Freitag, 16. November 2012

Aus dem Alltagsleben

Stellt euch mal vor, ihr wärt ziemlich erkältet, hättet kaum Stimme und dolle Halsschmerzen. Stellt euch vor, ihr wärt 3 Tage allein mit Kind und Kegel gewesen, weil der Mann auf einer Dienstreise geweilt hätte. Und stellt euch vor, er käme nach diesen 3 Tagen abends gegen 21.00 Uhr nach Hause. Ihr sitzt mit Tee, Schal und Kuscheldecke schon total verschlafen auf dem Sofa, wolltet aber wachbleiben, um seine Ankunft mitzubekommen. So. Alles ok soweit. Ach so, ihr habt natürlich zwei Stunden vorher noch ein Abendessen vorbereitet, damit er was zu essen hat wenn er heimkommt.

Er kommt also, erkundigt sich nach dem Befinden und fängt an, von seinen Erlebnissen zu erzählen. Dabei fällt ihm ein, dass er einen (geschenkt bekommenen) Werbe-Schoko-Kalender für das Töchterlein dabei hat. Er redet und ißt und redet... Ihr geht ins Bett.

Am nächsten Morgen bringt er um kurz nach sieben eine Tasse Kaffee ans Bett (ihr seid noch im Tiefschlaf, aber er muß ja arbeiten), er fragt wie es geht und geht. "Du kannst ja ausschlafen". Hmm, könnte, denn ich bin jetztja  hellwach. Und ein "Gute Besserung" habe ich nicht gehört.

Kommentare sehr erwünscht bitte. (Er war übrigens in Hannover auf einer Messe, da gibt es bestimmt die Möglichkeit, eine klitzekleine Kleinigkeit für die kranke Frau daheim zu erstehen.) Oder auf dem Weg ins Hotel. Ich denke da an nichts großes, aber zum Beispiel einen Erkältungstee, weiche Taschentücher, eine Zeitschrift oder vielleicht sogar, hmm, wie verwegen, Schokolade oder sowas? Nur für mich, extra besorgt, nix Werbegeschenk?

Bin ich wirklich so naiv in meinen Erwartungen? Oder zu anspruchsvoll? Ich meine, klar, ich lebe auch so und ich brauche das alles nicht und er versorgt ja schließlich die Familie, aber trotzdem wäre es nett gewesen? Ich hätte das mit Sicherheit im umgekehrten Falle gemacht.

Jetzt seid ihr dran. Ehrlich bitte. Ich weiß, er meint das nicht böse. Wenn ich es ansprechen würde, wäre wieder schlechte Stimmung. Warte ich, bis er selbst draufkommt, kann ich lange warten. Abfinden mit der Situation und denken, es ist halt so, es geht mir ja trotzdem nicht schlecht? Wahrscheinlich das Beste. Es bleibt halt trotzdem ein aber....

Wie sind eure Männer, Freunde, Partner so drauf? (Nicht frisch verliebt bitte, sondern nach mehreren Jahren Alltag). Bin gespannt.






 trotzdem hat es gestern abend wieder an meinem

Kommentare:

  1. Genau.
    Er sieht es nicht.
    Aus seiner Sicht macht er es richtig.

    Und ich hab - glaub ich - noch nie ne Tasse Kaffee ans Bett bekommen. *staun*

    Meiner ist kein großartiger Komplimentekünstler, aber WENN dann mal eins kommt, finde ich es umso wertvoller. Weil es eben nicht ständig geblubbert wird.

    Meiner ist auch kein großartiger Schenker. Aber WENN dann mal eins kommt, hat er sich irgendwas besonderes dabei gedacht. Auch wenn sich der Gedanke hinter Geschenken wie 4 kg Roastbeef uä nicht direkt erschließt.

    Du wirst ihn nicht ändern können. Das einzige was du ändern kannst, ist dich selbst.

    Ich kenne dich nicht besonders gut. Eigentlich gar nicht. Aber ich denke, dass du meistens schweigend hinnimmst und der Familie ihre Wünsche erfüllst.

    Innen traurig.

    Und alles, was du dir wünscht und sich nicht erfüllt, was dir Blödes widerfährt, "sammelst" du an und irgendwann ist das Fass voll und du läufst über oder explodierst.

    Und das verstehen die dann wohl nicht. Denn DEINE Reaktion bezieht sich auf die gesammelten Fruste der letzten Wochen/Monate. SIE beziehen das auf den Moment, die aktuelle Situation und dafür ist eine Explosion evtl. voll überzogen.

    Redest du viel mit ihm?
    Hast du mal in einem neutralen, ruhigen Moment mitgeteilt, was du dir wünschen würdest? In einem Moment wo man beisammen sitzt und die Vögelchen zwitschern und alles ruhig ist?

    War jetzt nur ne Vermutung - quasi ne Reflektion aus meinem "früheren Leben".

    Ich drück dich.
    Leben ist nicht immer so einfach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 4 kg Roastbeef? Das hat mich echt zum Lachen gebracht, wie damals deine Story mit dem Wischer. :) Du hast schon recht, manchmal explodiere ich und dann ist das durchaus überzogen. Aber ruhig hinnehmen tue ich eigentlich nichts, ich sage sehr oft, was mich stört. Aber leider ... - es kommt nicht wirklich an. Ich muß mich ändern bzw. meine Erwartung, das weiß ich ja auch. Aber in manchen Momenten kommt sie halt doch wieder durch, da bin ich irgendwie "unbelehrbar", könnte ja doch sein, dass er ein kleine Schokolädchen oder Blümchen oder was auch immer dabei hätte ? Ok, dann halt nicht, wie gesagt, ich lebe auch so.
      Ja, Leben ist wirklich nicht immer einfach.
      LG Eva

      Löschen
  2. Oh weh, ersteinmal "Gute Besserung" an Dich. Werde schnell wieder ganz gesund!
    Ganz ehrlich? ... so kenn ich das nicht! Würde mir sehr viel ausmachen, wenn Michael so wenig einfühlsam wäre.
    Ich war ja schon einmal 20 Jahre verheiratet, da kannte ich das schon ... ich hab damals viel zu viel "nichts gesagt", das Ende war dann für mich bitter, da hab ich dann gelernt, dass man für sich selber genau so einstehen, kämpfen muss wie z.B. für die Kinder.
    Ich weiss nicht ob man den Mann umerziehen kann, aber ihn ansprechen ein Zeichen geben wie traurig es macht so vernachlässigt zu werden, das muss sein. Er macht ja sonst so weiter, vielleicht sieht er es als ganz selbstverständlich an, denkt wirklich keine Sekunde drüber nach. Aber ... DU musst ihm das Wert sein. Und damit mein ich nun nicht, dass es laut werden soll. Kein Streit, da verhärten sich die Fronten. Schenk Dir einen Blumenstrauss ... stell eine Karte dazu auf der riesengross "Gute Besserung" steht ... sieht er den Strauss, die Karte ... frägt er dann nach?
    Wenn er das auch nicht bemerkt, dann ... braucht er einen Tritt sonstwohin ... dann rüttle ihn wach!
    viele Grüsse
    (ich hoffe Du verstehst mich richtig, und empfindest das nun nicht als Einmischung.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe das richtig, ich hab ja auch gefragt. Danke, das ist eine super gute Idee. Ich kauf mir selber ein paar Blümchen und freue mich drüber. Und die anderen sehen es dann auch. Streit hat leider wirklich gar keine Wirkung, dass habe ich alles schon hinter mir. Da macht er komplett "dicht".
      LG Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva,
    ja, solche Situationen kenne - naja, eher kannte - ich sehr gut. Diese Erwartungshaltung. Und nichts passiert. Wenn man dazu noch krank ist, ist man besonders empfindlich.

    Mit den Jahren konnte ich besser damit umgehen ( fast 30 Jahre). Dafür hatte er andere sehr gute Vorzüge. Verantwortung, Verlässlichkeit, Treue.
    Ich denke, die Männer sind in ihrem Job auch sehr gefordert und haben ihren Stress. Anders, als wir es wahrnehmen. Männder ticken eben anders.
    Ich wünsche Dir gute Besserung!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt alles. Kann ich so unterschreiben. Auch das mit dem "empfindlich".

      Außerdem nehmen wir Frauen nehmen die Welt wirklich anders wahr. (Soll ich dir was sagen? Gott sei Dank!!)
      LG Eva

      Löschen
  4. Stimmt.

    Wie unhöflich...

    GUTE BESSERUNG wünsch ich dir natürlich!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe ist nicht den perfekten Mann zu finden, sondern den unperfekten Mann perfekt zu lieben...

    Ich kann Dich gut verstehen und wer weiß wie oft auch mein Mann Erwartungshaltungen hatte, die ich nicht erkannt habe.

    Lieblosigkeit oder Desinteresse scheint es nicht zu sein. Das wäre schlimm.

    Jetzt erhol Dich gut und dann sieht alles wieder besser aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du was Wahres ausgesprochen. Ich entspreche bestimmt sehr häufig nicht seiner Erwartungshaltung. Unterschied: Ich sage es ihm. Er sagt nichts. Das regt mich manchmal auch auf. Aber dann höre ich wieder, dass Männer im allgemeinen nicht so gerne über "Probleme" reden bzw. sie sehen das gar nicht als eins. Man lernt nie aus...
      Liebe Grüße zurück
      Eva

      Löschen
    2. Wie immer eine Frage der Kommunikation....und die können MÄnner nun mal nicht... ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hallo Nelly,
    bin über Marita - Dällerin - bei Dir gelandet. Der Tagebuch-Stil, in dem Du viel schreibst - liest sich klasse. Dienstreisen sind bei mir seltener geworden. Wenn Frau krank ist, gehen - leider - auch Dienstreisen vor. Bei mir war einmal vorgekommen, dass wir zu Hause einen Wasserrohrbruch hatten und ich musste (mit Übernachtung) auf Dienstreise. Wie Du den Fall schilderst, hätte ich versucht, mir nach der Rückkehr Zeit zu nehmen. Z.B. den nächsten erst relativ spät zur Arbeit oder auch von zu Hause aus arbeiten (wenn der Chef mitmacht). Auf den jeden Fall, dass am nächsten Tag der Anteil, dass ich zu Hause bin, größer ist als sonst.

    Grüße aus dem Rheinland
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass sich auch mal ein Mann zu Wort meldet. Hallo! Das macht die Betrachtungen noch interessanter. Bei uns ist es halt so, dass wir vor 11 Jahren hierher gezogen sind, um die Dienstreisen zu reduzieren. Heimlich, still und leise hat sich das ganze jetzt aber sehr ins Gegenteil verkehrt, wahrscheinlich bin ich deshalb so dagegen. Ich wurde einfach vor vollendete Tatsachen gestellt, mit der Begründung: "Das ist halt heute so. Wäre dir ein Arbeitsloser lieber?" Nein, natürlich nicht, aber eine gemeinsame Entscheidung wäre schon schön gewesen. Was soll's... Ich kann gut alleine sein, das ist es ja gar nicht mal, ich weiß auch nicht... Wahrscheinlich bin ich gerade echt etwas überempfindlich, weil ich wirklich mega erkältet bin und am Wochenende hat unsere Jüngste auch noch Firmung. Keine Ahnung, wie das gehen soll. Ich habe noch genau einen Tag, um wieder auf die Beine zu kommen und ein bißchen was vorzubereiten. (Lokal ist Gott sei Dank schon bestellt).
      LG ins schöne Rheinland
      Eva

      Löschen
  7. Vielleicht liegt es an mir, aber ich lege keinen Wert auf dieses Schmusibusi... ;)
    Der Gatte ist einen Tag, nachdem ich mit dem Kleinen nach dessen Geburt zu Hause war eine Woche weggefahren. Er war damals selbständig und konnte den Termin nicht absagen, weil er ja schon wegen der Geburt und der Warterei davor dauernd verschoben hat. Und dann war ich alleine mit einer Dreijährigen und einem Neugeborenen. Und es war okay für mich.

    Was ich damit sagen will: Jeder erwartet was anderes von einer Beziehung. Wenn Du was anderes wie Dein Mann erwartest, dann solltest Du das ansprechen. Der Gatte und ich sind GsD gleich gestrickt. Hart aber herzlich würde ich mal sagen. Die Paare um uns rum, die sich fast überschlagen haben vor Liebesbekundungen sind mittlerweile fast alle getrennt. So nach dem Motto: WAAAS?? Aber die waren doch immer so glücklich?! - Ne, waren sie anscheinend nicht.

    Sprich mit ihm... vielleicht auch erst, wenn es Dir wieder besser geht. Wenn man krank ist, ist man zu Recht mies drauf und vielleicht auch dünnhäutiger.

    LG und Gute Besserung!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da siehste mal wieder, wie unterschiedlich die Menschen so sind. Finde ich echt interessant. Schmusibusi mag ich auch nicht, aber ab und zu eine nette kleine Überraschung fände ich schön. Ja, und ob glücklich, das kann man von außen wirklich schlecht beurteilen. Wir sind auch eins der letzten Paare, die in erster Ehe verheiratet sind (seit nunmehr 24 Jahren). Der Unterschied zu mir ist, das du schreibst "es war okay für dich". Das finde ich wirklich toll. Leider kann ich das nicht immer sagen, aber ich arbeite dran. Danke für deine Meinung!
      LG Eva

      Löschen
  8. Ich möchte nicht alle Männern verallgemeinern, aber doch, die meisten denken einfach nicht daran mal ab und zu eine Kleinigkeit mitzubringen oder wenn man krank ist eine kleine Überraschung zu kaufen. Ich kenne das nur zu gut und ehrlich gesagt stört es mich auch etwas. Den andersum dnken (viiiiiele) Frauen daran zB. aus dem Supermarkt die Lieblingschokolade mitzubringen, usw. Ich habe es in meinen Beziehungen auch nie angesprochen, hätte ich vielleicht tun sollen, aber ich wusste auch nicht wirklich wie ich damit anfangen soll und vielleicht war ICH ja einfach zu anspruchsvoll??? Keine Ahnung, es ist wirklich eine verzwickte Sache. Hoffe dir gehts bald wieder besser! LG

    AntwortenLöschen
  9. Natürlich sind solche Überraschungen und Aufmerksamkeiten toll. Ich freue mich auch, wenn Herr Mila daran denkt, und er denkt eigentlich oft daran. Trotzdem: wirklich wichtig finde ich, dass man sich in jeder Situation aufeinander verlassen kann, dass man weiß, dass der andere immer zu einem steht. Alles andere ist ein Sahnehäubchen. Schön. Aber nicht lebensnotwendig.

    Du bist jetzt auch einfach dünnhäutig, durch Deine ganze Krankheiten, Stress, etc. 24 gemeinsame Jahre sind das, was zählt. Nicht die mitgebrachte oder nicht mitgebrachte Schoki... finde ich :-)

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  10. Da widerspreche ich auch nicht. Klar sind andere Eigenschaften wie Loyalität, Treue, Ehrlichkeit usw. das wichtigste. Das sind die Säulen einer Beziehung. Wenn das nicht wäre, könnte man es gleich vergessen. Trotzdem sind kleine Aufmerksamkeiten durchaus auch wichtig und nett, das hat schon was mit "Aufmerksamkeit" zu tun. Ich erwarte ja keine teuren Geschenke, sondern wünsche mir Aufmerksamkeiten im wahrsten Sinne des Wortes. Die müssen gar nichts oder nicht viel kosten. Ich tue das auch - für alle Familienmitglieder. Wenn es einem von uns schlecht geht, dann erst recht. Ich bin jemand, der anderen gerne was Gutes tut und auch gerne was mitbringt. Und wenn ich nur das Lieblingsessen koche oder einen Pudding oder eine Tasse Tee. Es macht mir Freude, wenn die anderen sich freuen.
    Danke für die Besserungswünsche.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  11. liebe eva,
    ich denke auch, dass dein durch die krankheiten geschwächter zustand dich sehr empfindlich macht. erhol dich bald wieder.
    ich kann, sorry das ist so, das verhalten deines mannes durchaus nachempfinden. er hat anstrengende, aufreibende und auch aufregende tage auf der messe hinter sich, da bleibt keine zeit für gedanken an mitbringsel für die zuhausgebliebenen. job ist job und family ist family. so geht es mir auch, wenn ich geschäftliche auswärtstermine habe. ich bringe weder den kindern noch herrn u. etwas mit. die bekommen wieder was, wenn ich zeit und muße zum schenken habe.
    schön dagegen finde ich es, dass er nach hause kommt und dir von seinen erlebnissen berichtet. das würde für mich heißen, er läßt mich an seinem leben teil haben und das ist es, was ich von einem partner wirklich möchte. auf augenhöhe sein leben teilen, nicht als "angebetete" mit geschenken verwöhnt werden.
    macht herr u. auch nicht. aber er überrascht mich manchmal mit liebevollen gesten, z.b. rennt er durch die ganze stadt, um bei einem straßenmusiker eine cd zu kaufen, nur weil ich erzählt habe, dass mir die musik gefällt. so spontane überraschungen sind mir das liebste.
    als liebevolle geste würde ich den kaffee am bett durchaus gelten lassen.
    ich wünsch dir auch eine gute besserung! lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  12. REHABILITIERUNG meines Mannes: Er kam gestern abend nach dem Arbeitstag mit einem Blumensträußchen für mich heim. Und ich schwöre, er liest diesen Blog nicht!!!
    Ich war mal wieder zu ungeduldig, zu dünnhäutig und auch irgendwie ungerecht. Trotzdem finde ich die ganze Diskussion hier hochinteressant und lehrreich für mich. Ich habe viele andere Sichtweisen auf meine Situation kennengelernt und kann in der nächsten ähnlichen bestimmt besser damit umgehen! (und die kommt garantiert)
    Danke für all eure Kommentare !!

    AntwortenLöschen
  13. ...bin spät dran und ALLES ist gesagt ;o)).
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  14. ebenfalls leider sehr spät, ich hoffe, inzwischen geht es dir ein bissi besser!

    Bei uns gibt es das Synonym der "Brötchenhälften". Der Eine mag lieber die knusprige Oberseite, der Andere hätte gerne die stabilere Untere zum Belegen ...
    Ein sehr altes Ehepaar stellt eines Tages fest, dass sie die ganzen Jahre selbst auf die "bessere" Seite zugunsten des Anderen verzichtet haben und dieser Andere das gar nicht angemessen zu würdigen weiß, wieso auch? Er hätte ja gerne ebenfalls selbst lieber behalten, was er abgegeben hat ...

    Ich frage sehr offensiv z.B.: "Und? Wo ist MEIN xyz?", bin aber nicht beleidigt, wenn nur eine lahme Entschuldigung kommt oder die Reaktion verspätet. Über die Jahre hat er's dann auch begriffen: ich mag Oberseiten!

    gutes Gelingen und liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: