Freitag, 1. März 2013

Kleine Foto Rückschau

Der schöne Monat März ist mein Geburtsmonat. In drei Tagen ist es soweit. Das nehme ich mal zum Anlaß, ein paar Pass-Fotos von "damals" bis "heute" zu zeigen.

Diese "Galerie" ist nicht vollständig, aber sie zeigt doch eine gewisse Tendenz. Ich bin schon immer relativ experimentierfreudig gewesen, was meine Frisur betrifft. Obwohl ich von Natur aus dunkelbraune Haare habe, wollte ich eigentlich lieber blond sein. Als ich gerade mal zwanzig war, habe ich mir zum ersten Mal blonde Strähnchen machen lassen. Das hat mir gut gefallen. Auch aus heutiger Sicht finde ich, dass sie ganz gut ausgesehen haben.

Was dann so kam, war teilweise recht abenteuerlich. Und hat mich nach vielen Versuchen zu der Überzeugung geführt, ich bin nunmal dunkel. Das steht mir am besten. Nix ist mit blond. Eigentlich sehe ich so, wie die Natur das wollte, immer noch am besten aus. Aber guckt mal selber:



Zwanzig Jahre, erstes Mal blonde Strähnchen





Ähm, ja. Mit Mitte zwanzig meine erste, einzige und letzte Dauerwelle meines Lebens...







Anfang dreißig, wieder braunhaarig mit meiner leichten Naturwelle.





Mitte dreißig. 





Ende dreißig. Mir steht blau definitiv überhaupt nicht!! 
Die Bluse fand ich damals aber ganz toll.





Anfang vierzig, viel zu blond.





Mein bisher letztes Pass-Foto.
Brauntöne gehören zu mir.





So sehe ich heutzutage aus. 
Das Foto ist vor zwei Monaten entstanden, mit Brille und dunklen Haaren.
So allmählich weiß ich,was mir steht und was nicht. Wird ja auch Zeit!








Kommentare:

  1. Wahnsinn ! Was hast du dich verändert und was bist du dir doch treu geblieben. Ganz, ganz tolle Fotostrecke.

    Bist eine hübsche Frau !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Gerade kurz vor einem Datum, an dem man wieder ein Jahr älter wird, hört man das gerne!
      LG Eva

      Löschen
  2. Oh, von so Ausrutschern kann ich auch berichten. Dauerwelle (grausam), Platinblond (grausam), blauschwarz - keine Lüge (grausam), feuerrot (mittelprächtig). Komplimente gab es für ein kühles blond und für ein mittelblond mit Goldreflexen. Na und was die Länge angeht, von raspelkurz (10mm) bis über Schulter lang hatte ich schon alles. So langsam hab ich mich auf zwei Frisuren eingeschossen, von Streichholzlänge bis kurzer Bob mit freiem Nacken und die Farbe ist auch schon lange der Originalfarbe mittelblond sehr ähnlich.

    Deinen aktuellen Haarschnitt finde ich übrigens sehr gelungen, schön fisch und frech.

    Grüße! N., die hofft, dass es dir wieder etwas besser und bald wieder ganz gut geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeigen! Dauerwelle kann ich ja auch bieten (oh mein Gott), blau schwarz war ich nie, aber auch mal so richtig rot. Ich finde mittlerweile wirklich, ich bin so, wie der liebe Gott es gedacht hat, am besten. Sprich dunkelhaarig! Und ich bin eher ein Kurzhaar-Typ, steht mir einfach besser. Du mit raspelkurz? Geh doch mal auf die Suche nach Fotos, bitteeee!
      LG Eva

      Löschen
  3. Einige Fotos von mir kann ich mir gar nicht ansehen. Deine sehen da noch recht ansprechend aus. Ich sage mir heute immer:"Damals hatte man ja auch nicht so "HOCHWERTIGE" Fotomaterialien"!
    Irgendeinen Grund muß man ja finden.
    Ich finde Dich aber schick. Eine moderne Frau, die in die Welt paßt.
    Ich wünsche Dir ein schönes WE und grüße Dich ganz lieb, Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die Fotomaterialien sind schuld!! Danke, ich passe in die Welt, wie süß. Ich bin mir da nicht immer so sicher...
      LG Eva

      Löschen
  4. Wenn ich mir das erste und das letzte Foto anschaue, finde ich, dass Du Dich gar nicht sehr verändert hast. Das war damals ein klasse Haarschnitt, stand Dir richtig gut und Dein heutiger steht dem in nichts nach. Du warst und bist eine schöne Frau.
    Das Blond ist wirklich nicht Deins, aber das muss man selber ausprobieren. Ich hatte mal (kurzzeitig) rabenschwarzes Haar. Meine Freundin war entsetzt und hat Bilder gemacht, erst als ich die sah, hab ich's ihr geglaubt.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Schon komisch, dass man soviel verschiedenes ausprobiert, um dann irgendwann festzustellen, dass die ursprüngliche Situation gar nicht so schlecht war. Aber um zu diesem Punkt zu kommen, muss man vermutlich erst einmal einiges an Experimenten wagen. Es hat bei mir ja sehr lange gedauert, bis ich meine Haarfarbe so akzeptieren konnte, aber immerhin kann ich es heute...
      LG Eva

      Löschen
  5. Ich habe letztens auch die Erfahrung gemacht: Hell steht mir nicht. Ich habe mir seit meinem 16. Lebensjahr die Haare schwarz gefärbt und das hat mir super gestanden, aber dann wollte ich das einfach nur noch loswerden und habe mir die Farbe rausziehen lassen. Meine Armen Haare sage ich nur. Danach war ich Kupferfarben - Aua. Jetzt habe ich meine Naturhaarfarbe färben lassen und lasse die Farbe herauswachsen, was glücklicherweise gar nicht auffällt, weil mein Friseur ganze Arbeit geleistet hat. Ich bin froh, dass ich so schnell herausgefunden habe, dass mir helle Haarfarben gar nicht stehen. Aber hey, wir brünetten können jede Knallfarbe anziehen, ohne billig zu wirken. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Besser könnte ich es nicht ausdrücken! Wir vertragen wirklich viel Farbe, nur keine Pastelltöne wie hellblau, rosé, hellgelb...
      Mir stehen alle Erdtöne recht gut, aber auch knalliges Rot, Grün usw.
      LG Eva

      Löschen
  6. Zu deinem ersten Foto und dem letzten sehe ich fast keinen Unterschied!! Nein, im Ernst, du bis wirklich eine sehr hübsche und junggebliebene Frau!!! Deine Mädls müssen ja richtig stolz sein so eine gut aussehende Mutter zu haben :-))

    Mit der Haarfarbe ist es bei mir ähnlich. Anfangs hab ich viel mit Rottönen herumprobiert, bis mir das einfach zu unnatürlich wurde. Dann ein ganz helles Blond und danach ein Dunkelbraun (Dunkel sieht bei mir gar nicht gut aus, krank, blass....). Dann war ich einige Jahre auf einem Blondton, bis ich jetzt auf Mittelblond stehen geblieben bin und ich finde, mir einfach am Besten steht. Meistens erkennt man das eh durch Fotos und denkt sich dann wahrscheinlich "Ohh, diese Farbe steht mir ja gar nicht!!".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Fotos sind ein gutes Hilfsmittel. Da sieht man sich doch nochmal anders als im Spiegel.
      Danke für dein nettes Kompliment, das freut mich sehr!
      LG Eva

      Löschen
  7. So würde meine Galerie auch aussehen :) Man wird wirklich mit den Jahren immer schöner.Oder war es einfach damals ein anderes Schönheitsempfinden? Keine Ahnung. Ich gefalle mir heute auch besser, nur die Figur und die Hautelastizität hätte ich gerne die mit 20 :) Eva - so wie Du jetzt aussiehst gefällst Du mir total gut, bitte so bleiben .Aber vom Gesicht her hast Du Dich nicht viel verändert. Eine schöne Frau bleibt halt eine schöne Frau :) Schönes Wochenende und ich hoffe es geht Dir besser. LG Femi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist auch echt süß "man wird mit den Jahren immer schöner". Die Mode (auch die Haarmode) verändert sich schon ganz schön in mehr als 20 Jahren, wer weiß, was wir in 10 Jahren über unser heutiges Aussehen denken...
      Ich bleibe so, versprochen, nur die Figur muss sich deutlich verbessern. Die Tendenz geht nämlich eindeutig zu immer mehr und da muss ich jetzt Einhalt gebieten, sonst werde ich zur Dampflokomotive. Das wird eindeutig mein Projekt für die nächsten Monate! So vor zwei Jahren war das noch alles okay und da muss ich wieder hin.
      Es geht mir besser, ich bin nur allgemein noch ziemlich schlapp und müde. Dir auch ein schönes Wochende!
      Und ganz liebe Grüße!

      Löschen
    2. Na da glaube ich aber nicht dran das Du zur Dampflokomotive motierst :)
      Ja wer weiß in 10 Jahren tragen wir vielleicht alle wieder Dauerwelle... bloß nicht :) Ich habe dank Deines Berichts gerade Natron für mich entdeckt:) Schon im D.E. Shop gestöbert? Liebste Grüße, Femi.

      Löschen

Über nette Kommentare freue ich mich: