Samstag, 14. April 2012

Eine Ära geht zu Ende

Heute baut mein Mann den Spieleturm im Garten ab. Den, den er vor Jahren liebevoll für seine beiden Mädchen aufgebaut hat. Mit Sandkasten, Rutsche und Schaukel, er hat ihn selber "eingedeckt" und lasiert (beim Aufbau ab und zu ein bißchen geflucht) und ihn dann stolz seinen Mädels übergeben.

Dieser Turm hat den beiden und ihren immer zahlreich vorhandenen Freunden viel Raum für phantasievolle Spiele gegeben. Sie haben Blümchen gesammelt und "Parfüm" draus gematscht, im Hochsitz wurde gesessen und getratscht und gepicknickt, es wurde geschaukelt und gerutscht, und auch mir hat dieser Turm immer wieder ein bißchen Freizeit geschenkt, weil die Mädels beschäftigt waren, während ich dabei im Garten sitzen oder werkeln konnte.

Vorbei! Seit Jahren steht der Turm verlassen da und gammelt vor sich hin. Heute nun wird er endgültig abgebaut und ich stehe mit Wehmut davor. Ein Kapitel geht zu Ende, die Kinderzeit ist definitiv vorbei, schade!

Es sind komische Gefühle, das hätte ich jetzt so gar nicht erwartet. Ich bin wirklich traurig.

Ich vermache diesem Turm jetzt noch diesen "Ehrenpost" und verewige ihn in ein paar Fotos. Das hat er verdient!!



Nachtrag: Als nur noch ein einziger Pfosten stand, hatte mein jüngeres Tochterkind folgenden wenig sentimentalen Beitrag parat: "Papa, einen könntest du ruhig stehen lassen, da kann mal Pole Dance dran üben." Tja, so ändern sich die Zeiten....

1 Kommentar:

  1. So einen Turm haben wir auch und der Gatte hat auch daran gedacht, ihn in diesem Jahr ab zu bauen. Ich kann Dich also gut verstehen. Wird uns als Eltern auch nicht leicht fallen.

    LG

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: