Montag, 3. Dezember 2012

Walken im Dunkeln oder "Normal" kann ja jeder...

Ich bin vor ungefähr einer halben Stunde heimgekommen. Da war es schon dunkel. Ich habe nach meiner Arbeit noch ein paar Besorgungen gemacht, in Läden, die eh auf dem Weg liegen. Heute vormittag war Haushalt dran und Kochen und dann war es schon 12.30 Uhr und ich mußte los.

Da auch noch eine Stunde Nordic Walking einzuschieben, wäre für mich mehr als unpraktisch. Ich wäre verschwitzt, unter Umständen naß, müßte mich nicht nur duschen, sondern auch die Haare frisch machen, um dann um 13.00 "fresh and shining" am Arbeitsplatz zu stehen. Natürlich müßte ich auch noch irgendwie fürs Mittagessen sorgen, wenigstens die Betten machen und die allernotwendigsten Dinge im Haushalt erledigen. Ich halte das für mehr als mega anstrengend, vor allem, wenn man dies denn regelmäßig täte.

Aber jetzt habe ich ein bißchen Blattspinat mit Lachs gegessen, die Luft draußen ist schön und klar, es ist zwar dunkel, aber nicht zu kalt, es würde also gar nichts gegen 1 Stunde Nordic Walking sprechen. Wenn ich denn etwas sehen würde.... Klar gibt es Straßenlaternen, aber meine Runde führt auch teilweise über einen unbeleuchteten Feldweg und ich muß absolut sehen können, wo ich hintrete. Und ich würde auch nicht alleine laufen, sondern entweder mit meinem Mann oder mit Freundinnen.

Kennt irgend jemand das Buch "Der Nachtsportler" von Wigald Boning? Es ist schon älteren Erscheinungsdatums, aber ich fand es sehr beeindruckend. Was sollte mich denn hindern, jetzt noch eine Runde zu drehen? Es ist mehr oder weniger alles erledigt und ich müßte danach nur noch duschen, um dann aufs Sofa zu fallen. Wäre doch toll, oder? Oder findet ihr das irgendwie komisch? Für mich wäre jetzt der ideale Zeitpunkt, abgesehen von der Dunkelheit.

Ich müßte mir (und den anderen) nur so eine Stirnleuchte zulegen, und dann könnte ich ohne Rücksicht auf irgendwas loslaufen. Fände ich wirklich toll.  Würde in meinen Tagesplan und in meinen Biorhythmus passen. Warum also nicht? Ich laufe nur nicht gerne bei dollen Minusgraden (obwohl, wenn es "trockene" Kälte ist, dann geht das auch).

Was denkt ihr darüber? Wie könnte ich diese eine Stunde in den Tag einplanen? Ich fände jetzt nicht schlecht. Hat irgendwer Erfahrung mit Stirnleuchten??

Carpe diem und wenn's nicht geht, dann eben abends. Oder? Warum denn nicht?

Kommentare:

  1. Ich habe letzten Winter auch überwiegend im Dunkeln trainiert, obwohl ich auch bei Tageslicht Zeit dazu gehabt hätte. Und damit war ich nicht allein, auch andere hat die Dunkelheit nicht vom Sport abgehalten. Außerdem fühlt man sich schneller ;)

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich gut. Ich sehe auch viele Menschen im Dunkeln am Haus vorbei Joggen oder Walken, meistens zu zweit oder zu dritt. Warum denn auch nicht. Solche Stirnlampen kosten ja auch nicht die Welt.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. also letzten winter bin ich eine zeitlang ein bis zweimal die woche abends so gegen 7 eine runde gejoggt, so eine 1/2 dreiviertel stunde. das passt auch zu meinem rhythmus. allerdings bin ich nur gelaufen, wo beleuchtet ist. auch weil ich mich dort sicherer fühlte (du weißt ja ich wohne im sozialen brennpunkt ;-)) herr u. joggt regelmäßig mit der stirnlampe durch den wald, warum auch nicht.
    ich hatte es mit dem abendessen so eingerichtet, dass ich erst danach gegessen hab. das hatte den zusätzlichen effekt, dass ich nach dem laufen keinen großen hunger hatte.
    ich finde es klasse, wenn du dir das einrichten kannst. ich sollte auch mal wieder aus der bequemzone kommen. spätestens, wenn der schnee wieder weg ist.
    lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin eine der größten Bangbüxen auf der Welt.

    Allerdings würde ich so vermutlich die tollsten Rundenzeiten hinlegen.

    :)

    AntwortenLöschen
  5. ich mache Indoorsport, daher ist mir das Licht egal, aaaaber ich muss mit den Hunden raus und das auch mal morgens im Dunkeln.
    Hier auf`m Dorf ist auch schlecht mir Laternen.
    Zum Glück bin ich nicht nachtblind, denn meine Stirnlampe überzeugt mich nicht wirklich.
    Vielleicht solltest du vor dem Hausputz und dem Duschen joggen?

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,

    na klar! Stirnleuchten sind super, aber da sollte man auch die Spreu vom Weizen trennen. Zum einen empfehle ich Dir bei Abendläufen knallige Kleidung. Entweder was mit vielen Reflektoren und Warnfarben (neongelb, neonorange, etc.) oder ggf. eine Warnweste über Deine Jacke ziehen, wenn Du nichts knalliges hast.

    Und die Stirnleuchten sind am besten, wenn Sie LED haben, denn dann sind sie schön hell und erleuchten einen größeren Radius. Meine ist aus nem Angelgeschäft, da Angler fürs Nachtfischen das immer haben (und ich habe einen Angler daheim, da fiel mal eine für mich ab). Ich kann damit auch verschiedene Helligkeiten einstellen, was es sehr komfortabel macht. Im Sportgeschäft bekommst Du das aber auch! Und die Lampen sind wirklich leicht und können auch über der Schildmütze getragen werden. Wichtig ist, dass sie hell sind und Du schön leuchtest! :-)

    So, jetzt steht dem Einkauf und dem Nordic Walken nichts mehr im Wege!

    Viel Spaß!

    Alles Liebe
    sue

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Stirnleuchten, wir haben bei uns an der Rur einen Biber, den kann man am besten in der Morgendämmerung beobachten und dann muss man eine Beleuchtung haben UND natürlich einen Hund!!!! Ohne unseren Hund würde ich da in der Einsamkeit wahrscheinlich schon Angst haben, aber mit ist es keine Problem. Eine Option für dich??? Stirnlampe plus Hund... Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
  8. Jajaja, auf jeden Fall. Müßte nur noch mein Mann überzeugt werden, dass so ein kleiner netter Wuffi nicht nur süß, sondern auch überaus nützlich wäre...
    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: