Freitag, 14. September 2012

Veränderungen - Verbesserungen

Dieser schöne Text vom Motivationscoach Elmar Rassi hat mir gestern doch sehr zu denken gegeben.


"Wenn du dein Leben ändern möchtest, dann mußt du andere Entscheidungen treffen." So einfach, so wahr, Wenn ich alles immer gleich mache, weil ich es vielleicht so gewohnt bin oder mich nichts anderes traue, weil ich zu bequem bin und nicht aus meiner "Komfortzone" raus will, dann wird sich weder in kleinen noch in großen Dingen irgend etwas ändern.

Und ich werde "immer das bekommen, was ich bisher bekommen habe". Punkt. Fakt. Und genau das will ich ja nicht. Es gibt ganz viele Dinge, die ich anders haben möchte. Und trotzdem falle ich immer wieder in alte Muster zurück, sei das beim Essen, bei der Gesprächsführung, bei der Bewegung. Ich weiß sovieles, was falsch läuft und wie ich es anders machen könnte, aber ich tue es nicht. Veränderungen! Das ist mein Schlagwort.

Es geht bei mir nicht um eine große einschneidende Veränderung, sondern um viele kleine, jeden Tag. Und genau das wird wohl die Schwierigkeit, denn es reicht nicht, eine andere Entscheidung zu treffen, sondern ganz viele kleine.

Über die Versuche, meine Gesundheit, Fitness und auch Optik zu verbessern, berichte ich weiterhin in erster Linie in meinem Zweitblog "Ladylike schön ab 40" http://www.blogger.com/blogger.g?blogID=4596324964165307221#overview/src=dashboard  Wer ihn noch nicht kennt, darf gerne mal reinschauen, ich freue mich. Ich möchte einiges ausprobieren, sozusagen "im Selbstversuch", was so angepriesen wird und mal schauen, wie es mir damit geht. Heute geht es gleich schon mal los mit dem vielgerühmten Glas Wasser plus Zitrone nach dem Aufstehen.

Meine allgemeinen Eva-philosophischen Lebensüberlegungen im ganz normalen Alltags-Wahnsinn gibt es weiterhin hier.


Kommentare:

  1. Kann dir gut nachfühlen!
    Ich mag auch vieles verändern aber möchte in meiner Komfortzone (tolles Wort!) bleiben.
    Ich werde darüber nachdenken!
    Danke für den Anstoß!

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, du musst dich selbst umpolen, so einfach - und sooooo schwer.
    Wenn du etwas ändern willst dann: fange sofort an und halte mindestens 28 Tage konsequent OHNE Ausnahme durch. Dann sollte ein Grundstein gelegt werden und dann kannst du die Leine auch wieder lockerer lassen. Und drehe immer nur an einer Schraube. So ein fragiles System kann auch leicht mal überfordert werden und dann fällst du einfach in deine alten Muster zurück.
    Ich drücke dir die Daumen, ganz doll.

    UND: Immer schön locker bleiben. Gelassenheit hilft!

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. bei veränderungen ist das wie mit dem muskelaufbau oder mit dem erlernen einer sprache, üben, üben, üben. manchmal mit freude, manchmal aus notwendigkeit. manchmal tut's weh, das hat dann aber auch seinen sinn und rückfälle gehören dazu, auch aus denen lernt man. es ist auch nicht gesagt, dass eine veränderung gleich das richtige für einen ist, manchmal kommt man über umwege zum ziel. ich denke eh das sich verändern ist eine lebensaufgabe und sollte nie aufhören. dadurch bleiben wir wach und aufmerksam uns selber und anderen gegenüber. du bist auf einem guten weg, geh ihn weiter und wenn du in eine sackgasse kommst, oder eine ehrenrunde drehst, mach dir nichts draus. du kannst jederzeit die richtung ändern oder zurück gehen. lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen. Bin auch so ein Typ, der immer gerne in alte Muster verfällt und sich damit selbst im Weg steht.

    Liebe Grüße an dich
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Byron Katie lese ich auch immer wieder:) Es hilft mir auf jeden Fall Entscheidungen besser zu überprüfen.Viele Grüsse Xeniana

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: