Freitag, 3. Februar 2012

Küchenfragen

Bin mal wieder am Putzen (freier Tag, ihr wißt) und eigentlich einigermaßen motiviert. Ich habe mir ein paar neue Mikrofasertücher geleistet und da geht das ganz gut.

Trotz hat mich "der kleine Hunger" eben ereilt und weil ich nicht schon vor dem Mittagessen was essen will (also nicht zwischendurch), dachte ich mir, mach doch mal eine Tasse heißen Bouillon. Mal was anderes als Tee oder Wasser. Als Kind habe ich das manchmal bekommen.

Aber was soll ich sagen, es hat gruselig geschmeckt und ich habe es ausgekippt. Bääääh! Es war so ein Maggi Gemüsebrühepulver, das nehme ich manchmal zum Würzen her, aber ich glaube, das lasse ich lieber. Aber wie soll man das ersetzen? Jeden Tag einen großen Topf richtige Brühe kochen?? Das wäre wohl zuviel des Aufwands.

Küchenfeen und -königinnen, ich brauche Rat. Ich weiß auch, das dieses ganze Glutamat Zeug nicht gesund ist und ich nehme das Pulver nur selten, aber ich nehme es halt. Gibt es da was anderes? Bio-Brühpulver hatte ich auch schon und welches ohne Geschmacksverstärker, aber die schmecken ja mal nach gar nichts, da kann ich es gleich weglassen.

Und wenn wir schon mal bei dem Thema sind: Wie macht ihr eure Soßen? Also, wenn man Kurzgebratenes hat oder Bratwurst oder so, dann rühre ich schon mal eine Maggi Soße an. Ich bin nicht so der Fan von Sahne (vertragen manche meiner Familie nicht und micht läßt es in die Breite gehen). Aber wie dann eine schnelle leckere Soße machen, ohne einen dicken Braten?

Wenn jemand einen Vorschlag hat, ich freue mich.

Bin mal weiter putzen! Und trinke Tee!

Kommentare:

  1. Ich mache oft Soßen mit Frischkäse. Den gibt es ja in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
    Ansonsten würze ich aber auch mit Brühe nach, ein bisschen Geschmack muss ja schließlich rein.
    Oder Soßen auf Tomatenbasis, passt natürlich nicht zu allem ;-)

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wie wäre es mit recht weich gekochtem Gemüse (Möhre, Sellerie, Porre, also quasi Suppengemüse) mit schön Eigengeschmack und dieses pürrieren? Kann man nach gusto würzen und für die schnelle Küche portionsweise Einfrieren.

    Kann man auch vorab in verschiedene Richtungen würzen (italienisch, scharf, mit und ohne Knoblauch) und mit frischen oder getrockneten Kräutern abschmecken.

    Soßen kann man auch selber ansetzen und würzen.
    Geht Alles ohne Sahne und Glutamat.
    Soßen lassen sich prima mit pürriertem Gemüse binden.

    Man kann sich auch am Wochenende hinstellen, einen Rieeesentopf Brühe kochen und einfrieren. Das kann man dann auch schön entfetten, für die leichte Küche.


    Ich hoffe es war etwas für dich dabei.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  3. Ich koch mir die Brühe im handlichen 10 l-Topf und frier sie portioniert ein. Und nicht nur in Trinkportionen, sondern auch in Eiswürfelform, damit ich immer handliche Würfel für Saucen habe.

    Das hält dann eine Weile.

    Es geht nichts über selbstgekochte Brühe!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn es denn schon Fertigzeugs sein soll (in Prinzip stimme ich Sudda zu), versuch mal "Vegeta", vor vielen Jahren beim Türken entdeckt, inzwischen schon bei Edeka und ähnlichen Märken gesehen. Gibt es auch ohne Glutamat.

    Fertigen Fond (für Soßen) gibt es auch in Gläsern zu kaufen, allerdings ist mir da wirklich die auf-Vorrat-kochen-und-in-Gläser-in-den-Kühlschrank-Methode lieber.
    Alle 14 Tage etwa setze ich (im Winter) den großen Topf auf, die Hälfte dient als Basis für einen frischen Eintopf, die andere Hälfte kommt in den Vorrat ...
    Liebe Grüße - Anke

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: