Freitag, 9. März 2012

Unser Zwergwidderchen ist krank

Vor ein paar Tagen ist meinem grossen Tochterkind aufgefallen, dass unser Hase rote Flecken im Streu hinterläßt, da wo er "Pippi" macht. Erst hab ich es nicht geglaubt, aber er hat tatsächlich Blut im Urin. Da wir noch nie mit dem Häschen beim Tierarzt waren, sind wir gleich mal hingefahren. Der Hase ist schon auf der Hinfahrt fast kollabiert. Er saß total teilnahmslos und "quer" in der Transportbox, der Herzschlag war extrem schnell. Zunächst mussten wir in einem Wartebereich warten, da haben andere Hunde die Box beschnüffelt, es hat streng nach "Hund" gerochen und viele andere Tierbesitzer mit Katzen und Hasen waren auch da. Es war eigentlich ganz interessant, das mal so zu sehen.

Als wir endlich dran waren, mussten wir unsere Lillifee auf einen kalten glatten Edelstahltisch setzen. Fand sie nicht so wirklich witzig. Die Tierärztin hat sie abgetastet und nichts besonderes feststellen können. Dann sollten wir sie zum Ultraschall festhalten. Heißt, den Hasen auf das Hinterteil setzen und festhalten, während die Ärztin Gel auf den Hasenbauch aufträgt und dann den Ultraschall durchführt. Unser Hasi hat gezittert und gezuckt und in der Sekunde, in der sie losgelassen wurde, hat sie einen Riesensatz vom Tisch auf meine Schulter gemacht. Ich hab Gott sei Dank gut reagiert und sie gehalten. Da saß dann ein zitterndes und schnaufendes Hasenbündel auf meinem Arm. Weil nichts Gravierendes festzustellen war, bekam unsere Lilli eine Spritze mit Antibiotikum und 3 Portionen zum Schlucken für daheim. 2 mal haben wir es ihr schon eingeträufelt (ich habe Kratzer am Arm und auf dem Dekolleté, aber was tut man nicht alles). Der Hase ist im Vergleich zu sonst extrem schlapp und ruhig. Er frißt mäßig und köttelt normal. Aber er hat immer noch rosa Pippi, das heißt, das Antibiotikum hat nicht wirklich angeschlagen. Was nun? Nochmal Tierarzt? Hat irgend jemand von euch Hasen, die sowas auch schon mal hatten? Was kann das denn sein? Wir haben erst auf Blasenstein getippt, aber das hätte man beim Ultraschall doch gesehen.

Ich finde, das sie nach dem Antibiotikum schlechter zurecht ist als vorher. Andererseits sollte man das ja schon abklären lassen. Sie ist erst 2 1/2 Jahre alt.

Die erste Tierarztrechnung hat bereits den Anschaffungswert des Hasen überschritten. Daran soll es aber nicht scheitern, meine Große flippt fast aus, weil es ihrem Häschen schlecht geht.

Weiß irgend jemand Rat?

Kommentare:

  1. Vielleicht eine Blasenentzündung? Das Antibiotika braucht ja auch ein bißchen bis es anschlägt.Ich wünsche dem Kaninchen alles gute.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich hoffe dem Kaninchen gehts bald besser!!!

    Drück mal fest die Daumen.

    Viele Grüße
    M.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde auch sagen: Blasenentzündung! Unser eines Meeri hatte das mal... war nach Antibiotikagabe nach ein paar Tagen weg! UND ich habe sie für die Zeit im Käfig von ihrer Schwester getrennt, damit die Bakterien nicht "übergreifen".
    Gute Besserung für eure Lillifee!!!

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: