Dienstag, 10. Januar 2012

Nachdenkliches

Wenn ich walke, fangen meine Gedanken an, sich zu verselbständigen. Ich kann nichts dagegen tun. Ich kann weder die Richtung bestimmen, in die sie gehen, noch sie irgendwie beeinflussen. Es ist so, als ob man ein noch nicht gelesenes Buch aufschlägt. Mir kommen Dinge in den Sinn, über die ich so nie nachdenken würde.

Ich habe mich heute gefragt, was wohl wäre, wenn jeder von uns sein Spiegelbild zum Leben erwecken könnte. Also, einfach reingucken und das Gegenüber tritt heraus. Es sieht genauso aus wie man selbst, ist quasi das genaue Abbild von einem selbst, aber es wäre in der Lage, alles das zu tun, was man selber nicht tut. Ein Zwilling, der die Träume und Wünsche von einem selbst verwirklicht. Der das Leben lebt, zu dem man selbst - aus welchen Gründen auch immer - nicht in der Lage ist. Würde einem das Angst machen? Oder zeigen wo's langgeht?

Ich kann nur für mich selber sprechen, es gibt bei mir eine ganze Menge Dinge, die ich mich nicht traue. Ich wäre so gerne soviel anders als ich bin, und ich habe viele Vorstellungen, die ich nicht verwirkliche. Warum nicht? Das würde vermutlich zu weit führen, aber einer davon ist die Tatsache, dass ich in Frieden und Wohlstand lebe, dass ich einen lieben Mann und zwei gesunde, intelligente, hübsche Kinder habe, ein Haus mit Garten und allen Grund hätte, damit zufrieden zu sein. Es ist das, was sich viele andere wünschen würden. Ich könnte so, wie es ist, einfach nur leben. Ich weiß das und ich führe mir das immer wieder vor Augen.

Man kann natürlich viel verändern und jeder Tag kann ein neuer Anfang sein. Aber auch diese Tage sind zeitlich begrenzt.  Irgendwann sind die Chancen vorbei, das Leben ist vorbei, wir kriegen nicht unendlich neue Möglichkeiten. Also, warum nicht einfach zurücklehnen und das genießen, was man
hat? Was ist es, das mich immer wieder daran hindert?

Ich denke, es ist die Vielzahl an Möglichkeiten, an Chancen, an verpaßten Chancen, diese unendliche Fülle, die man als normaler Mensch gar nicht ausfüllen kann. Es ist toll, wenn man als Entwicklungshelfer arbeitet, oder sich um Waisenkinder in Rumänien kümmert oder gequälte Tiere befreit oder oder oder ... Das kriegt man doch alles in einem Leben gar nicht unter.

Zu allem Überfluß habe ich heute das aktuelle Lied von Rosenstolz gehört. Zufällig genau mein Thema:



Wir sind am Leben: Songtext von Rosenstolz

Hast du alles probiert?
Hast du alles versucht?
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!

Hast du wirklich gelebt?
Hat deine Welt sich wirklich gedreht? 
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!

Was willst du sagen?
Wen willst du fragen?
Was willst du erleben 
und was willst du geben?
Wer gibt dir den Frieden
und was ist liegengeblieben?

Ich kann deinen Herzschlag hören.
Keiner wird dich zerstören.
Du bist am Leben
Du bist am Leben
Weil dein Herz noch Feuer fängt
Weil dein Herz noch Liebe kennt
Du bist am Leben
Du bist am Leben

Was willst du glauben
oder glaubst du an dich?
Wie oft wirst du betrogen?
Wie oft belügst du dich?
Wieviele Türen wirst du öffnen?
Welches Schloß knackst du nie?
Wie oft kannst du widerstehen
und wann gehst du in die Knie? 

Warum wirst du weinen
und wie oft bleibst du stumm?
Und für wen wirst du beten,
weisst du wirklich warum?
Und bei wem wirst du schlafen
und vor wem rennst du weg?

Ich kann deinen Herzschlag hören,
keiner wird dich zerstören.
Du bist am Leben,
du bist am Leben.
Weil dein Herz noch Feuer fängt,
weil dein Herz noch Liebe kennt.
Du bist am Leben.
Du bist am Leben.

Und hast du dich verlaufen,
ich bin da, bring dich nach Haus.

Ich kann deinen Herzschlag hören,
keiner wird dich zerstören.
Du bist am Leben,
du bist am Leben.
Weil dein Herz noch Feuer fängt,
weil dein Herz noch Liebe kennt.
Du bist am Leben.
Du bist am Leben.



Ich belüge und betrüge mich oft. Aber so richtig in die Knie gegangen bin ich bisher auch noch nicht. Ich möchte einfach endlich im Geiste zur Ruhe kommen. Dazu bin ich aber viel zu neugierig. Es gibt soviel auf dieser Erde, was Sinn macht und mir auch durchaus Spaß machen würden.

Was würde mein Zwillings-Klon wohl tun? Er würde auf jeden Fall tanzen. Sehr gut tanzen. Er würde Germanistik, Anglistik und Philosophie studieren. Er wäre hübsch und schlank und wäre extremst beliebt. Er wäre total gut und individuell gekleidet. Er würde immer die eigene Meinung sagen, nicht nur denken, und er hätte keine Angst vor Menschen. Und er hätte Selbstvertrauen. Vertrauen auf die eigene Kraft und Energie.

Das fehlt mir "Original" Eva auf jeden Fall. Ich vertraue nicht auf meine eigene Kraft.  Ich sage so oft nichts, wenn ich eigentlich schon etwas zu sagen hätte. Ich sage ja, wenn ich nein meine und umgekehrt. Nur nicht auffallen, bloß nicht anecken. Andererseits habe ich das so gelernt. Schmerzlich. Kein Mensch will Revoluzzer Typen. Oder welche, die alles in Frage stellen. Nett sein, lieb sein, funktionieren, das ist es, was angesagt ist. So kommt man durchs Leben. Absolut.

Himmel, was schreibe ich hier? Versteht irgendein Mensch auf diesem Planeten, was ich sagen möchte?

Ich möchte auch nicht undankbar erscheinen. Bin ich nicht. Ich weiß das alles hier sehr zu schätzen. Aber .... Ich möchte leben. So richtig. Nicht nur existieren. Meine Zeit ist endlich.



Kommentare:

  1. Unser aller Zeit ist endlich!! Das hängt Gott sei Dank nicht von Dingen ab, die man mit Geld beeinflussen könnte.
    ABER ich finde, DU beschränkst Dich selber in Deinem Glück, weil Du für Dich entschieden hast, dass man/Du nur wirklich glücklich wäre, wenn folgende Kriterien erfüllt sind: gut tanzen können, bestimmte Dinge studieren, "hübsch und schlank"/beliebt sein usw. usw.
    ALLES ist relativ auch hübsch und schlank sind Begriffe, die auch nur relativ sind und überhaupt, wer legt fest, was hübsch und schlank ist???
    Unser eigenes begrenztes Denken!!
    Du kannst viel durch ein Umdenken zu Deiner eigenen "geistigen Befreiung" beitragen - fang an damit!! Dann wird's Dir schon ein Stückchen besser gehen!
    Es ist DEIN Leben, nicht das derer, von denen Du Beurteilungen/Einschätzungen erwatest!
    Und vor allem: Kümmere Dich nicht um die Meinung anderer - oder nur bis zu einem gewissen Punkt!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    ich glaube man durchläuft unterschiedliche Phasen im Leben, warscheinlich hatte man so eine Phase vor Jahren schon ein mal.Nur unbewusster.
    Sich weiter zu entwickeln und an Neuem interessiert zu sein find ich positv.Aber allzu vieles wie wäre wenn und was könnte ,denken, mhmm könnte schwer sein.
    Sehr Phychomässig *hi hi hi* ich hoffe du konntest rauslesen wie ich es meine.
    Dir einen schönen Feierabend

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare freue ich mich: