Freitag, 26. April 2013

Zirkeltraining oder Folterkammer? Neuer sportlicher Anlauf

Letzte Woche fiel mir ein Flyer aus der Tageszeitung in die Hände, der mich spontan angesprochen hat. Im Rahmen einer "Studie" wurden 50 abnehmwillige Frauen gesucht, für 4 Wochen ohne Clubmitgliedschaft, nur mit einer einmaligen, recht akzeptablen Gebühr. Bingo für mich! Vier Wochen ist für mich ein überschaubarer Zeitrahmen, ich muss mich nicht längerfristig binden und ich kriege motivierende Unterstützung. Liebe Marketing-Strategen, ihr habt euren Job gut gemacht. Ich habe nämlich sofort da angerufen. Es handelt sich um ein Fitness-Studio für Frauen mit einem "besonderen" Konzept, mehr konnte ich erstmal nicht in Erfahrung bringen. Mit nur zweimaligem wöchentlichen Training soll man nach 4 Wochen deutliche Erfolge sehen.

Heute war der Einführungstermin. Ich war mir nicht so ganz darüber bewußt, was mich erwartete. Dementsprechend wißbegierig und hoch motiviert bin ich da hingegangen. Als erstes, na klar, der unvermeidbare Gang auf die Waage. Außerdem wurden noch verschiedene andere Werte gemessen, Körperfett- und Muskelmasse, Körperwasser und so ein Kram (hierzu kein Kommentar, mein Fettanteil ist horrent). Nach dieser "Analyse" wurde ich dann in das Konzept eingewiesen. Zunächst 15 Minuten Aufwärmen auf dem Ergometer. Neuester Ansatz: Niedriger Widerstand, aber hohe Frequenz. Das heißt, man radelt wie bekloppt, um die Frequenz zu halten. Das ist so, als ob man im ersten Gang die Tour de France fährt. Ich war nach wenigen Minuten schon richtig außer Atem. Die 15 Minuten haben sich ewig in die Länge gezogen. Niemals hätte ich erwartet, das Radeln fast ohne Widerstand so anstrengend sein kann.

Dann steigt man in einen Kreis aus extra für Frauen konzipierte Geräte ein und macht eine Art Zirkeltraining. Zunächst ein paar langsame intensive Bewegungen und dann High Intensity. Dafür aber nur kurz. Die Zeitdauer wird einem durch eine in der Mitte des Raumes plazierten Lichtsäule angezeigt. Bei Rot wird gewechselt. Zwischen jedem Gerät gibt es ein Bord, auf dem man ein Zeitintervall hindurch auf der Stelle joggen muss. Auch erst langsam, dann zackig. Also immer ein Gerät, ein Bord, ein Gerät, ein Bord usw. Hört sich nicht besonders schwierig an? Dachte ich auch. Ich war schon beim zweiten Gerät an meiner Grenze. Die Geräte in normalem Tempo zu bedienen und die Übungen zu machen, ist nicht allzu schwierig, aber das Ganze in schnell ist einfach nur brutal. Nach kürzester Zeit war ich klatschnass geschwitzt, es war mir völlig egal, was ich für ein Bild abgebe, ich habe gejoggt, gestemmt, gezogen und gedrückt, gleichzeitig auf meinen richtigen Stand geachtet, auf die Schultern, auf lockere Knie und darauf, auf diesem Bord zu bleiben und nicht runterzufallen. Weil meine mitgebrachte Wasserflasche recht schnell leer war, bekam ich von der fürsorglichen Trainerin ein elektrolytisches Getränk, das ich sonst vermutlich niemals getrunken (schmeckt grausam) und als Krönung musste ich zum Cool Down nochmal 10 Minuten auf dieses Ergometer. Ich zweifle keine Sekunde daran, dass man abnimmt, wenn man diese Foltergeräte zweimal die Woche bedient. Das ganze Spektakel hat ca. 1,5 Stunden gedauert und ich bin mit hochrotem Kopf, klatschnass geschwitzt und völlig am Ende in die Umkleidekabine gegangen. Dass ich so dermaßen aus der Kondition bin, hätte ich wirklich nicht erwartet. Und dass ich so sehr mit diesen Geräten kämpfen muss, selbst wenn sie auf niedrigster Stufe stehen. Ich finde, ich habe mich tapfer und wacker durchgeschlagen, stets unter dem Blick der topschlanken Trainerin. Ihre Endbeurteilung? "Ach Eva, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...  :-)    "   Haha, da wäre ich nie von alleine drauf gekommen.

Wieder daheim hatte ich einen Riesenhunger, was zeigt, dass ich wohl ordentlich Energie verbrannt habe. Aber das ist kontraproduktiv!!! Deswegen habe ich zuerst einen großen Salat gegessen, um den Hunger zu bremsen. Hat nicht viel geholfen, hat nämlich nicht gereicht. Also doch noch die Nudeln hinterher...

Und jetzt? Jetzt sitze ich relativ quietschvergnügt hier und mir tut gar nichts mehr weh. Ich fühle mich auch nicht kaputt oder so. Vorhin auf dem Ergometer dagegen hat mich das alles sehr angestrengt und ich wäre am liebsten abgestiegen. Bin mal gespannt, wie sich das alles morgen früh anfühlt. Morgen soll ich einen Tag Pause einlegen und dann Anfang der nächsten Woche wiederkommen.

Tja, wer schlank sein will, muss leiden... In modernen Folterkammern, die sich den Decknamen "Gerätekreisel" geben. Damit aus der Fettmasse Muskelmasse wird. Möge es nützen!!


Kommentare:

  1. hallo eva,
    na, da hast du dir was vorgenommen. ich bin gespannt. trotz alle dem, ist mir mein fahrrad lieber, das sehe ich dann noch was von der landschaft, aber jeder jeck ist anders.
    lg eva, die nach 50 kmh / 19 stundekilometer auch nicht so geschafft ist.

    ;_))))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ich weiss, ich bin nicht so sportlich... Aber du hast doch bestimmt auch irgendwann mal angefangen oder warst du schon immer so? Ich habe heute auf dem Ergometer geschwitzt, die Oberschenkel haben geschmerzt, der Hintern hat mir weh getan, ach, ich mag es gar nicht. Ich habe mich echt gefühlt wie eine alte Oma. Da ist noch ganz viel Luft nach oben!!
      LG Eva

      Löschen
  2. Zirkeltraining ist hammer anstrengend. Ich mache es auch nicht so gerne. Aber es ist natürlich effeltiv. Da kommt ein locker leichter nachmittagslauf nicht mit. Und der Muskelkater (bei mir immer erst am zweiten Tag) hält sich nach ein paar Wochen auch in Grenzen.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, denn auch heute abend merke ich noch keinen Muskelkater. Kommt bestimmt morgen.
      LG Eva

      Löschen
  3. Eva, sicherlich habe ich mal angefangen. Aber ich habe einen Partner, der powert und der viel nicht zulässt, der einen immer weiter treibt und das ist auch gut so. Müdigkeit lässt der gar nicht zu, manchmal ganz schön stressig aber auch gut.
    So meine ich. Aber es ist wirklich ganz viel Luft nach oben. Viel Glück.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Glück, denn du hast einen eigenen Personal Trainer. Ich finde es toll, wenn der Partner einen anspornt und mitreißt. So jemanden würde ich mir auch wünschen, aber bei mir ist es leider andersrum. Ich bin meistens die mit den Ideen und Vorhaben und die mit viel Begeisterung, werde aber nicht unterstützt. Da heißt es dann "mach halt, ist schon ok" oder "musst du selber wissen". Das finde ich schade, denn zu zweit macht Bewegung und Sport ja viel mehr Spaß. Und ich würde auch mal gerne mitgerissen werden, aber was soll's. Motiviere ich mich halte alleine. Selbst ist die Frau!!
      LG Eva

      Löschen
    2. klar eva, das tut mir schon leid für für dich, aber du schaffst das schon und du probierst ja auch und das ist ganz wichtig.

      lg eva

      Löschen
  4. Nachtrag:

    Der Hintern tut mir auch weh, aber auch im Studio ist es gut, wenn man zum
    radeln eine radhose mit einer guten einlage anzieht.

    ohne radhose würde ich das nie und nimmer machen. das dämpft schon einiges ab.

    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2013/04/sportkleidung.html

    Du schaffst das schon.

    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: