Mittwoch, 11. Juli 2012

Volle Dröhnung

War das gestern mal wieder ein Tag! Ich bin geimpft worden. So lapidar der Satz, so sehr habe ich mich bei der Aktion getäuscht. Aber von vorn. Tochterkind 2 brauchte Auffrischung FSME, ich brauchte Auffrischung alles (hust). Also saßen wir um halb neun erwartungsvoll und noch ziemlich optimistisch in der Arztpraxis. Als wir dran waren, die erste Frage: "Haben sie gut gefrühstückt?" Beide: "Nein, noch gar nichts. Wir dachten, das hier geht schnell und wir wollten dann...." Fassungsloser Blick. Aufklärung, also nein, das gehe gar nicht. So impft die Frau Doktor nicht. Viel zu riskant zwecks Kreislauf und Umkippen und was weiß ich. Wir also wieder nach Hause, Brot und Joghurt gegessen, nach ca. anderthalb Stunden wieder im Wartezimmer. Um halb zwölf waren wir im Behandlungsraum und bekamen erzählt, dass wohl gestern ein Patient ziemliche Probleme nach einer Impfung hatte. Das hinge wohl mit dem warmen schwülen Wetter zusammen. Wir wurden gefragt, ob wir auch wirklich gesund seien, wurden abgehört und der Hals wurde begutachtet. Grünes Licht!

Inzwischen ist meine anfangs ahnungslose "Das mach ich schon" Haltung mehr und mehr in ziemliche Nervosität abgerutscht. Ich bin schon ewig nicht mehr geimpft worden und kann mich auch nicht erinnern, das man damals so ein Trara gemacht hat. Dann bekamen wir noch die Ermahnung, hinterher keinen Sport zu machen, uns lieber im Kühlen aufzuhalten und uns überhaupt möglichst ruhig zu verhalten. Da dachte ich noch, he, was wollen die, es ist "nur" eine Impfung, keine Herztransplantation. Der kleine Piks war überhaupt nicht schlimm, ruck zuck vorbei. Dann mußten wir noch zehn Minuten im Wartezimmer sitzen, falls sich eine Reaktion zeigen würde. Es zeigte sich nichts, wir durften gehen.

Fast schon siegessicher haben wir es uns dann daheim auf dem Sofa gemütlich gemacht, ich dachte, man, was wollen die, was machen die für einen Aufriß. Cut - zwei Stunden später...

Mein Tochterkind 2 ist prompt auf dem Sofa eingeschlafen, völlig weg. Ich wollte eigentlich lesen, bin aber schläfrig geworden und wollte mir die Eieruhr neben das Sofa stellen, weil ich um 16.00 Uhr zur Arbeit sollte. Beim Aufstehen sah ich Sternchen und war so müde wie nach einem Marathonlauf. Der linke Arm schmerzte und ich fühlte mich wie hinter einer Wattewand. Außerdem bekam ich abwechselnd Gänsehaut und Hitzewallungen. Toll, dachte ich, und in zwei Stunden soll ich arbeiten. Da ruhe ich mich noch ein bißchen aus. Ich kann euch sagen, ich bin fast nicht mehr hochgekommen, so "benommen" war ich. Hundemüde, total fertig. Ich habe mich ans Telefon gehängt und wollte "Ersatz" bei der Arbeit bekommen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, so 4 Stunden lang zu stehen. Ich hätte im Stehen schlafen können. Nix möglich, alle Urlaub oder krank, es half nichts, ich mußte antreten. Vorher habe ich mir mit kalten Güssen über die Arme und das Gesicht versucht, ein bißchen Wachheit hervorzurufen.

Als ich in den Laden kam, sagte meine Kollegin, die ich ablösen sollte, oje, setz die doch gleich mal hin. Haha! Ich habe die 4 Stunden ausgehalten, halb auf dem Kassentisch abgestützt, öfters mal auf dem "Elefantenfuß" sitzend, es war gefühlt eine der längsten Schichten, die ich je hatte.

Endlich daheim, habe ich nur noch geduscht und bin ab ins Bett.

Und die Moral von der Geschicht? Unterschätze eine Impfung nicht. (Meine hält jetzt 10 Jahre vor, Gott sei Dank!). Und mich wundert es überhaupt nicht mehr, wenn Babies nach der Impferei völlig "neben der Spur" sind. Heute tut mir nur noch der linke Arm ein bißchen weh, ansonsten alles im grünen Bereich.

Kommentare:

  1. Das kenne ich von meinen älteren Kinder die auch vor kurzem zum impfen mussten,ihnen ging es auch richtig schlecht danach.
    Ich hoffe das es dir heute besser geht?
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. das ist wahrscheinlich von typ zu typ verschieden. von meiner tochter kenn ich das auch, ich weiß nicht mehr welche impfung das war, aber sie war auch völlig neben der spur und hat nur noch geschlafen. sohn hat es besser weggesteckt und ich weiß schon gar nicht mehr wie das war, weil zu lange her. da muss ich mal wieder einen termin machen (danke fürs erinnern). außerdem spielt das wetter sicher auch eine rolle, zur zeit ist es so schwül, da bin ich vom nixtun schon müde.
    wünsch dir ne gute besserung! lieben gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  3. is ja echt krass....:-o schön, dass es dir aber schon wieder besser geht. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ich schätze mal, bei "ALLES" war Tetanus dabei ... :)
    Dieses Beratungsbohei muss jetzt sein von wegen Haftpflicht und so.
    BTW, für solche Fälle gibt es auch gelbe Scheine (oder neuerdings in rosa), schließlich warst du wirklich richtig krank.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  5. Gute Besserung euch. Das kommt mir sehr bekannt vor.

    Viele liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Mir ging es nach einer Taetanusimpfung auch nicht wirklich gut. Ein paar Tage lang hatte ich das Gefühl, ich würde was ausbrüten. Furchtbar war das.

    Schön, dass es Dir heute wieder besser geht.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Danke für eure Kommentare. Ja, Tetanus war auch dabei. Es geht mir heute schon wesentlich besser, aber diese komischen Hitzewallungen und gleich danach Frieranfälle sind immer noch da. Und ich bin immer noch müde. Aber im Vergleich zu gestern viel besser!!!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva,
    Du hast FSME und Tetanus gleichzeitig bekommen? Das ist wohl etwas zu viel. Ich habe diese beiden Impfungen getrennt von einander erhalten. FSME - keine Nebenwirkungen, dafür aber bei Tetanus viel gravierender. Mein hinterer Oberschenkel wurde rot un heiß und röter und heißer und heißer und schwoll total an - vom Po bis fast zum Knie runter. Da bekam ich es mit der Angst zu tun und bin am nächsten Tag zum Arzt. Dieser meinte, ich müßte es weiter beobachten, eine starke Reaktion kann auf eine Impfung kommen. So wie es kam, ging es dann auch wieder weg, war ich froh...
    Viele liebe Grüße. Evi

    AntwortenLöschen
  9. Nein, FSME war bei meiner Tochter, nicht bei mir. Ich hatte so eine Kombi-Impfung: Polio, Diphterie, Tetanus. Sonst nix. Aber es hat mir wirklich gereicht. FSME habe ich noch gar nicht, aber ich überlege. Ich weiß, das hört sich jetzt dumm an, aber ich bin jemand, der normalerweise auch nicht von Mücken und Bremsen attackiert wird. Ich hatte auch noch nie einen Zeckenbiß, obwohl ich viel walke und viel im Garten rumkrieche (auch durchs Gebüsch). Deswegen habe ich eher Angst vor den Nebenwirkungen von FSME-Impfungen. Ich weiß aber auch, dass ein Zeckenbiß unter Umständen gravierende Langzeitschäden verursachen kann. Ich bin so ein bißchen vorsichtig und kritisch, was Impfungen anbelangt. Es gibt auch heute noch Impfschäden und furchtbare Nebenwirkungen, drum bin ich da eher zurückhaltend.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  10. Schwieriges Thema. Einige Impfungen find ich ein Muss, bei anderen sollte man gründlich drüber nachdenken. Wie man sieht reagiert der Körper manchmal heftig.

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: