Sonntag, 30. Dezember 2012

Waffeln backen, eine Kunst für sich

Wir kriegen heute spontanen Kaffee-Besuch. Da habe ich mich entschlossen, Waffeln mit Sahne und heißen Sauerkirschen zu kredenzen. Vermutlich denkt nun jeder, naja, nichts Besonderes, ist es auch nicht, außer der Tatsache, dass ich immer noch auf der Suche nach einem idealen Waffelteig bin und mit Waffeln im allgemeinen ein bißchen auf Kriegsfuß stehe. Ich habe ich chefkoch.de ein Rezept gefunden für angeblich todsichere, super leckere Waffeln. Allerdings mit Hefe, dass kenne ich so eigentlich nicht. Es gibt ja genügend Teige ohne Hefe.

Aber was soll's, ich wollte mir Mühe geben und habe den Teig schon vor einer Weile angerührt. Jetzt bin ich beim Ausbacken und habe "the same procedure as jedesmal, wenn ich Waffeln backe". Entweder, der Teig quillt unschön über den Rand des Waffeleisens oder die Herzchen sind nicht ganz ausgefüllt. Dieses Mal ist der Teig durch die Hefe auch noch super dick und ich backe jetzt pro Waffel schon zwischen 3 und 4 Minuten, damit sie ein bißchen braun werden. Ist das echt so schwer, schöne Waffeln zu machen oder stelle ich mich nur so blöd an?

So zäh fließt der Teig von der Schöpfkelle (vielleicht sollte ich gleich Spätzle draus machen??)




Erste Waffel mit ausgelaufenem Rand

Und so dick ist die



Oder liegt's am alten Waffeleisen-Modell?
Alles was ich möchte, sind knusprige Waffeln!!



Sauerkirschen hatte ich auch keine, also gibt es jetzt eben zu dicke Waffeln mit Pfirsichen und Sahne.
Hmm, nächstes Mal backe ich lieber gleich einen Kuchen. Schönen Sonntag euch allen!



Kommentare:

  1. So nen Teig mit Hefe ist soweit ich weiß eher was für diese "tiefen" Waffeleisen, die auch in der Gastronomie verwendet werden...
    Nichts für die filigranen Herzchenwaffeln...

    Ich hab mit Waffeln nie so nen Problem...
    Mache meinen Teig immer nach Gefühl aus Mehl, Zucker, Zimt, Eiern und stark sprudelndem Mineralwasser (das ist übriegens beim Knuspertrick)

    Ich hoffe deine Waffeln schmecken trotzdem !

    Liebste Grüße

    Nicky

    AntwortenLöschen
  2. Oweia, dann können die ja nichts werden. Wieviele Eier und wieviel Mehl nimmst du denn so ca.? Das mit dem Mineralwasser kenne ich beim Pfannkuchenteig. Nimmst du gar keine Milch? O manno, ich stelle mich hier an, als ob ich noch nie eine Küche von innen gesehen hätte. Aber wirklich, mit dem ganz normalen Waffelteig stehe ich auf Kriegsfuß, ich weiß nicht warum. Meine Oma würde sich im Grab umdrehen, wenn sie das wüßte. Sie konnte Waffeln aus dem "ff", egal für wieviele Portionen. Aber ich kann mich nicht mehr erinnern...
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann dir da gar keine Mengenangaben sagen...
      Gefühlt würde ich sagen auf einen Kaffeepott voll Mehl ein Ei... Aber... das kommt wirklich aus dem Bauch raus. bis mir die Konsistenz passt..

      Milch nehme ich keine... Meine Oma meinte immer Milch macht die Waffeln patschig...
      Ab und an kommt mal nen schuss Amaretto mit dran :D

      Achso... und den Stich Butter hab ich oben vergessen

      Löschen
    2. Und... meine Mama kann auch keine Waffeln backen :D Und Pfannkuchen auch nicht.... :D

      Dafür macht sie andere Sachen toll!

      Löschen
    3. Du hast mich inspiriert :D

      http://abnehmen-und-co.blogspot.de/2012/12/hey-ihr-lieben-nachdem-eva-so-schon.html

      Löschen
  3. Hallo Eva,
    Waffeln mit Hefeteig kann ich mir nicht so richtig vorstellen.
    Meine Mutter hat ein Rezept, das ist ganz einfach und klappt immer. Würde ich Dir schicken, wenn ich wüßte, wohin...Als Maß nehme ich immer eine Schöpfkelle Teig. Da läuft nicht viel über. Wie gerne würde ich jetzt Waffeln essen...
    Viele liebe Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    wahrscheinlich macht Übung den Meister auch beim Waffelnbacken. Da ich selten welche backe, gelingen sie mir so-so. Der Sohn ist darin geübter, seine sehen aus wie Waffeln aussehen sollen und schmecken so was von lecker. Das Rezept steht bei uns auf dem Waffeleisen (leider hat Herr Sohn es mitgenommen und noch nicht zurückgebracht). Es ist aber kein Hefeteig sonder eher ein Teig wie für einen lockeren Rührkuchen nur etwas flüssiger. Übrigens mag ich sie am liebsten nur mit Zimtzucker.
    Also versuchs ruhig weiter, wenn sie auch nicht eins-A aussehen, schmecken tun sie doch immer.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Waffeln hatten wir vor kurzem auch mal wieder. Als meine Tochter jünger war, habe ich die öfters mal gebacken. Mein Waffeleisen ist schon über 35 Jahre alt, aber es funktioniert noch perfekt. Habe ich von meiner Mutter übernommen. Es nackt die besten Waffeln der Welt ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme, wie Sabine, immer das Rezept, das auf dem Waffeleisen steht. Selbiges ist so an die zwanzig Jahre alt und hat schon Generationen von Kindergarten-, Grundschul- und Gymnasialkindern satt gemacht (und uns natürlich auch). Meist nehme ich Milch oder Quark, wenn es knusprig werden soll statt dessen ganz oder teilweise Mineralwasser.
    Mit Hefe hab ich das ja noch nie gehört - bei der vielen Mühe mit dem Ausbacken hättest du glatt wirklich besser einen Kuchen gebacken. Tja, wenn man's nur immer vorher wüsste.

    Ich lasse von manchen Kuchen einfach die Finger, Gugelhupf zum Beispiel (also den echten, nicht Rührkuchen in der Gugelhupfform, den kann ich gut). Dann merkt keiner, dass mir die nie gelingen. Wenn es schnell gehen soll, mache ich Muffins. Halbe Teigmenge sind sechs Stück und alles in allem dauert das keine halbe Stunde. Und Zutaten dafür finden sich immer. Ticksen ist definitiv erlaubt!

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: