Montag, 1. April 2013

Osterfrühstück

Bei uns gibt es die Tradition, an Ostern gekochten Speck, selbstgemachten roten Meerrettich und Zopfbrot zu essen. Das wird je nach Bedarf als Brunch oder als Abendessen gegessen. Da wir gestern keine Lust auf grosse Mittagskocherei hatten, gab es das ganze als spätes Frühstück. Es war sehr lecker!

Um das ganze danach wieder abzuarbeiten, haben wir uns trotz Eiswind zum Walken aufgerafft und sind immerhin anderthalb Stunden durch die Gegend getrabt. Es war zugegebenermaßen ganz schön frisch, aber ich habe mich danach in die warme Badewanne gesetzt und dann meinen neu geschenkten "Frühlings-Sonaten-Tee" getrunken.











Und dann gegen den Wind!

Kommentare:

  1. Hallo Eva, interessant, was es anderswo so für Traditionen gibt. Ich glaube, ich kenne alle drei Zutaten nicht. Also kennen schon, aber gegessen eben nicht.
    Gehst Du dann alleine walken oder begleiten Dich Deine Töchter?
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Mal war mein Mann dabei, weil er ja auch frei hatte. Normalerweise im Alltag haben wir tagsüber wenig parallele Freizeit, da walke ich dann auch alleine. Aber wenn's paßt, dann geht er mit.
      LG Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva,
    so lange haben wir es gestern draußen nicht ausgehalten. Der Wind war zu kalt und es schneite immer wieder. Obwohl nach einem äußerst üppigen Osterbrunch mehr Bewegung not getan hätte.
    Roter Meerrettich klingt interessant, verrätst Du uns mal das Rezept?
    Lieben Gruss von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ganz tolle Eindrücke. Danke dafür !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schöner Ostertisch - sieht ganz gemütlich und doch festlich aus!

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: