Mittwoch, 14. November 2012

Fragen über Fragen

Heute war wieder so ein Tag.... Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Seit Montag bin ich richtig heftig erkältet. Mit extremen Hals- und Gliederschmerzen, Kopfweh und Schnupfen. Gestern wurde es so schlimm, dass ich nicht zur Arbeit gehen konnte. Wäre ich so zum Arzt gegangen, hätte er mich mit Sicherheit die ganze Woche krank geschrieben. Das wollte ich aber nicht, weil ich erst vor kurzem wegen meinem Rücken 4 Tage gefehlt habe. Ich dachte, mit viel Tee und Ruhe und Vitamin C kriege ich das schon hin. Da mein Mann wieder mal mehrere Tage unterwegs ist, war nicht allzuviel mit Ruhe. An solchen Tagen gehen die Mineralwasser-Vorräte leer, die große Tochter hat den ganzen Tag gejobbt und war auch weg, die Jüngere hatte Tanztraining und abends eine Schulveranstaltung, ich musste essen, die Mädels auch, d.h. ich bin daheim trotzdem im Einsatz gewesen. Beruflich habe ich aber nur einen Tag gefehlt. Ich hatte die Hoffnung, dass spätestens heute alles deutlich besser sein müßte. Ich habe also gestern sehr viel Tee getrunken, Grippostad + C geschluckt gegen die Halsschmerzen und Schluckbeschwerden und mir Hühnersuppe gekocht. Heute früh hatte ich allerdings das Gefühl, dass das Ganze irgendwie nach oben gewandert ist. Ich war ttotal versteckt, kriege schlecht Luft und hatte zugequollene Augen. Trotzdem habe ich mich aus dem Bett gequält, mein Gesicht wechselwarm abgewaschen, abschwellende Augencreme benutzt, abschwellendes Nasenspray benutzt, Grippostad, Tee und Tonsipret genommen, habe gegen die Friererei Unterhemd, Langarmshirt, Cardigan + Schal angezogen und bin gen Arbeitsstelle getigert. Ich habe "die Schicht" gut hingekriegt (leichte optische Abstriche waren nicht zu vermeiden) und jetzt sitze ich hier und frage mich, warum ich sowas mache.

Keine Ahnung. Ich lese gerade soviel über das Thema, sich selbst gut zu behandeln, seinen Körper ernst zu nehmen, sich auf sich selbst zu besinnen usw. Würde ich ja gerne. Finde ich alles schön, aber was tut man, wenn das nicht geht? Was hätte ich tun sollen? Ich weiß, ich hätte ins Bett gehört, aber es war eben niemand da außer mir. Also musste ich eben da sein. Versteht ihr diesen Zwang? Diesen inneren Konflikt? Diesen ungeheuerliche Anstrengung? Zum Glück bin ich nicht so häufig krank, aber selbst wenn, kann ich es nicht sein. Ich muss funktionieren, weil sonst keiner da ist. Egal wieviel Kraft das in diesem Moment kostet. Jetzt sitze ich hier, bin eigentlich fürchterlich müde, aber doch irgendwie "überdreht". Ich habe vorher noch einen Kasten neues Mineralwasser gekauft, mich im Laden angestellt, den ganzen Mist reingeschleppt und dann Abendbrot gemacht. Gewünscht hätte ich mir was anderes....

Bin ich nun unrealistisch in meinen Erwartungen? Zu empfindlich? Zu jammerig? Oder einfach nur blöd? Was hättet ihr getan?

Kommentare:

  1. Also. Ok, das wird hier zu lang. Also wieder ne Mail ;)

    AntwortenLöschen
  2. liebe eva,
    da du fragst, will ich es dir sagen, wie ich es gemacht habe, als meine kinder noch bei mir wohnten. ich hab mich ins bett gelegt, eine wärmeflasche mitgenommen eine kanne tee dazu und mich ausgeklinkt, bis es mir wieder besser ging. nicht als meine kinder noch kleinkinder waren, aber als sie zur schule gingen. wenn sie nach hause gekommen sind, haben sie mir frischen tee gekocht, geschaut was im kühlschrank ist, sich brote geschmiert oder eine dosensuppe warmgemacht. das alles können schulkinder und deine sind sicher auch, sind ja schon aus dem kindesalter raus.
    wasser gibts, wenn keins da ist aus dem wasserhahn. ist der kühlschrank leer und der nächste laden zu, hat sicher die tanke noch ein paar vorräte.
    nimm deine bedürfnisse ernst, ich denke keines deiner mädels wird so herzlos sein und sich beschweren, wenn du krank im bett liegst. und wenn doch, einfach weghören. im geschwächten zustand würde ich mich auf keine diskussion einlassen.
    ich wünsch dir eine gute besserung, hoffentlich bald!
    lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ich schließe mich Sabine 1 : 1 an!
      Beate

      Löschen
    2. Melde mich auch mal und schliesse mich sabine auch an. Es gibt leitungswasser und vorräte habt ihr ja ganz sicher auch zuhause und ganz ehrlich, gib deinem mann diese arbeiten, wenn du zur kur bist muss er dafür besorgt sein. Lerne verantwortung abzugeben. Ich wünsche dir diese kraft für dich besorgt zu sein. Franzi

      Löschen
  3. Ok, ihr seid alle drei derselben Meinung. Allmählich muss ich wohl wirklich an meiner Wahrnehmung zweifeln. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, ich bin auch nicht der "Opfer-Typ", wirklich nicht, aber gewisse Dinge sehe ich halt nur aus (m)einem Blickwinkel und es fällt mir unheimlich schwer, aus alteingefahrenen Gewohnheiten herauszukommen. Für mich ist das ja normal, nicht furchtbar schlimm, nur manchmal, so wie heute zum Beispiel, halt sehr anstrengend. Aber glaubt mir, ich denke sehr viel über alles nach, darum frage ich ja auch so direkt, wie andere das machen, weil mich das interessiert und mir hilft, die Dinge auch mal anders zu betrachten.
    Danke für eure ehrlichen Worte, ich denke sehr gründlich über alles nach.
    Es gibt kleine Schritte, aber es gibt sie, immerhin... Und den Rest der Woche muss ich nicht mehr arbeiten gehen. Die Stunden sind so gelegt worden, dass ich daheim bleiben kann.
    Jetzt habe ich ein paar Tage Zeit zum Erholen. Es geht erst am Montag wieder weiter.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...es ist doch toll, dass du dich reflektieren kannst...das können nur ganz wenige Menschen. Mach dir nicht immer so einen Kopf. Deine Mädels sind "fast" erwachsen und können Verantwortung tragen. Manchmal muss man auch seine Wünsche aussprechen...glaub blos nicht, dass hier einer von den Augen abließt...lach....Also gibt es zwei Möglichkeiten, sich ärgern oder seinen Ärger formulieren. Klar, die Kinder haben Stress in der Schule bzw. Arbeit...aber das hab ich doch auch! Man muss lernen, aus der Mutterrolle rauszukommen - das hat nix mit Egoismus zu tun. Wurzeln und Flügel...wer Flügel will muss auch Verantwortung übernehmen.
      Aber das wird sicher alles in der Kur thematisiert...bzw. weißt du es im Grunde ja auch selbst. Wie steht eigentlich dein Mann dazu?
      Liebe Grüße und gute Besserung
      Beate

      Löschen
    2. Mein Mann war diese Woche gar nicht da, aber wenn er da ist, versteht er oft gar nicht "was ich denn habe". Er sieht das alles sehr pragmatisch. Wenn mir was nicht gefällt, soll ich es "halt" ändern. Ich glaube, er weiß wirklich nicht, was ich meine. So ist das halt, Männer und Frauen, verschiedener geht es nicht. Flügel und Verantwortung übernehmen, das gefällt mir auch gut. Werde ich bei Gelegenheit mal anbringen.
      LG Eva

      Löschen
  4. Ich glaube Dein Körper will Dir mit den rückenbeschwerden und jetzt auch noch die Erkältung sagen: Halt- Stopp - Auszeit. Du sollst mehr an Dich denken und Dich auskurieren sonst kommt früher oder später das schlimme Erwachen und Dein Körper kann gar nicht mehr.
    Ich brühe mir neuerdings abends immer heißes Ingwerwasser auf , irgendwie beruhigt mich das und wärmt von innen. Ich nehme auch Zink 25mg täglich zur Zeit im Moment hilft es obwohl ich jeden Tag unter vielen schniefenden Leuten bin :)

    Gute Besserung, und ich hoffe das Päckchen kann Dir ein kleines Lächeln zaubern :) Liebe Grüße Femi.

    AntwortenLöschen
  5. Seit zwei Tagen nehme ich auch wieder Zink. Ich hatte es zwar hier, aber irgendwie habe ich es vergessen. In meine Teekanne schnipple ich auch Ingwer, da ist der Geschmack nicht ganz so durchdringend und ich kann das gut trinken. So, wie es mich momentan "erwischt" hat, war es schon lange nicht mehr. Ich werde ja auch mit vielen Viren beschossen, schon seit Jahren, eigentlich dachte ich, ich wäre allmählich immun.
    Dein Päckchen wird mir ein großes Lächeln zaubern, ich freue mich wirklch sehr. Sobald es da ist, sag ich Bescheid!!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  6. Ich sag nur Wasserhahn und was beim Italiener bestellen!!! Wenn du mal zur Ruhe kommst, dann wir auch dein Körper wieder widerstandsfähiger :o) Gute Besserung du Mutter der Nation GRINS Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, Mutter der Nation, oje, mir reichen schon meine zwei Süßen... Italiener ist toll, bloß habe ich momentan echt Halsweh, außer Suppe mag ich gar nichts. Heute gab es selbstgekochte Kartoffel-Suppe. Danke für die Besserungswünsche, das wird schon wieder.
      LG Eva

      Löschen
  7. Hallo und gute Besserung - ich hoffe, heute geht es wieder ein wenig?

    Ich habe mich sehr über deinen Kommentar bei mir gefreut. Und war gleich ganz neugierig, was es bei dir so zu lesen gibt. Wir können uns wirklich gut austauschen - auch wenn wir ein wenig unterschiedlich unterwegs sind. Das kann ganz inspirierend werden.

    Aaaalso, zum Thema krank-sein als Mutter. Tja, was ist das denn, was deine "kleine Einpeitscherin" nicht zur Ruhe kommen lässt, selbst wenn der Körper die Ruhe dringend braucht? Manchmal haben wir Angst davor, ersetzlich zu sein. Manchmal wollen wir auch gerne ein wenig jammern (das kenne ich von mir nur zu gut). Manchmal trauen wir unseren Lieben auch gar nicht zu, es gut alleine zu schaffen. Sprich: Unsere Probleme haben meistens auch irgendeinen Vorteil für uns. Oft hängst das mit unserem Selbstwert zusammen. Wenn du dich also (wie wir Mütter das meistens machen. Du bist in sehr guter Gesellschaft) ein Stück weit darüber identifizierst wie gut du (nicht krank) "alles gemanagt bekommst" oder "alles im Griff hast" - umso schwerer wird es dir fallen mal loszulassen. Dabei ist das so wichtig! Oft rennen wir durch den Tag und wissen hinterher gar nicht warum das so war. Und treiben uns an Dinge zu tun, von denen wir wissen, dass sie für uns nicht gut sind. (Also Wasserkästen schleppen mit dicker Erkältung). Mein Tipp für die nächste Grippewelle lautet daher: Finde heraus was deine Intention ist. Warum ist es für dich persönlich so wichtig zu "funktionieren" (und das meine ich hier positiv)? Was lässt dich losrennen, auch wenn es dir nicht gut geht?

    Vielleicht ist es so, dass du dir selber diese Auszeit nicht gönnen magst? Vielleicht kennst du es auch von Zuhause gut umsorgt zu werden und willst das Gleiche deinen Kindern gönnen? Oder genau umgekehrt: Du tust etwas, was du mal selber vermisst hast? Wem wirst du unähnlicher, wenn du dich mal richtig "hängen" lässt? Das als kleine Anregung - ich finde es immer spannend auf die Suche zu gehen, warum wir was tun.

    Aber Achtung: Lob dich erstmal dafür, dass du so toll sorgen kannst. Dass du trotz Erkältung vieles schaffst. Wenn du dich schon quälst, dann solltest du wenigstens stolz darauf sein dürfen anstatt deinen inneren Kommentator mit dir schimpfen zu lassen. Wir sind sowieso meist viel zu streng mit uns.

    Gute Besserung und bis bald!

    Silja

    AntwortenLöschen
  8. Ein herzliches Hallo erstmal! Wenn du ein bißchen länger bei mir liest, wirst du schnell feststellen, daß ich ein schwieriges Tochter-Mutter Verhältnis zu meiner eigenen Mutter habe. Deswegen tue ich vieles so, wie ich es gerne gehabt hätte. Sich eine Blöße geben, eine Schwäche eingestehen, das gab es bei ihr nicht. Krankheit zählt auch nicht. Das würde sie als "Jammern" abtun und ich würde mich als nichtsnutzig und faul fühlen. Dazu kommt, dass mein Mann halt viel beruflich unterwegs ist und wenn das Wasser ausgeht und ich welches trinken möchte, muß ich es eben besorgen.
    Heute ist es nicht wirklich besser, ich war beim Arzt, aber auch nicht schlimmer. Vermutlich ein grippaler Infekt, bei dem nur Wärme, Ruhe und viel Trinken hilft. Ich habe die letzten Tage soviel Tee getrunken wie das halbe Jahr davor nicht.
    Ich würde mich über einen regen Austausch freuen. Bin immer offen für neue Ansichten und dein Blog gefällt mir sehr.
    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: