Mittwoch, 16. Mai 2012

Heute bißchen sentimental...

Meine Erstgeborene hat heute ihren letzten Schultag. Das schriftliche Abi ist vorbei, es kommen nur noch die mündlichen Prüfungen und bis dahin gibt es keinen Unterricht mehr. Heute also der allerletzte offizielle Schultag. Mir ist irgendwie komisch....

Das hier ist ein Foto von ihrem allerersten Schultag (die linke ist meine). Ein kleines dünnes Mädchen mit großen Erwartungen. Und nun ist alles vorbei. So schnell kann es gehen.







So sieht sie heute aus. Immer noch sehr dünn, aber doch auch irgendwie erwachsen.
Sie will Medizin studieren. Macht demnächst ein 3monatiges Praktikum im Krankenhaus. Ich hätte mir ganz ehrlich einen leichteren Weg für sie vorgestellt, aber sie möchte es unbedingt.







Hier meine beiden Mädels. Geballte Power. Da kommt man sich als Mutter ganz schön alt daneben vor. Irgendwie stolz und irgendwie uralt. Nun ja.






Meine kleine Große, was das Leben dir wohl noch so bringt? Ich wünsche dir das allerbeste!!









Kommentare:

  1. Da drücke ich mal ganz doll die Daumen, dass der Abschluss gut wird. Irgendwie ist das Fach ja fast das letzte mit NC.

    Wenn ich auf Ärztetagen mal anrege, vielleicht doch über eine Neugestaltung des Studienzugangs und des Studiums überhaupt nachzudenken, dann werde ich schon alleine dafür fast gelüncht. Wie kann ich es denn wagen, irgendwelche Privilegien beschneiden zu wollen - ich Nestbeschmutzer, böse Querdenkerin. :) Ok, ich gefalle mir auch in dieser Rolle, aber das gesamte Arztausbildungssystem muss dringend überarbeitet und umgestaltet werden.

    Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes sagen: Das Studium ist hammerhart. Das muss man wirklich wollen. Wir bekamen immer gesagt, ihr Studium muss so hart sein, wie es ihr Beruf später sein wird. Und? NIEMALS war der Job so hart wie das Studium und die Prüfungen. Dabei habe ich in der Klinik mit Rettungsstelle und also mit Superdruck gearbeitet, also auch nicht gerade ein Sesseljob.

    Egal, alles erst morgen auf der Tagesordnung. Heute wird gefeiert! Und dafür ganz viel Spaß!

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Zwei Bildhübsche Mädchen!
    Und sie haben optisch sooo viel von dir!


    Kann mich noch gut an meinen letzten Schultag vor 5 Jahren erinnern... Es war aufregend und schön und andererseits auch irgendwie wehmütig....

    man verlässt das ganze bekannte Terrain... 13 Jahre ist man jeden Tag brav zur Schule gegangen. Man wusste was man zu tun hat...
    Plötzlich ändert sich das alles...

    Meiner Mama fiel das damals auch nicht leicht....
    aber ich hab sie einmal ganz doll gedrückt und sie wusste, dass ich meinen Weg gehen würde :D

    Jetzt schicke ich dir einen Drücker!
    Genieß die tollen Ereignisse in nächster Zeit mit deiner Tochter! Die neuen Erfahrungen und auch die Abschiede.

    Liebste Grüße

    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nicky. Genauso ist es. Das Vertraute bricht weg und etwas Neues fängt an. Irgendwie ein "historischer Moment". Wird schon.
      LG Eva

      Löschen
  3. Hammerhart ist eine gute Bezeichnung. Meine Schwester ist mit einem Arzt verheiratet. Als junger AIP hat er irgendwie immer gearbeitet. Oder mußte dann andere vertreten, die Urlaub hatten. Er hat freiwillige Nachtdienste übernommen und ist im Notarztwagen mitgefahren, um sein Gehalt aufzubessern. Wenn er mal daheim war, hatte er meistens Rufbereitschaft. Wir haben schon Heilig Abende erlebt, da mußte er mitten beim Essen aufbrechen, kam irgendwann wieder und nach einer Stunde begann das gleiche Spielchen von vorn.
    Er kann (und muß) auf Knopfdruck schlafen. Hinsetzen, Augen zu, weg. Muss auch auf Nachtdiensten funktionieren, wenn gerade mal ein paar Minuten Ruhe ist. Er hat keine eigene Praxis, sondern arbeitet in einem großen Klinikum. Arbeitsbeginn jeden Morgen 7 Uhr, Ende offen. Wenn um halb acht ein Notfall kommt, wird operiert. Regelmäßiges Essen- Fehlanzeige. Mittlerweile ist er Oberarzt und verdient ganz gut, aber der Weg dahin war lang und steinig. Und er sagt, wenn er nur den geringsten Fehler machen würde, wären mindestens fünf andere "Kandidaten" da, die schon auf seinen Posten lauern. Der Konkurrenzdruck ist enorm.
    Und trotzdem ist er einer der gemütlichsten und freundlichsten Menschen, die ich kenne (a Bayer halt...)Immer gut gelaunt, läßt den Job komplett hinter sich, sobald er daheim ist, ist unglaublich offen und unternehmungslustig. Braucht recht wenig Schlaf und ist sehr lebensfroh.
    Aber wie du schon sagst, heute denken wir da mal nicht drüber nach!

    AntwortenLöschen
  4. Ganz, ganz hübsche Mädels sind deine Töchter. Danke für die Bilder.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns dauert es GsD noch ein Weilchen bis zum letzten Schultag, aber ich weiß jetzt schon, dass es mir so gehen wird wie Dir. Da kann man noch froh sein, wenn man ein zweites Kind hat. ;)

    Hübsch, Deine Mädels.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenn daas Gefühl, meine Beiden habe das letztes Jahr hintereinander gemacht. Auf einmal sind die Kleinen groß ... Aber nicht nur für deine Tochter geginnt ein neuer Lebensabschnitt, auch für dich beginnt ein neuer. Ein Kind weniger in der schule, genieße es. Irgendwie macht man sich wenger Sorgen nach der Schule, denn jetzt machen sie ja was sie wollen und nicht was sie müssen. das Studium meines Sohnes ist wesentlich entspannter als die schule, er lernt auch deutlich mehr. Genieß die Zeit. Vorallem die , die du jetzt mehr hast!! LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. zwei bildschöne junge frauen, deine beiden. ich seh viel von dir in ihnen. alles gute bei den mündlichen prüfungen.
    ist schon eine aufregende zeit für mutter und tochter, ich kann mich daran noch gut erinnern, ist ja auch erst 5 jahre her.
    gruß von sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Eva, zunächst mal: zwei superhübsche junge Frauen-Kompliment.Du kannst sehr stolz sein.
    Dass Deine Tochter Medizin studieren möchte, ist auch ganz toll. Ein langes hartes Studium. Ich drücke die Daumen, dass alles gut klappt. Meine Tochter kellnert als angemeldete gegringfügig Beschäftigte in einem Ausflugslokal bis sie am 1.9. in die Arbeitswelt eintritt. Bisschen Geld verdienen halt. Mein Sohn studiert im 8. Semster Theologie. Er will Priester werden, auch kein leichtes Studium, ganz anders gelagert. Ich freue mich ehrlich gesagt, dass jetzt ein neuer Abscnitt für meine Tochter anfängt. Habe auch Deinen Abiball-Kleiderpost gesehen,leider erst jetzt, weil, obwohl ich mich in Deine Leseliste eingetragen habe, werden mir im Dashboard Deine aktuellen posts nie angezeigt! So "suche" ich Dich immer, um etwas Neues von Dir zu lesen. Für welches Kleid hast Du Dich entschieden??? Ich finde das rote geknotete Kleid an Dir am schönsten. Du kannst es tragen! Hast tolle sclanke Beine! Das blaue ist aber auch sehr schön. Ich denke, Du hast Dich für ein Kleid entschieden, in dem Du Dich wohl fühlst. Grundsetzlich sollte man das aber alles nicht so überbewerten... das Töchterchen ist die Hauptperson. Hat sie schon ein Kleid?
    Viele Grüße Marita

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: