Dienstag, 21. August 2012

Immer noch heiß und Gemüse Gemüse

Ist es bei euch kühler geworden?? Also bei uns nicht wirklich, vielleicht ein paar Grad weniger als gestern, aber immer noch viel zu heiß. Kein Gewitter, kein einziger Tropfen Regen.
Wir haben im "Keller" geschlafen. Tochterkind 1 und 2 zusammen, weil das eine Zimmer eh unten ist und immer schön kühl. Ich auf zwei aufeinandergelegten Matratzen im "Partyraum", und mein Mann ganz normal im Bett. Er nimmt das recht gelassen. Die Nacht war endlich mal angenehm, und ich konnte gut schlafen. Aber heute morgen, beim "Aufstieg" der Treppe ist da wieder diese Hitzewand. Ich habe das Gefühl, es ist momentan drinnen wärmer als draußen. Und heute mittag darf ich auch noch arbeiten, stööööhn. Aber da gibt es wenigstens eine Klima-Anlage und mein Thermalwasser-Spray ist auch dabei.

Um ein wenig Kühle zu bekommen, habe ich mich heute mal ausgiebig mit meinem Kühlschrank beschäftigt. Ich habe ihn schön ausgewischt und ganz gemütlich neu eingeräumt. (Die Kühle tut einfach gut). Dabei habe ich das größte "Problem" mit dem Gemüse-Fach. Wenn man frische Sachen kauft, wie zum Beispiel Möhren mit Grün dran, dann muss man die Dinge sofort kleiner verpacken, entgrünen und eintüten. Tut man es nicht, fliegt das Grün überall herum. Genauso ist es mit Kohlrabi oder Blumenkohl. Die bereits in Schälchen abgepackten Dinge machen zwar keine Sauerei, aber sie nehmen recht viel Platz weg.

Ich habe jetzt mal die größere Gemüse-Schublade schön eingeräumt. Was keinen Platz mehr hatte, kam jetzt ganz nach unten in die kleineren Gemüse-Fächer. Ich habe nämlich auch noch eine Salatgurke, vakuumierte Maiskolben, vakuumierte Rote Bete, Radieschen und Tomaten (die kommen bei mir auch in den Kühlschrank).





Wie macht ihr das denn? Weniger Vorrat? Gleich alles schön und ordentlich verpacken?

Kommentare:

  1. Ich kaufe den Kram meistens frisch. Aber da wir ja auch ländlich wohnen ist der Bauer quasi ums Eck. ;) Und da ist es oft so, dass ich es kaufe und direkt verarbeite.

    Die Hitze ist unerträglich. Das bisschen Regen gestern bei uns hat es eigentlich nur schlimmer gemacht.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei unseren Bauern hier kann man meist nur Kartoffeln kaufen. Und der nächste schöne Bioladen ist ein ganzes Stück weit weg. Aber ich möchte in Zukunft auch weniger "bunkern", ich komme eh fast täglich an irgendwelchen Läden vorbei, da kann ich dann kurz reinspringen und das Fehlende holen.
      LG Eva

      Löschen
  2. Liebe Eva,

    ich kaufe auch keinen Vorrat.

    Und hier habe ich eine eiskalte Wohnung. Schade, dass ich
    sie dir nicht überlassen kann.

    Ich habe seit vielen Jahren nie zu heiß.
    Dafür friere ich bei Kälte entsetzlich.

    Einen guten Arbeitstag wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei einer Person ist es vermutlich einfacher, das Essen zu planen. Ich habe hier immer irgend jemand mit großem Hunger, ganz ohne Vorrat geht das bei mir nicht.
      Kühle Wohnung hört sich für mich gerade sehr gut an. Schade, dass du soweit weg wohnst, sonst würde ich dich besuchen.
      LG Eva

      Löschen
  3. Im Moment überschlagen sich alle Nachbarn mit Gaben aus dem Garten, sozusagen frisch geerntet auf den Teller. Anfangs war ich etwas irritiert, aber die finden das hier alle ganz normal, könnten das Zeug selber nämlich gar nicht verarbeiten (trotz Kühlung, Marmelade kochen, Chutneys machen und so) und sind froh, wenn ich ihnen das Obst und Gemüse abnehme. Wenn ich kaufe, dann immer kleine Mengen, die frisch verbrauchbar sind oder zumindest nur so viel, wie ins Gemüsefach passt.
    Ich glaube allerdings, so gesund wie im Moment, habe ich mich schon Jahre nicht mehr ernährt.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich doch nett an. Ich habe sowas mal in Kroatien erlebt. Da hatten wir eine Ferienwohnung und die "Verwalter", ein älteres einheimisches Ehepaar haben einfach frische Sachen vor die Tür gelegt, frische Paprika, Tomaten, Gurken... Das war richtig toll!
      LG Eva

      Löschen
  4. Ich habe zum Glück einen sehr leckeren Gemüsetürken fast um die Ecke. So plane ich immer zwei, drei Tage vor und kaufe dann dort frisch ein. Vieles lagere ich aber auch im kühlen Keller. Gerade Tomaten und Co. verlieren im Kühlschrank ihr ganzes Aroma, finde ich.

    Heiß ist es hier auch.... *schwitz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist immer noch sehr heiß hier, aber dein tipp mit der wärmeflasche im eisschrank und neljas tipp mit dem nassen handtuch haben wunder bewirkt. ich hab gut und kühl geschlafen heute nacht. heute mach mir die hitze nicht so viel aus, ich war gerade schwimmen im see - herrlich!
      gemüse kauf ich einmal in der woche auf dem markt und nur soviel wie ich unter der woche verbrauche. das passt ins gemüsefach. als wir noch mehr personen hier waren, hatte ich zwei kühlschranke, also auch genug platz. ich verarbeite es immer erst beim kochen, manchmal wirds angebraten, manchmal roh gegessen. zur zeit gibts bei mir 3 - 4 x die woche tomatensalat, weil ich die so liebe. mal mit thunfisch, mal als brotsalat, mal als tabouleh mit gurke. ich könnte mich reinlegen. die tomaten dürfen aber nicht aus dem kühlschrank sein, da geht es mir wie mila.
      lieben gruß und eine kühle nacht wünsche ich dir! sabine

      Löschen
    2. Tomaten NIE in den Kühlschrank! Danach schmecken die nur noch nach Wasser.

      Löschen
    3. Weiß ich doch, aber bei den Temperaturen matschen sie doch sofort, wenn man sie nicht innerhalb eines Tages verbraucht. (Ich persönlich esse gar keine rohen Tomaten, mag ich nämlich nicht, nur gekochte).

      Löschen
    4. Bei den türkischen Händlern gibt es wirklich schöne frische Sachen. Bloß gibt es bei mir in der Nähe keinen. Aber wenn ich dran vorbeikomme, nehme ich auch gerne was mit. Mein Keller hat leider keinen Lagerraum, das wäre natürlich ideal.
      LG Eva

      Löschen

Über nette Kommentare freue ich mich: