzer ist, als die durch den Wald und nur eine leichte Steigung enthält habe ich 257 kcal. verbraucht. Vermutlich weil ich diese Strecke wesentlich schneller laufen kann als die andere. 

Ich habe also gestern und heute knappe 500 kcal. durch Walking verbrannt, immerhin und wiege heute 200 g weniger als gestern, auch immerhin.

Jetzt heißt es dranbleiben!








Kommentare:

  1. Hey, Respekt für Deine Hartnäckigkeit. Gerade bei dem Wetter neigt man ja doch dazu das sporteln sein zu lassen. Verständlicherweise... ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich laufe auch immer durch die Felder und wundere mich über den Mickermais. Aber das Brotgetreide (ich denke mal es ist Roggen) ist schon gelblich und steht super. Wenn es nicht reinhagelt, wird das ne gute Ernte.
    Aber ehrlich, bei der Hitze hab ich in den letzten Tagen null Sport gemacht. Mir reicht das Schwitzen auch so.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Hi Eva, toll bist du wieder gelaufen, es gibt halt schon ein gutes Gefühl danach. Lass dich vom Kalorienverbrauch nicht täuschen, der Körper "arbeitet" nach dem Sport noch weiter, wichtig ist ja das Machen. Am Wochenende soll das Wetter wieder kühler werden, dann schnappe ich meine Stöcke auch und versuche wieder die grössere Runde. Mit dir würde ich gerne mal Laufen gehen :-) Dir noch einen schönen Restabend.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eva,
    Du bist aber eisern! Bei dieser Hitze war mein einziger Sport gestern das Radeln zum See. Der Fahrtwind kühlt wenigstens ein bisschen.
    So mickerig sieht der Mais hier auch aus, obwohl er wirklich genug Regen bekommen hat.
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  5. hi eva,

    irgendwas kann da aber nicht stimmen. entweder läufst du zu langsam oder aber du bewegst dich nicht in deiner pulsfrequenz. deshalb ist eine pulsuhr nicht schlecht,
    die kannst du einstellen und wenn du unter oder über deiner pulsfrequenz bist,
    kannst du dich drauf einstellen, weil es piepst. das ist bei den uhren der jogger, die ich kenne genauso. also ich verbrauche bei einer stunde sport, ich lauf allerdings mehr und meist so ca. 5 bis 6 stundenkilometer zwischen 400 und 500 kalorien.
    allerdings laufe ich in dieser zeit auch so ca. 7 - 9 kilometer.
    aber du schaffst das auch noch.

    prima, dass du so eisern ist.
    beim radeln habe ich meist einen schnitt von 20 km/std.
    allerdings würde ich um 10.00 uhr jetzt auch nicht mehr laufen gehen. ich werde es heute in die abendstunden verlegen.

    viel spass und lg eva, ich denke, wir sollten mal zusammen laufen.
    lg eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: