Donnerstag, 4. April 2013

Eine Stunde

Eine Stunde für mich am Tag, für mich ganz alleine. Das ist schwierig. Vor allem, wenn es sich um ein Stunde Sport handelt. Denn diese eine Stunde beinhaltet ja doch ein bißchen mehr. Zumindest hinterher gehört das Frischmachen dazu. Wenn ich ganz schnell bin und nur dusche, ohne Haare waschen und föhnen, dann bin ich mit einer Viertelstunde dabei. Mit Haarewaschen und Föhnen und Glätten dauert das schon länger, also bestimmt  dreißig Minuten zusätzlich. Und dabei wäre ich weder geschminkt noch eingecremt. Was sagt uns das? Eine Stunde Sport zieht minimal eine halbe Stunde Körper- bzw. Haarpflege nach sich, wenn nicht mehr.

Das wirft Schwierigkeiten auf. Zumindest für mich. Ich habe ja noch mehr zu tun. Stundenweise Arbeit, Haushalt, Einkaufen, Töchter durch die Gegend fahren usw. Wenn ich mir also diese eine Stunde Sport am Tag (plus End-Finish 30 Minuten) gönne, bleibt weniger Zeit für den restlichen Krams. Trotzdem fühle ich mich mit der "Luxus-Bewegung" einfach besser und schwungvoller und energiegeladener.

Was also tun? Ich bemühe mich sehr, erst die die Pflicht (sprich Haushalt usw) abzuhaken und dann die Kür (Sport, Schönheitspflege usw.) einzuplanen.

Eine Stunde Sport zieht auf jeden Fall mindestens eine halbe Stunde "Schönheits-Nachsorge" mit sich. Sollte es mir wert sein, auch wenn ich sonst recht viel zu tun habe.

Wie seht ihr den Zeitaufwand?  Wie plant ihr das in euren Tagesablauf ein?

Kommentare:

  1. ...15 Minuten unter der Dusche? Was machst du da...lach....bei mir dauert das incl. Beine rasieren 2 Minuten. Mit Haare waschen 5...und ich habe keinen Kurzhaarschnitt.
    Aber egal wie lange es dauert, die Stunde plus solltest du dir auf jeden Fall Wert sein. Deligiere die Arbeiten im Haushalt. Sieben Stunden in der Woche ist "Kindern" zumutbar mitzuhelfen...las ich erst neulich im Internetz. Kinder in dem Sinne sind deine Beiden ja nicht mehr.
    Liebe Eva, ein bisschen Egoismus hat noch keinem geschadet ;o))...
    Liebe Grüße
    Beate
    P.S.....wenn dir das gut tut, hat ja schließlich jeder was davon.....

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch noch An-und Abfahrt, da ich im Fitti oder Schwimmbad sportel. Dazu noch einmal/ Woche nach dem Sport in die Sauna, ab und zu mit den Mädels hinterher quatschen.
    Da kommen schon ein paar Stunden zusammen. wie ich das mache? Nennt sich Freizeit. Habe ich Anrecht drauf.


    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  3. Naja, ich meine bei der Duschzeit insgesamt. Ich dusche ja nicht im Turbo-Speed. Vielleicht sind es insgesamt auch nur 10 Minuten, keine Ahnung, aber bis ich wieder trocken und angezogen aus dem Bad komme dauert das schon so eine Viertelstunde. Und ich habe zwar keine langen, aber dafür ziemlich dicke Haare. Bei mir dauert das Föhnen wirklich sehr lange. Was ich damit ausdrücken wollte, war eigentlich, dass man immer hört, "ach, eine Stunde, das muss doch machbar sein". In Wirklichkeit ist es aber immer mehr Zeitaufwand. Joggen und walken geht ja noch, da hat man nicht viel Vorbereitung. Aber zum Beispiel ins Fitness Studio gehen oder ins Schwimmbad, das kostet schon einiges an Zeit. Vor allem, wenn man es regelmäßig macht und nicht nur ab und zu. Klar, will ich das trotzdem und es tut mir gut, aber an manchen Tagen passt es einfach so gar nicht. Abends, wenn dann alles erledigt ist und ich Zeit hätte bin ich meistens so müde, dass ich nur noch ins Bett will. Obwohl es da am besten passen würde, Sport zu treiben. Vielleicht muss ich mich einfach dran gewöhnen, abends noch eine Stunde dranzuhängen. Wäre eigentlich ideal von der Zeit her. Oh Mann, gibt es sowas wie eine Anti-Müde und Super-Motiviert Strategie für die Zeit von acht bis zehn abends? Wer eine kennt, bitte melden!

    AntwortenLöschen
  4. ich sag immer, wenn ich etwas will schaffe ich es auch. Also, wenn ich Sport treiben will, dann habe ich die Zeit. Ich habe immer Sport getrieben, auch als meine Kinder klein waren. Ich war arbeiten, Haushalt und Garten machen usw. Aber Bügeln oder putzen kann man auch abends machen, gerade im winter wenn es dunkel ist. Zeitmanagment ist alles, Du schaffts das, denn du willst das! LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. oups, im bad nehme ich mir aber auch zeit. ich denke aber, wenn man noch soviel am hut hat, wie du wird das schon schwierig. aber warum fährst du deine tochter durch die gegend? hat sie kein fahrrad, bus, bahn?
    ich freue mich jeden tag darüber, wie schön ich es habe. zwar auch einen 1-personen haushalt, ich mache auch dreck, aber ich habe alle zeit der welt für mich alleine.
    ich habe es mir angewöhnt morgens nach einem kurzen frühstück ca. laufen zu gehen. das sind in der regel 10 - 12 km und die laufe ich in 1 1/2 bis 1 3/4 stunden.
    egal was für wetter, ist. jetzt im winter bin ich etwas faul geworden, was mein schlechtes gewissen belastet hat. ich habe samstag immer meinen walkingkurs in stuttgart um den bärensee und die damen sind froh, dass sie jemand haben, der ihnen das walken beibringt und es sind einige flotte damen dabei, mit denen man auch ordentlich was ablaufen kann und die auch haushalt und familie haben. wenn man etwas will, dann schafft man das auch.

    ich gehe nicht mehr arbeiten - gottseidank - meine rente kommt pünktlich, ich habe alle zeit der welt, habe eine nette familie, was will ich mehr. ich bin so froh, dass es mir gut geht und dass ich einfach zeit habe. allerdings war das
    nicht immer so.
    wenn ich will setze ich mich auf mein rad und nehme mir die zeit, ein sklave meines hauses, meines gartens usw. bin ich nicht.

    nimmt dir einfach ein paar stunden regelmäßig zeit für dich, dann klappt das auch.

    lg Eva

    AntwortenLöschen
  6. Finde ich toll, dass du so positiv bist und dein Leben genießen kannst. (will auch...). Wir wohnen in einem Dorf, da sind nur die Schulbusse regelmäßig, ansonsten sind die Busverbindung sehr schlecht. Wirklich! Man muss oft umsteigen und lange Wartezeiten dazwischen in Kauf nehmen, um ins nächstgelegene Städtchen zu gehen, und in die nächstgrößere wäre man schon richtig lange unterwegs. Das geht mit dem Auto flotter. Gestern (ich muss ehrlichweise sagen, so ist das natürlich nicht jeden Tag), musste meine Tochter Passbilder machen lassen, hatte einen Arzttermin und musste zur Bank. Also bin ich, als ich so um halb zwei vom Arbeiten heimkam, nach einem schnellen Mittagessen ins Auto gehüpft und hab sie gefahren. Wieder daheim waren wir so um fünf. Da war ich sozusagen das erste Mal länger am Stück im Haus und hatte bis dahin logischerweise noch gar nichts gemacht haushaltsmäßig. Und die üblichen Standard-Sachen müssen ja trotzdem sein. Dann war es schon wieder Abend und ich war müde und relativ genervt. Gestern war leider gar kein Sport dabei. Aber heute will ich unbedingt!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  7. Also ich kann Dich verstehen, das es für Dich schwierig ist, bei mir ist es nämlich das gleiche Problem. Nun ist es so, das ich in der Regel nur noch einmal in der Wo zum Sport komme. Ich schwimme. Das ist nochmal aufwendiger, zumal ich ja lange Haare habe, die ich bei der Kälte fönen muss. Und Badekappe, ach nee....
    Bei uns gibt es eine Frühbadestunde von 07:00 bis 08:00, einmal in der Woche. Das ist meine einzige Möglichkeit.
    Dann müssen die Kinder eher in den Kiga und ich habe eine Stunde für mich. Sonst würde ich Kinder, Haushalt und Arbeit nicht unter einen Hut bekommen. Zu meiner Entschuldigung muss ich auch sagen, das meine Kinder ja noch klein sind und abends nicht allein bleiben können und da mein Mann meistens weg ist geht es nicht anders.
    Du musst nicht aufpassen, Dich mit dem Gedanken, etwas unbedingt für Dich tun zu müssen, nicht noch zusätzlich stresst.
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
  8. Da ich morgens sowieso dusche, mache ich den Sport vorher. Das heißt also, ich habe keine Extrazusatzdusche/Tag. Also morgens VOR dem Frühstück eine Runde laufen (nur bei Plusgraden) oder Ergometer (mit irgendwelchen Mediathekssachen auf dem Läppi) und dann ganz normal den Tag beginnen. Heißt natürlich früh aufstehen. Wenn ich schon früh los muss, fällt das aus, aber ich laufe ja auch nicht täglich. Dann ist vll. abends Mattenturnen angesagt - und die schnelle Dusche vorm Schlafengehen. Denn auch da gilt: abschminken, Gesicht reinigen und bettschön machen passiert ja sowieso. Und wenn ich gegen 17 Uhr laufe und anschließend nur kurz dusche brezele ich mich nur für den Ehemann doch nicht noch mal auf. Tuch ums Haar und Bequemkleidung an, schon mal die Nachtcreme auflegen und gut.
    An reinen Bürotagen laufe ich auch schon mal erst gegen 9 oder 10, aber da arbeite ich vorher ungeduscht. Den Läppi stört das nämlich nicht.
    Und Sport kommt immer VOR dem Haushalt. Wenn es irgendwen stört, dass die Betten nicht gemacht sind, dann soll er das übernehmen. Ich lasse die sowieso gern auslüften und werfe die erst mittags zusammen.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  9. Wenn es hier wie bei Facebook einen "gefällt mir" button gäbe, dann würde ich den jetzt drücken für die Aussage: Sport kommt immer VOR dem Haushalt. Das gefällt mir wirklich und war bisher vermutlich der Fehler bei meinem Denkansatz. Ich habe immer versucht, zuerst die ganzen Pflichten zu erledigen, um dann Zeit für Bewegung zu haben. Oder auch für andere Dinge, die ich gerne tue. Irgendwie schaffe ich das aber selten, alles vorher zu erledigen. Geht zeitlich einfach nicht. Also könnte ich einfach das Lästige nach hinten verschieben und Sport nach vorn ziehen. Denn das ist ja genauso wichtig wie essen und trinken. Ich muss nochmal drüber nachdenken, aber das wäre die denkbar einfachste und praktikabelste Lösung. Fertig ist man sowieso nie, ich muss nur dieses sinnlose Versuchen lassen, es doch zu schaffen. Erst wenn ich mit mir "fertig" bin, dann kommt der Rest. Schöner Gedanke, ist einen Versuch wert.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da würde ich auch den "gefällt mit" Button drücken. Du bist auf dem richtigen weg. Nur wenn du zufrieden und glücklich bist kannst du das an deine Familie weitergeben. ICh hab auch lang gebraucht, bis ich das kapiert habe. Auch die Familie muss umlernen, da halt villeicht mal nicht gestaubsaugt ist. Ist aber doch egal, du lebst in einer wohnung, nicht in einem Museum! DENK AN DICH!!

      Löschen
  10. Hallo Eva,
    ist ja schon alles gesagt, aber ein bisschen will ich meinen Senf noch dazugeben. Ich kann nicht sagen, wann ich z.Zt. Sport mache, weil ich gerade stinkfaul bin. Aber die letzten Jahre bin ich immer Abends ins Studio gegangen möglichst spät, weil dann weniger los war und weil ich entspannt nach dem Sport aufs Sofa oder ins Bett verschwinden konnte. Dabei hab ich festgestellt, dass das Training die Müdigkeit eher vertreibt als verstärkt. Laufen gehe ich auch lieber abends, besser noch Nachts, ich mag mir nicht beim Laufen zuschauen lassen :D.
    Das hat nur den Nachteil, dass ich nicht am schönen Lechufer entlanglaufen kann, dort ist es mir nach Einbruch der Dunkelheit zu unsicher. Nimm Du Dir ruhig die Zeit, Nelja hat so was von recht, erst kommst Du und dann der Haushalt.
    Übrigens, ich muss auch mal fragen, warum Du Deine Tochter fährst. Hat sie keinen Führerschein?
    Lieben Gruß von Sabine, die Dich ob Deiner sportlichen Konsequenz bewundert!

    AntwortenLöschen

  11. hi,

    eben der sport vertreibt die müdigkeit. wenn ich abends müde aus dem büro heimgekommen bin, gleich in die laufklamotten gestiegen bin, bin ich mit einem unbeschreiblich guten gefühl zurückgekommen. es ist so schön zu laufen, weil man über sovieles nachdenken kann. es ist aber auch schön in der gruppe zu laufen, aber da lässt die konzentration leider manchmal zu wünschen übrig und ich muß meine damen immer drauf hinweisen, dass sie nicht im takt gehen.

    lge

    AntwortenLöschen
  12. Über den Winter war ich im Fitnesscenter statt Outdoor unterwegs, das hat mich den ganzen Vormittag gekostet, allerdings inkl. Kaffeetrinken.
    Meine Motivation war daher sehr gering,..trotzdem habe ich es geschafft ziemlich regelmässig hinzufahren.

    Jetzt wo ich hier endlich wieder draussen laufen kann, brauche ich auch nach dem Laufen eine halbe Stunde um wieder für was auch immer einsatzfähig zu sein.

    Also 1.5 h wenn ich genau eine Stunde Sport mache.
    Ich hab hier den Vorteil dass ich aus dem Haus laufe und schon meine Laufstrecke betrete quasi.

    Ich plane so:
    Aus dem Bett, alles vorbereiten was die liebe Familie für einen guten Start braucht, Katern füttern, ich ins Bad, und ab ins Sportgewand-loslaufen.
    So geht's mir am besten.

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: