Montag, 15. April 2013

Nordic Walking -I like

Nachdem ich zum wiederholten Male entsetzt über die Zahl war, die sich da auf meiner Waage präsentierte, habe ich (zum wiederholten Male) beschlossen, etwas dagegen zu tun. Auch wenn das ganze vielleicht noch nicht wirklich dramatisch sein sollte, so ich fühle mich doch sehr unwohl mit diesem Gewicht. Sobald ich mich regelmäßig (und ich meine wirklich regelmäßig) bewege, geht der Kilozeiger normalerweise nach unten. Allerdings nicht nach zwei Tagen, das dauert schon etwas länger. Ich liebe das Nordic Walken, von der ersten Sekunde an, es ist für mich wie eine Art Kurzurlaub, eine Wellness-Behandlung für Körper und Geist. Durch das gleichmäßige Gehen fühle ich mich lebendig, ich spüre, dass es schön ist, sich bewegen zu können. Trotzdem ist es nicht zu anstrengend, es geht quasi von allein. Und in diesem Moment gehen auch meine Gedanken allein. Mir kommt alles mögliche in den Sinn, es ist so, als ob ein Film abläuft, und meistens ist das sehr aufschlußreich und spannend. Durch diesen langen langen Winter habe ich leider zigmal die Lauferei verschoben, ein paar Mal habe ich mich bei Kälte und Wind rausgequält, aber optimal war das nicht.

Nachdem der Frühling Hochsommer nun endlich auch in Hessen angekommen ist, spricht nichts mehr gegen regelmäßiges Walken. Am gestrigen Sonntag habe ich es erst so gegen 14.00 Uhr geschafft. Da war es aber schon sehr sehr warm. Die Felder haben durch den Dauerregen der letzten Tage richtig abgedampft und eine feuchte Schwüle verbreitet. Das war mir sehr unangenehm. Die Sonne war schon richtig heiss und irgendwie habe ich gemerkt, dass dies nicht meine Tageszeit zum Walken ist. Außerdem hatten wir vorher Mittag gegessen (zwar nicht allzu üppig, aber trotzdem) und ich hatte mit Seitenstechen zu kämpfen. Nichtsdestotrotz bin ich 1,5 Stunden durch die Gegend getrabt und habe die Bewegung genossen.

Heute nun bin ich um acht Uhr früh gestartet und das war richtig toll. Es war zwar schon warm, aber noch nicht heiß. Ich konnte leichtfüßig und ohne jede Anstrengung laufen. Einfach nur schön. Es würde mich mal interessieren, wie weit ich laufen würde, wenn ich nicht durch Termine wieder heimmüsste. Wäre mal interessant, wielange ich das durchhalten würde.

Jedenfalls war ich nicht alleine. Eine kleine Schneckenfamilie hat meinen Weg gekreuzt und ich meine wirklich klein.




Diese Schneckeleins waren höchstens 1 cm lang, eher weniger. Ich habe nochmal aus dem Stand nach unten fotografiert,  damit man die Proportionen besser sieht. So winzige Schnecken habe ich noch nie gesehen.

Dann bin ich an Spargelfeldern vorbeikommen. Wegen der schlechten Witterung sind sie immer noch unter Folie. Ich finde das recht faszinierend. Ein Wall wie der andere, alle in mühsamer Handarbeit unter Folie gepackt.







Und hier war schon ein Trupp fleißiger Menschen unterwegs, die unter der Folie nach stechbarem Spargel gesucht haben. 

Es war ein toller Start in den Tag. Blauer Himmel, laues Lüftchen, viel Energie, wirklich schön. Mehr davon!!

Kommentare:

  1. Also die Schnecken finde ich ja supersüß :) Liebe Grüße, Femi

    AntwortenLöschen
  2. hallo eva,
    na siehst du, laufem macht spass und man kann den gedanken schön nachhängen.
    aaaber, dadurch wird man auch langsamer, deshalb habe ich meine pulsuhr, die
    meinen puls überwacht und sich meldet, wenn ich langsamer bin bzw. zu schnell werde.
    wenn ich nicht in meinem pulbereich bin, dann klappt die fettverbrennung nicht.
    deshalb ist so eine puluhr ganz gut. muß man aber nicht haben.
    ich finde es wunderbar, dass du so emsig läufst. für mich beginnt es am samstag wieder, da wollen 8 frauen laufen gehen.
    viele liebe grüßle eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: