Mittwoch, 1. Februar 2012

Tu was für dich - aber was ??

Ich höre momentan von allen möglichen und unmöglichen Seiten, dass ich mich mehr um mich selbst und meine Bedürfnisse kümmern sollte. Von meinen Töchtern (!!), meinen Bekannten und von meinem Arzt. Na super!

Ich tue mich wirklich extremst schwer damit, dass zu tun, was mir gut tut, weil ich oft gar nicht weiss, was das wäre. Ich bin kein entscheidungsfreudiger Mensch und jeden Tag muss man tausende Entscheidungen treffen. Was esse ich, wann, wieviel, was ziehe ich an (soll ich mich wirklich schön machen oder ist das übertrieben?)? Muss ich einen perfekten Haushalt haben (nein, muss ich nicht, aber ich hätte ihn gerne) und so weiter und so fort.
Ich erwarte immer noch, dass andere mir sagen: "Eva, tue dies oder das", und wenn ich das dann erfülle, bin ich zufrieden.  Leider schlägt mir immer mehr Desinteresse und/oder Unverständnis entgegen. Es ist ja auch völlig egal für den Rest der Welt, ob ich 5 kg mehr oder weniger wiege, ob ich toll aussehe oder nicht, ob ich eine Hammer Hausfrau und Köchin bin oder ob ich mich sonst irgendwie von der Durchschnittsmasse abhebe. Es ist einfach nur egal. Und das erschwert mir alles sehr.

Von frühester Kindheit an hat man mir gesagt, was man von mir erwartet. Habe ich das getan, wurde ich geliebt, tat ich es nicht, dann ...... Heute höre ich immer wieder: "Ach, du bist über vierzig, da nimmt man halt zu!" Oder: "Was willst du denn, du hast doch alles". Ich dagegen weiß, ich bin sehr unter den Möglichkeiten, die ich theoretisch hätte.

Ich bin irgendwie an dem Punkt, an dem ich schwanke. Aushalten bzw. endlich annehmen, dass ich nie wieder so schlank und sportlich und hübsch sein werde wie vor ein paar Jahren, ist ja auch nicht wirklich wichtig, oder nochmal durchstarten und zeigen, dass ich es kann und vor allem dass es möglich ist. Aber wem zeigen? Ist doch allen piepsegal. Und dann dieser Aufwand?? Irgendwann gibt man halt auf. Ab 40 ist man sozusagen abgeschrieben. Man wird alt, kein Mensch erwartet mehr was Positives von einem(dass man noch keinen Gehwagen kriegt ist reine Rücksichtsnahme) und es ist eine saublöde Situation. Falls man doch mal was gut macht, dann ist die Überraschung riesig. "Waaaas, du in deinem Alter?" "Ja, na und?"
   
Ein Beispiel zu meiner Sichtweise (nicht lachen, es ist blöd, aber zeigt, wie es ist). Angenommen ich würde mit noch einer anderen Person am Tisch sitzen und es läge eine Tafel Schokolade drauf. Ich mache mir nun nicht allzuviel aus Süßkram, aber wenn es so daliegen würde, würde ich schon ein Stückchen nehmen. Aber nur, wenn der andere es mir anbietet. Angenommen, er würde die ganze Schokolade alleine aufessen, dann würde ich zwar relativ fassungslos zugucken, aber mir das niemals anmerken lassen. Ich hätte allerdings große Verachtung für diesen unhöflichen, verfressenen, rücksichtlosen Menschen.

So ist mein Leben. Ich gucke zu. Ich hoffe und warte, und warte und hoffe, auf was, weiß ich selber nicht genau. Ich wäre nie in der Lage, meine Bedürfnisse, Wünsche, Träume einzufordern, wenn ich denn welche hätte. Das ist doch völlig daneben, oder? Ich weiß das auch, aber ich kann es nicht ändern. Wenn ich mit den richtigen Leuten umgeben bin, dann kann man mich für jede "Schandtat" begeistern. Ich bin für alles mögliche zu haben. Aber in Wirklichkeit fühle ich mich total isoliert. Es ist einfach nur egal.

Ich habe/hätte noch soviel Energie. Aber wozu? Kein Mensch erwartet das von mir.

Es ist gerade sehr sehr anstrengend.

Kommentare:

  1. Hallo Eva,
    Du tust doch was für Dich, wenn Du in Deinem Blog schreibst. Würde es Dir nicht gut tun, dann würdest Du es auch nicht tun oder? Ich betrachte es als meine Auszeit, als meine Zeit.
    Ich hätte Dir jetzt so viel zu schreiben, möchte das jedoch nicht so öffentlich. Schade, daß ich Dir meine Gedanken jetzt nicht weiter mitteilen kann...
    Viele liebe Grüße. Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dir einen Kommentar geschrieben. Guck doch mal nach! Und ja, das Blog schreiben ist toll, es hilft mir, über alles nochmal nachzudenken. Durch das Schreiben wird mir das oft erst so richtig klar. Ich mag das Bloggen nicht mehr missen.
      LG Gruße Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva,

    es ist eben nicht egal. Schon allein, weil andere auch abnehmen möchten, suchen sie sich nicht selten entsprechende Leute und Gruppen, die es auch tun (wollen). In der Gruppe geht einiges leichter. Klar sind ein paar (tausend ;-) Blogger keine Gruppe vor Ort, aber auch sie suchen und finden Gemeinsamkeiten.

    Viele, wenn nicht alle, die 5 Kilo oder mehr oder weniger abnehmen möchten oder es bereits getan haben, wissen um die Anstrengungen, die damit einhergehen. Entsprechend werden sie deine Blogeinträge würdigen. Und das tun sie ja auch, wie du siehst.

    Immer wird es Menschen geben, die dich toll finden und auch welche, die vielleicht sagen: Langweilig. Das ist aber nicht der Punkt.

    DU bist wichtig. Du lebst dein Leben, niemand sonst, auch wenn viele gerne mitreden (möchten). Du bist wertvoll.

    Das mit der Schoki kann ich auch nachvollziehen, das liegt an deiner Erziehung. Was aber nicht heißt, das du das nicht ändern kannst, wenn du möchtest. Frag das nächste Mal einfach, wenn du Lust auf Schoki hast. Oder bitte dein Gegenüber, die Schoki wegzupacken.

    Ich hoffe stark, dass du dir nicht selbst all' diese Dinge einredest (mit dem Alter und dem Gehwagen etc.). Wenn andere das tun, Schande über sie!

    Entscheide! Fang klein an, vielleicht im Supermarkt. Fleisch oder Fisch. Kohl oder Karotten. Einfache Entscheidungen, ja? Dann mach weiter. Selbst die scheinbar unmöglich entscheidbaren Entscheidungen können von dir entschieden werden. Wenn du es nicht tust, werden andere über dich entscheiden.

    Egal, was du tust, tu es für dich! Geh' spazieren, geh in einen Beautysalon und laß dich rundumpflegen, geh schwimmen, triff Freunde oder Bekannte.

    Leg' dir 'ne andere Denke zu. Wenn du es alleine nicht schaffst, nimm Hilfe an. Ich hoffe, ich dramatisiere jetzt nicht zu stark (tue ich auch ab und an mal gern ;-).

    Ehrlich, wenn du selbst zu dir stehst, wird dich so leicht nichts umschmeissen. Und dieses Selbstvertrauen, dieses Selbstwertgefühl kannst du dir Schritt für Schritt erarbeiten. Ja, du darfst dafür aktiv werden. Für dich.

    Es kann Widerstand von anderen geben, es ist sogar wahrscheinlich, dass es so sein wird. Aber das darf dich nicht davon abhalten, für dich und deine Belange einzustehen. Und deine Belange werden sich stärker melden, je mehr du auf dich selbst zugehst und dich akzeptierst und respektierst.

    Ich habe dir nun gerne meine Zeit geopfert, du bist es mir wert. Denk' drüber nach. Du brauchst nicht alles auf einmal anpacken. Aber fang an!

    Liebe Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thomas das hast du wirklich schön geschrieben.... es wird aufstände geben...ich erlebe es immer wider... macht man nicht das was andre von dir erwarten...dan gibt es Ärger und ich distanziere mich von diesen leuten.... zuviele Tränen..ich bin ich und ich mache und tue was ich will udn wenn einer damit ein Problem hat ist es nicht meines.... in diesem sinne...

      Löschen
  3. Danke Thomas! Für deine Ehrlichkeit und für deine Zeit. Du siehst die Dinge so analytisch, das ist toll. Kannst du das für dich immer so umsetzen? Ich weiß doch auch, was richtig ist /wäre, aber ich tue es oft trotzdem nicht. Ich lese gerne bei dir, einfach weil ich deine Art mag, wie du die Dinge angehst und umsetzt.
    Mir geht es nicht so schlecht, wie es sich anhört. Ich bin nur so am Denken und Wanken und am Überlegen, wie es weitergeht. Ob ich nochmal richtig durchstarten soll oder oder eben nicht. Schauen wir mal.
    Liebe Grüße und schönen Abend
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durchstarten, auf jeden Fall!

      Was ist richtig? Was ist wichtig? Reiß dir die Kleider vom Leib und renne tanzend-singend-lachend durch die Strassen. Ok, bei der Kälte momentan sollte frau sich das nochmal überlegen ;-).

      Von den tausend Ideen, Gedanken und Eindrücken setze ich vielleicht einen oder zwei in der Woche oder auch im Monat um. Und von denen verwerfe ich dann einen oder auch zwei nach einer kurzen oder längeren Zeit. Insgesamt ein guter Schnitt, mit dem man vorwärts kommt ;-).

      Reflektion finde ich super, sollte fair ablaufen. Ich möchte dich nur anstupsen :-)

      Viele Grüße,
      Thomas

      Löschen
  4. Supertoll geschrieben, Thomas!

    Wahnsinn!

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: