Freitag, 21. September 2012

Ordnung - Was ist das ?

Für meine Familienmitglieder stellt sich diese Frage offensichtlich nicht. Das erste, was man bei uns im Eingang sieht, ist diese Schuh-Ansammlung. Das ist sozusagen die "Eva-Arbeits-Beschaffungs-Maßnahme". Damit es mir auch ja nicht langweilig wird. Mich stört das nämlich,und ich stelle sie mindestens 5 - 7 mal am Tag wenigstens in Reih und Glied. Das ist allerdings eine völlig sinnfreie Tätigkeit, denn sobald die oder der nächste kommt oder geht, sieht es genauso aus. Dieses Bild ist gerade original so entstanden. Es ist übrigens kein einziges Paar Schuhe von mir dabei!!



Ich krieg die Krise!!!

Wenn sie die blöden Schuhe schon nicht in den Schrank gepackt kriegen, dann kann man sie doch wenigstens ordentlich hinstellen. Das sind nur ein paar "jeden Tag Schuhe". Wenn ich die auch noch richtig einräume, werden sie sofort schmerzlich vermißt. "Mama, wo sind meine Schuuuuhhhuuuueee?" Ich finde sie nicht! "Schau mal in den Schuhschrank!". "Nee, da sind die nicht". Spätestens jetzt trabe ich an, greife in den Schuhschrank und Zauber Zauber, oh Wunder, da sind sie. "Ach so, in dem Schrank, da hab ich nicht geguckt".

Die "hübschen"weißen Gartentreter gehören meinem Göttergatten und auch wenn er die nicht auf Anhieb findet, dann ist das Gemecker groß. "Immer werden meine Sachen weggeräumt, ich wohne auch hier..." und so in der Art. Seufz!!!

Wie macht ihr das? Ich habe keine Idee mehr. Gleich in den Schrank funktioniert definitiv nicht. Eine hübschere schnelle Aufbewahrungsart für die wichtigsten Schuhe, die im Dauergebrauch sind? Gibt es sowas?



Entzückende kleine Hexe (die große ist nicht anders) !!
Für Helga!




Kommentare:

  1. Lach...ich sag jetzt mal nichts dazu....
    Wir haben 2 Schuhregale,3 Ebenen um Schuhe drauf zu stellen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es ja auch nicht viel dazu zu sagen, das Bild spricht für sich...!! :)
      LG Eva

      Löschen
    2. Ich meinte ehr damit das es bei uns mit 8 Personen noch lustiger aussieht.Dann kommen noch Besucherkinder dazu und man muss oft aufpassen sich nicht das Genick zu brechen beim betreten des Flur´s.
      LG
      Nicole

      Löschen
  2. Wie war das bei uns? Also wir hatten das aktuell getragene Paar auch immer alle im Flur stehen, allerdings ordentlich und an einem festen Platz. Außerdem immer nur das aktuelle und nicht jeder drei Paar. Hmmm. Nie Probleme damit gehabt. (Glück gehabt?)
    Jetzt steht immer entweder das Paar "Haus"schuhe da oder eben das aktuelle Draußenpaar. Alle anderen sind in den Kartons im Schrank oder im Schuhschrank im Flur.
    Und ich habe NIE die Schuhe der anderen gesucht. Das Zauberwort heißt wahrscheinlich NIE. Wenn du einmal den kleinen Finger reichst - sprich Angewohnheiten sich eingeschliffen haben - ist es schwer, das zu ändern.

    Vorschlag (ein wahrscheinlich ziemlich dämlicher): Lass mal einfach alles stehen und liegen und halte das drei Wochen durch. Am Ende werden deine Lieben ihre Schuhe in dem Chaos von Schuhen, Straßenstaub und Gartendreck nämlich auch nicht oder vermackt und schmutzig wieder finden. Das musst dann aber vor allem du selber aushalten. Und du musst es vorher ankündigen: Ab sofort kümmere ich mich nicht mehr um eure Schuhe. (Wenn ein Zug das Gleis wechselt oder ein anderes Tempo fährt, sollte das im Fahrplan stehen, damit der Reisende sich einstellen kann.)

    Und zu deinem Mann: In einem Vier-Personen.Haushalt ist es unerlässlich, dass Sachen ihren festen Platz haben und auch sofort wieder da hin geräumt werden, sonst verbringen alle viel mehr Zeit mit Suchen, als er mit seiner Bequemlichkeit, selbst die Schuhe (oder anderes) weg zu stellen und bei Bedarf aus dem Schrank zu holen.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Extrem Glück gehabt! Oder gleich richtig gemacht! Weißt du, was meine Mädels auch schon gebracht haben? Wenn das richtige Paar Schuhe nicht auffindbar ist, wird einfach das beste und neueste der Schwester angezogen, die dann eine Stunde später auch weggehen will und in lautes Kriegsgeheul ausbricht, wenn sie es bemerkt... Alles schon da gewesen! Da helfe ich liebe gleich beim Suchen, das ist bei weitem streßfreier....
      LG Eva

      Löschen
    2. Ach herrjeh, zwei Weiber ... DAS stelle ich mir wirklich sehr turbulent vor. Ich mein, man kann ja nix dafür, sondern es ist IMMER Männersache, ob nun jetzt ein Mädchen oder ein Junge draus wird (hihi, da können sie sich nicht raus reden). Ich hab ja ne Mischung. Ok, ich bin sicher, mit zwei Mädels oder zwei Jungs wäre es auch gut geworden ... aber ehrlich, ich bin ganz froh, dass es ist, wie es ist. Obwohl, so zwei Mädchen das wäre auch schön gewesen ... oder zwei Jungs, klasse.

      Hach, ich kann mir jetzt viel ausdenken und du auch, aber am Ende wollen wir es doch alle so wie es ist, denn missen oder tauschen würde ich keins von beiden, nicht mal das Geschlecht.

      Hach, Schuhe und Weiber ... haben wir mal wieder ein Klischee erfüllt?
      Für mich sehr lustige Geschichte, aber in der akuten Situation sicherlich nervig. Du nimmst es mit Humor, was anderes geht wahrscheinlich auch nicht. Sonst würde man sich viel zu viel ärgern.

      Grüße! N.

      Löschen
  3. Mein Göga stellt seine Schuhe gern so, dass ich auch noch drüber stolpere. Nachdem ich ihn mehrfach gefragt habe, ob er sich so lange frei nehmen kann, bis ich einen Kreuzbandriss oder Beinbruch ausgeheilt habe und keine Änderung erfolgte, hilft nun Methode "Blauer Müllsack".

    Wenn ich drüber stolper, landen sie im Müllsack und werden "entsorgt" (Garage).
    Das hilft.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach herrjeh, auch noch Hürdenlauf... Bei uns wird halt gleich der Eingang "zugeschuht", da sieht man sie wenigstens, drübergefallen bin ich noch nicht. Aber schön aussehen tut es halt auch nicht. Die Müllsack Lösung finde ich auch gut... Haha, Rache ist süß...
      LG Eva

      Löschen
    2. Naja, mit Byron Katie hast du ja gerade das richtige Buch am Start :D

      LG

      Kati

      Löschen
  4. Liebe Eva, ist bei mir so wie Du es beschreibst... Leider...
    Ich räume immer hinterher, weil ich das Chaos nicht aushalte... Den Vorschlag von Nelja konsequent einzuhalten fiele mir ehrlich gesagt ziemlich schwer-
    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist halt gleich im Eingangsbereich. Selbst wenn ich dem Postboten aufmache, sieht man das und mich stört das sehr. Ich befürchte, ich halte diesen Anblick einfach nicht lange aus, ich laufe ja ständig dran vorbei.
      LG Eva

      Löschen
  5. Tipp?

    Vergiss es...

    Wenn ich sauer genug bin, feuer ich die Schuhe wahlweise die Kellertreppe runter oder aus der Haustür raus.

    Sei übrigens froh...

    Der Pubertist trägt 45 und DAS sind Fußangeln.

    *soifz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da kann ich bei meinen beiden noch froh sein (Gr. 38). Aber beruhigend, dass es doch bei anderen auch so ist...
      LG Eva

      Löschen
  6. Also ich habe einen großen (wirklich großen) Korb aufgestellt, da können die Kinder ihre Schuhe einfach reinwerfen. Sieht jetzt zwar auch nicht so ordentlich aus (und ist auch nicht pädagogisch wertvoll), aber immer noch besser als der pure Schuhberg vorher. lg

    AntwortenLöschen
  7. du bist wirklich eine gute! räumst deinen erwachsenen mitbewohnern hinterher, kann mir nur zu gut vorstellen, wie das nervt! das problem hat sich bei uns gar nicht gestellt. mein flur ist ca. 1,5 qm groß ein schuhchaos hätte verhindert, dass irgend wer rein oder rausgehen konnte. das wollte keiner. eine lösung hab ich nicht für dich. ich würde ein bis zweimal toben - aber richtig! dann einen deckelkorb aufstellen und mir immer wenn ich vorbeigehe die mühe machen den ganzen krempel unsortiert reinzuwerfen. davon ausgehend dass das korbchaos die mitbewohner über kurz oder lang nervt. dass würde aber heißen, dass du bei gezeter in stoische ruhe verfallen musst und auf keinen fall reagieren oder dich in was reinziehen lassen darfst. da du die gute im haus bist, fällt dir das wahrscheinlich am schwersten! sei doch mal ein bisschen, nur ein bisschen die böse! lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hach, da fällt mir grad eine lustige Begebenheit ein: Unsere Nachbarin hatte Besuch, das heißt, der Besuch war für sie, hatte aber bei uns geklingelt und die Dame sagt zu mir, nachdem ich die Tür auf gemacht hatte - noch BEVOR sie "Guten Tag" sagte - "Oh, hier bin ich falsch, hier stehen so viele Schuhe im Flur". Ich schwöre, es waren maximal vier Paar! Und sie standen ordentlich da!

    Hihi, Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss gestehen, dass ich auch eine Chaotin bin und gerne mal die Schuhe da stehen lasse, wo ich sie ausgezogen habe ^^ ... Ziehe ich sie jedoch schon bei uns im Hausflur aus, dann stelle ich sie richtig hin... Irgendwie habe ich das bisher nie anders gemacht, dafür bin ich dann aber unordentlicher bei anderen Dingen ^^ ... Aber ich weiß, wie sehr man sich darüber aufregen kann und vielleicht lässt du es mal so und stellst es nicht um für ein paar Wochen und vielleicht merkt dann deine Familie, dass es immer schlimmer wird. ^^ Wird für dich vielleicht nicht einfach, aber ist vielleicht einen Versuch wert?
    So wurde ich jedenfalls mal erzogen und es hat gewirkt ^^

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich das rechts in der read-Roll bei Dir richtig sehe, liest Du ja schon exakt das richtige Buch zu Deinem Post - nur waren es bei Byron Katie nicht die Schuhe, sondern die Socken ;-)).

    Sofern Byron Katie Recht behalten sollte, wird Dir nichts Anderes übrig bleiben als das Aufräumen der Schuhe LIEBEN zu lernen ;-)))....

    AntwortenLöschen
  11. Oh, wie ich das kenne. Zwar nicht mit Schuhen, aber mit anderen "pubertierenden Verhaltensweisen" Meine Tochter ist nun schon seit 4 Jahren ausgezogen und ehrlich gesagt, war die erste Zeit sehr schön endlich die Wohnung so vorzufinden, wie ich sie verlassen habe. ABER danach habe ich sie und das Chaos sehr vermisst. Und ich würde an deiner Stelle mit diesen Gedanken im Hintergrund die Schuhe mit Liebe und gerne wegräumen ohne dich selbst dabei zu verlieren. Nach dem Motto: ICH hasse dieses Durcheinander, deshalb räume ich auf. So, wie Blue Silver beschreibt: die Schuhe mit Liebe betrachten, denn sie gehören deinen gesunden Kindern, die da sind, laufen können und bestimmt entzückend sind. Liebe Grüße! Helga

    AntwortenLöschen
  12. Du hast ja so recht. Entzückend sind sie (guck mal oben, ich habe extra für dich die Jüngere reinkopiert). Kann man diesen Augen böse sein?? Aber die wissen das ganz genau.
    LG Eva

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: