Mittwoch, 29. Februar 2012

Erste Frühlingsblumen - Kübel bepflanzt

Mich hat heute einfach nichts mehr gehalten, ich musste anfangen, ein bisschen Frühling herzuzaubern. Bereits gestern habe ich verschiedene Blumen gekauft, um meine durch den Winter sehr lädierten Blumenkübel wieder schön zu machen. Es ist noch nicht viel, aber ein Anfang und eine wahre Freude fürs Auge.

Der Kübel vorm Haus sah so aus:

Ziemlich trostloser Anblick!
Doch dann kamen meine bunten Blümchen:

Zwei solcher Kistchen für den Anfang

Jetzt sieht der Kübel vor dem Haus so aus:

Das Weidenkätzchen in der Mitte gefällt mir besonders

Es sollte alles blau und weiss sein, aber die Schnecke gab's nur in grün. Die musste sein!!
Und auf der Treppe habe ich noch eine kleine Schale in pink und weiss als Farbtupfer:


Jetzt macht es wieder richtig Spaß, heimzukommen und von freundlichen Farben empfangen  zu werden.

Auf der Terrasse habe ich im Kübel alles in pink und gelb gemacht. Ganz rechts ist noch eine Hyazinthen-Knolle, die aber erst aufgehen muss, dann ist sie auch pink.


Man sieht noch die Erdreste auf den Primeln, ich war etwas schwungvoll.
Jetzt habe ich richtig Lust gekriegt, weiterzumachen. Ich würde am liebsten alle Beete umpflügen und schön machen. Aber da ist wohl noch ein bisschen Zeit.

Habt ihr auch schon angefangen, den Winter zu vertreiben?

Lecker Mittagessen... - Gemüsetopf mit Kabeljau

Gestern hatte ich ein sehr leckeres Mittagessen, das auch noch alle meine Vorstellungen über gesunde Ernährung erfüllt hat:

- viel Gemüse
- kein Fleisch
- wenig KH's
- wenig Fett

aber sehr gut. Paßt auch noch gut in die Fastenzeit, also poste ich es mal:

Gemüsetopf mit Kabeljau

Eine halbe gewürfelte Zwiebel in einem Eßl Öl andünsten. 100 g Sellerie und eine Karotte würfeln und 250 g Broccoli in feine Röschen zupfen. Zu den Zwiebeln geben, einmal kurz schwenken und dann mit ca. 300 ml Gemüsebrühe auffüllen. Ca. 7 Minuten leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit 1 Kabeljaufilet (ca. 250 g) klein würfeln und in die Flüssigkeit dazugeben. Nochmal 5 Minuten ziehen lassen.  Wenn die Flüssigkeit zu sehr verdampft, dann ruhig nochmal mit etwas Wasser nachfüllen. Es soll ja eine Soße geben. Mit Curry, Salz, Pfeffer, frischer Petersilie und etwas Cayenne-Pfeffer abschmecken. 1 Eßl saure Sahne unterziehen. Dazu ca. 30 g gekochten Reis (gewogen in ungekochtem Zustand).

Schmeckt wirklich zum Niederknien gut! Mache ich jetzt öfters!

Dienstag, 28. Februar 2012

Schöne Sporttasche - diese Woche neu bei Tchibo

Ich bin schon seit einer Weile auf Ausschau nach einer praktischen und schönen Sporttasche. Bisher hatte ich eine in einer Art hellem Orange von Nike. Das helle Orange ist mit der Zeit immer grauer geworden und von der Form (wie eine Art kleine Reisetasche) hat sie sich im Fitness-Studio nicht bewährt, da sie immer mit Gewalt ins Schließfach gestopft werden mußte.

Gestern nun habe ich bei Tchibo eine wirklich tolle und funktionelle Tasche entdeckt. Sie ist aus robustem schwarzen Obermaterial mit kontrastfarbigen Reißverschlüssen in koralle. Sie hat eher die Form eines (großen) Beutels und wird perfekt ins Schließfach passen.

Für nur 19,95 Euro hat sie einen längenverstellbaren Schultergurt mit Karabiner (kann auch abgenommen werden), verstärkte Tragegriffe, ein Hauptfach mit 2 Reißverschlüssen, 1 Klettverschlußfach und einen separaten Extrabeutel für evtl. nasse Sachen.

Sehr geräumig und strapazierfähig. Die dunkle Farbe wird nicht so schnell schmutzig, ist aber durch die Kontrastfarbe koralle trotzdem pfiffig.

Ich freue mich echt über dieses Teil.

Von vorne




Von hinten

Von oben (schön korallig)

betucht am Dienstag

 













Schon wieder ist eine Woche rum und es ist Zeit für "betucht am Dienstag", einer netten Aktion, die von Papagena http://diekunstdenalltagzufeiern.blogspot.com/ ins Leben gerufen wurde.

Heute habe ich eins meiner momentanen Lieblingsoutfits an:




Ich mag diese Animal-Prints sehr, sie peppen jedes schlichte Shirt auf. Heute habe ich einen Cardigan an, weil es bei uns ganz schön frisch ist.

Einen schönen Dienstag!




Sonntag, 26. Februar 2012

Angenommen

Angenommen, es gäbe ein süsses kleines Mädchen. Intelligent, hübsch, quirlig und sehr beliebt. Angenommen, diese Tatsache fiele auch einem netten und hübschen Jungen auf und die beiden verliebten sich ineinander.  Schön, erste Romanze, first love, first kiss und so? Nein, leider nein. Alptraum.

Der hübsche Junge, auch sehr beliebt, hat einen riesigen Hofstaat an weiblichen Bewunderinnen, die vor lauter Neid und Mißgunst nicht mehr wissen wohin. Ganz besonders eine setzt von Anfang an alle Mittel ein, diese Beziehung    zu torpedieren. Obwohl selbst erst 15 Jahre alt, werden die kompletten Register gezogen, die zu einer abendfüllenden Soap taugen könnten. Sie kannte den Jungen schon länger und hatte sozusagen die "älteren" Rechte. Lügen über das kleine süsse Mädchen werden in die Welt gesetzt, es wird gelästert und verunglimpft, der hübsche Junge wird mit Briefen, Zettelchen, SMS und Anrufen vollgeklatscht. Ganz langsam wird der Freundeskreis des süssen Mädchens mit einbezogen und manipuliert. Das hübsche kleine Mädchen wird zusehends verunsichert, die Beziehung gerät ins Wanken, Mißtöne treten auf. Die erste Liebe ist nicht mehr schön, es wird ein Kampf, ein Mächteringen wie um einen wertvollen Besitz.

Die "Eine", unsympathisch, berechnend und sehr ausdauernd entwickelt unglaubliche Energie. Langer Rede, kurzer Sinn, sie macht die Beziehung kaputt und ist nach ein paar Monaten selbst die Freundin des hübschen Jungen.

Ich konntes nur fassungslos zusehen. Sowas hätte ich nie für möglich gehalten. Wie konnte das passieren? Eine unattraktive, sehr gemeine und hinterhältige Person gewinnt. Gewohnt zu kriegen, was sie will, laute Göre mit großer Klappe, arrogant und aufgeblasen, ich hasse sie. Jungs in diesem Alter sind ja leider (noch) nicht besonders durchschauend, ich hätte mir so gewünscht, er hätte es gemerkt. Diese Trulle hat gelacht. Über den Schmerz, den sie verursacht hat, schadenfroh und mit hoch erhobenem Kopf hat sie gelacht. Sich öffentlich gefreut.

Seit diesem Tag hat sich meine Welt auf den Kopf gestellt. Gut und Böse, richtig und falsch. Ich fand das so ungerecht, so unendlich gemein. Es hat mich nicht mehr losgelassen. Ich habe gelitten, zuerst mit meiner Maus, dann alleine. Ich habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass diese "Beziehung" endlich vorbei ist. Dass dieses Miststück genauso leiden muss wie damals mein Kind. Zuerst habe ich gehofft, dass meine kämpft, sich einsetzt und die andere aus dem Feld haut. Hat sie nicht. Sie hat sich arrangiert. Es gab endlose Diskussionen, ich konnte das nicht verstehen. Für mich war das wie aufgeben. Der anderen den Erfolg lassen, obwohl sie ihn sich auf übelste Art erschlichen hat. Wir hatten sogar Streit deswegen. Doch sie sagt, sie sei inzwischen drüber weg. Der Junge sei blöd. Kluges Kind.

Das Dumme ist bloß, mich läßt dieses Thema nicht los. Ich kann mich nicht arrangieren. Das böse Miststück erschleicht sich auch noch alle anderen möglichen Vorteile (passable Noten durch Einschleimen beim Lehrer, Prüfungswiederholungen durch Muttis Fürsprache, Teilnahmen an allen möglichen Dingen, die aufgrund ihrer dennoch zu schlechten Noten eigentlich nicht gehen.) Ich könnte ko.... So einer Person müßte man doch Einhalt gebieten. Manchmal muss ich sie sehen, wenn ich an der Schule warte oder auf Schulveranstaltungen und ich habe echte Aggressionen. Dann ist mein Tag gelaufen.

Leider hat das "Miststück" beziehungstechnisch ziemlich lange durchgehalten. Trotz Dauerkrisen waren die zwei fast anderthalb Jahre lang ein Paar. Dann endlich, auseinander. Es war für mich wie eine Befreiung, endlich hatte die Gerechtigkeit gesiegt, ich konnte wieder an andere Sachen denken. Es war, als ob ich endllich wieder Luft bekäme.

Aber dann, gestern die knappe Info: Sie sind wieder zusammen. Es war, als ob mir der Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Mir war schlecht, schwindlig und ich hatte richtig Panik. Das durfte nicht sein. Nicht nochmal, Nicht schon wieder. Jetzt wieder die Hofferei und Warterei, dass die endlich so richtig eine drauf kriegt, das, was sie verdient hat. Wieder diese innere Leere, diese Hilflosigkeit diese Passivität. Keiner versteht mich.

 Ich fühle mich so allein..

Samstag, 25. Februar 2012

Sonne, Walken und gut ernährt

Gestern war ich nach längerer Pause endlich mal wieder beim Walken. Das hat mich so beflügelt, dass ich mich den ganzen Tag auch noch super gesund ernährt habe.

Und die Waage dankt es sofort. Na also. Ich habe gestern Himbeeren mit Naturjoghurt zum Frühstück gegessen, mittags gab es eine selbstgekochte Gemüse-Bouillon. Der Heißhunger nachmittags wurde mit einem Apfel bekämpft, abends gab es Salat. Und Tee und Wasser in rauhen Mengen. Ich fühle mich guuut!

Und es ist hell draußen und die Sonne scheint. Das ist so schön mal wieder. Ich habe meine Winterjacke gegen meinen neuen Trenchcoat ausgetauscht und hoffe, die Temperaturen bleiben so.

Unglaublich, was ein bißchen frische Luft und Sonne einem Energie und gute Laune gibt. Geht euch das auch so?

Freitag, 24. Februar 2012

Zuviel Zeit - kein Plan

Kennt ihr das Gefühl, dass sich breitmacht, wenn man abends alles mögliche getan hat, nur nicht das, was man eigentlich wollte/sollte? Gestern ist es mir (mal wieder) so ergangen. Ich hatte die letzten Tage viel Freizeit durch Überstunden-Abbau. Voller Freude über die viele Zeit habe ich mir grob überlegt, was ich alles tun könnte. Angefangen von Sport machen über endlich meinen Ebay Krams einstellen bis zum Fenster putzen war alles dabei.

Aber dann die Realität: Stundenplan der Töchter ändert sich dauernd und sie sind später weg bzw. früher da. Dadurch war die letzten Tage wieder mehr Hin- und Hergefahre als üblich. Dann habe ich gestern die Zeitschrift Elle gekauft und bin mehrere Stunden auf dem Sofa "versackt". Weil der Tag sowieso schon "gelaufen" war, habe ich erst gar nix sinnvolles mehr angefangen und war abends echt unzufrieden mit mir selbst. Unnnötig zu erwähnen, dass ich weder Fenster geputzt habe noch im Sport war und meine Ebay Kiste quillt immer noch über.

Ich bin ein Mensch, der Vorgaben und feste Regeln braucht, damit komme ich besser klar, als mit einem Tag voll Nichts. Wenn ich keine Pläne habe, die ich in die Tat umsetze, dann durchkreuzt immer mein innerer Schweinehase meine Gedanken und Vorhaben und schwupps ist der Tag vorbei. Ich lasse mich halt zu gerne ablenken.

Deswegen (habe ich mir heute nacht überlegt), geht das so nicht weiter. Ich kaufe mir nachher einen Block und schreibe für jeden Tag auf, was ich tun will. Wirklich will. Dabei werde ich die Zeitvorgaben klein halten, also zum Beispiel eine Stunde putzen  (unter diesem Putzen verstehe ich die "außergewöhnlichen" Dinge, die man nicht jeden Tag macht. Also nicht die normale Haushaltsroutine). Das ist nicht zuviel und läßt sich machen. Genauso wie eine Stunde Sport. Und pro Tag wenigstens ein Teil ins Ebay einstellen, dann sind das nach einer Woche auch 7 Teile.

Und weil ich gestern so unzufrieden war, habe ich alles noch verschlimmert, indem ich spätabends noch eine dumme und überflüssige Eßattacke hatte, die die Bemühungen der letzten Tage wieder zunichte gemacht hat (und dann kam auch noch GNTM mit der super schlanken Heidi Klum, das war bitter). Aber vielleicht auch gut, denn es hat mir wirklich irgendwie die Augen geöffnet. Ich bin meines Glückes Schmied und niemand anderes. Ich habe genauso viel oder so wenig Zeit wie all die Menschen, die ich bewundere. Die kriegen das doch auch gebacken. Und ich weiß auch wie es geht, Ich müßte es nur tun. Also, Eva, runter vom Sofa, Schweinehase wegsperren (ich mag das Wort Schweinehund nicht) und zeig dir und der Welt, was in dir steckt.

Deswegen gehe ich jetzt walken. Immerhin ein Anfang.
 


Nachtrag: Ich war jetzt wirklich eine Stunde walken. Es war toll. Und was das Tollste ist? Mein lang gesuchter blauer Cardigan ist wieder da!! Er lag im Stapel meiner Laufklamotten. Ich habe mich echt gefreut. Was soll mir Chaosqueen das wohl sagen? So wie eine Art Omen? Mach einfach mehr Sport!!! Ich glaube, ich hab's verstanden.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Genervt - aber richtig

Ich war gerade bei einem Discounter einkaufen. Ich hatte meine Einkäufe alle schön aufs Band gelegt und wollte gerade ganz nach vorne an die Kasse gehen, da schießt von hinten ein älterer, aber sehr forscher Herr daher. "Kann ich vor?" fragte er mich, auf eine sehr fordernde und irgendwie herablassende Art. Ein andere Antwort als "Ja, natürlich gerne" war fast unmöglich und für ihn vermutlich unvorstellbar. Ich habe ihn aber ignoriert und bin einfach weitergegangen. Da tippt er mir auf die Schulter und fragt: "Wenn ich mein Geld abzähle, kann ich dann vor?" Ich konnte nicht anders, mußte hochgucken und sehe in  der einen Hand von ihm einen Stapel verschiedene Schokoladen und in der anderen ein Flasche Rotwein. Also eindeutig mehr als zwei Teile, für mich kein Grund, ihn vorzulassen. Und ich fand ihn mega unsympathisch. Ich gucke demnach hoch, sage "Nö" und gehe weiter. Er wiederholt leicht dümmlich "Nö?" und ich bekräftige nochmals "Nö".  Mehr habe ich nicht gesagt, das war alles.

Das Gesicht von dem hättet ihr sehen sollen. Fuchsteufelswild. Der war eindeutig keinerlei Widerspruch gewöhnt. Ich hatte wie gesagt, alles bereits auf dem Band liegen, es waren zwar mehrere Teile, aber jetzt auch nicht riesenmäßig viel. Und ich bin wirklich die erste, die jemanden vorläßt, wenn er freundlich fragt. Oft frage sogar ich, wenn ich sehe, dass ich viel habe und derjenige hinter mir weniger hat. Oder wenn hinter mir eine Mutter mit einem quengelnden Baby steht. Keine Frage. Aber dieser unsägliche Mensch war mir einfach unangenehm. Die Kassiererin fing also an, meine Artikel zu scannen, da brüllt dieser Mensch: "Legen sie mal einen Abtrenner aufs Band". Ich stand schon ganz vorne, er ungefähr in der Mitte des Bandes. Er hätte nur die Hand ausstrecken brauchen. Aber er wollte eindeutig, dass ich etwas tue, was er will. Sprich, seine Befehle ausführen. Ich habe ihn weiter ignoriert und gar nichts gesagt (obwohl mir eine ganze Menge eingefallen wäre). Die arme Kassiererin hat schon das Genick eingezogen. Der Mann konnte es wohl nicht fassen und hat irgendwas von unfreundlich vor sich hingeschimpft. Und hat wieder gebrüllt: "Legen sie endlich einen Abtrenner hin, verdammt nochmal". Alle Leute haben geguckt.

Ich habe bezahlt, der Kassiererin höflich einen schönen Abend gewünscht und bin gegangen. Der Typ hat mir noch irgendwas hinterhergepöbelt, was ich zum Glück nicht verstanden habe.

Also, geht's noch? Jetzt sitze ich hier und ärgere mich über diesen blöden Menschen und darüber, was ich alles nicht gesagt habe. Er hat ca. 30 Sekunden warten müssen, mehr waren es nicht. So ein Penner!!! Ich bin nicht unfreundlich, ganz im Gegenteil. Aber wenn mir einer so daherkommt, dann kann ich gar nicht anders. Dann mach ich's gerade nicht. Trotzdem denke ich über diesen blöden Vorfall nach. Hätte ich den Trottel vorgelassen, müßte ich mich jetzt nicht ärgern. Aber wie gesagt, solche Typen erregen bei mir einfach Brechreiz, ich kann nichts dafür. Schön, wenn sein Frauchen sich so ein Art gefallen läßt, ich tue es nicht.

Die neue Elle

Ich habe beim Einkaufen dieMärz-Ausgabe der ELLE entdeckt.

Sie beschäftigt sich diesmal als Schwerpunkt-Thema mit "brillanten Beauty-Tricks, die die Spuren der Zeit wegzaubern". Außerdem gibt es Pro-Aging Strategien, keine Anti-Aging Strategien. "In jeder Lebensphase unwiderstehlich. So machen sie ihr Alter zum Komplizen. Die allerbesten Pro-Aging Strategien". Besonders gut hat mir gefallen, dass die Altersspanne bei 20 beginnt und bis 70 geht. Das heißt, man ist nicht mit 35 schon"uninteressant", sondern die machen sich wirklich Gedanken, wie sie Frau bis ins höhere Alter ins richtige Licht rücken.

Ich freue mich schon sehr auf die Lektüre und bin richtig gespannt. Außerdem ist dieses Mal noch ein Styleguide dabei, in dem man Modevorschläge für jede Gelegenheit bekommt. Ich hab's nur mal kurz überblättert und finde die Vorschläge sehr tragbar und farblich schön gestaltet.



Ihr findet mich heute mittag auf dem Sofa. Please do not disturb!

Dienstag, 21. Februar 2012

Ich habe mir einen Prinzen zugelegt

Weil frische Blumen momentan sehr unter den starken Temperaturschwankungen am Fenster leiden, habe ich mir eine weiße Primel im Topf gekauft. Die mußte natürlich noch verschönert werden und da habe ich mir dieses Prinzchen zugelegt. Wenigstens ein bißchen Frühling muß sein.




Bei uns ist es schon richtig sonnig, diese Helligkeit kommt einem ganz komisch vor. Aber draußen ist es eisig kalt.

Einen wunderschönen Tag wünsche ich Euch!

betucht am Dienstag

 
Heute ist wieder Dienstag, also Zeit für die Aktion von Papagena: 



Ich habe heute einen Schal aus reiner Baumwolle an. Er ist von H&M, und ich habe ihn letztes Jahr von meiner Tochter zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich hatte mir eine khaki Jacke gekauft und nichts passendes dazu, deshalb habe ich diesen Schal bekommen. Und ich liebe ihn.

Die Farben sind khaki, ein ganz helles grün, türkis, weiß und schwarz. Das gibt eine interessante Farbkombi.



Sonntag, 19. Februar 2012

Dekowahn am Faschingssamstag Ikea Gardinen Teppiche

Gestern hatten wir nichts Besseres zu tun, als uns mal wieder der Neugestaltung unseres bisher sehr terrakotta-lastigen Wohnzimmers zu widmen. Den ursprünglich als erstes ausgesuchten Teppich  vom Teppichhaus haben wir zurückgebracht. Er war zu schwarzlastig, zu hochflorig und hat mir überhaupt nicht mehr gefallen, als er bei uns im Wohnzimmer lag. Er wirkte unruhig und auch irgendwie kühl durch die kalten Farben. Nach Jahren in warmen Terrakotta-Farben war das nicht die richtige Wahl. Also, alles auf Retoure und nochmal von vorn.

Wir haben uns diesmal für das schwedische Möbelhaus entschieden (wie tausende andere an diesem Samstag auch...) und haben uns auf die erneute Suche gemacht. Zunächst haben wir uns mit Köttbullar gestärkt, was auch nötig war, denn wir haben viel Energie und Geduld gebraucht. Aber dann! Wir sind fündig geworden und haben den ganzen Faschings-Samstag Abend mit der Anbringung der Vorhänge verbracht. Nebenher haben wir DSDS geguckt und alles in allem hat sich gelohnt, denn nun gefällt mir der Raum sehr gut.

Wir müssen nur noch die einzige terrakottafarbene Wand neu tapezieren oder streichen und dann haben wir alles in schönem hellen Weiß, kombiniert mit einem dunkelbraunen Teppich, der einen schönen, warmen Kontrast bietet. Ich werde noch neue Kissen kaufen, um einen Farbakzent zu setzen, da muß ich noch überlegen, ob sie auch dunkelbraun oder eher vielleicht doch lila werden sollen (oder beides gemischt?). Mal gucken.

Freitag, 17. Februar 2012

Kleideranprobe

Ich habe den Kleider Post erstmal gelöscht, weil die Fotos auf die Schnelle nicht besonders gut geraten sind. Zu dunkel und zu weit weg. Erstmal dankeschön für eure Kommentare.

Morgen lass ich mich nochmal "richtig" fotografieren, dann sind vielleicht auch noch ein paar andere Kleider da. In natura haben die gar nicht so übel ausgesehen, vor allem das blaue ist eigentlich ganz gut. Leider muß ich jetzt arbeiten, sonst hätten wir es gleich gemacht.

Bis dann!

Eva im Teppich-Haus

Wir tragen uns schon eine Weile mit dem Gedanken, den Teppich im Wohnzimmer zu erneuern. Er hat einiges an "Lebens-Spuren" abbekommen und ist irgendwie immer grauer geworden. Außerdem ist er ziemlich Terrakotta, was mir mal sehr gefallen hat, aber nun überhaupt nicht mehr.

Wie es der Zufall so wollte, kam ich gestern an einem großen Teppich-Haus vorbei, das mit großer Leuchtreklame 25 % Nachlass auf Bodenbeläge versprach. Ich also rein da, in der Hoffnung auf ein Schnäppchen.

Tja, dann habe ich mich erstmal eine Stunde lang verloren gefühlt zwischen  hunderten von Teppich-Modellen und habe gemerkt, dass es durchaus eine Wissenschaft für sich ist, einen Teppich zu kaufen. Hochflor, Kurzflor, Kunstfaser oder Naturfaser, maschinell oder handgemacht, bunt, gemustert, einfarbig, mit oder ohne Einfassung, puuhhh. Erstmal keine Ahnung. Ich habe mich aber mutig zwischen aufgehängte Teppichwände gequetscht, alle Stapel untersucht und bin bestimt dreimal die ganze Fläcke im Zickzack abgelaufen. Nachdem mir dann ein netter Verkäufer gesagt hatte, dass die "aufgehängten" Teppiche immer größer wirken als auf dem Boden, habe ich erstmal daheim angerufen und mein großes Tochterkind den momentanen Teppich vermessen lassen. Breite Seite, 3,40.

Das hätte ich so nicht geschätzt, aber es war gut, denn so konnte ich mich nun mit der Auswahl in der richtigen Größe beschäftigen. Die war dann wenigstens etwas begrenzter. Nur so hunderfünfzig verschiedene Modelle (lt. Verkäufeling). Dann die Überlegung, was will ich eigentlich? Schnell beantwortet, entweder was sehr Neutrales oder richtig Farbe, sprich dunkellila. Für die, die jetzt denken, ich bin verrückt, nene. Wir haben einen hellen, weißen Boden, eine helles Ledersofa (so ein gebrochenes Weiss) und helle Möbel. Der Raum ist fast 30 m2 gross und könnte so einen Teppich ruhig vertragen, es wäre immer noch genug vom hellen Boden frei.

Unterstützung musste her, ich habe meinen Mann angerufen und er kam direkt vom Büro. Ich habe dann noch eine weitere Stunde Teppiche hin- und hergeschoben und Teppichstapel untersucht, bis ich auf einen sehr schönen gestoßen bin, der in verschiedenen Grau-Weiß- und Schwarztönen meliert war. Das ergibt nicht so ein massives Bild wie ein ganz einfarbiger und hat nicht diesen altmodischen Touch von Mustern einmal ringsrum. Er ist eher hochflorig, aber nicht so extrem, also auch gut zu pflegen.

Als hätte ich es mir nicht schon denken können, handelte es sich um die neueste Lieferung (sozusagen schon um die Frühjahrskollektion) und  der 25 % Rabatt galt natürlich nicht für dieses Modell . Ich habe irgendwie ein Händchen dafür, mir ungewollt immer das Neueste und nicht unbedingt Preisgünstigste auszusuchen (brummel). Nachdem ich lange genug gezögert hatte, gab es dann immerhin doch noch einen "Trost-Rabattt" von 25 Euro (was beim Endpreis eigentlich ein Witz ist, aber immerhin). Und mein Mann meinte, nachdem ich nun soviel Zeit und Energie eingesetzt hatte und auch wirklich ins Schwitzen gekommen war, sollten wir den Teppich einfach kaufen. So ein Spontan-Geällt-Mir-Kauf hat sich bei mir meistens bewährt.

Wir sind also einige hundert Euro leichter nach Hause gefahren und heute abend kommt der neue Teppich!!! Yippieh. Nach Jahren in Terrakotta kann ich es einfach nicht mehr sehen und habe hiermit eine neue Epoche eingeläutet.

Jetzt brauche ich nur noch neue Vorhänge und die eine Terrakotta Wand muß weichen. Wenn's weiter nix ist...
Einrichtungshäuser, ich komme!

Donnerstag, 16. Februar 2012

Getagged von Moppi: Was ist in deiner Handtasche

Ich wurde von Moppi getagged und mache gerne mit http://moppis.blogspot.com/2012/02/tag-was-ist-in-meiner-handtasche.html
Also, in meiner sehr geräumigen und geliebten George, Gina & Lucy Handtasche, mit zwei großen Außenfächern und mehreren kleinen innen, findet natürlich eine Menge Zeugs Platz.

Die Tasche sieht so aus:







Besonders mag ich den kleinen Herzanhänger (Geschenk meiner großen Tochter). Da steht drauf: Du bist die Beste! (Ich weiß, ich schweife ab, wollte es ja nur mal erwähnt haben).


So, und nun geht's ans Eingemachte. So sieht*s aus:


Von links nach rechts:
- Payback und Galeria Kaufhof-Coupons. Ganz wichtig, man weiß ja nie..
- Hygiene-Reinigungstücher für die Hände für unterwegs.
- In dem Parodontax Schächtelchen sind kleine Seifenblättchen zum Händewaschen
- Mein Esprit Duft für unterwegs
- der ramponierte Terminkalender
- drunter mein Etui mit Ausweis und Führerschein
- Schlüssel
- Heftpflaster
- Brillenputztücher
- Lippen-Volumizer Instant Lift von Christine Poelman mit Hyaluronsäure (tolles Teil)
- Handcreme
-Tempos bzw. Softis
- mein Navi
- Kosmetiktäschchen
- Geldbeutel

Normalerweise auch noch Handy und eine kleine Flasche Wasser (wenn ich unterwegs bin).

Dann ist immer noch Platz für schnelle kleine Spontankäufe.

Ich dachte eigentlich, ich schleppe viel mit rum, aber im Vergleich zu Moppi ist das gar nix. (hihi, sorry).

So, hoffe, ich habe genug Auskunft gegeben.

LG Eva

Buchtipp "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt"

Wer mal wieder so richtig herzhaft lachen möchte, ist mit diesem Buch super bedient.

Es ist witzig, aber dennoch nicht oberflächlich.

Es geht um drei Frauen, die sich bereits seit ihrer Schulzeit kennen. Die eine wird bald 50 und hat einen Horror vor diesem Geburtstag. Sie "flieht" in ein Wellness-Hotel an der Ostsee und nimmt nur ihre beiden Freundinnen mit.

Die drei Frauen verkörpern ganz unterschiedliche Typen. Eine ist seit vielen Jahren verheiratet, gut situiert und angepaßt, aber sehr unglücklich. Die zweite hat keinen Mann oder Freund, ist pleite und relativ burschikos und sarkastisch. Die dritte ist die "ewig Junggebliebene" mit einem blutjungen Lover. Sie hat eine erfolgreiche Karriere hingelegt und achtet sehr auf ihr Äußeres (Sport, Yoga usw.).

Die drei verbringen ein Wellness Wochenende und zwischen Gurkenmaske und Pediküre kommen viele Geheimnisse über ihr bisheriges Leben zum Vorschein.

Dann spielt noch eine sehr dominante Mutter der einen Frau eine große Rolle, die immer noch versucht, sich ins Leben ihrer nunmehr 50jährigen Tochter einzumischen.

Ich fand das Buch super. Jede der drei Frauen hat Wesenszüge, in denen man sich wiedererkennen kann. Das Buch ist flott und unterhaltsam geschrieben,

 und ich habe zwischendurch sehr gelacht. Allerdings macht es einen auch nachdenklich.

Das ganze ist ein ein Spiegel Bestseller und  absolut empfehlenswert. Vielleicht kennt es ja schon jemand.

Bei Hitze ist es wenigsten nicht kalt
von Dora Heldt


"Was ist denn jetzt mit deinem Geburtstag"?
"Hab ich doch schon gesagt, Mama: Ich habe keine Lust zu feiern."
"Doris, ich bitte dich, duch wirst nur einmal fünfzig. Ich habe meinen damals auch ganz groß gefeiert."
Margrets Stimme wurde mit jedem Satz vorwurfsvoller. Doris spürte schon wieder den Schweiß auf ihrem Gesicht.
"Mama, du hast auf deiner tollen Feier den ganzen Abend geheult".


Mittwoch, 15. Februar 2012

Betucht am Mittwoch

Ich habe gestern bei "Betucht am Dienstag" mitgemacht mit einer relativ unpassenden Anzugsordnung. Rot gestreift und rot gemustert.

Damit jetzt nicht der Rest der Welt denkt, ich wäre vollkommen geschmacklos oder rot-grün blind oder hätte sonstwas an den Augen, kommt heute einfach "betucht am Mittwoch". Wenn ich daheim bin, ist mir mein Outfit zwar nicht völlig egal, aber es muß ja nicht unbedingt öffentlichkeitstauglich sein.

Heute war ich wieder arbeiten und mir war nach braun und blau.







So, hoffe der gestrige Eindruck ist wieder gutgemacht. 

Bis demnächst!

Dienstag, 14. Februar 2012

betucht am Dienstag






Da es heute vom Himmel hoch schneit, habe ich einen langen kuscheligen Schal genommen. Der paßt zwar nicht hundertprozentig zu meinem Shirt, aber da ich heute frei habe und zuhause bin, ist mir Gemütlichkeit wichtiger. Ihr seht sozusagen "betucht am Dienstag" gepaart mit "bekleidet mit meinem Lieblings-Daheim-Gammel-Shirt."

Der Schal paßt nicht in ganzer Länge aufs Bild. Er geht bis zum Jeansbund. Der Stoff ist in sich gecrinkelt und besteht aus verschiedenen Rottönen, gemischt mit Lila (mit wenig Lila).  Diese Farbkombi Rot und Lila mag ich sehr. Sieht mit roten Oberteilen gut aus, aber peppt auch dunkellila schön auf. 

Diese Aktion stammt immer noch von Papagena http://diekunstdenalltagzufeiern.blogspot.com/. Schaut doch mal rein und macht mit, das macht Spaß!

Liebe Grüße Eva

Montag, 13. Februar 2012

Huuunger

Heute ist der erste Tag, an dem ich richtig Hunger habe. Ist das blöd! Heute mittag gab es "Szegediner Gulasch", bestehend aus 100 g Schweinefleisch, 200 g Sauerkraut und Kartoffeln. Eigentlich ausreichend. Und heute früh 2 Knäckebrote mit Käse und frischgepreßtem Orangensaft.

Aber momentan habe ich mega Hunger, ich habe kalte Hände und ich friere. Ich habe schon ein trockenes Knäckebrot gegessen und eine große Tasse Tee dazugetrunken und nun warte ich aufs Sättigungsgefühl. Aber es kommt nicht. Ist ja irgendwie klar, dass der Körper sich auf kleinere Mengen erstmal einstellen muß, also muß ich da durch. Ich dürfte jetzt laut Plan frische Paprika als Snack essen. Das macht mich jetzt aber so gar nicht an, und irgendwie halte ich das nach dem Sauerkraut auch für keine ganz so gelungene Kombination.

Heute abend muss ich nochmal 2 Stunden beim Auspacken von Neuware helfen. Da ich immer erst nach der Arbeit esse und nicht vorher, muß ich noch eine ganze Weile durchhalten.

Hat jemand einen Rat?

Ich verkrümele mich jetzt mit einem Buch aufs Sofa und hoffe, dass dieser blöder Hunger vorbei geht.

Sonntag, 12. Februar 2012

Goldstar Prüfung

Vorbei! Und es war sooo schön! Goldstar mit Auszeichnung, stooooolz! Sie hat auf alle Tänze die Höchstpunktzahl bekommen und bei manchen sogar noch ein Prima dazu!
Getanzt werden mußten Quickstep, langsamer Walzer, Rumba, Cha-Cha, Samba und Wiener Walzer.  Trotz Nervosität kommt sie mit ihrem Tanzpartner sehr locker rüber. Man sieht ihnen die Anstrengung gar nicht an, aber das täuscht. Tanzen ist richtig anstrengend.

Ich habe mich für was Sportliches zum Anziehen entschieden, dem Anlaß entsprechend:



Meine Maus sah so aus:

 Leider ist meine Kamera mit bewegten Bildern ziemlich überfordert. Bis die auslöst, sind die Drehungen und Figuren schon vorbei. Ich kriege die beiden deshalb meistens nur von hinten, wenn das eigentliche "Highlight" schon vorbei ist.
 





Deshalb am Schluß nochmal von vorne: Stolzes Goldstar Pärchen mit Urkunden.







Erster kleiner Abnehm-Erfolg

Huhu, es funktioniert. Ich nehme ab. Langsam, aber stetig. Ich freue mich soo! Das war genau die richtige Entscheidung, mich bei dem Online Programm anzumelden. Es ist wirklich wie für mich gemacht. Viel Gemüse und Obst, wenig Fleisch, gut gewürzt mit Chilli und Kräutern und immer reichliche Portionen, so dass man wirklich satt wird. Zwischen den Mahlzeiten gibt es kleine Snacks, die einen nicht auf "den Hungerast" kommen lassen. Es sind wirklich nur ganz kleine Dinge, ein Stück Obst, ein Knäcke oder sowas in der Art, immer gepaart mit Wasser. Und das ist genial.

Da ich diese Woche wieder viel gearbeitet habe, bin ich nicht beim Sport gewesen. Ich habe aber trotzdem 1,1 kg abgenommen. Das  heißt für mich, wenn ich endlich wieder Laufen kann (nach dieser mir immer mehr auf die Nerven gehenden Eiseskälte), dann dürfte die Abnehmerei noch besser gehen. Wichtig ist nur, dass ich dran bleibe und dieses Mal sieht alles gut aus.

So, nachher werden wir meine jüngste zur nächsten Tanzprüfung begleiten. Sie macht "Goldstar" und ist schon mächtig aufgeregt. Und ich freue mich, es ist so toll zu sehen, was diese jungen Leutchen tänzerisch schon drauf haben. Sie ist gerade mal 15 und ihr Tanzpartner auch und sie tanzen phantastisch. Es sind natürlich noch andere Pärchen am Start und es macht einfach nur Spaß, dass anzusehen.

Ich hoffe, dass ich gegen Spätnachmittag mal wieder Zeit für "Ladylike" habe, denn diese Woche habe ich einige interessante Einkäufe getätigt, über die ich gerne berichten möchte. Und es wird ja hoffentlich bald Frühling, da wollen wir ja alle gut aussehen.

So, jetzt überlege ich erstmal was ich anziehen werde, damit ich auf der Tanzprüfung richtig gekleidet bin. Manche brezeln sich da auf wie zum Opernball, das finde ich lachhaft, denn es geht ja um die Tänzer und nicht um die Zuschauer. Obwohl man als stolze Mutter natürlich auch gut aussehen will. Ich schau mal.
 Bis später !

Donnerstag, 9. Februar 2012

Erster "Diät"-Tag gemäß online Speiseplan vorbei

So, gerade habe ich die letzte Mahlzeit für heute gegessen. Ich habe mich sehr genau an die Essensvorschläge gehalten und bin äußerst positiv überrascht. Die Portionen sind reichlich, und es gibt eigentlich zwei Snacks am Tag, die man essen kann, wenn man will. Man muß aber nicht.
Heute habe ich es mal gemacht, weil ich nicht wußte, was noch so kommt und ob alles ausreichend ist, aber ja, ist es. Morgen kann ich die Snacks locker weglassen. Ich habe bei meinem Profil "ballaststoffreich" angegeben, und das habe ich heute volle Breitfront abgekriegt. Ich habe heute also folgendes gegessen:

Himbeeren, rote Linsen, Paprika, Zucchini, Champignons, Blattspinat, Zwiebeln, Knoblauch, Chillischote, Ananas und Trockenfrüchte. Natürlich nicht auf einmal, sondern zubereitet als Frühstück, Mittag- und Abendessen. Alles wird gut gewürzt. Mit Curry und Kräutern, mit Knoblauch und Chilli. Das ist genau meine Geschmacksrichtung. Und ganz viel Wasser dazu.

Das nenne ich abwechslungsreich und gesund. Und es macht megasatt.

Außerdem habe ich heute zum allerersten Mal Trockenfrüchte gegessen. Ich habe einen "exotischen Mix" gekauft. Ein "Snack" bestand aus 30 g und einem Glas Wasser. Als ich die kleine Menge gesehen habe, dachte ich erst, na, dass ist nicht viel. Aber ich sage euch, man kaut echt ewig drauf rum und zusammen mit dem Wasser quillt das im Magen irgendwie auf. Ich war wirklich pappsatt. Bisher habe ich das nie gekauft, weil es hammer viele Kalorien hat. Aber als Snack zwischendurch ist es echt toll. Hat viele pflanzliche Faserstoffe.

Es gab heute gar kein Fleisch, aber es hat mir auch nicht gefehlt. Morgen kann ich aussuchen zwischen Fisch oder Putenfleisch. Wenn mir ein Vorschlag nicht gefällt, kann ich ihn durch eine Alternative ersetzen lassen. Es gibt praktische Einkaufslisten zum Ausdrucken und ich glaube durchaus, dass das alles zu einer Gewichtsabnahme führt.

Ich merkt, ich bin relativ begeistert. Hoffentlich hält das länger als ein paar Tage an. Ich bin momentan auch kein bißchen müde. Eigentlich noch ziemlich energiegeladen. Bis gerade eben habe ich sogar noch gebügelt. Ist für mich unüblich um diese Zeit. Ob das schon am Essen liegt? Oder bilde ich mir das ein?

Heute habe ich übrigens noch einen neuen Blumenstecker für meinen Pflanzkübel vor der Haustür gekauft.

Fail! Der momentan vorhandene geht nicht raus und der neue nicht rein. Alles stahlhart gefroren. Sowas habe ich noch nicht erlebt. Naja, irgendwann wird es auftauen und dann steck ich um.

Glückstag Glückssträhne, was auch immer, jetzt geht's los

Nachdem ich gestern mal wieder Fotos von mir eingestellt habe, habe ich nur positive Reaktionen darauf bekommen. Das freut mich sehr, ehrlich. Ich bin nicht mit dem größten Selbstbewußtsein dieser Erde ausgestattet, eher mit weniger, darum übersehe ich positive Dinge an mir sehr gerne. Vor allem gibt es mir Hoffnung, dass ich durchaus nochmal die Chance habe/hätte, einigermaßen gut auszusehen, wenn ich mich nur von ein paar Kilos verabschieden könnte.

Ich sehe da nämlich mein freundliches, aber doch ziemlich volles Gesicht, und bei mir tut sich da sofort der Gedanke "Mopsilein" auf. Weil ich seit Monaten nicht so wirklich in die Gänge komme, habe ich mich heute endgültig bei einem Online-Diätprogramm angemeldet. Es ist erst einmal auf drei Monate begrenzt, nicht allzu teuer und keine Diätform, sondern mehr ein Kochbuch mit sehr verringerter Kalorienzahl. Man bekommt jeden Tag einen Speiseplan vorgeschlagen (abgestimmt auf das vorher eingegebene persönliche Profil) und es sind ein paar weitere Spielereien drin, wie Gewichtskurve, man kann "Punkte" sammeln usw.
Ich habe schon eine ganze Weile den Newsletter von denen, und es handelt sich meiner Ansicht nach um eine sehr vernünftige, gesunde und abwechslungsreiche Ernährungsform. Die Erfolgsgeschichten vieler anderer Frauen haben mich jetzt einfach dazu angestoßen, das zu probieren.
Ich bin jemand, der mit klaren Anweisungen und Vorgaben sehr gut zurecht kommt. Dann habe ich nicht so viel Entscheidungsqual was und wieviel ich esse. Bin sehr zuversichtlich und ich werde berichten.

Als ich heute morgen einkaufen war, habe ich diesen Glücks-Cent auf dem Parkplatz gefunden:


Das hat mich nochmal bestätigt, dass ich das Richtige tue.  Ich glaube an solche "Hinweise" oder "Winke des Himmels" und deshalb kriegt der Cent jetzt erstmal einen Ehrenplatz , damit er seine "Wirkung" entfalten kann.

Dann habe ich heute auch noch das gewonnene "Sparbüchlein" in der Post vorgefunden.

Ich habe es bei Katja von "Ein bißchen Haushalt" gewonnen und werde es an meine Tochter weiterreichen, damit sie den Überblick über ihre (noch bescheidenen, aber immerhin vorhandenen) Finanzen hat. 

Vielen Dank, liebe Katja, für das liebevoll gebastelte Büchlein. "Bank of Home" , ist das nicht süß??
Sie hat so tolle und originelle Ideen, wie man Haushalt und Organisation und Kind und Kegel und alles verbessern und unter einen Hut kriegen kann. Sehr schöner Blog, wer ihn nicht kennt, sollte mal reingucken!!



All diese positiven Dinge werte ich jetzt einfach mal als beginnende Glückssträhne. Man soll ja immer schön optimistisch denken, ne?

Und jetzt begebe ich mich in die Küche und koche eine tolle Gemüsepfanne nach dem Rezeptvorschlag. Ich freue mich schon drauf!

Habt alle auch einen schönen Tag!!!!!

Mittwoch, 8. Februar 2012

Grün wie der Frühling

Heute habe ich mal was Grünes angehabt. Ich mag diese Farbe sehr gern. Hat irgendwie was Frühlingshaftes, und das kann man ja momentan sehr gut gebrauchen. Grün wird auf jeden Fall ein Trendthema im kommenden Frühjahr. Kommt mir sehr entgegen, sieht einfach immer gut aus. Mit Jeans, mit Beige, mit Weiß oder Schwarz. Grün ist eine sehr aparte Farbe.



Ich habe auch meine Augen grün geschminkt, sieht man nicht so genau auf dem Bild. Aber wenn man es weiß, kann man es erahnen. Die inneren Augenwinkel habe ich hell betont, das gibt auch nochmal eine gewisse Frische.

Das war heute früh, jetzt bin ich müüüüde! Gute Nacht, bis morgen !!










Dienstag, 7. Februar 2012

Betucht am Dienstag



Hier kommt mein heutiges Tuch.

Gepunktet ! Ich liebe Punke in allen Variationen, klein, groß, auf dem Shirt, dem Bikini, dem Kleid und natürlich auf auch Tüchern.

Schönen Dienstag !


Montag, 6. Februar 2012

Gleich 3 Blog Awards

Es "hagelt" regelrecht Blogawards im Moment. Das ist natürlich sehr erfreulich, und darum nehme ich mir jetzt auch endlich mal die Zeit, alles regelentsprechend fortzuführen.

Also, zuerst einmal: Danke, danke, danke! An alle drei! Ich freue mich sehr!!

Wenn ich das richtig sehe, ist ein Award für diesen Blog gedacht und zwei sind für meinen "Beauty" Blog: http://ladylike-nellystories.blogspot.com/ (Wer den noch nicht kennt, darf gerne mal gucken).





kam von der lieben Martina von Polkadots: http://www.blogger.com/profile/05793537240010157543





kam von der anderen lieben Martina von http://meinblogm-martina.blogspot.com/


Und aller guten Dinge sind drei: 


Der 3. kam von der lieben Stephanie von http://kleinesfamilienunternehmen.blogspot.com/

Es finde es toll, dass ihr Anteil an meinen Gedanken und Stimmungen nehmt und mir durch eure Kommentare immer wieder euer Interesse zeigt.

Bei Stephanie stand, man solle noch 7 Dinge veröffentlichen, die niemand über einen weiß. Das ist gar nicht so einfach, ihr wißt doch schon alles. Aber ich gehe nochmal ganz dolle in mich.

1. Ich mag keine rohen Tomaten. Zu Soße verarbeitet mag ich Tomaten dagegen sehr gerne.

2. Ich gehe nicht gerne in Baumärkte.

3. Ich bin immer noch ein großer Fan von Winnie Puh-Figuren. Am liebsten mag ich den I-aah und das Ferkel, aber alle anderen finde ich auch ganz toll.

4. Ich wäre gerne blond und blauäugig (etwas blöder Wunsch, denn ich habe braune Haare und grüne Augen).

5. Eins der schönsten Kinderbücher, an das ich mich erinnere, ist "Wind in the Willows".

6. Ich bin in Wirklichkeit eine Prinzessin (nein, wäre aber gerne eine).

7. Ich habe schon in der ersten Klasse mit meiner Deutschlehrerin über Rechtschreibung diskutiert und hatte recht!!!

So, ich hoffe, das reicht fürs Erste.

Jetzt muß ich noch ein paar neue Blogs nominieren und benachrichtigen:

1. Jenny von http://nur-gesunde-sachen.blogspot.com/


2. http://pummelchenswelt.blogspot.com/

3. http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.com/

4. An Viki von http://www.blogger.com/profile/12339863098422911386

Hier noch die Regeln:

1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
2. Gib 7 Fakten über dich preis, die die Leser wahrscheinlich noch nicht über dich wissen. 
3. Nominiere 15 weitere Blogs für den Award!  (Also, ich halte 15 für echt übertrieben, aber das kann ja jeder halten wie er mag.) Die "empfohlenen" Blogs sollten noch nicht mehr als 200 Leser haben, das ganze ist als Unterstützung für noch unbekanntere Blogs gedacht).

Sonntag, 5. Februar 2012

Wieder einigermaßen auf Spur

Heute war ich essenstechnisch eigentlich ganz gut. Geht natürlich alles noch viel besser, aber auch kleine Schrittchen bringen einen voran.

Ich habe den guten alten Obstsalat wiederentdeckt. Ich bin nicht so der Obstesser normalerweise, aber Obstsalat mag ich sehr gerne. Vor allem kann ich da auch nicht mehr so ganz knackfrisches Obst verarbeiten und muß es nicht wegwerfen. Mein Mann hat gestern eine große Schüssel geschnippelt und mit ein paar Mandelblättchen verfeinert. Und Ananas war mit drin. Die mag ich auch sehr. Das war heute früh zum Frühstück ganz super.

Oft paßt Obst nicht in meinen Speiseplan, weil ich im allgemeinen keine Zwischenmahlzeiten esse und nicht so recht weiß, wann ich Obst einbauen soll. Deshalb ist ein Obstsalat zum Frühstück ideal für mich. Man kann ja mit einem Löffel Quark oder Joghurt ergänzen, wenn man mag, ich esse ihn aber am liebsten so.


Allerdings mag ich gerne auf was Knackigem rumbeißen und eins meiner Lieblings-Toppings für solche Zwecke ist der Knusper-Mix Leinsamen von Goldsam. Das ist knusprig gerösteter Leinsamen mit Dattelmark und Milchzucker. Wer es nicht kennt, denkt jetzt bestimmt, oh mein Gott, aber es sind kleine knusprige Klümpchen die wirklich lecker schmecken. 

Sie haben einen hohen Ballaststoffanteil und sind gut für die Verdauung. Sie senken zu hohes Cholesterin auf natürliche Weise und sorgen für lang anhaltende Sättigung. Ein bis zwei Teelöffel reichen. Den Knusper-Mix gibt es bei dm und er kann auch in Joghurt oder Quark eingerührt werden und sorgt so für mehr Biß. Er hat eine ganz leichte Süße und macht für mich auch Naturjoghurt essbar.


Wer es nicht kennen sollte, probieren!! Wirklich lecker!

Mittags gab es ganz dünne Schnitzelchen mit Salat und Gemüse:



Heute abend gab es Salat mit gebratenem Tintenfisch und einem Ei. 

Ich fühle mich ganz gut, satt, aber nicht so übervoll. Dann haben wir noch einen Spaziergang gemacht, trotz Eiseskälte. Die frische Luft ist ja superklar und richtig angenehm.

Morgen startet eine neue Woche und ich habe einige Termine, die ich schon eine Weile vor mir herschiebe. Aber wenn ich sie in Angriff nehme, fühle ich mich sicher besser, als wenn ich sie weiterhin aufschiebe.

Ich bin also wieder einigermaßen "auf Spur". Ich habe mir ganz ganz fest vorgenommen, meinen Sport auch noch unterzubringen. Das wird vielleicht schwierig und anstrengend, aber es muß sein.

Mein Gewicht muß wieder runtergehen und mein Umfang sich verringern. 

Außerdem lese ich gerade ein süßes Buch. Es handelt sich um eine Frau, die auf einer Abendveranstaltung mit ihrem Mann für schwanger gehalten wird, obwohl sie es gar nicht ist. Durch diesen Vorfall beginnt sie über ihr Styling, ihre Figur und ihr ganzes Leben nachzudenken und einiges zu verändern. Ist nur ein Roman, aber wirklich nett geschrieben. Mit dem verziehe ich mich nachher ins Bett. Und auch das trägt zur Motivation bei.

In diesem Sinne einen schönen Wochenanfang!!






Mein "Dänen-Kind" ist wieder da

Gestern konnten wir sie abends um elf Uhr wohlbehalten in unsere Arme schließen.

Die Woche ist sehr positiv verlaufen und sie hat viele schöne Erlebnisse gehabt.

Ich aber auch! Die dänischen Gasteltern haben eine Karte an mich und meinen Mann mitgeschickt. Und was sie geschrieben haben, hat mich einerseits sehr gefreut und stolz gemacht, andererseits auch richtig gerührt. Sie schreiben:

"Thank you for "borrowing" your daughter. You can be very proud of her because she is such a sweet and polite girl whom we have enjoyed immensely having with us. Thanks! 


And vuf vuf from Porter !!! (der Hund)"


Damit hätte ich nicht gerechnet. Danke liebe Gasteltern, das geht runter wie Öl!!

(Die linke ist meine!)

Samstag, 4. Februar 2012

Überstunden Überstunden

Eine arbeitsreiche Woche geht zu Ende. Eigentlich hätte ich Freitag und Samstag frei haben sollen, aber ich bin mal wieder kurzfristig eingesetzt worden. Obwohl mir der Job prinzipiell sehr viel Spaß macht, ärgere ich mich momentan, dass andere Kolleginnen so unfair sind und samstags grundsätzlich "nicht können" oder erst kurz vor knapp absagen, so dass ein Personalmangel entsteht und wieder alles umgeplant werden muss. Und meistens erwischt es mich und noch eine andere Kollegin, die dann einspringen dürfen. Da die andere gerade krank ist, trifft es aber momentan immer mich.

Gut, wenn ich jetzt absolut nicht könnte, dann würde die Chefin das auch noch mit übernehmen, aber sie ist sowieso so gut wie immer da und hat sehr viele Überstunden, da mag ich nicht mit Ausreden daherkommen. Trotzdem hatte ich diese Woche gar keinen Tag frei, denn gestern musste ich doch noch zum Spätdienst antreten und heute wieder. Da bleibt natürlich einiges liegen daheim, weil ich mir meine Tage ja auch (mehr oder weniger) plane.

Vor allem blieb diese Woche der Sport wieder total auf der Strecke und das ärgert mich. Jetzt darf ich morgen früh hingehen, weil ich sonst keine andere Möglichkeit habe. Ausschlafen ist also wieder nicht. Außerdem haben wir uns gestern nach meinem Dienst noch eine Pizza geholt, und das macht sich sofort am Gewicht bemerkbar. Ist prinzipiell nicht so schlimm, denn ich hatte wirklich Hunger gestern und hab sie auch genossen, aber geplant war das alles nicht.

Ab Montag starten in einigen Blogs wieder neue Abnehmprojekte. Vielleicht kann ich mich an das ein oder andere dranhängen, wäre toll. Ich will ja nicht am Abiball von meiner Tochter als rollende Tonne danebenstehen. Das wäre doch ein gutes Ziel, auf das ich hinarbeiten könnte. Wenigstens ein paar Kilos, das würde schon reichen.

Und bei diesen Temperaturen habe ich noch ein anderes Problem. Mich juckt meine Haut. Und zwar heftigst. Durch die überheizten Räume ist sie irgendwie noch trockener als normal, und gestern im Bett habe ich gedacht, ich halts nicht aus. Die Rückseiten der Beine, Kniekehlen, die Arme und  die Ellenbogenbeugen jucken wie verrückt. Ich bin dann nochmal aufgestanden und habe mich superdick mit Eucerin Lotion eingecremt, aber viel geholfen hat es nicht. Heute früh habe ich gesehen, dass ich an den Beinen lauter kleine blaue Flecken vom Kratzen habe. Übel! Ich habe keine Neurodermitis oder sonstige Allergien, nur trockene Haut. Auch an den Händen macht sich das gerade bemerkbar. Alles super empfindlich und beim kleinsten Stoß aufgeplatzt. Ich creme und creme, aber das reicht nicht. Vielleicht gehe ich mal in die Apotheke und frage nach einem Mittel gegen Juckreiz. Das hält man ja nicht aus.

Aber sonst alles paletti! Morgen ist Sonntag, da arbeiten wir nun  wirklich nicht! Yeah!!!

Freitag, 3. Februar 2012

Küchenfragen

Bin mal wieder am Putzen (freier Tag, ihr wißt) und eigentlich einigermaßen motiviert. Ich habe mir ein paar neue Mikrofasertücher geleistet und da geht das ganz gut.

Trotz hat mich "der kleine Hunger" eben ereilt und weil ich nicht schon vor dem Mittagessen was essen will (also nicht zwischendurch), dachte ich mir, mach doch mal eine Tasse heißen Bouillon. Mal was anderes als Tee oder Wasser. Als Kind habe ich das manchmal bekommen.

Aber was soll ich sagen, es hat gruselig geschmeckt und ich habe es ausgekippt. Bääääh! Es war so ein Maggi Gemüsebrühepulver, das nehme ich manchmal zum Würzen her, aber ich glaube, das lasse ich lieber. Aber wie soll man das ersetzen? Jeden Tag einen großen Topf richtige Brühe kochen?? Das wäre wohl zuviel des Aufwands.

Küchenfeen und -königinnen, ich brauche Rat. Ich weiß auch, das dieses ganze Glutamat Zeug nicht gesund ist und ich nehme das Pulver nur selten, aber ich nehme es halt. Gibt es da was anderes? Bio-Brühpulver hatte ich auch schon und welches ohne Geschmacksverstärker, aber die schmecken ja mal nach gar nichts, da kann ich es gleich weglassen.

Und wenn wir schon mal bei dem Thema sind: Wie macht ihr eure Soßen? Also, wenn man Kurzgebratenes hat oder Bratwurst oder so, dann rühre ich schon mal eine Maggi Soße an. Ich bin nicht so der Fan von Sahne (vertragen manche meiner Familie nicht und micht läßt es in die Breite gehen). Aber wie dann eine schnelle leckere Soße machen, ohne einen dicken Braten?

Wenn jemand einen Vorschlag hat, ich freue mich.

Bin mal weiter putzen! Und trinke Tee!

Donnerstag, 2. Februar 2012

Abi-Kleid

Große Ereignisse wollen gut geplant sein, vor allem die Kleiderordnung. Wir haben schon mal ganz vorsichtig angefangen, Kleider zu testen. Und unsere Meinungen gehen wieder wie meistens ganz schön auseinander. Nicht im Bösen, weil sie sieht einfach in allem toll aus. Aber ich hätte einen klaren Favoriten, sie einen anderen.

Vermutlich werden wir noch weiter schauen. Aber es würde mich mal interessieren, was ihr so meint.

Das erste ist ein langes Kleid in grau und schwarz. Mit Mega-Rückenansicht. Der Rock fällt weich, so walla walla.












Das zweite hier ist so eine Art metallic braun gecrasht mit schönen Trägern. Sehr figurbetont, aber stretchig, daher trotzdem bequem.






Und das dritte ist so champagnerfarben, auch leicht glänzend mit Corsagenoberteil und Ballonrock.





Da man sich für eins entscheiden muß, bin ich gespannt, zu welchem ihr tendiert. Sie ist ein sehr zierliches Persönchen mit Hammer Charisma und hat eine absolute Kleiderfigur.