Donnerstag, 21. März 2013

Quinoa

Ich habe gerade den ersten Quinoa meines Lebens zubereitet und als Beilage gegessen. Ich muss sagen, von der Konsistenz ist er wirklich so wie Reis. Allerdings ist er seeeehr geschmacksneutral, ich muss nächstes Mal wohl deutlich mehr Salz ins Kochwasser geben. Reis ist zwar auch nicht gerade die Geschmacksexplosion, aber er hat doch ein bißchen mehr Eigengeschmack. Oder kommt mir das nur so vor, weil ich den Reisgeschmack kenne?

Ich kann mir Quinoa sehr gut als süsses Gericht vorstellen, aber ich mag es viel lieber herzhaft.
Kennt sich jemand von euch mit Quinoa aus? Habt ihr vielleicht ein leckeres herzhaftes Rezept?

Warum überhaupt Quinoa? Ich habe das in sehr vielen veganen Rezepten gefunden und wollte es mal ausprobieren. Es ist kein Getreide, sondern ein "Gänsefuß-Gewächs" und stammt aus Südamerika. Quinoa diente den Inkas lange als lebenswichtiges Grundnahrunsmittel. So, hätten wir das auch mal geklärt. Es ist daher besonders für Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit geeignet. Ich gehöre glücklicherweise nicht dazu, aber auch für Menschen ohne Unverträglichkeit bietet Quinoa äußerst positive Eigenschaften.

Quinoa ist leicht verdaulich, macht zwar satt, aber nicht so voll wie zum Beispiel. Es ist eine der hochwertigsten pflanzlichen Eiweißquellen, bietet wesentlich mehr Mineralien und Vitamine als Getreide und hat auch noch viele Ballast-Stoffe. Der glykämische Index ist niedrig, das heißt die Kohlenhydrate gehen nur zu einem kleinen Teil in Form von Zucker ins Blut. Der Blutzuckerspiegel bleibt also stabil, nicht so wie nach einem Teller Nudeln beispielsweise. Daher ist Quinoa auch für Abnehmwillige sehr geeignet.

Wie gesagt, ich habe gerade eine Portion davon gegessen, fühle mich gesättigt, aber nicht so voll und träge wie manchmal nach einem Essen. Das ist gut so, denn ich gehe jetzt arbeiten. Schwungvoll und dynamisch... Die Inkas wussten halt Bescheid!

Kommentare:

  1. Was man bei dir so alles lernt - nie gehört, nie gekocht. Vielleicht geht das bei Quinoa aber auch. Wenn mir der Reis zu fade ist, koche ich ihn mit Currypulver und Nudeln peppe ich auf, indem ich sie in schwarzem Tee (alo gaaaaanz dünnem) koche.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Na, das wär doch was für mich. Wo gibt es denn sowas? LG. Ilona

    AntwortenLöschen
  3. Soweit ich gehört/gelesen hatte, zählt man Quinoa -ebenso wie Amaranth- zu den Fuchsschwanzgewächsen? .... Aber egal.
    Hauptsache ist ja, dass es dir geschmeckt hat! :-)
    Ich mochte das auch sehr gern vor meiner Ernährungsumstellung... es ist definitiv gesünder als Weizen (!!!), da es kein Gluten enthält, wenngleich immer noch einen Restbestand an schädlichen Saponinen in Quinoa enthalten ist (Hauptbestandteil der Schale, die aber entfernt wird/ist!). Da man aber dieses "Getreide" ja nicht ständig isst, kann dieser Fakt fast vernachlässigt werden.

    Info => http://www.fairtrade-deutschland.de/produzenten/quinoa/
    Bezugsquelle => http://www.ethiquable-shop.de/Getreide
    Rezepte => http://www.chefkoch.de/rs/s0t32/quinoa/Vegetarisch-Rezepte.html

    Magst du auch Hirse? Damit kann man köstliche Sachen zubereiten und es ist das mineralstoffreichste Getreide. Ich liebte es immer ganz besonders beim traditionell afrikanischen Couscous oder auch im Sommer den erfrischenden Taboulé-Salat in Frankreich. (Einfach gedämpfte Hirse mit ganz klein geschnittenen Tomaten & Salatgurken, Salz, Pfeffer, Zitronensaft & Olivenöl sowie viiiieeeel frischer, klein geschnittener Minze! LÄCKA!)

    Bon appétit :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, das ist irgendwie alles die gleiche Gattung: "Die Fuchsschwanzgewächse sind eine Familie in der Ordnung der nelkenartigen innerhalb der bedecktsamigen Pflanzen. Hier ist auch die oft separat geführte Familie der Gänsefußgewächse eingegliedert".
      Ich habe auch noch nie Hirse gegessen (oder ist Couscous Hirse, denn dann würde ich sie kennen). Ich finde es gerade total spannend, neue und mir unbekannte Lebensmittel auszuprobieren. Auch den gepufften Amaranth habe ich erst kürzlich entdeckt und der schmeckt uns allen wirklich gut.
      Inwiefern hast du denn deine Ernährung umgestellt? Und warum? Erzähl doch mal.
      LG Eva

      Löschen
  4. Quinoa ist auch eines meiner Lieblinge... Ich liebe ihn z.B. in allerlei Gemüse gefüllt (Paprika, Aubergine, Zucchini) und dann meist mit Minze gepaart und das ganze gegrillt oder überbacken. Auch mache ich Quinoa oft als Healthy Lunch (z.B. im Glas mit gegrilltem Gemüse & Naturjoghurt). Momentan esse ich ständig Bulgur, nimmt sich von der Konsistenz her nicht wirklich viel.

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Du hast doch gerade etwas für Quinoa gesucht. Guck mal hier bei Katie.

    AntwortenLöschen
  6. Man kann auch prima Salat damit machen; mit entsprechend Essig und Gewürzen/ Kräutern schmeckt das auch wirklich nach was.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!
    Ich mag Quinoa süß und herzhaft.
    Süß mit Banane und einer Milch-Wasser-Mischung gekocht.
    Herzhaft mit viel Gemüse und Käse als Salat.

    Viele Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: