Donnerstag, 10. Januar 2013

Früchte-Frühstück

In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt, gleich zum Frühstück eine Portion Obst zu essen. Da kriege ich das nämlich problemlos unter. "Normalerweise" esse ich auch gerne Brot oder Brötchen mit herzhaftem Belag wie Schinken oder Käse. Das habe ich die letzten Wochen komplett gelassen und immer einen Obstsalat wahlweise mit oder ohne Joghurt gegessen, mit zwei zerkrümelten Walnuß-Hälften drauf oder Chia-Samen.

Ich muss sagen, mittlerweile freue ich mich drauf. Seit ich ein neues, sehr scharfes Messer habe, kann ich sogar eine Orange problemlos zerstückeln. Die ist sehr lecker und erfrischend, hat Vitamine und ich mische sie mit allem, was ich sonst so an Obst habe.



Das gab es heute: Orange, halbe Banane und ein paar Trauben mit Walnuß. Jetzt habe ich hoffentlich genug Start-Power für den (langen) Arbeitstag.

Bis mittags gibt es außer viel Wasser nichts mehr, aber das reicht mir auch locker. Ich bin auch nicht so der "Zwischendurch-Esser".

Bis heute abend!






Kommentare:

  1. Ich muss mich immer sooooo zum Frühstück zwingen, vor allem an Tagen, wo ich nicht aus dem Haus muss. Das Argument: Frühstücke gut, du weißt nicht, wann es wieder was gibt, zählt da nämlich nicht. Nebenan ist die Küche und auf der anderen Seite die Kammer und unten drunter der Keller ...
    Aber wenn, dann eher herzhaft (Knäcke, Käse, ein KLecks selbstgemachter Fruchtaufstrich dazu). Wenn ich brav bin gibts dazu frisch gepressten Obstsaft - meist aber erst zum Nachfrühstück.

    Grüße vom Frühstücksmuffel!

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde davon nicht satt werden. Aber ich mache mir immer zu einer Scheibe Brot noch einen Obstsalat oder ein Müsli.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    ich bin ja keine früh-morgens-Frühstückerin, aber wenn, dann würde ich (auch zu etwas späterer Tageszeit) davon auch nicht "satt" werden, selbst, wenn es noch so gut riecht & super-lecker ausschaut. Im Gegenteil: Mein Blutzuckerspiegel würde bei der ganzen Fruchtzuckersüße sprunghaft ansteigen und ich bekäme spätestens nach 30 min. einen Heißhunger-Fressflash und dann wär's "aus"! :-( Neee... sowas ginge gar nicht!
    Vor LCHF (also noch auf dem Vollkorn-ist-gut-Trip) hab ich mir auch manchmal abends Getreide geschrotet, über Nacht mit Wasser ansgesetzt, morgens noch etwas grob gemahlene Nüsse, sowie Quark oder Joghurt hinzugefügt und wenige, frische Früchte reingeschnippelt. Ja, das war lecker und hat dann länger vorgehalten, aber das war/IST ja schädlich und tat mir letztlich nicht gut (was ich aber jetzt erst nach der Ernährungsumstellung deutlich an allem Möglichen merke! ;-))
    Wenn ich heutzutage (z.B. am WE) früh- ... ähm, eher spätstücke, dann auf jeden Fall deftig (= mindestens 3-4 Eier/Bacon/Champignons oder anderes Gemüse und Café Crème), sodass mir nur noch eine 2. Mahlzeit abends vollkommen reicht. Zwischen"hunger"/-appetit kenne ich zum Glück nach so vielen Leidensjahren nicht mehr, sodass das Schnabulieren (oder Grasen, wie Sudda immer so schön sagt) komplett wegfällt... warum auch? Gut so!
    Mir tut es gut und meiner Gesundheit ohnehin.
    Ich hatte in den vergangenen 2,75 Jahren keine einzige Stimmband-/Kehlkopfentzündung mehr (davor 2-3x PRO JAHR!), keine Gelenkbeschwerden, keine Kopf-/Kreislaufprobleme, keine bleierne Morgenmüdigkeit undundund ... WAS für ein Zugewinn!
    Liebe Grüße,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Dir das morgens schmeckt. Wenn ich mal auswärts frühstücke und es gibt kein Obst, kein Müsli, feht mir richtig was. Ich freu mich jeden Morgen darauf. Joghurt und Obst allerdings machen mich nicht genügend satt, da hab ich um 11 Uhr schon wieder Hunger.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Oh das hört sich lecker an. Ich bekomme gerade hunger. Gut, dass ich bereits die Zähne geputzt habe. Das mache ich abends immer recht früh. So vermeide ich, dass ich mir nach dem Abendessen noch ein Leckerli in den Mund stecke. Denn ich wäre zu faul, die Zähne erneut zu putzen.
    Ein Obst Frühstück würde mich nicht lange sättigen. Im Prinzip sâttigt mich morgens auch kein Brot oder Müsli. Deshalb benötige ich einen Zwischensnack. Hier greife ich gerne zu Hüttenkäse und etwas Obst. Hüttenkäse = Eiweißquelle. Das lässt den Insulinspiegel nicht ansteigen, die Fettverbrennung wird also nicht unterbrochen.
    LG Cla, glamupyourlifestyle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, ich lese aus euren ganzen Kommentaren heraus, dass die meisten morgens wirklich Hunger haben. Da gehöre ich nicht dazu, ich könnte vom Hungergefühl aufs Frühstück verzichten. Allerdings weiß ich, dass man das nicht soll und deswegen esse ich etwas. Mir reicht das absolut bis zum Mittagessen, aber da darf es dann schon etwas "Richtiges", mit einem belegten Brot wäre ich da auch nicht zufrieden. Ich trinke sehr viel Mineralwasser, auch das dämpft das Hungergefühl. Der Abend bringt bei mir meistens "das Verhängnis". Wenn ich daheim bin, geduscht und vernünftig gegessen habe, mich auf dem Sofa niederlasse und der Abend noch sehr lang ist, dann kreisen die Gedanken schon um eine leckere Pizza oder einen Döner oder ein gutes Glas Rotwein (aus dem dann eh zwei werden) und dann kriege ich erst recht Appetit usw. Das ist sozusagen meine "schlimmste" Eß-Tageszeit. Ich weiß auch nicht, wie ich das durchbrechen kann. Heimkommen, vernünftig essen, ins Bett gehen, aber das geht ja auch nicht. Ich esse wirklich sehr oft aus Langeweile oder Übersprungshandlung, nicht aus Hunger. Eigentlich bin ich recht genügsam, wirklich, ich weiß auch nicht, warum ich dann doch mehr esse als ich eigentlich möchte. Ich arbeite dran, das besser in den Griff zu kriegen.
    LG und gute Nacht
    Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: