Donnerstag, 19. April 2012

Haben Sie Ohren?

Gestern hat mich ein freundlicher junger Mann mit einem Verkaufsgespräch total ins Schwitzen gebracht. Sowas ist mir schon länger nicht mehr passiert.

Ich habe gerade ein paar Shirts zusammengefaltet, da baut sich der freundliche junge Mann vor mir auf und fragt: "Haben Sie Ohren?" Ich habe wohl ein bißchen komisch geguckt. "Sie haben doch Ohren?" Ich habe diesen nicht so recht getraut und dachte, ich hätte mich wohl verhört. Also sagte ich mal spontan: "Ja", in der Hoffnung, dass er mit dieser Aussage zufrieden ist. Aber er blieb vor mir stehen, grinste mich breit an und fragte: "Und wo?" Hmm, wie bitte was? Ich war mir nicht sicher, ob er mich veräppeln will oder ob er womöglich geistig nicht so ganz auf der Höhe ist. Nochmal angeguckt, nein, er sah offen und freundlich aus und irgendwie erwartungsvoll. In Erwartung einer Antwort eben. Ich fragte nochmal nach: "Wie bitte?" Die Antwort kam wie ein Paukenschlag, kein Zweifel, in aller Deutlichkeit: "Na Ohren!!"

Kennt ihr das, das Gehirn rattert, man versteht nur Bahnhof, guckt blöd und wünschte, der Boden würde sich auftun? Was um Himmels Willen will der von mir? Ganz ruhig dachte ich mir, einfach nochmal. Ich: "Entschuldigung, ich bin heute ein bißchen unkonzentriert. Was wollten Sie bitte?" Der freundliche Mann guckte zusehends verwirrter und lächelte nicht mehr ganz so breit. Was der über mich dachte in diesem Moment, will ich lieber gar nicht wissen. "Ohren!! Die zwei Kundinnen da drüben an der Kasse hatten doch auch welche."  Mir wurde es wirklich unangenehm, weil ich überhaupt nicht wußte, was ich sagen soll. Er: "Ohren." Ich: "?????" Er nochmal: "Wo haben sie die denn aufgehängt?" Ich verzweifelt: "Was?" Die Antwort könnt ihr euch denken: "Ohren".

Er muß mir meine Verzweiflung wohl angesehen haben, jedenfalls schob er seinen Ärmel hoch und tippte sich auf den Arm. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen und ein Stein vom Herzen. Erleichterung!! "Ach, sie meinen Uhren?" "Sag ich doch!!"

Also, ihr lieben Mitmenschen aus Sachsen (oder sollte ich besser sagen "Sochsen"), ich liebe euren Dialekt, wirklich!! Wenn ihr von der "Muddi" erzählt oder "ich war einkooofen" sagt, da kann ich folgen und ich höre das auch gern. Aber wenn ihr das nächste Mal einer verzweilfelten Verkäuferin gegenübersteht und "Ohren" kaufen wollt, dann sagt am besten gleich: Tick-Tack. Das kürzt die ganze Sache doch wesentlich ab, ist sozusagen international.

Ja, ich habe Ohren. Und ich habe sie seitlich vom Gesicht aufgehängt. Mann, was kann man auf dem Schlauch stehen...


Kommentare:

  1. Lach....sorry ich lach mich gerade schlapp...Ohren...nee wat is dat lustig.Gänse fleisch(könnn sie vielleicht)fällt mir nur dazu ein...
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Oh je. Ich kenne sowas! Muss manchmal auch 5 x nachfragen, bevor ich verstehe, was die Leute hier so kauderwelschen. Liegt nicht an dir ;)
    Die sprechen einfach nicht so, wie man schreibt. I hate it.

    AntwortenLöschen
  3. Hihi - mit der Geschichte hast du mich auch zum Lachen gebracht! Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Danke, obwohl ich aus Sachsen kommen, kann auch ich lachen. Ja, so ist das mit den Dialekten. Ich weiß, der sächsische Dialekt kommt immer sehr lustig rüber, aber für uns Sachsen klingt es auch lustig, wenn ein Schwabe oder ein Bayer spricht.
    Ich scheitere mal in Thüringen an dem Wort "Ginnewuaaah". Was das sein soll? Nach einer Viertelstunde hatte ich es auch verstanden: Kinderwagen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,

    ich kann gerade nicht mehr. Sorry, aber das ist so witzig und toll geschrieben, da muss man einfach lachen. Toller Post.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. JO! Aber die Geschichte gibt es auch anders rum.
    Ich stehe im Elekrofachmarkt und brauche ganz schnell ... egal. Ich befrage einen daneben stehenden Mitarbeiter danach und der erklärt mir auch alles ganz wunderbar, denke ich. Denn ich habe KEIN WORT verstanden.
    Nun ja, also nachgefragt. Wieder eine wunderbare Beratung, freundlich, ausführlich - unverständlich. Augenscheinlich nur für mich, denn das Kind neben mir war schon am Verzweifeln. Hey, SIE hatte ja auch schon drei Jahre in Baden gelebt. Sie griff dann ein, übersetzte und grinste den Fachverkäufer an. So geht flirten eben auch. ;) Nur ich war die Dumme. :(

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  7. *lach*

    Ich hab manchmal auch so nen langen Schlauch. Da kann ich nicht nur drauf stehen, sondern sogar liegen...

    AntwortenLöschen
  8. Da hast du wirklich Glück gehabt, ich dachte schon er meinte Augen.

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: